Autorenvorstellung Irina Grabow

Autorenvorstellung Irina Grabow

Heute stellen wir euch die Autorin Irina Grabow vor, sie ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

Zu deiner Person:

Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

Ich bin Irina Grabow, am 16.12.1968 in Berlin geboren und lebe seit achtzehn Jahren mit Mann, Sohn und unserem Hund Benni auf einer kleinen Insel in der Nähe von Potsdam. Ende der 80er Jahre studierte ich für den Grundschulbereich Deutsch und Kunst. Später erweiterte ich meine Kenntnisse an der Universität Potsdam u. a. in Germanistik, Religionswissenschaften, Geografie und Philosophie.

Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Empathisch, reflektierend, ehrlich.

Welches Sternzeichen bist du?

Schütze.

Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

Fehler, die nicht vom Ausgangspunkt her zu verantworten sind, die niemanden in seiner Wertschätzung berühren bzw. kränken sollen.

Wer ist dein liebster Romanheld?

Ich habe mehrere. Jean Valjean aus Die Elenden, Frodo Beutlin aus Herr der Ringe oder Odysseus aus der griechischen Mythologie – alles Antihelden, die sich beweisen mussten.

Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

Das sind diejenigen, die sich ehrenamtlich für andere einsetzen, bzw. Menschen helfen, wenn sie in Not sind.

Wer ist dein Lieblingsmusiker?

Ich mag die Stimme von Tom Chaplin, den Sänger der englischen Rockband Keane.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

Schreiben.

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Braun.

Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

Ich habe mehrere: J. R. R. Tolkien, George R. R. Martin und David Richard Precht

Was verabscheust du am meisten?

Hinterlist.

Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

Räumliche Wahrnehmung, um ohne Navi auszukommen.

Wie bist du zum schreiben gekommen?

Tatsächlich reiner Zufall. Ich hatte eine Idee über eine fantastische Welt, die nicht aus meinem Kopf ging. September 2016 begann ich sie niederzuschreiben.

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Ich will es nicht aus der Hand legen, weil es mich fesselt.

Wo liest du am liebsten?

Am Strand.

Hast du ein Lebensmotto?

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Historienromane wie Die drei Musketiere oder Der Graf von Monte Christo.

Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

Das man schon immer lesen wollte.

Hast du ein Lieblingsbuch?

Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?

Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

Ich schon.

Wie sieht dein Alltag aus?

Von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr schreibe und recherchiere ich für das Buch, dann kommt Hausarbeit.

Was bringt dich zum lachen?

Ein guter Witz.

Welches Hobbie hast du?

Fahrradfahren, mit Freundinnen treffen, Hund, Malen, Schreiben.

Wie siehst du dich in 10 Jahren?

Am PC schreibend, mit Enkel am Ostseestrand Sandburgen bauen.

Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

Ich hoffe, dass wir endlich nachhaltiger mit unserer Welt umgehen. Wir haben nur die eine.

Vervollständige folgende Sätze:

Ich bin süchtig nach

Büchern und Schokolade.

Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…High Fantasy und Philosophie.

Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

Krimi.

Mein Lieblingsgetränk ist…

Cola Zero.

Mein liebstes Liebeslied ist…

Somewhere only we know von Keane.

Ich grusel mich vor…

nichts.

Wenn ich ein Geist wäre,…

dann lebte ich auf Schloss Neuschwanstein.

Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

der Protagonist.

Beim schreiben esse ich….

nichts, aber trinke massig Kaffee.

Kommen wir nun zum Schreiben

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

Beim Gassi gehen mit dem Hund.

Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

6 Monate.

Welche Medien durchforstest du vor dem Bücher schreiben?

Bücher, Internet.

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

Nüchtern. Da stehen der PC und eine Kaffeetasse.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

Wie bei vielen anderen Berufen. Morgens stehe ich auf, frühstücke und dann geht’s los.

Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

Homepage, Leserunde bei Lovelybooks, ab und zu ein Post bei Facebook, Kontakte zu Bloggern.

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

Ich schreibe mit Plot, aber während der Geschichte kommen auch neue Ideen. Hilfreich ist auch der Austausch mit der Lektorin.

Welches deiner Bücher magst du besonders?

Ich merke, dass mir mein zweiter Band „Vakouja – Grenzläufer“ richtig gut gefallen wird. Es macht unglaublich viel Spaß, ihn zu schreiben. Und ich bin sehr stolz auf den ersten Teil.

Wie suchst du passende Passagen für eine Lesung herraus, ohne zu spoilern?

Das war eine Entwicklung. Ich habe bei den Lesungen gemerkt, was gut ankam, was nicht. Unterstützung bekam ich hierzu von anderen Autoren unseres Verlags, die mir Tipps gaben. Sehr hilfreich war der Besuch bei Lesungen von erfahrenen Autoren. Begeistert hat mich Christian von Aster. Eine Lesung von ihm ist wie ein Theaterbesuch – Chapeau!

Hast du in in deinem Buch einen Lieblingscharakter?

