Rss

    Archives for : Vorstellungen

    Bloggervorstellung Mamioase

    Heute haben wir das Vergnügen, euch mal einen anderen Blog und seine Bloggerin vorzustellen, Victoria von Mamioase . Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

     

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Mein Name ist Victoria Madumere, geboren vor 34 Jahren im Land der besten Schokolade und den leckersten Käsesorten. Vor 15 Jahren gab ich meinem Mann auf einem anderen Kontinenten das Ja-Wort, daraus sind in der Zwischenzeit drei Kinder entstanden mit denen der Alltag nie langweilig wird. 😉

    Beruflich war/bin ich seit meiner Jugend meistens mit Kindern und deren Eltern beschäftigt, aber seit gut 2 Jahren bin ich “nur” noch als Vollzeitmama tätig. Seit Dezember 2016 blogge ich nun auf www.mamioase.com über alles, was Mutter gut tut. Auch schlaue Bücher werden darin vorgestellt.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Neugierig (nicht aufdringlich gemeint),

    flexibel und

    Organisationstalent

    Welches Sternzeichen hast du?

    Wassermeerjungfrau

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Hm, man sollte versuchen alle Fehler zu entschuldigen. Nobody is perfect.

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Hillsongs United

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Enjoying the moments.

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Hm, dass was aus blau und gelb entsteht. Manchmal mit mehr blau, manchmal mit mehr gelb.

    Was verabscheust du am meisten?

    Herabschauende oder niederdrückende Menschen.

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    mehr Weisheit

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Als Teil- oder Vollzeitmama kann man schnell mental unterfordert sein, deshalb habe ich wieder mehr Bücher konsumiert, um meinem Hirn weiterhin Futter zu geben. Meistens leihe ich sie aus der Bibliotheke aus oder erwerbe sie auf einer Online – Tauschbörse. Es gibt so viele gute Bücher auf dem Markt.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Ich weiss nachher mehr als vorher.

    Wo liest du am liebsten?

    Draussen im Liegestuhl.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Ich war eher ein Zeitschriften-Kind. Bravo und Wendy

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Für alle, die mit Kindern zu tun haben, empfehle ich das neu erschienene Buch: Die entspannte Familie” von Simone Kriebs, als Pflichtlektüre.

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Die Bibel

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Haushalt, Kinder, Natur geniessen, Freundschaften und Ehe pflegen, mamioase.com aufbauen und nebenbei neue Energie tanken, so wie es sich eben ergibt.

    Was bringt dich zum lachen?

    Natürlich die Kinder.

    Welches Hobbie hast du?

    Lesen, Natur geniessen, kreativ tätig sein

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Ui, 10 Jahre sind etwas weit weg. Aber es würde mich freuen, wenn mamioase zu einer bekannten Marke wachsen würde und ich davon leben könnte.

    Mindestens ein Buch würde ich gerne schreiben.

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Schweizer!!! Milchschokolade

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

    Sachbücher

    Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

    Horror

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    selbstgebrauten Chai Latte

    Ich grusel mich vor…

    grässlichen Monstern

    Beim lesen esse ich….

    leider Süsses.

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.mamioase.com

    natürlich auch auf Facebook, Bloglovin und Pinterest

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Kommt drauf an. Da ich bis jetzt die Texte meistens neben fordernden Kindern schreiben muss, brauche ich mindestens einen Tag von der Idee bis zur Veröffentlichung.

    Wann ist dein Blog entstanden?

    Dez.2016

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Weil ich gerne schreibe, gerne mein Wissen an andere weitergebe und ich eine Einkommensquelle suchte, die mit Familie ideal zu vereinbaren ist.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Meine Zielgruppe sind Mütter und Mütter müssen auch mal auftanken sowie Ermutigung und Motivation ernten. Deshalb

    Mamioase.

    Com habe ich gewählt, da ich den ganzen deutschsprachigen Raum erreichen möchte.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Hauptsächlich über www.facebook.com/mamioase/ . Dann teile ich alle Beiträge auf pinterest. Auf Bloglovin kann man mich abonnieren und auf Instagram poste ich auch immer mal wieder ein Foto, aber Insta nutze ich eher, um schöne Fotos zu teilen.

