Rss

    Blogtour: Mangas in Japan vs. Germany

    14355730_1212198202181447_291073964692448936_n

     

    Willkommen bei der My Hero Academia Blogtour. Heute ist schon der vierte Tag der Blogtour. Gestern konntet ihr etwas über Helden im Alltag erfahren.

    Mangas sind eine eigene Kultur für sich und haben sich mit den Jahren auf der ganzen Welt verbreitet. Auch bei uns ist der Begriff Manga, Anime, Cosplay und viele andere nicht mehr so fremd.
    Wir möchten euch heute ein wenig die Unterschiede verdeutlichen zwischen Manga Japan und Manga Deutschland verdeutlichen.

     


     

     

     

    Manga hat Geschichte

    Japan ist ein Land, was nicht aufhört zu wachsen. Es herbergt sehr viele unterschiedliche Kulturen, welche nicht unterschiedlicher sein können. Hier kommt die Traditionelle mit dem Modernen zusammen und verschmelzen sogar.
    Der Mange ist sehr viel tiefer in die Kultur verankert.
    Schon bereits im 8 Jh. fertigten buddhistische Mönche Malereien an, die man als Toba Bilder bezeichnet. Diese waren jedoch noch Art Karikaturen.

    Der Manga, als Begriff zog erst im 19-Jh. in den deutschen Sprachgebrauch ein. Jedoch waren sie dort eher als obszön bezeichnet, da sie in Japan sehr freizügig waren.
    Bei uns war, in dieser Zeit nur politische Karikaturen, aus Zeitungen bekannt.
    Erst Mitte des 19 Jh. wurde der erste Manga veröffentlicht.

     

    emakimino-rolleToba Bild (Bildquelle) (klick)

    Manga im Lebensablauf 

    In Japan ist der Manga nicht nur ein einfacher Comic, er spiegelt auch den Lebensstil der Japaner wieder.
    1945 wurde der Manga als günstige und schnelle Ablenkung genutzt.
    Heute ist aus dem schnelllebigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Für dicke Wälzer hat man keine Zeit. Ein Manga kann man schnell zum Weg zur Arbeit, zur Schule oder in der Pause lesen und kostet nicht so viel.
    (Sind ungefähr 50 % günstiger als in Deutschland)

    In Deutschland hingegen schätzt man mehr die witzigen Zeichnungen mit ihrem speziellen Humor. Diese Zeichnungen und auch der Humor wurden anfangs in Deutschland nicht so sehr gemocht, man verpönte ihn viel mehr.

     

    Manga als Spiegel des Lebensrhythmus

    In Japan ist sehr rasant und ist sich ständig am Entwickeln. Auch im Alltagsleben hat man dort kaum Zeit für große Aktivitäten. Auch der Manga zeichnet sich nicht mit viel Umschreibung aus. Es sind meist kurze knappe Erzählungen in denen man den Hintergrund wissen, wenn mit der Zeit erlangt (mehrere Bände) oder durch die Details der Zeichnungen.

    Hier in Deutschland hat man gegenüber von Japan wesentlich mehr Freizeit, welche man auch spontan nutzen kann.

     

    Mangas in der Wirtschaft

    Mangas haben in der japanischen Wirtschaft ihren eigenen Stellen Wert. Sie werden für Werbung genutzt. Hierfür werden extra neue Figuren erschaffen oder sogar berühmte Figuren, aus einem bereits erschienenen Manga, für Werbezwecke genutzt. So wird die Mangafigur zu einem Star erhoben.

    Mangas findet man auf deutschen Werbeplakaten eher nicht. Jedoch werden animierte Figuren auch für Werbezwecke genutzt. Beispiel: Disney Figuren, Zeichentrickfiguren u.v.m…

     

    japanische-werbung(Bildquelle) (klick)

     

    Manga als Freizeitgestaltung

    Die Freizeit in Japan ist der eng bemessen und wird daher sehr gut geplant und die Monate im Voraus. Auch Mangas und deren Zeichnung dürfen dort nicht fehlen. Daher ist es nicht sehr verwunderlich, dass in Schulen auch Manga Kurabus gibt (Clubs welche mittags beginnen und von den älteren Schülern geleitet wird). Auch das Cosplay (Verkleiden einer Figur aus einem Manga, Anime oder Film) wird als AG angeboten.

    In Deutschland finden man hier jedoch solche fest verankerten AG´s nicht. Jedoch hat man bei uns in Deutschland die Möglichkeit auf Conventsions Cosplayer und Gleichgesinnte zu treffen. Auch auf Buchmessen sind Mangas nicht mehr wegzudenken.

    Events Rund um Mangas (klick)

     

    Manga als Kultur

    Beim Manga in Japan spricht man schon von einer Subkultur, welche man auch mit Japan direkt in Verbindung bringt. Es ist bereits ein Kulturgut.
    Subkultur= eigenständige Kultur einer Gruppe, meist Untergrundkultur, die in einem bestimmten Ausschnitt der Gesellschaft entstanden ist und eigene Werte und Normen besitzt.

    In Deutschland ist es keine Kultur. Es ist bei uns mehr ein Hobby und eine Freizeitgestaltung.

     

     

    Zum Schluss noch ein paar Eindrücke

     

    Diese Diashow benötigt JavaScript.

    So nun sind wir am Ende angekommen. Morgen könnt ihr mehr über den Zeichner Kohei Horikoshi auf Buchreisender (klick) erfahren.

     

    Zu gewinnen gibt es einmal den ersten Band von My Hero Academia aus dem Carlsen Verlag. Um teilnehmen zu können, müsst ihr am Ende der Tour einen deutschen Satz ins Japanische übersetzen. Bis zum 5. Tag findet ihr in jedem Post ein verstecktes Wort und einen Hinweis, wie der japanische Satz lautet, gibt Sandro euch dann an Tag 6 auf buechertraum.com.
    Denn übersetzten Satz schickt ihr dann mit dem Betreff Manga an info@buchreisender.de.
    Im Anschluss wird der Gewinner ausgelost, kontaktiert und der Gewinn vom Verlag an die mitgeteilte Adresse gesendet.
    Unterstützung erhaltet ihr am 6. Tag auf unserem Blog. Also schaut vorbei.

    Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele:
    *Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab 18 Jahren möglich. Andernfalls ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
    *Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz.
    *Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    *Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
    *Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
    *Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf.
    *Der Gewinner ist damit einverstanden öffentlich genannt zu werden.
    *Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
    *Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
    *Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
    *Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
    *Das Gewinnspiel endet am 21.09.2016 um 23:59 Uhr.
    *Der Gewinner wird per Mail kontaktiert!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: