Blogtour zum Buch Catron

Blogtour zum Buch Catron

Hallo und Willkommen zur heutigen Blogtour zum Buch “Catron – Die Melodie der Sterne (Zwischen Licht und Dunkel)” von Anja Berger.

14907692_1136299093086027_7131157125250367212_n


Heute möchten wir euch einen Einblick ins Buch verschaffen, damit ihr euch auch etwas darunter vorstellen könnt und mit viel Begeisterung bei den anderen Stationen vorbei schauen.


Blogtourfahrplan:

07.11.2016 Die Melodie der Sterne bei uns

08.11.2016 Kira und die Magie bei Tamys Buecherwelt

09.11.2016 Grauenerregende Kreaturen bei uns

10.11.2016 Konflikt der Schulen bei Lesemappe

11.11.2016 Anja Berger im Gespräch bei Sonja


So dann kommen wir mal zum Buch

 

51ymr2es0tl

 

Buch: Catron – Die Melodie der Sterne (Zwischen Licht und Dunkel)

Autor: Anja Berger

Format: Ebook und Taschenbuch

Preise: Ebook: 3,99 Euro Taschenbuch: 15,99 Euro

ISBN: 978-3844811025

Seitenzahl: 664 Seiten

Klappentext:

Als die Studentin Kira Sanders einen verzweifelten Hilferuf hinter einer geheimnisvollen Melodie wahrnimmt, hält sie diese zunächst für ein Produkt ihrer Fantasie.
Kurz darauf findet sie sich jedoch in einer mittelalterlich anmutenden, halb zerstörten Stadt wieder, die von grauenerregenden Kreaturen heimgesucht wird.
Wurde sie gerufen, um die Menschen zu schützen oder verfolgt derjenige, der sie rief, ein gänzlich anderes Ziel?
Mit Schrecken erkennt Kira, dass durch ihre Anwesenheit ein jahrhunderte alter Konflikt zwischen zwei magischen Schulen neu auflebt und dass man von ihr erwartet, sich für eine Seite zu entscheiden.

Wo bekommt ihr das Buch?

Unter anderem bei:

Weltbild

Thalia

Amazon

Wie kann ich ins Buch reinlesen?

Hier geht es zur Leseprobe


Die Autorin hat uns ein paar Sachen zu ihrem Buch mitgeteilt, den wir euch nicht vorenthalten wollen.

Warum ich mein Buch geschrieben habe? So wie es jetzt ist, und was dazu geführt hat?

Das ist eine wirklich interessante Frage und ich habe erst einmal selbst darüber nachdenken müssen.

Am besten beginne ich damit, weshalb ich mich für das Genre Fantasy entschieden habe. Ganz streng genommen zählt mein Roman übrigens zum Genre Fantastik, da ich die reale Welt mit einbeziehe, aber ich denke Catron und die beiden Folgebände ähneln bedeutend stärker der klassischen Fantasy als anderen Büchern des Genres Fantastik.

Also, warum Fantasy?

Die Antwort darauf ist schlicht: Ich bin gerne frei. Frei, was die Erschaffung einer Welt, verschiedener Religionen und Kulturen, Sprachen, politische Allianzen und die passende Staatsform betrifft. Alles das, habe ich für mein Buch erschaffen, und ich liebe es, so etwas zu tun. Trotzdem ist die Welt in der »Zwischen Licht und Dunkel« Trilogie recht dicht an unsere reale Welt angelehnt.

Warum?

Weil beide Welten etwas miteinander zu tun haben – was genau erfährt man beim Lesen. Für diese Geschichte hat mich die Verbindung und gleichzeitig die Andersartigkeit gereizt – ich spiele gerne mit Kontrasten.

Und wo wir bei Kontrasten sind:

Meine Protagonistin Kira wird relativ rasch in den Konflikt zweier magischer Schulen gezogen und soll sich für einen der beiden Wege entscheiden. Licht oder Dunkel? Gut oder Böse? Gibt es das überhaupt. Wie so oft erscheint die Antwort am Anfang vollkommen klar und logisch. Je länger man sich allerdings damit beschäftigt …

Wer kennt das nicht? Man glaubt, etwas sicher zu wissen, dann schlägt das Leben zu und man sitzt da und sortiert aus, was bleibt. Möglicherweise ist das, was man in guter Absicht getan hat plötzlich falsch. Ich liebe unvorhergesehene Wendungen.