Im zweiten Band Vakouja – Grenzläufer die Wiesenelfe Sellybella.

Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

Sellybella hat meine große Klappe.

Gibt es reale Personen, die dich zu deinen Figuren inspirieren?

Nein.

Hast du eine Lieblingsszene?

Ja. Die Szene mit dem Eisflüsterer aus dem ersten Band.

Hast du reale Vorbilder für Szenen im Kopf gehabt?

Ja, z. B. Landschaften. Die nebligen Sümpfe von Flad gibt es als Moorgebiet auf der Insel, wo ich lebe.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?

Am zweiten Band meiner Trilogie Vakouja. Wenn dieser fertig ist, geht’s gleich mit dem dritten Band weiter.

Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

Nein, da ist ein Plot sehr gut, um sich vor so etwas zu schützen – jedenfalls bei mir ist es so.

Wann und wo schreibst du?

Immer am Schreibtisch, von früh bis nachmittags, ca. 5 – 6 Stunden.


Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

Nein. Ich schreibe geplant, habe Notizen, recherchiere auch gründlich. Z. B. schreibe ich gerade über eine Höhle, da checke ich schon, was man alles so unter der Erde entdecken kann.

Es gibt diverse Angebote, kreatives Schreiben zu lernen, sei es an Unis oder bei Schriftstellern. Ist alles Handwerk, kann man alles oder sitzt es in einem? Wie hast du gelernt, zu schreiben?

An der Uni hatte ich gelernt, zu recherchieren, lange Texte zu schreiben. Aber am hilfreichsten war meine Lektorin. Von ihr habe ich sehr viel Entwicklung erfahren.

Die bildhafte Sprache muss man mitbringen, das lernt sich nicht einfach so, aber zu wissen, was die Erzählperspektive ist, wie innere Monologe gestaltet werden, das habe ich alles von ihr gelernt.

Was bedeutet es für dich, Autor zu sein? Womit kämpfst du als Schriftsteller, was sind die Freuden?

Ich bin stolz, bei einem Verlag unter Vertrag zu stehen, der meine Trilogie veröffentlicht. Das gibt Sicherheit und erleichtert mir die Arbeit als Autor. Und was den Kampf betrifft, das kann ich mit einer Zahl benennen: ca. 90.000 Veröffentlichungen jedes Jahr. Die Autor(inn)en befinden sich unter enormen Druck, weil ein Buch zu schreiben, die eine Sache ist. Man möchte aber, dass der Roman gelesen wird, doch die Konkurrenz ist groß. Marketing ist unglaublich wichtig und anstrengend.

Freude empfinde ich, wenn Leser(innen) mir ein positives Feedback senden, und natürlich mein Buch gekauft wird. Richtig gefreut hatte ich mich, als eine Bibliothek in Potsdam mich persönlich anschrieb, dass sie meinen ersten Band in ihren Bestand aufnehmen wird.

Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

Beides halte ich für unabdingbar.

Weisst du noch, wo und wie du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht werden soll?

Und ob. Es war dieses Jahr, kurz vor Ostern. Ich schickte dem Verlag eine Leseprobe und das Exposé. Einen Tag später wollte die Verlegerin das gesamte Manuskript, zwei Tage später bekam ich das Angebot für alle drei Bände.

Hast du dich am Erscheinungstag in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

Nein.

Ist eine Erscheinungstermin eines Buches genauso aufregend wie die Geburt eines Kindes, ist ja auch irgendwie ein Baby ?

Bei mir nicht. Es war ein tolles Gefühl, aber ich würde es nicht mit der Geburt meines Sohnes gleichsetzten wollen.

Wer darf als erstes dein Manuskripte testlesen?

Die Lektorin. Ihr vertraue ich. Sie bekam auch den Plot für den zweiten Band und die ersten 50 Seiten.

Ich fragte: So ok.?

Ihre Antwort: Schreibe durch.

Nun melde ich mich nur noch sporadisch mit Seitenstand.

Wie viele Bücher hast du schon insgesamt geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht?

Vakouja-Ränkespiele war mein erstes Buch. Wenn ich höre, dass die meisten Autor(inn)en schon ihre ersten Geschichten als Kinder schrieben, dann werde ich ganz still. Ich war aber eine enorme Konsumentin von Büchern und eine gute Geschichtenerzählerin. Hatte sogar als Kind einen Wettbewerb gewonnen.

Hast du Mitspracherecht bei den Covern deiner Bücher?

Das habe ich.

Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

Meine Männer interessiert es nicht wirklich. Mein Bruder unterstützt mich tatkräftig. Ihm verdanke ich z. B. die Homepage, die er für mich auch regelmäßig aktualisiert. Meine Freundinnen wollen am liebsten immer vorab hören, wie die Geschichte weitergeht.

Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Buch von einem Verlag angenommen wurde?

Klar, war ja dieses Jahr. Ein Gefühl von Freude, gemischt mit Erleichterung und Zweifel.

