Blogvorstellung Melli von Buecherallerlei

Blogvorstellung Melli von Buecherallerlei

Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog Mellis Buecherallerlei von der lieben Melli vorzustellen.
Sie ist eine sehr aufgeschlossene Person.
Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

Zu deiner Person:

Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

Hallo, ich bin Melli. Und nein, er kommt nicht von Melina. 😀 Der eigentliche Vorname lautet Melanie. Allerdings kann ich mich selten an Menschen erinnern, die mich wirklich bei meinem vollen Namen nennen. Ich war schon immer Melli oder Melle. Warum auch nicht? Kurz und knackig. Silben sparen und so. 😀
Ich bin zarte 25 Jahre jung und in wenigen Tagen muss ich meine 5 abtreten und sie gegen eine 6 eintauschen. Dann war es das mit dem Vierteljahrhundert. Und so schnell kann man der 30 näherkommen. *seufz* .. Geboren wurde ich im schönen Brandenburg an der Havel, aber mittlerweile wohne ich zusammen mit meinem Freund und unseren zwei Katzen, Pina und Kurt, in Sachsen-Anhalt, in einem kleinen Örtchen welches nur 5 Minuten von Magdeburg, meiner Herzensstadt, entfernt ist. Gelernt habe ich Rechtsanwaltsfachangestellte. Allerdings wollte ich doch noch ein bisschen weiterlernen und studiere aktuell Soziale Arbeit im baldigen dritten Semester.

Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

Offen, neugierig, verrückt.

Welches Sternzeichen hast du?

Ich bin eine kleine Raubkatze. Na, welches Sternzeichen verbirgt sich wohl dahinter?

Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

Wenn man ein bisschen später als gesagt einen geplanten Treffpunkt erreicht. Zumindest, wenn vorher schon ein Hinweis erteilt wurde, „ich könnte es evtl. nicht rechtzeitig schaffen.“ Oder es fällt jemanden ein Glas herunter. Gläser sind nun bei wie weitem nicht mehr teuer.

Wer ist dein liebster Romanheld?

Nur einer? Ist das nicht ein bisschen fies? Das könnte man ja schon ein bisschen als Diskriminierung ansehen? 😉 Wenn ich mich dann doch für einen entscheiden müsste, dann wäre es Jonathan Christoper Herondale.

Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

Mein Held in der Wirklichkeit ist mein Freund und seine Familie. Sie stärken mir immer den Rücken und sind immer da.

Wer ist dein Lieblingsmusiker?

Da teilen sich zwei bis drei Bands den ersten Platz. Nämlich Eluveitie, Eisbrecher und Kambrium. Ja, ich bin eher die Fraktion: Rock-Metal. \m/

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

Ich glaube, wenn hier nicht Lesen stehen würde, wäre irgendwas falsch, findet ihr nicht auch? 😀

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Ich glaube, die wechselt immer mal wieder. Aktuell, wenn ich so meinen Schmuck betrachte – da fällt mir auf, ich trage meinen Ring ja gar nicht – Rubin.

Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

Entschuldigt, aber hier ist einfach Mehrfachnennung dringend ratsam und auch angebracht, denn bei diesem Punkt kann man sich nicht entscheiden:
Timo Leibig und Sebastian Fitzek für die Thrillerabteilung.
Für die New Adult Abteilung kann ich Ava Reed benennen.
Romantasy und Fantasy: Cassandra Clare, J. R. Ward, Olivia Mae und Auska Lionera.

Was verabscheust du am meisten?

Lügen und Intrigen. Dinge, die die Welt nicht braucht. Genauso wenig wie Neid, falscher Stolz und „Ich-weiß-ja-alles-besser-und-bin-so-schön-daher-kann-ich-mir-was-einbilden“-Menschen.

Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

Eigentlich nur den Ausbau meines fotografischen Gedächtnisses. Zumindest solange wie ich noch studiere, wäre dieser wirklich sehr von Vorteil. 😀

Wie bist du zum lesen gekommen?

Ich war 14 oder 15 und ein absoluter Drachenfan. Meine damalige beste Freundin hatte mir damals „Eragon“ geschenkt und mir Sebastian Fitzek mit „Die Therapie“ vorgestellt. Hat man denn dann noch eine andere Wahl, als zu lesen? Zumindest begann hier mein Lesefieber so richtig.

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Das Buch muss dich innerhalb der ersten Seite am Kragen packen und dich in die Geschichte hineinziehen. Die Zeit muss nur so von dannen rasen und am Ende denkt man, „Was, wie – Danksagung?“ 😀

Wo liest du am liebsten?