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Mamioase.com soll ein Power-tank-blog für Mütter sein. Ich schreibe über Themen, die mir als Mutter helfen den Mamialltag stressfreier zu gestalten und mir helfen, mich als Person nicht zu vergessen. Das bedeutet es gibt Beiträge zum Thema Wellnessen, Alltagstipps, stressfreies Reisen (mit Kids), Food, Empfehlungen zu Produkten, Büchern, anderen Blogs und Dienstleistern und “last but not least” es soll dich ermutigen in deiner Rolle als Mama.

    Bloggst du allein?

    Ja

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Alles, was mir im Alltag hilft, könnte mindestens der Hälfte meiner Leser auch nützlich sein. Deshalb entsteht aus einer Freude ein ehrlicher Beitrag an meine Leserinnen.

    Welche Produkte findet der Leser auf deinem Blog?

    Sie erleichtern unseren Alltag, tun uns gut oder geben uns einen Mehrwert. Da Zeit einfach kostbar ist.

    Sie bieten ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Bis jetzt über Facebook, Pinterest, Bloglovin und Istagram

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Mein Blog ist erst ein paar Monate alt. Ich finde es interessant zu beobachten welche Beiträge oft gelesen wurden und welche eben nicht so. Weiss nicht, welchen spricht dich am meisten an?

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Noch nicht.

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Bis jetzt blogge ich noch nicht täglich, deshalb darf ich mir schreib freie Tage gönnen. Ich muss aber gestehen, dass ich eher lange an einem Text schreibe, bis er mir gefällt.

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Freie Zeiteinteilung, Ortsunabhängiger Job und vor allem, dass ich anderen Müttern Mut “zuschreiben” kann.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Nein, würde zu lange gehen.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Mein Mann unterstützt mich und lässt mich machen, die Kinder sind noch zu jung, um die möglichen Auswirkungen zu verstehen. Im Umfeld kennt man das Medium Bloggen noch nicht so sehr oder man findet die Idee sehr gut und unterstützt mich im Weitermachen.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Natürlich hatte ich Freude.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Anfang 2016. Neuorientierung. Wie kann ich Beruf, Familie und mich selbst unter einen Hut bringen.

    Bloggervorstellung Stilwalk

    Heute haben wir das Vergnügen, euch mal einen anderen Blog und seine Bloggerin vorzustellen, Esther von Stilwalk
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

     

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Mein Name ist Esther Diana Paul, am 22.11.1965 in München geboren.

    Über Hessen und Österreich habe ich in Schwabach mein Zuhause gefunden. Das Wichtigste in meinem Leben sind meine Familie und meine engsten Freunde. Die Darstellung des Schönen und Liebenswerten in unserem Leben, macht meinen Tag interessant. Neben Berufen wie Bürokauffrau, Kinderskilehrerin und Außendienst, male ich seit meiner Kindheit und bin geistig ständig in Bewegung. Außerdem habe ich so ziemlich alles in meinem Leben angemalt, bis auf meine Katze.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Humorvoll, charmant, und für jeden Blödsinn zu haben.

    Welches Sternzeichen hast du?

    Skorpion

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Vergesslichkeit, wobei ich in vielen Dingen sehr tolerant bin.

    Wer ist dein liebster Romanheld?

    Ich lese mehr Fachbücher über z.B. Lebenseinstellung, NLP oder auch Psychische Hintergründe. Da bleibt der Romanheld leider auf der Strecke.

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Meine Tochter

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Jon Bon Jovi

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Mein Blog sowie Einrichten Gestalten / Interior und Design

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Weiß

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Habe ich keinen

    Was verabscheust du am meisten?

    Lügen

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    Mehr Disziplin beim Sport und beim weniger Essen

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Durch meine Oma als Kind

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Es muss mich so fesseln, dass ich es sogar für den Gang auf die Toillette nicht unterbreche und es einfach mitnehme.

    Wo liest du am liebsten?

    Auf dem Sofa oder am Strand

    Hast du ein Lebensmotto?

    Verliere nie dein Lachen!