Wann kam erstmals der Wunsch auf, ein Buch schreiben zu wollen?

Anfang September 2016.

Hast du ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

Ein Vidar-Sinnspruch von Kjell an Lian, als sich ihre Wege trennten: Fürchte nicht den Abschied, denn im Herzen bleibe ich dir erhalten, und so wirst du mich an anderen Orten finden!


Zu diesem tollen Interview habt ihr die Möglichkeit das Buch der Autorin zu gewinnen.

 

1  Print

***Klappentext:***

Der junge Fischer Lian liebt sein einfaches Leben. Doch dann wird ihm eine zufällige Begegnung mit Zaron, dem König des Baruwenreiches, zum Verhängnis: Dieser entpuppt sich als grausamer Ränkeschmied, der ihn in seine Gefolgschaft zwingt und undurchsichtige Pläne verfolgt. Als Lian im Flad-Reich magische Kräuter für Zarons geheime Experimente schneiden soll, macht er Bekanntschaft mit den Mystikums – ungebändigten Kreaturen, denen herkömmliche Waffen nichts anhaben können. Bald kommt es zu Unruhen im Baruwenreich und Lian beginnt, die Ränke des Königs mit anderen Augen zu sehen. Sein Weg zur wahren Geschichte Vidars führt ihn mitten hinein in Zarons Fehde mit Neida, der Herrin des Lichts. Und zu einer verbotenen Liebe.

Ränkespiele ist der Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie rund um die mittelalterliche Welt Vidar, in der einst Menschen, Grelven, Mystikums und Drachen einträchtig miteinander lebten. Doch der Friede wurde vor langer Zeit durch den Herrschaftsanspruch Einzelner zerstört. Mit dem Auftauchen der Vakouja steht Vidar kurz vor dem Untergang – wenn nicht jemand die Balance wiederherstellt. Welche Rolle spielt Lian in diesem fragilen

Was ihr dafür tun müsst. Schreibt uns einfach einen Kommentar hier unter das Interview.


Teilnahmebedingungen für Gewinnspiel

Es gelten die nachfolgenden Bedingungen zum aktuellen Gewinnspiel.

* Ende des Gewinnspiel ist der 26.11.2017 um 23:59 Uhr

* Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch bestätigt, das man das 18. Lebensjahr erreicht hat und voll geschäftsfähig ist.

* Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Erlaubnis haben und auf Nachfrage eine Einverständniserklärung der Erziehungs/-Sorgeberechtigten vorlegen.

* Die gleichzeitige Teilnahme unter Verwendung von verschiedenen Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und führen zum sofortigen Ausschluss von allen Gewinnspielen.

*Im Gewinnfall erklärt sich der Gewinner bereit, seine Daten für den Versand des Gewinns zur Verfügung zu stellen.

*Gewinner werden in der Regel 3 Tage nach Beendigung des Gewinnspiels öffentlich genannt.

* Daten, die im Gewinnfall weitergegeben wurden, werden nicht für weitere Zwecke entfremdet und 4 Wochen nach Gewinnversand gelöscht.

* Der Gewinner bestätigt innerhalb von 3 Wochen den Erhalt des Gewinnes.

* Der Gewinnversand erfolgt ausschließlich nach Deutschland

* Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.

* Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6 Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für die Vorstellung der Autorin Irina Grabow

    …die ich persönlich bis dato noch gar nicht bekannt habe….ehrlicherweise geht es mir, aber mit vielen Autoren so….

    Mir gefällt , dass Cover ..ob das der Fischer Lian ist ?
    Das nicht erkennen werden durch die Kaputze weckt meine persönliche Neugier auf diesen Mann und ich bin gespannt….wie er sich in die Geschichte mitein bringt und möglicherweise entwickeln wird.

    Schönen Sonntag..LG..Karin..

  2. Yeah, „Somewhere only we know“ ist auch einer meiner Lieblingssongs! : )
    Sehr sympathisches Interview!

  3. Hallo,

    das Zitat gefällt mir. Die Autorin kannte ich bislang noch nicht, ich lese aber sehr gerne Fantasy udn das schon seit etlichen Jahren. Da bin ich immer froh, wenn ich ein neues “Juwel” entdecke und würde mich freuen 🙂

    LG, Melanie

    1. Author

      Liebe Melanie

      Herzlichen Glückwunsch du hast das Buch gewonnen, bitte melde dich bei uns per Mail mit deiner Adresse 🙂 Bis zum 2.12.2017

      Dein Büchertraumteam

  4. Guten Abend 🙂

    Das Interview hat mich jetzt schon ganz schön neugierig gemacht. An der einen oder anderen Stelle hätte sie auch gerne weitschweifiger antworten dürfen für meinen Geschmack.
    Ich mag High Fantasy auch sehr, die Stelle mit dem Eisflüsterer klingt interessant. Ich versuche mal mein Glück.
    Netten Gruß, Silvia

  5. Hallo und guten Tag,

    dann herzlichen Glückwunsch an Melanie.

    LG..Karin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.