Mein Lieblingsort zum Lesen ist definitiv unsere Couch im Wohnzimmer. Beine hochlegen, in eine Decke einmurmeln – es sei denn, wir haben Sommer, dann wäre es nicht so schön ;D – und wohlwissend in Erinnerung rufen, wenn das Buch zu Ende ist, warten im Rücken noch über 200 andere ungelesene Bücher auf dich! <3

Hast du ein Lebensmotto?

Carpe Diem und Memento mori. Wer weiß schon wirklich, wie lange wir auf dieser Erde Zeit haben? Wir sollten das Beste daraus machen und jeden Moment nutzen.

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Bis auf die Schullektüre? Keines… Oh, stimmt gar nicht. Ich kann mich wieder so dunkel daran erinnern, dass ich einen Bibliotheksausweis hatte. Kurios. Ich kann mich auch daran erinnern, dass ich mal „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ ausgeliehen hatte, aber irgendwie war das damals nicht meins und ich habs wieder zurückgebracht! ^^‘

Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

Immer diese Singular-Formen. Schrecklich! Ihr solltet doch langsam wissen, dass ich mich schlecht entscheiden kann. 😀 … *grübel* … Dann bin ich für … für… für „For Good – Über die Liebe und das Leben“ von Ava Reed. Aber psst. Dicht gefolgt von „Shadows“ von Olivia Mae!

Hast du ein Lieblingsbuch?

Wenn ich jetzt nur „Ja“ antworten würde, käme das merkwürdig? Andere Frage, hat das schon mal jemand gebracht? Wäre mal lustig zu wissen. Wollt ihr denn wissen welche? For Good, Nemesis und Requia. *-*

Wie sieht dein Alltag aus?

Mit oder ohne Studium? Wobei, irgendwie sind sie ja doch gleich…
Also, ich bin schon mal ein „mittelmäßiger“ Langschläfer. Zumindest behauptet das mein Freund immer. Der kann am Wochenende selten länger als um 7 Uhr schlafen. Schrecklich. Ich bin dafür so der „Halb-Neun“-Mensch. Dann werden die Katzen versorgt und hinterher mach ich mir Frühstück. Währenddessen wird ein kleiner Schlachtplan entworfen, der dann aber nach kurzer Zeit doch wieder über Board geworfen wird – nicht immer, aber schon häufig oder ein bisschen verschoben – bin am Bloggen und Lesen und warte darauf, dass mein Freund von der Arbeit wieder nach Hause kommt, zum gemütlichen Serien gucken. Ich bin aber keineswegs ein Stubenhocker! Draußen ist auch mein zweites Zuhause. Nur, um das kurz klarzustellen. 😀

Was bringt dich zum lachen?

Mein Umfeld. Sei es mein Freund, der gerade wieder Schabernack im Kopf hat oder meine Katzen, die gerade wieder an ihrem Weltherrschaftsplan sitzen und feilen. Freunde, die scherzen steht natürlich auch außer Frage. Es muss auf Deutsch schon irgendwie einen Faktor der Komik enthalten. Alles andere wäre auch paradox, findet ihr nicht?

Welches Hobbie hast du?

Lesen darf auf gar keinem Fall fehlen. Ich schwöre, ich habe absoluten Leseentzug aufgrund meiner aktuellen Klausurphase. Wie ich diese ganzen Hefter danach in die Ecke pfeffern und nur noch lesen werde! Ansonsten gehört zum Lesen natürlich auch das Bloggen und Fotografieren. Allerdings backe ich auch gerne, sodass es sogar schon mal vorkam, dass eine gute Freundin mich dazu verdonnert hat, ihren Hochzeitskuchen zu designen. Ansonsten? Alles das was andere auch machen… ^^‘

Wie siehst du dich in 10 Jahren?

In 10 Jahren? Verheiratet und dem ersten Kind die Schultüte in die Hände drückend. 😀 Natürlich liebevoll, versteht sich doch von selbst. 😉

Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

Ich finde es schade, dass heute die meisten Menschen alles als selbstverständlich ansehen und den Wert, egal in welcher Weise, nicht mehr zu schätzen wissen.

Vervollständige folgende Sätze:

Ich bin süchtig nach…

Büchern! Und Frisörbesuche. Ach und Haselnusscappuccino.

Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

Fantasy.

Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

Historik.

Mein Lieblingsgetränk ist…

Gurkenlimonade.

