[Blogtour] Armania – Auf der Suche nach dem Bernsteinblut – Interview der Autorin

[Blogtour] Armania – Auf der Suche nach dem Bernsteinblut – Interview der Autorin

13934564_1036874363093315_1742536491332952184_n

 

Heute macht die Blogtour zum Buch Armania – Auf der Suche nach dem Bernsteinblut von Shane M.C. Lunau bei uns halt. Leider ist es auch schon der letzte Tag. Die letzten Tage haben wir mehr über das Buch, die Charakter und die Orte erfahren, wir stellen euch heute die Autorin vor. Sie hat sich unseren Fragen gestellt.


Zu deiner Person:

Shanti M.C. Lunau, 22 Jahre jung und für Spaß zu haben. Ich mache viel Sport, weil mein Körper das braucht. Vor allem, weil ich in der Uni und bei Arbeiten zuhause viel sitzen muss. Ich bin gerne unterwegs, mit Freunden zusammen aber brauche auch viel Zeit für mich alleine. Die Mischung macht`s.

Ich ernähre mich seit einigen Jahren vegetarisch und seit einiger Zeit auch vermehrt vegan. Vollzeitveganer werde ich aber wohl nicht. Ich mag keine Schokolade (einige werden jetzt geschockt schauen) und auch keine frittierten Sachen. Dafür bin ich ein absoluter Nuss-Junkie (außer Mandeln).


Welche Fehler entschuldigst du am ehesten?

Wenn man mal zu spät kommt, finde ich das nicht so schlimm. Es gibt ja immer mal was, das passieren kann. Stau, S-Bahn-Pannen, Zeit vergessen etc. Wenn man erklären kann wieso, oder sich meldet und Bescheid gibt, dann finde ich das in Ordnung. Auch Vergesslichkeit an sich, kann mal vorkommen.

Deine liebsten Romanhelden?

Hmmm, das ist schwer. In erster Linie natürlich meine eigenen Protagonisten. Aber wenn es um andere Bücher geht, würde ich wohl sagen, dass Katniss Everdeen und Peeta Mellark Helden sind. Weil sie eine schlimme Zeit durchmachen und viel Leid und Elend erleben, welches ihre Psyche fast komplett zerstört. Trotzdem finden sie einen Weg weiter zu machen und stark zu bleiben. Das finde ich inspirierend. Auch Hermine Granger, die ja ganz offiziell gemobbt wird, entwickelt sich zu einer starken Person.

Deine Lieblingsheldinnen/-helden in der Wirklichkeit?

Puh, mal überlegen. Es gibt immer einmal Menschen, die mich faszinieren und inspirieren. Ich würde sagen, zum Einen meine Eltern, weil sie immer für mich da sind und mich unterstützen wo und wie sie nur können. Das ist nicht selbstverständlich und ich verdanke ihnen vieles. Ohne sie wäre ich heute nicht da, wo ich bin. Ansonsten finde ich, ist jeder Mensch ein Held, der etwas gutes tut. Ob es nun damit zusammenhängt sich fleichfrei zu ernähren, um Massentierhaltung entgegen zu wirken, oder als Person selber zu solchen Betrieben fährt um aufzuklären. Ob es Berühmte Personen oder „normale Bürger sind“, die einer Spendenorganisation helfen um Trinkwasser zu bauen, Tieren Kindern und Menschen zu helfen, wo dies nötig ist. Ob jemand in der Bahn sein Kleingeld oder Essen an einen Obdachlosen verteilt. Jeder von uns kann mir sehr wenig ein Held sein. Es gibt doch diesen Spruch, dass wenn du einem Hund das Leben rettest, dann bedeutet es für dich nur ein bisschen Zeit, aber für den Hund bedeutet es die Welt. Er wird das nicht vergessen. Genau so ist es doch bei allem. In diesem Falle sind für mich all diejenigen Helden, die hin und wieder etwas Gutes tun. Das schließt auch Tiere mit ein.

Dein Lieblingsmusiker?

Das habe ich gar nicht so. Ich höre verschiedene Arten und Musikrichtungen. Manchmal habe ich Lieblingslieder und dann sind es irgendwann andere. Ich mag die Charts, ich mag Pop und House und Rock und schnelle Lieder und langsame Lieder. Es gibt keine Person, von der ich dauernd alles rauf und runter höre. Allerdings habe ich neulich Joel Brandenstein entdeckt und seine Lieder haben mich bei einigen Szenen meines neuen Romans inspiriert, aber ich höre ihn dennoch nicht sehr oft, weil es einfach so viele Lieder gibt. Was ich aber definitiv nicht mag sind Opern und Schlager. Damit kann man mich jagen 😀

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Neben dem Schreiben und Lesen natürlich der Sport. Da teste ich auch gerne neue Sachen aus und gehe an meine Grenzen, wenn es sein muss. Ansonsten ist es die Schauspielerei.

