Buchrezension: Studierst du noch oder lebst du schon?

Buchrezension: Studierst du noch oder lebst du schon?

61h-cvziiyl

Bildquelle (klick)

 

Titel: Studierst du noch oder lebst du schon?
Autor: Tiphaine Rivière
Verlag: Albrecht Knaus Verlag (klick)
Erschienen: 11. Oktober 2016
Format: Paperback
Seiten: 184 Seiten
ISBN: 978-3813507409
Preis: Paperback 19,99€
Teil einer Reihe: nein
Genre: Grafic Novell


~~Inhalt~~

Jeanne Dargan wurde gerade als Doktorandin akzeptiert. Zunächst enthusiastisch, dann stoisch, später verzweifelt taumelt sie zwischen ihrem charismatischen, aber wenig hilfreichen Doktorvater, der tiefenentspannten Institutssekretärin und diversen Jobs hin und her. Die Monate vergehen, und weder ihr Freund noch ihre Familie verstehen, warum diese verdammte Abschlussarbeit einfach nicht fertig wird. Noch schlimmer, permanent ist Jeanne mit der Frage konfrontiert: Und was macht man dann damit?

„Studierst Du noch oder lebst Du schon?“ wurde in Frankreich als Entdeckung des Jahres gefeiert. Diese Graphic Novel steht einem Bildungsroman in nichts nach: „Unerbittlich und komisch.“ L‘Obs
(Textquelle: amazon.de)


~~Meinung~~

Auf dem Cover sieht man eine eingeschüchterte junge Frau, welche sehr gut zum Titel passt, da sie sehr darauf anscheinend noch nicht so eine rechte Antwort hat.
Der Titel an sich ist jedoch ein wenig irreführend, denn es geht nicht wie man eventuell, annimmt um ein das Studieren, sondern mehr um das Promovieren.

~~Inhalt~~

Der Einstieg ist mir schon nach den ersten paar Seiten gelungen. Man bekam direkt etwas zum Lachen. Die Situationskomik war zwar nicht sehr originell, kam einen jedoch sehr bekannt vor und man musste einfach schmunzeln.

Die Situationskomik zog sich auch durch den Hauptteil weiter, welcher jedoch zunehmend ernster wurde. Jeanne die Protagonistin, wird von allen Seiten unter Druck gesetzt. Ihre Familie will wissen, wann sie denn endlich fertig ist? Dann ist da noch ihr eigener Schreibplan und auch sonst läuft es nicht so, wie sie es sich vorgestellt hat.
Große Zeitsprünge haben mich im Arbeitsprozess von Jeanne rausgeworfen und man konnte diesen nicht mehr so ganz nachvollziehen.

Durch die Zeitsprünge und die dadurch entstandenen Lücken, wurde für mich das Ende zu schnell herbeigeführt. Plötzlich hatte sie alles fertig. Und es wurde darüber nachgedacht, was sie nun macht. Diese Frage stellt man sich selbst auch. Was macht sie danach? Wird sie weitermachen? Ist sie mit dem Abschluss zufriedener?

 

~~Schreibstil~~

Der Schreibstil wurde sehr einfach gehalten und war schon fast sehr nüchtern. Dies passte aber sehr gut zur Geschichte und transportiert so die Gefühle der Protagonistin und der Gesamtsituation.

 


 

~~Fazit~~

Ein Grafic Novell, welche einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann, dabei aber einen grundernsthaften Gedanken beibehält. Auch, wenn man die Grafic Novelle auch lesen kann, wenn man mit dem Thema studieren nicht so vertraut ist, ergibt es mehr Sinn und ist witziger, wenn man jemanden hat, welcher studiert oder man selbst studiert.

Noch mal lesen würde ich sie nun nicht mehr, da ich selbst mit dem Thema nicht so sehr vertraut bin.

 


 

~~Bewertung~~

3 von 5 Traumwolken 

Nun, möchte ich mich auch noch bei Albrecht Knaus Verlag (klick) bedanken, welche mir dieses Werkt als Paperback  zur Verfügung gestellt haben. DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.