    Klingt banal ist aber, meiner Meinung nach die wichtigste Eigenschaft des Menschens. Ein Geschenk, dass nichts kostet und dir viele Tür öffnet, oftmals auch die zum Herzen anderer Menschen.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Hanni und Nanni, 5 Freunde, die drei Fragezeichen

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Der Schwarm (ich weiß viele finden ihn ätzend, ich finde ihn grandios)

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Das Lola Prinzip von Rene Egli

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Sehr unterschiedlich, bei uns wird viel gelacht, wir kochen sehr gerne miteinander und haben uns immer viel zu erzählen. Und bis auf das Wäsche waschen läuft nichts nach Plan.

    Was bringt dich zum lachen?

    Mein Enkel Emilian und die Verpeiltheit meines Mannes und meiner Tochter 🙈

    Welches Hobbie hast du?

    Malen, Interieur, Schreiben und Fotografieren

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Mit meinem Mann und dem Wohnwagen die Welt bereisen

    Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

    Ein Blog ist etwas ganz Persönliches, etwas ganz Besonderes und es steckt unendlich viel Liebe, Leistung, Zeit und Arbeit darin. Ich finde es erschreckend, wie die Leistung der Blogger nur noch über Follower-Zahlen bemessen wird und die Inhalte der Seiten scheinen nur noch Beiwerk zu sein. Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Verkauf der Fake-Follower-Seiten mehr verdienen, als richtig gute Blogger.

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Lustigen Momenten, viel Lachen und das am liebsten mit meinen Freunden. Achja die Schokolade nicht vergessen.

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Jacky Cola

    Mein liebstes Liebeslied ist…

    Reinhard Fendrich, weilst a Herz hast wie a Bergwerk

    Ich grusel mich vor…

    Freddy Krueger, Nigthmare on Elm Street

    Wenn ich ein Geist wäre,…

    Dann würde ich schauen, dass alle herunterfallenden Butterbrote nicht auf der Butterseite landen.

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

    Mary Poppins

    Beim lesen esse ich….

    Nichts

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.stilwalk.com

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Mit Fotos machen, diese bearbeiten und das Schreiben etc. ca. 6-8 Stunden

    Wann ist dein Blog entstanden?

    Im Jahr 2015 und online bin ich im Januar 2016 gegangen, also erst vor gut einem Jahr

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Bedingt durch eine Krankheit wurde ich außer gefecht gesetzt und konnte über einen sehr langen Zeitraum meinem Beruf nicht mehr nachgehen. Meine Tochter bloggt seit ca. 7 Jahren und ich meinte irgendwann, dass mir das ebenfalls gefallen würde und sie war sofort begeistert. Mama du wärst perfekt für Beauty und Fashion 40 + (damals war ich noch keine 50) Meine Liebe zum Schreiben das Fotografieren und der Blick für das Schöne waren letztendlich ausschlaggebend.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Mein Mann hat sich den Namen ausgedacht und ich finde ihn superschön und freue mich jeden Tag darüber. Er passt einfach perfekt zu mir und zu meinem Blog.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Facebook, Instagram, Instagram Story, Snapchat, Pinterest

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Die Fashion und Beautytrends für die Generation X, kombiniert mit Ansichten aus dem Leben bzw. einer guten Portion Humor.

    Bloggst du allein?

    Eigentlich ja, ich habe nur das Glück, dass mein Mann Hobbyfotograf ist und er die Outfitbilder macht, somit ist er ein wichtiger Teil meines Blogs.

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Ich versuche eine Kombination aus dem Zeitlosen und der Moderne zu kombinieren. So lebe ich immer ein bisschen am Puls der Zeit und aggiere nach Gefühl. Ich teste Beauty-Artikel und was mir gut tut und wovon ich begeistert bin, das gebe ich gerne weiter und daraus wird ein Post für meine Leser.

    Welches Produkte findet der Leser auf deinem Blog?