Ihre Lieblingsfarbe?

Eigentlich habe ich keine richtige Lieblingsfarbe, weil ich es gerne bunt mag. Ich mag Sonnenuntergangsorange, das liegt ungefähr auf der gleichen Stufe mit einem hellen Mai-Grün. Aber Himmelblau und Ultramarine sind auch wirklich tolle Farben. Oder Sonnengelb. Nur grelles Pink nicht, das ist furchtbar!

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Gibt es keinen. Ich mag gerne Fantasy und ab und an lese ich auch andere Bücher. Aber mal ist ein Buch von der Person gut und mal nicht. Dann finde ich jemand anderen gut. So ist das. Ich achte mehr auf den Inhalt und nicht darauf, wer es geschrieben hat. Ich kaufe ein Buch ja nicht seines Autors wegen, sondern wegen der Geschichte. Auch wenn manche Autoren viele gute Bücher schreiben. Für mich muss ein Buch spannend sein, nicht langweilig werden und schon zu Beginn fesseln. Die Charaktere müssen überzeugend und nachvollziehbar sein und der Schreibstil muss passen. Es gibt natürlich Buchreihen, die ich mag, aber das hängt auch wieder mit der Geschichte zusammen.

Was verabscheuen sie am meisten?

Wenn Menschen sich bekriegen, sich und andere Lebewesen grundlos töten. Hass und Gewalt sind scheußlich. Ich hasse es, wenn jemand sich an schwächeren vergreift, Tiere quält. Ich hasse es, wenn eine Person sich als jemand anderes ausgibt, um etwas bestimmtes zu erreichen und damit anderen schadet. Man darf ruhig mal egoistisch sein, aber auf die Menge kommt es an. Ich hasse Oberflächlichkeit und Arroganz.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Aaaach, immer diese Fragen. Wenn man sich denn mal für eine entscheiden könnte. Ich würde gerne mehrere Sprachen fließend sprechen. Ich würde auch gerne mehrere Instrumente flüssig und sauber spielen können. Ich würde aber manchmal auch gerne Gedanken lesen können oder fliegen, mich teleportieren können oder unter Wasser atmen. Es gibt so viele coole Sachen. Das ist so schön am Schreiben. Dort kann man all diese Wünsche verarbeiten und sie einer Person geben, der man näher ist als man es einem Menschen je sein kann. So hat man selber auch ein bisschen was davon, zumindest indirekt. Und privat muss man dann einfach nehmen, was kommt. Sein Bestes geben, darauf kommt es an

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Das ist einfach. Ich habe früher mit Freunden als Kind Rollenspiele gespielt. Wir haben quasi das Mutter-Vater-Kind ausgebaut und waren auch mal Jaguare oder Rehe oder Einhörner. Wir haben Charaktere aus Filmen genommen und ihnen eigene Geschichten gegeben. Irgendwann sind meine Freunde da raus gewachsen und ich habe die Spiele in meinem Kopf weiter geführt, bis ich angefangen habe sie aufzuschreiben. Erst einmal nur ganz kurz, weil ich nicht weiter kam. Doch in der Schule war mein Lehrer während des Unterrichtes immer mal wieder woanders und ich habe mir zu einem Thema selber etwas ausgedacht. Während alle anderen auf ihre Handys starrten, habe ich geschrieben und geschrieben und geschrieben. Immer wenn mir etwas eingefallen ist, musste ich es aufschreiben um es nicht zu vergessen. Ich schrieb und beendete mein erstes Buch. Und es folgten weitere Ideen. Seither habe ich immer ein Notizbuch dabei und schon ziemlich viel in Planung, allerdings lasse ich mir da Zeit mit. Immerhin muss auch alles gut durchdacht sein  Einen Film dreht man ja auch nicht in zwei Tagen 😉

Was macht für dich ein gutes Buch aus? Was müsste es alles haben?

Spannung, Abenteuer, Freude und Leid, Ängste, Verluste und doch Hoffnung und ruhig auch etwas Liebe. Nicht zu viel, so dass es nachvollziehbar ist. Es muss einfach packend und glaubwürdig sein, da macht auch der Schreibstil viel her. Ein schönes Cover wäre auch gut, aber das ist nicht ausschlaggebend. Die Geschichte muss mich interessieren und fest halten, einen Spannungsbogen haben der permanent aufrecht gehalten ist, mal mehr, mal weniger.

Welches Genre liest du am liebsten?

Fantasy. Definitiv Fantasy und auch Science Fiction oder Dystopien. Der Rest plätschert so vor sich hin aber diese Genre sind fast immer packend und spannend.