Mein liebstes Liebeslied ist…

Vergissmeinnicht von Eisbrecher.

Ich grusel mich vor…

mittlerweile tatsächlich Spinnen.

Wenn ich ein Geist wäre,…

wäre es eben so. ^^‘

Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

Beth Randall.

Beim lesen esse ich….

eher selten was, aber wenn dann ein Stückchen Schokolade.

Kommen wir nun zum Blog

Wo findet der Leser deinen Blog?

www.buecherallerlei.de

Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

Ich glaube so an die zwei bis drei Stunden nimmt die Herstellung schon in Anspruch. Hier ist allerdings die Zeit der Blogbilder entwerfen schon mit einberechnet. Das perfekte Bild frisst immer am meisten. Der Rest ist schnell getippt.

Wann ist dein Blog entstanden?

Ihr werdet es kaum glauben, aber ich feiere bald Bloggeburtstag. Mein erster richtiger Beitrag kam am 31.07.2017 online.

Warum hast du einen Blog eröffnet?

Zum Austauschen der Meinungen mit anderen Lesern. Und bevor man sich immer und immer wieder wiederholt, sodass man eines Tages schon Fusseln am Mund hat – okay, die hab ich im gewissen Abstand trotzdem immer wieder 😀 – lieber einmal alles schriftlich festhalten.

Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

Ich wollte keinen mit meinem Namen oder so. Ich wollte etwas, das für sich alleine stehen kann. Worum es gehen sollte? Natürlich Bücher. Aber will ich mich wirklich nur auf dieses Gebiet beschränken? Worüber könnte man also noch schreiben? Das war mir auf Dauer dann zu langatmig, sodass ich einfach noch „allerlei“ hinten rangesetzt hab. Über Bücher und das Leben. So kann man nebenbei noch über Gott und die Welt schreiben. 😉

Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

Ich habe parallel dazu noch eine Facebookseite (www.facebook.com/MellisBuecherallerlei) und einen Instagramaccount (www.instagram.com/mellisbuecherallerlei/).

Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

Ein nicht ganz so typisches Layout, Rezensionen, Lesefutter – Neues aus dem Bücherregal, ein paar allgemeine Beiträge, wo ich den Kopf einfach mal freipusten muss. Natürlich auch hin und wieder das ein oder andere Gewinnspiel. Und seit neuestem auch Autoreninterviews „Einmal unter die Lupe genommen!“ – Hier werden immer fleißig Autoren/innen gesucht. Auch überlege ich noch eins zwei Aktionen auf die Beine zu stellen. Näheres wollte ich in den Semesterferien ausarbeiten und planen.

Bloggst du allein?

Japp.

Wie suchst du dir ein Buch aus, das du auf deinem Blog vorstellst?

Eigentlich wird nicht danach ausgesucht, welches Buch ich auf dem Blog vorstellen möchte, sondern welches Buch am ehesten zum Lesen anspricht. Wenn es gelesen wird, wird es auch gebloggt. Zumindest auf meinem Hauptblog. Auf den Socialmediaplattformen gibt es auch andere Beiträge, Neuerscheinungen, die von Autoren/innen direkt teile und die Follower darauf aufmerksam mache. Aber ob ich da nun Kriterien habe, wonach ich schau? Eigentlich nicht.

Selfpublisher oder Verlagsautoren was ist dir lieber?

Da unterscheide ich nicht. Demnach also warum oder? Und nicht und? 😀

Welches Genre findet der Leser auf deinem Blog?

Hauptsächlich Romantasy, Fantasy und Thriller. Selten was anderes. Aber vielleicht ändert sich das noch in sieben Jahren. Der Geschmack soll sich doch bekanntlich alle 7 Jahren ändern, nicht?

Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

Ich glaube, die hat jeder mal. ^^‘ Dann kann man aber auch nichts daran ändern. Man sollte nichts erzwingen.

Hast du auch mal eine Leseflaute?

Oh ja, die können ganz schön nerven. Da nimmt man sich einen tollen Lesetag vor und dann.. hat man darauf plötzlich keine Lust mehr … *grummel* Sowas von ätzend.

Was machst du gegen eine Leseflaute?

Lieblingsfilme schauen und Tee trinken!

Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

Ich glaube, hier macht die perfekte Mischung aus beidem es aus.

Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

Gefühlt hat man doch alle Sekunde nachgeschaut, ob es schon jemand geliket oder kommentiert hat. Ich bin mir, da bin ich nicht die Einzige, oder? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.