Autorenvorstellung Kim Kestner

Autorenvorstellung Kim Kestner

Heute stellen wir euch die Autorie Kim Kestner vor, sie ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

Zu deiner Person:

 

Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Fantasievoll – verpeilt – engagiert

Welches Sternzeichen bist du?

Stier – jeder, der mich kennt, merkt das.

Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit sind mir extrem wichtig. Alles andere sind eher Marotten für mich 😉

Wer ist dein liebster Romanheld?

So langweilig: Edward Cullen – also, was die Männer anbelangt. Bei den Mädels immer meine aktuelle Prota 😀 – Die muss ich doch lieben, oder?

Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

Ich bewundere wenn – dann den Menschen – nicht den Status. Deshalb habe ich keine allgemein bekannten Vorbilder. Mein Autoren-Vorbild ist Andreas Eschbach.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

Ich verreise unglaublich gern. Auch spontan. Jetzt packen und weg. Ansonsten habe ich mit Zwillingen, dem Schreiben und Haus leider keine Freizeit mehr.

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Ich mag alle strahlenden Farben. Orange, sonnengelb, apfelgrün, pink … Ich suche schon lange nach eine Teppich in diesen Farben. Wenn ihr einen Tipp habt? 😀

Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

Andreas Eschbach – ich bin da wirklich eingeschosssen. Einfach großartig, der Autor!

Was verabscheust du am meisten?

Ungerechtigkeit

Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

Ich wäre gern ein Jumper – dann würde ich immer an die Orte springen, über die ich gerade schreibe – oder einfach dahin, wo die Sonne scheint.

Wie bist du zum schreiben gekommen?

Aus Langeweile

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Dass es mich packt – egal wie. Alles andere ist Wurscht

Hast du ein Lebensmotto?

Ach ja … immer mal wieder. Im Moment ist es wohl und gezwungener Maßen Carpe Diem.

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Oh, die Frage mag ich besonders! Trotzkopf und die Reihe Dolly

Kommen wir nun zum Schreiben

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

Oftmals fliegen die mich an. Das ist wohl unerklärlich. Ein Funke setzt sich fest, glimmt irgendwo in den Gehirnwindungen vor sich hin und dann macht es Zisch und es lodert 😀 So ungefähr kann man sich das wohl vorstellen.

Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

Ich schreibe ein dreiviertel Jahr an einem Buch. Dazu kommt dann die Plotphase und die Lektoratszeit. Alles in allem wohl gut ein Jahr. Ganz schön lang, oder?

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

Ich habe gar keinen. Ich habe ein Mädchenzimmer mit viel rosa und einem gemütlichen Sofa, von dem aus ich immer schreibe.

Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

Ich versuche mich gerade aus dem Social-Media-Bereich rauszuziehen. In erster Familie sollte der Verlag für das Marketing sorgen und ansonsten glaube ich daran, dass ein gutes Buch sich rumspricht 😉

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

Ich plane und am Ende ist alles anders 😀

Welches deiner Bücher magst du besonders?

Ich glaube immer noch Zeitrausch. Zeitreisen faszinieren mich einfach wahnsinnig.

Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

Manchmal zu sehr. Dann leide ich mit oder bekomme Fressattacken, wenn meine Figur hungert.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?

Ich mache gerade eine kleine Schreibpause, aber ich beginne in wenigen Tagen mit einer Idee, die einfach nur schön ist und mich glücklich macht. Eine Trilogie für Mädels ab zwölf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.