[Alice – Follow the white] Das Pfefferkuchenhaus und Betty

[Alice – Follow the white] Das Pfefferkuchenhaus und Betty

 

Hallo ihr,

Garreth hat sich gestern erbarmt und hat euch einen Tagebucheintrag hinterlassen, welchen ihr bei Sannes Bookcatalogue nachlesen könnt.

 

Und heute bin ich an der Reihe:

 

Heute bin ich an der Reihe mit dem Tagebucheintrag und ich schreibe gerne Tagebucheinträge, nur wäre es schöner gewesen, über etwas Erfreulicheres zu schreiben.

Aber kommen wir zu mir. Ich bin Betty, eigentlich Schülerin, eine Ausgestoßene der Ausgestoßenen, denke viel nach und habe mich in eine extrem missliche Lage gebracht oder wurde dahin gebracht, da bin ich mir noch nicht sicher und ich bin tot oder auch nicht. Aber ich bin anders als die anderen. Also anders als Chloe und Alice.

Auf unsere Reise haben wir, Ethan, Garreth, Alice, Chloe und ich einen Zwischenstopp in einem Pfefferkuchenhaus eingelegt. Dieses befand sich in Märenland, welches noch komischer ist als das Dämmer-Spiegel-Land. Zu diesem Zeitpunkt hat mich schon fast nichts mehr gewundert. Wie könnte es auch. Ich kenne einen sprechenden Hasen, einen Schmetterling, welcher für meinen Geschmack viel zu groß geraten ist, und habe Schokolade gegessen, welche mich besser sehen lässt. Aber wir hatten ja auch keine große Wahl. Entweder wir nehmen wieder einen Platz im Freien oder wir nehmen das Pfefferkuchenhaus mit dem düstern Gerücht. Da ist mir das Pfefferkuchenhaus dann doch lieber und hört sich leckerer an. Aber dennoch, als wir vor dem kleinen Haus standen, staunte ich nicht schlecht. Es war wirklich komplett aus Pfefferkuchen, zum Glück, denn ich hatte Hunger, ich konnte mich schließlich nicht immer von einer Sache ernähren. Um meine Figur musste ich mich schließlich nicht mehr kümmern, also habe ich mir direkt ein Stück abgebrochen und er war soooo lecker. Ich kann von dem Pfefferkuchen nicht genug bekommen. Vor dem Haus stand auch ein Brunnen, leider war da nur Wasser drin.  Als wir ins Haus gingen, war es zu meinem Bedauern nicht mit Pfefferkuchen ausgestattet, aber dennoch gemütlich, zwar nicht groß, aber es gab Plätze zum Schlafen. Ich brauchte da zwar keinen von, aber die anderen brauchten dringend Schlaf. Hoffentlich haben wir hier ein klein wenig Ruhe und ich kann meine Gedanken in der Nacht ein wenig sortieren. Es ist so viel passiert und es sind noch so viele Fragen offen, auch über meinen Tod oder nicht Tod. Aber ich will nicht wieder darüber nachdenken müssen. Aber es gibt genug andere Dinge, über die ich nachdenken kann. Beispiel: Wie schafft es eine Königin, sich in den Spiegel von Alice zu verirren. Ja, ihr hört richtig, sie hat sich im Spiegel verirrt und wir sollen ihr helfen. Komische Sache. Mir ist an sich dieses Märenland noch unheimlicher als das Dämmer- Spiegel-Land. Gut, dass wir nicht lange an einem Ort verweilen, schon bald wollten wir uns auf den Weg zu den Zauberern machen, vielleicht bekommen wir dort Antworten auf unsere Fragen. Ich muss nur daran denken, dass ich mir genug Pfefferkuchen als Wegproviant mitnehme

Hier ist aber mit dem Tagebuch noch nicht Schluss. Schaut auch bei den anderen vorbei und seht was die zu berichten haben.

Wenn ihr aber noch mehr über unser Abenteuer wissen wollt, dann auf zum Papierverzierer.
Der Verlag, mit dem besten Stoff.

 

Aber zuvor ihr geht. Ihr könnt noch was gewinnen.

 

Die Gewinne

 

  1. Platz Du bekommst mit als Erster, direkt vom Verlag, das Taschenbuch ALICE – FOLLOW THE WHITE
  2. Ein Ebook von „Alice – Follow the white“ im Wunschformat

 

Was musst du dafür tun?

In jedem Tagebucheintrag ist eine Karte versteckt. Sucht sie und schickt die Reihenfolge der Karten so, wie auch die Beiträge erschienen sind. (Achtung die Reihenfolge muss nicht die normal richtige sein)

 

Wenn ihr mir eine Frage Beantwortet, bekommt ihr ein Extralos.

Was Haltet ihr von dem Pfefferkuchen Haus, bzw würdet ihr auch in so einem mal übernachten wollen?