Wie/ Wo liest du am liebsten?

Wo immer es geht. Ich lese hin und wieder beim Essen, weil man da die Zeit hat. Ansonsten lese ich in der Bahn und jeden Abend im Bett. Ich muss mindestens einen Abschnitt lesen, bevor ich schlafen gehe, um runter zu kommen und meine Gedanken zu beruhigen. Das ist auch der einzige Moment, wo ich im Liegen lese. Am Liebsten lese ich aber im Sitzen und eigentlich möchte ich unbedingt einen Lesesessel haben, in den man sich reinquetschen muss. Das wäre die Ideale Position und ich würde vermutlich nie wieder aufstehen wollen 

Dein Motto?

„Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.“

Was du schon immer mal sagen wolltest?

Jeder Mensch ist etwas besonderes. Egal was uns andere Personen einreden wollen, hört nicht auf sie. Hört auf euren Bauch und euer Herz und auf euer eigenes Gefühl. Nichts ist auswegslos. Wenn ihr einen Traum habt, dann haltet daran fest und arbeitet daran. Manche Wege sind steinig, so ist das einfach. Aber man wird stärker und mutiger und irgendwann kann man von seinem Traum hinunterschauen zu all denen, die versucht haben ihn auszureden. Sei du selbst, alle anderen gibt es schon. Jeder hat seinen Traum und jeder muss entscheiden, ob er ihn verfolgen will oder aufgibt. Glaub an dich!


Zu deinen Werken:

Es gibt derzeit eine Anthologie mit dem Namen „Störgeräusche“ in welchem es zwei Kurzgeschichten von mir gibt und einen Auszug aus meinem Roman. Die Anthologie ist damals in einer Schreibwerkstatt entstanden.

Mein erster Roman heißt „Armania – Auf der Suche nach dem Bernsteinblut.“ Die grobe Handlung der Geschichte verfolgt mich schon, seit ich 11 Jahre alt bin, aber erst mit 16 habe ich in der Schule einen Plot gefunden, in welche die Geschichte hineinpasst. Und dann ging die Geschichte ihren Gang. Irgendwann war sie fertig und ich glücklich.

Um was geht es in deinem Buch?

In diesem Buch geht es um Rina, ein 18-jähriges Mädchen die sich in ihren Büchern versteckt und darin fast mehr lebt, als in der Realität. Bis sie Criff begegnet. Der junge Mann zieht sie gleich in ihren Bann und plötzlich sieht Rina das Leben mit anderen Augen. Als sie dann von seiner Vergangenheit hört und Criff kurz darauf durch diese in Lebensgefahr schwebt, zögert sie nicht lange. Sie macht es sich zur Aufgabe eine schwere Reise anzutreten und ihre Liebe zu retten – koste es was es wolle. Doch ihr bleibt nicht viel Zeit.

Wie kammst du auf die Idee?

Wie gesagt gab es den groben Inhalt schon als ich 11 war. Wo das herkam, weiß ich nicht. Doch in der Schule dann hatte ich ein Jahr lang Philosophie und mein Lehrer war oft nicht da. Nachdem er das Höhlengleichniss von Platon angesprochen hatte, habe ich mir dazu eine Geschichte ausgedacht und plötzlich hatte mein Plot eine Heimat. Ich habe dann viel geschrieben und irgendwann gemerkt, dass sich das Ganze in eine andere Richtung entwickelt, also habe ich den Anfang geändert und alles hat gepasst. Das Höhlengleichniss werdet ihr in meinem Roman also vergeblich suchen, es war bloß der Anstoß für 452 Seiten Fantasy 🙂 Mittlerweile kommen die Ideen von überall. Ein Wort, das jemand sagt, ein Blatt, das von einem Baum fällt oder absolute Stille. Meistens in der Uni oder wenn ich Langeweile habe. Und fast immer im Winter. Statt Winterdepressionen sprudelt es in meinem Kopf voller Ideen. Dafür ist im Sommer meist flaute.

Wer hat das Cover gestaltet?

Das war der Buchverlag, wobei ich bei dem ein oder anderen Detail meine Meinung abgeben durfte.

Auf was können deine Leser, dieses Jahr noch hoffen?

Ich bin im November auf der Buchmesse Buch Berlin. Leider hat mein Verlag es versäumt mir zu sagen, dass sie nicht auf der Leipziger und Frankfurter Buchmesse sind, weshalb ich dort nicht sein kann. Aber die Buch Berlin mache ich mit.

Außerdem begebe ich mich gerade auf Verlagssuche, sobald die Überarbeitung meines neuen Romans fertig ist und ich hoffe bis Ende des Jahres einen Verlag gefunden zu haben. Ansonsten bin ich ja auch offen für spontanes und alle Neuigkeiten gibt es natürlich auf meiner Facebookseite und meinem Blog

www.lunau-fantasy.blogspot.com

Wie siehst du dich in 10 Jahren?