    Von der Couperose-Creme über die geeignete Feuchtigkeitspflege für die trockene Haut bis hin zum Make-Up-Tutorial, neben dem Samstag-Nachmittag-Outfit.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Über die Sozialen Netzwerke und bald auch via Newsletter

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Winterwonderland und Vanille(w)eiß da gefallen mir die Bilder besonders gut

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Immer mal wieder stelle ich auf meinem Blog einen schönen Fashion-Store oder ein besonderes Kosmetikstudio vor. Diese Posts laufen dann unter dem Motto „shoppen mit Herz“. Der Hintergrund ist, dass das Bloggerleben primär über das Internet konsumiert wird und ich sehr gerne den Fokus immer mal wieder auf den Einzelhandel lenken möchte. (Ist das ein besonderes Projekt?)

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Ja, klar manchmal bringe ich eine ganze Woche gar nichts zustande. Das finde ich aber nicht schlimm. Ich lege mehr Wert auf die Qualität meiner Beiträge, ich glaube das sieht man auch, besonders an meinen Bidern. Außerdem wenn ich Kosmetik teste, brauche ich auch einige Wochen für das Produkt oder die Produktlinie. Nach drei Tagen kann man darüber noch nicht urteilen. Somit gebe ich mir auch die notwendige Zeit.

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Als Blogger kann ich ein bisschen die Welt verändern. Ich kann meinen Lesern zeigen, wie es noch funktionieren kann. Ich kann sie zum Lachen bringen, zum Nachdenken aber auch zu etwas bewegen. Blogger zu sein bedeutet für mich Verantwortung zu tragen.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Mein Mann ist mein heiliger Lektor und das macht er super, wobei er weder am Inhalt noch an meinem Ausdruck was ändert, er ist lediglich für die Rechtschreibung und Grammatik zuständig.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Meiner Familie war begeistert und stand voll dahinter. Meine Freunde waren erstmal etwas still, sie fanden es gut, konnten jedoch zum Teil nicht alle was damit anfangen (glaube ich zumindest). Das hat sich aber ganz schnell gelegt und ich werde fleißig unterstützt.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Ja, ich war so mega aufgeregt und habe alle paar Minuten in Instagram und Facebook geschaut wieviel likes ich erhalten habe. Auf dem Blog konnte ich ebenfalls sehen wieviel Leser drauf geschaut haben, es war irre schön und meine Familie hat voll mitgefiebert.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Eigentlich zu richtigen Zeit, nämlich als ich damit begonnen habe. Als meine Tochter anfing zu bloggen habe ich das nicht so wirklich realisiert was es damit genau aufsich hat. Ich hätte mich mehr interessieren sollen dafür, dann hätte sehr gerne viel früher damit begonnen.

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei meinen Lesern für ihr entgegengebrachtes Vertrauen bedanken und freue mich über jeden einzelnen Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Ihr seid mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ihr mittlerweile ein Teil meines Lebens geworden seid.. Habt vielen lieben Dank.

    Bloggervorstellung Nicole von http://www.produktetestenmachtspass.de/

    Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog Produkte testen macht spass von der lieben Nicole vorzustellen.
    Sie ist eine sehr aufgeschlossene Person.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Nicole 41 Jahr jung, alleinerziehende Mutter von zwei Kindern,

    für ( fast ) jeden Spass zu haben.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Ehrlich, lustig, freundlich

    Welches Sternzeichen hast du?

    Steinbock

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Den Rechtschreibfehler 😉

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Meine Kinder

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Bryan Adams

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Lesen , Testberichte schreiben , Fotografieren

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Grün

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Stephen King

    Was verabscheust du am meisten?

    Arroganz

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Ich habe von klein auf viel gelesen

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Interessantes Thema, gut recherchiert und bei einem

    Thriller kommen abgehackte Arme , Beine usw. Immer gut

    Wo liest du am liebsten?

    Thriller , Autobiographien

    Hast du ein Lebensmotto?

    Gibst Du dem Opi Opium , so haut das Opium den Opi um 😉

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Michel aus Lönneberga , Ronja Räubertochter ,

    Pippi Langstrumpf, Dornenvögel ….

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Stephen King – Der Fluch des Jahrhunderts

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Elfie Donelly – Karo Honig macht Frieden

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Turbulent , abwechslungsreich , mit viel Arbeit und Spass

    Was bringt dich zum lachen?

    Versprecher oder kleine Missgeschicke

    Welches Hobbie hast du?