 

Teilnahmebedingungen:

Ihr müsst 18 Jahre sein um an dem Gewinnspiel teilnehmen zu dürfen. Unter 18 Jahren? Kannst du nur mit einer Einverständnisverklärung deiner Eltern teilnehmen.
Die Gewinne werden nicht bar ausbezahlt.
Pro Person darf nur einmal am Gewinnspiel teilgenommen werden, doppelte Teilnahme führt zum Ausschluss.
Für jeden Kommentar auf die Tagesfrage, landet ein weiteres Los mit deinem Namen im Lostopf.
Die Gewinne werden vom Papierverzierer Verlag direkt versendet.
Bis 04.03.2017 23:59 habt ihr Zeit, an dem Gewinnspiel teilzunehmen
Nach der Bekanntgabe der Gewinner, habt ihr 7 Tage Zeit euch bei uns via Mail blogger@buechertraum.com zu melden und uns eure Adresse bzw. eine E-Mail mit eurem Wunschformat zukommen zu lassen.
Außerdem willigt ihr ein, dass eure Adresse bei Gewinnfall weitergeleitet wird und ihr als Gewinner öffentlich genannt werdet.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland und Österreich. Für den Postweg, wird keine Haftung übernommen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

15 Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    also ich mag ja, Pfefferkuchen oder Lebkuchen sehr gerne essen!!
    Aber bei so einem Haus mache ich mir, persönlich etwas Sorgen um die Frische desselbigen…

    Denn der Pfefferkuchen wird doch schnell trocken oder? Und wer mag schon trockenen, festen und damit steinharten Lebkuchen.

    Zumal ich mir, dass Haus nun so vorstelle, denn sonst hätte der Regen oder regnet es nie dort…das Haus ganz schön in Mitleidenschaft genommen oder?

    Frischen Pfefferkuchen gerne, aber bei dem Haus habe ich da so meine Bedenken..grins…

    Danke für die schöne Frage zur Blogtour.

    Lg..Karin…

    1. Hallo Karin,

      soweit ich weiß, ist der Pfefferkuchen etwas fester als der Lebkuchen; bin mir aber nicht sicher.

      Aber harten würde ich auch nicht essen wollen, sonst esse ich gerne Lebkuchen. 🙂

      Mit lieben Gruß
      Sabrina

  2. Es klingt total spannend und es wäre sicher eine tolle Erfahrung, in einen Pfefferkuchenhaus zu übernachten. Ich mag keine Pfefferkuchen, weshalb ich nicht naschen würde, aber auf Dauer stell ich mir das komisch vor, denn wenn es regnet, müsste doch alles aufweichen und kaputtgehen 🙂 Aber das ist wahrscheinlich durch irgendeinen Zauber ausgehebelt.
    Toller Beitrag 🙂

    1. Hallo liebe Martina,

      ja der Regen, würde mir auch Sorgen bereiten.

      Mit lieben Gruß
      Sabrina

  3. oh neee mit Pfefferkuchen kann man mich jagen – ich würde lieber in einem Haus aus Kuchen oder M&Ms leben aber ich glaub dann würde ich es aufessen 😀

    1. Liebe Marie,

      Kuchen ist eine tolle Idee, wäre gewiss auch witzig. 🙂

      Mit lieben Gruß
      Sabrina

  4. huhu

    ich möchte da lieber nicht drin sein wenn andauernd leute knabbern fällt das haus ja zusammen 😀 und ich mag lebkuchen nicht so 😀

    1. Hallo Jen,

      das stimmt und wenn die alle noch so wie Betty sind, könnte es schnell zusammenfallen.

      Mit lieben Grüßen
      Sabrina

  5. Hallo,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag. 🙂
    Nun ja, man ist ja schon so ein bisschen vor pfefferkuchenhäusern gewarnt. Aber so lange es leer ist und es draußen in Strömen regnet, würde ich dort übernachten.
    Liebe Grüße
    Isabell

    1. Hallo Isabell,

      ja dieses Haus hat ja auch so seine Geschichte. 😉

      Lieben Gruß
      Sabrina

  6. Hallo, 🙂
    ein schöner und schmackhafter 😉 Beitrag. 🙂
    Bei Pfefferkuchenhäusern muss ich direkt an ein bestimmtes Märchen denken. 😉 Und da verbinde ich keine so positiven Gefühle mehr mit einem solchen Haus. 😀 Aber an sich wäre es schon toll, da mal zu knuspern und reinzugehen, um es zu erkunden.
    Bei einer Übernachtung würde ich mich aber vielleicht zu sehr Sorgen machen wegen der Eigentümerin. 😀

    Liebe Grüße
    Marina

    1. Liebe Marina,

      ich verbinde mit diesem Haus auch keine positiven Gefühle und erinnert mich auch an eine nicht besonders sympathische Frau.

      Gruß
      Sabrina

  7. Hallöchen!

    Erst einmal Danke für den schönen Beitrag und Gute Frage.
    Ich wäre sofort mit dabei, natürlich wenn es ungefährlich wäre, aber yummi 🙂

    Liebe Grüßle Susanne

    1. Liebe Susanne,

      ob es so ungefährlich ist? 😉 Aber Mut braucht man auf jeden Fall.

      Lieben Gruß
      Sabrina

  8. Hallo,

    so ein Pfefferkuchenhaus finde ich schon sehr spannend, ich habe aber auch durch eine andere Geschichte etwas vorbehalte dagegen, weshalb ich mich eher nicht trauen würde, dort zu übernachten 😀

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.