Rss

    Buchrezension: Seelenlos- Fluch der Rauhnächte

    seelenlos

    Bildquelle (klick)

    Titel: Seelenlos- Fluch der Rauhnächte
    Autor: Janine Wilk
    Verlag: Planet! (klick)
    Erschienen: 20. September.2016
    Format: E- Book
    Seiten: 368 Seiten
    ISBN: 9783522504676
    Preis: Hardcover 14,99€
    e Book 11,99€
    Teil einer Reihe: nein
    Genre: Fantasy
    Ab: 11- 12 Jahren

     


     

    Inhalt

    Nebel wabert über die Grabsteine des Greyfriars Graveyard und außer Lucy hält sich zu dieser nachtschlafenden Zeit niemand mehr auf dem Friedhof auf – eigentlich nichts Besonderes, schließlich wohnt sie hier. Auch an die Geistererscheinungen, die jeden ihrer Schritte zu beobachten scheinen, hat sie sich längst gewöhnt. Als sich jedoch merkwürdige Geistervorfälle häufen und sogar Besucher attackiert werden, wird es selbst Lucy mulmig zumute. Irgendetwas oder irgendjemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amelia folgt Lucy einer unheimlichen Spur, und was sie dabei herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren …

    (Textquelle: amazon.de)

     


     

    Meinung

    Mich hat das Cover sofort begeistert. Auf dem Cover sieht man ein Mädchen von hinten, welches einen von einem weg läuft. Es ist alles sehr dunkel gehalten, was zur Jahreszeit einfach passt.

     

    Inhalt

    Der Einstieg fällt einem sehr leicht, denn hier kommt man auf den Punkt. Als Erstes lernt Lucy und ihr Umfeld ohne großes Umschweifen kennen. Außerdem wird man nicht lange auf die Folter gespannt, bis es spannend wird. Denn Lucy hat nicht nur ein besonderes Geheimnis, sondern am Anfang der Geschichte passierst auch schon der erste geheimnisvolle Vorfall.

     

    Im Hauptteil häufen sich die Vorfälle immer mehr und so wird eine langsam aber stetig steigende Spannung aufgebaut, welche einen in die Geschichte gefangen nehmen.  Hinzu kommt das Lucys Gabe/ Geheimnis immer mehr in den Vordergrund gerückt wird.

    Am Ende der Geschichte konnte man mich nun nicht überraschen. Alles in allem war es einfach vorhersehbar und es gab einfach nichts neues.

    Schreibstil

    Der Schreibstil ist dem Lesealter angemessen.Weil er einen einfachen Satzbau besitzt, der nicht sehr umschweifend ist.
    Aber die Dialoge, empfand ich als etwas sehr kindlich.

     

    Figuren

    Lucy ist 13 Jahre alt und lebt mit ihrem Vater auf dem Friedhof. Ihre Mutter ist von ihnen weggegangen. Mit ihnen lebt noch ein sehr eigensinniger Hund namens Bobby, welche einfach nur süß ist und beide auf trapp hält, da er nicht zu hören scheint.

    Ihre enthusiastisch beste Freundin Amelia, auch 13 Jahre, hat einen sehr ausgeflippten Kleidungsstil und ist anders wie Lucy. Sie kann sich für Dinge sehr schnell begeistern und sieht alles eher positiv. Amelia weiß über die Gabe von Lucy Bescheid und findet das ganze mehr als Spannend.

     

    Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist?

    Bereits zu Beginn der Geschichte hat mich die Atmosphäre begeistert. Es wird zwar nicht viel beschrieben aber genau das macht es so schaurig.

     


     

    Fazit

    Eine sehr schöne gruslige Geschichte für junge Menschen ab 10 Jahren, welche auch einem Erwachsenen eine Gänsehaut bereitet. Das Lesealter von 10 Jahren ist zwar angemessen, wegen dem Thema Tod und dem Gruselfaktor, dennoch würde ich es eher für 8 Jährige empfehlen, da die Dialoge und auch die Figuren sehr kindlich gehalten sind.

     

    Nun, möchte ich mich auch noch bei PLANET! (klick)   bedanken, welche mir dieses Werkt als E- Book zur Verfügung gestellt haben. DANKE

     


     

    Bewertung

    3 von 5 Traumwolken 

    Comments (2)

    1. Hallo liebe Sabrina 🙂

      Ich hatte auf das Buch auch schon ein Auge geworfen, weil das Cover schon so unglaublich Lust auf eine gruselige Geschichte macht. Schade, dass die Dialoge so kindlich gehalten sind, dann ist es letzten Endes wohl doch nicht die richtige Geschichte für mich!

      Liebe Grüße,
      Lisa von Prettytigers Bücherregal

      • Sabrina Wohlert

        Hallo Lisa,

        obwohl es eher kindlicher gehalten ist, würde ich es dennoch wegen dem Gruselfaktor lesen, denn der war ganz und garnicht kindlich.

        Gruß Sabrina

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: