Buchrezension: Die Seelenspringerin – Abgründe

Buchrezension: Die Seelenspringerin – Abgründe

51fwuuuntql

Bildquelle (klick)

 

Titel: Die Seelenspringerin – Abgründe
Autor: Sandra Florean
Verlag: Drachenmond Verlag (klick)
Erschienen: 27. September 2016
Format: Taschenbuch
Seiten: 264 Seiten
ISBN: 9783959911238
Preis: Taschenbuch 12,90€
e Book 3,99€
Teil einer Reihe: ?


 

~~Inhalt~~

 

Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten

 

Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird …

(Textquelle: amazon.de)

 


 

~~Meinung~~

 

Das Cover hat mir hier so gar nicht zugesagt. Der Drachenmondverlag hat da viel Schönere aufzuweisen. Primär habe ich dieses Stück nicht wegen des Covers gekauft, sondern allein wegen der Autorin.

 

~~Inhalt~~

 

Der Einstieg war sehr gelungen. Man lernt nicht nur Tess kennen, sondern reist mit ihr schon auf den ersten Seiten in den Körper eines Wesens/Monster. Dieses begeht gerade ein Verbrechen. Für Tess nichts Neues, auch die Wesen nicht. Denn sie lebt in einer Welt, in der es normal ist mit Vampiren, Gestaltwandler (Werwölfen, Werlöwen und Werhasen) und andere zusammenzuleben.
Diese Welt ist für sie jedoch keine schöne Welt, denn bei den Sprüngen sieht sie immer ein Verbrechen, was sie nicht so kalt lässt und sehr mitnimmt. Viel Verständnis bekommt sie jedoch nicht.

 

Am Ende der Einführung, Anfang des Hauptteiles, trifft sie auf Officer Thompson, dem sie als Beraterin zur Seite steht. Hierdurch wird man mit der Welt von Tess vertrauter gemacht. Die Geschichte nimmt auch immer mehr an Fahrt auf, denn Tess macht immer mehr Sprünge in andere Körper und die Morde nehmen zu. Außerdem bandelt sich eine Liebesgeschichte an, welche zum Ende hin in den Vordergrund rückt und die Ermittlungen untergehen lässt. Was ich sehr schade fand.

Außerdem lernt man einen sehr alten und mächtigen Vampir kennen. Naja, nicht wirklich, da er sehr im Verborgenen bleibt. Sehr clever gemacht Sandra Florean. Mich hast du damit voll um den Fangzahn gewickelt:). Denn mir ging nun dieser Vampir namens Octavian nicht mehr aus dem Kopf und ich wollte mehr wissen. Wer ist er und welche Rolle spielt er in dem Ganzen?

 

Kurz vorm Ende wurde es noch mal so richtig spannend und es war sehr überraschend. Ich habe damit nicht gerechnet. Leider wurde mir die Frage zu Octavian nicht beantwortet, aber den würde ich ja sehr gerne näher kennenlernen.

 

~~Schreibstil~~

 

Er ist einfach super. Ich liebe es. Sandra Florean schafft es mit nur wenigen Sätzen, eine Atmosphäre zu schaffen und mir als Leser einen sehr schnellen Einblick in den Protagonisten zu geben.
Außerdem ist ihr Schreibstil sehr flüssig und man kann es ohne Unterbrechungen lesen.

Leider gab es auch ein paar Makos. Hier und da ergaben sich für mich Logikfehler.
Wie das, als Tess von einer Werlöwin angegriffen wird und diese ihr den Schirm aus der Hand schlug.

 

~~Figuren~~

Tess ist eine Bäckerin. Sie fertig in ihrer eigenen Küche, Kuchen auf Kundenwunsch an, welche auch etwas merkwürdig sind. Tess ist Anfang 20 und hat die Gabe in die Körper andere Wesen/Monster zu springen, was sie zu einem halben Wesen macht.
Dies sorgt jedoch dafür, dass sie in beiden Welten auf Ablehnung stößt. Auch ihre eignen Eltern ließen sie spüren, dass sie nicht normal ist und sie es nicht gut finden und stießen sie immer wieder ab. Hier findet man zwar nicht die extrem starke Frau vor. Sie ist eher die typische Jugendbuchfrau.

 

Octavian ist ein Vampir Fürst/Clan Anführer und versteckt sich. Er ist sehr eisig und hat sehr harte Regeln, aber er soll auch sanft sein. Sein Gesicht versteckt er hinter einem Zauber.
Hart und soft. Ich will mehr über ihn und seinem Leben wissen.

 

Rya ist ein junger Vampir und in Tess Alter. Sie lernt in kennen und stellt fest, dass er ganz anders als die anderen Vampire ist. Aber er ist einfach ein gutaussehender Vampir und ist Octavian unterstellt. Ich muss sagen, bei ihm ist mir wegen Octavian nicht viel hängen geblieben.

 

Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist?

Es war der Werhase  😀


~~Fazit~~

Hier findet man ein tolles Gemisch von Fantasy und ein wenig Thriller wieder. Hier und da hätte ich mir zwar mehr Einblicke in den ermittlerischen Teil gewünscht, aber dennoch konnte sie mich überzeugen und freue mich auf weitere Teile.

Jeder, der die Serie „Grimm“ mag oder kennt und so was mal lesen will, ist hier sehr gut aufgehoben.

 


 

~~Bewertung~~

4 von 5 Traumwolken 


Ihr wollt noch mehr über die Autorin wissen, dann schaut doch mal hier vorbei.

Mehr zur Autorin:

Interview (klick) 

Weitere Bücher von der Autorin (klick) 

Vampire vs. Elfen (klick)

Die Autorin auf Facebook (klick)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.