Und wo wir bei Vorhersehbarkeit sind:

Ich mag keine Charaktere, die man in eine Schublade stecken kann. Das ist der / die Gute – der andere ist der Böse. Stattdessen spiele ich gerne mit den Zwischentönen. Jeder tut, was er für richtig, angemessen, notwendig oder sinnvoll hält. Richtig oder falsch? Jeder, auch meine Antagonisten, wollen alles zum Besten wenden. Ob es gelingt, auf diese Weise ein gutes Buch zu schreiben? Das müssen letztendlich die Leser entscheiden.

Und wo wir gerade von den Lesern sprechen:

Ich möchte, dass meine hinterher eines über mein Buch sagen können: Es war spannend, ich konnte es nicht weglegen, die Charaktere sind lebendig wie echte Menschen und … alles könnte genau so tatsächlich geschehen sein.

Bisher bestätigen die Rückmeldungen, dass ich das einigermaßen hinbekommen habe.


So und nun kann ich euch nur empfehlen, schaut euch die nächsten Beiträge an und vor allem kauft euch das tolle Buch.


Das Gewinnspiel

Beantworte jeden Tag unsere Tagesfrage und nimm am Ende der Blogtour an der Verlosung phantastischer Preise teil.

14900391_1270672509667349_7086043363558416057_n

Heutige Tagesfrage: Warum hat die Autorin gerade einen Fantasyroman geschrieben?

Unsere Teilnahmebedingungen findest Du hier


10 Kommentare

  1. Hallo,
    vielen Dank für die Informationen zum Buch und dann noch direkt von der Autorin. Anja Berg wählte das Genre Fantasy, um ihre eigene Welt mit allem, was dazugehört, wie Religionen und Kulturen, Spracben, politische Allianzen, die Staatsform frei zu erschaffen. Und ich denke, dass es ihr sehr gut gelungen ist.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

  2. Anja Berger wählte das Genre Fantasy, wegen der Erschaffung einer Welt mit verschiedenen Religionen und Kulturen, und auch einer Sprache, die man zwar nicht kennt, aber ich sie toll finde und vor allem die politische Allianzen.

  3. Hallo!
    Ein toller Beitrag!
    Sie hat einen Fantasyroman geschrieben, weil sie beim Schreiben die Freiheit haben wollte,sich alles so zu erschaffen, wie sie möchte.
    Was sie,wie ich finde ,ganz toll gemacht hat.
    Liebe Grüße, Melanie

  4. Erst einmal danke für die vielen Infos, die wir hier zu diesem wirklich ausserordentlich tollen Buch bekommen.

    Die Autorin schrieb einen Fantasyroman, weil sie gerne frei ist. Frei in der Erschaffung von Welten, Religionen, Kulturen, Sprachen, etc. Dies war ihr in diesem Buch möglich und sie nutzte es 🙂

  5. Anja Berg hat einen tollen Fantasyroman geschrieben, weil sie – genau wie ich selbst – die Freiheit liebt, alles so zu erfinden, wie es ihr gerade passt. Glückwunsch zu diesem gelungenen Buch!
    Michaela Göhr

  6. Hallo Anja Berger schreibt Fantasy, weil sie gerne frei ihre Welt erschaffen möchte mit verschieden Religionen und Kulturen. Sie erschafft sich auch die Sprache, politische Allianzen und die passenden Staatsformen.

  7. Huhu

    uii das Buch hört sich interessant an und das Cover schau toll aus 🙂

    Anja Berg ist gerne frei – Frei in der Erschaffung von Welten,verschiedener Religionen, Kulturen, Sprachen, politischen Allianzen und die passende Staatsform.

    Vielen dank für den tollen Einblick in das Buch 🙂

    Liebe Grüße Michelle

  8. Hallo,

    sie hat dieses Genre gewählt, weil sie dort die Freiheit hat sich die Welt so zu erschaffen wie sie das möchte.

    LG
    SaBine

  9. Hallo,

    sie hat sich für einen solchen Roman entschieden, da sie gerne viel Freiheit beim Schreiben hat und sich alles so gestalten kann, wie sie möchte 🙂

    LG

  10. Danke euch für den Beitrag. Ich liebe solche “Blicke hinter die Kulissen”, wo man etwas rund um das Buch und zur Autorin erfährt 🙂

    Anja hat sich für dieses Genre entschieden, weil sie gerne frei beim Schreiben ist 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.