Glücklich und zufrieden mit dem was ich tue. Bei meinem Traum weitergekommen und bereits meinen Berufswunsch lebend. Das wäre toll.

Was willst du noch in deinem Steckbiref haben?

Ich trage immer zwei verschiedenen Socken.

Was soll noch unbedingt in die Vorstellung rein:

Ich freue mich über Austausch. Gerne kann man mir auf meinem Blog oder bei FB eine Nachricht schreiben und mir Anregungen und Kritik geben. Ich möchte mich verbessern und weiterbilden und die Meinung von Lesern hören. Ich bin für einen Austausch durchaus bereit.

Außerdem möchte ich anmerken, dass Rezensionen für uns Autoren sehr wichtig sind. Aus diesem Grund habe auch ich angefangen zu Bloggen und Rezensionen zu schreiben. Ich freue mich über Feedback zu meinen Geschichten und es hilft uns Autoren ungemein. Also schreibt Bewertungen!

Mein Buch gibt es übrigens überall, wo es Bücher gibt. Durch die ISBN-Nummer kann man es überall finden. Jede Buchhandlung kann es bestellen und auch Amazon. Darüber hinaus, wer gerne signierte Exemplare haben möchte, kann mir auch eine Mail schreiben und bekommt ein Lesezeichen von mir dazu. Es gibt die Möglichkeit einer Signatur, einer Widmung (z.B. bei Geschenken) oder einem Spruch vorne. Schreibt mir einfach. Ich freue mich auf euch!


Das Buch

519dwTTyvTL

Rina ist glücklich. Sie hat nicht nur ihr Abitur bestanden, sondern auch die Liebe ihres Lebens gefunden. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hatte. Rinas Freund wird von seiner Vergangenheit eingeholt und schwebt kurz darauf in Lebensgefahr. Nur ein einziges Medikament kann ihn jetzt noch retten, doch dafür muss Rina in eine Welt reisen, die sie nicht kennt. Wird sie es schaffen, das Bernsteinblut rechtzeitig zu finden und ihre Liebe zu retten?

hier könnt ihr das Buch bestellen


Rezension


Die Autorin war so lieb und hat meine Lieblingsstelle eingelesen und das möchte ich euch auch nicht vorenthalten, so erhaltet ihr einen Einblick in das Buch.


Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es …
Platz 1-3: Buch Armania signiert + 2 Lesezeichen Armania
Platz 4-5: Anthologie Störgeräusche signiert + 1 Lesezeichen

Teilnahmebedingungen:
– Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
– Leser meines Blogs, der Autorin und den teilnehmenden Bloggern sein.
– Außerdem solltet ihr an der Facebook-Veranstaltung teilnehmen! 🙂
– Hinterlasst mir ein liebes Kommentar mit eurem Facebooknamen!
– Für den Verlust über den Postweg wird keine Haftung übernommen.
– Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
– Weder blogger.com noch Facebook haben mit dem Gewinnspiel etwas zu tun.
– Das Gewinnspiel wird von der Autorin ausgelost.
– Das Gewinnspiel geht bis zum 01.09.2016.

Blogfahrplan:
22.8.2016  Einführung ins Buch von Book Fairy
24.08.2016  Die Orte von AnnaskleineBuecherwelt
26.08.2016 Charaktere von Die Bücherfüchsin
28.08.2016 Autoreninterview bei uns

Wir hoffen euch hat der Beitrag gefallen und schaut auch bei den anderen vorbei und macht beim Gewinnspiel mit.

4 Kommentare

  1. Ich folge dir schon ne weile bei FB unter Jenny Siebentaler und deinem Blog eben auch unter Jennifer Siebentaler und ich freue mich immer wieder auf deiner seite vorbei zuschauen und sowas tolles wie eben auch eine Blogtour bei dir zu sichten und einfach auch da wieder gerne aktiv dabeizusein! Das auch wieder eine tolle Blogtour war und ich verdammt wieder gerne dabei bin und das Buch Armania hat es mir eben doch angetan 😉
    VLG Jenny

  2. Hallo,

    vielen lieben Dank für das interessante Interview, welches mich noch neugieriger auf das Buch machen konnte 😀

    LG

  3. Hallo,
    ich danke dir für das tolle Interview. Eine wirklich schöne Blogtour. Ich bin schon ganz gespannt auf das Buch.
    Liebe Grüße,
    Anni

  4. Dankeschön für deinen echt tollen Beitrag. Bei Facebook bin ich unter demselben Namen vertreten.

    Liebe Grüße,
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.