    Musik hören , Lesen, fotografieren, Internet

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Als lustige, jungebliebene Anfang 50erin , die

    Freude am Leben hat und nochmal durchstartet,

    wenn die Kinder erwachsen sind.

    Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

    Hallo …..

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Lakritz

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

    Thriller

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Pfefferminztee

    Mein liebstes Liebeslied ist…

    schwierig , da bei mir ständig

    Musik läuft

    Ich grusel mich vor…

    gar nichts

    Wenn ich ein Geist wäre,…

    wäre ich gern ein guter Geist , der anderen hilft

    Beim lesen esse ich….

    grudsätzlich nicht, es sei denn , das Buch ist langweilig.

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.produktetestenmachtspass.de

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Unterschiedlich, meist zwischen 1-2 Stunden.

    Wann ist dein Blog entstanden?

    23.3.2013

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Ich wollte es einfach mal ausprobieren und dachte

    mir warum nicht.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Weil mir das ausprobieren von Produkten Spass macht

    und das sollte sich im Namen wiederspiegeln.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Durch posten auf Facebook , Twitter und Instagram.

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    gesponsorte Produkttests und das berichten

    über selber gekaufte Produkte und Bücher.

    Bloggst du allein?

    Ja

    Wie suchst du dir ein Buch aus, das du auf deinem Blog vorstellst?

    Ich lese mir den Klappentext des Buchs durch und entscheide dann

    oder auf Anfrage von Verlagen/Autoren für ein bestimmtes Buch .

    Selfpublisher oder Verlagsautoren was ist dir lieber?

    Beides

    Welches Genre findet der Leser auf deinem Blog?

    Humor, Thriller, Romane , Reise , Biografien ,

    Fantasy und Kinder/Jugendbücher.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    https://www.facebook.com/ProduktetestenmachtSpass/

    https://twitter.com/MenkeNicole

    https://www.instagram.com/produktetestenmachtspass/?hl=de

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Keinen bestimmten

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Da ich viele Bücher zum rezensieren bekomme , und leider nicht alle behalten kann,

    unterstütze ich damit zwei örtliche Büchereien:

    Eine Schulbücherei und eine , die zugänglich ist für jedermann.

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Auf jeden Fall und dann lasse ich es einfach…

    Hast du auch mal eine Leseflaute?

    Manchmal fehlt mir einfach die Zeit , gerade wenn die

    Kinder krank sind.

    Was machst du gegen eine Leseflaute?

    Warten bis ich wieder die Zeit zum lesen habe

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Ein liebgewonnes Hobby, das mir sehr viel Freude bereitet

    und durch das man nette und interessante Menschen kennen lernt.

    Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

    Eine packende Geschichte.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Nein, meine Leser sind die ersten , die die Berichte zu Gesicht

    bekommen.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Anfangs habe ich es geheim gehalten, da ich einfach in Ruhe probieren wollte ,

    aber als der Blog größer wurde und häufig Testsachen kamen, liess es sich

    nicht mehr verbergen.

    Die Reaktionen sind gemischt, vom Umfeld wird es meist positiv aufgenommen,

    in der Familie teils auch recht missgünstig aber mittesten tun eigentlich

    alle gerne, je nach persönlichen Vorlieben.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Nicht mehr wirklich , aber ich habe meine ersten Berichte alle umgeschrieben und

    angepaßt auf die heutigen, da ich in den vier Jahren viel dazu gelernt habe und

    sie aus meiner heutigen Sichtweise sehr schlecht finde , ebenso wie meine

    Bilder.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Am 23.3.2013 und dann habe ich mich, als meine Kinder

    schliefen, an die Umsetzung gemacht.

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Danke fürs lesen 🙂

    Bloggervorstellung Maria von www.project-blowball.at

    Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog www.project-blowball.at von der lieben Maria vorzustellen.
    Sie ist eine sehr aufgeschlossene Person.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Mein Name ist Maria Peltier. Ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder. Ich lebe mit meiner Familie in Puchenau bei Linz. In dieser 5000 Seelen Gemeinde bin ich schon aufgewachsen und dorthin mit meiner Familie wieder zurückgekehrt. Bis zur Geburt meines 2. Kindes, meines Sohnes, haben wir ein sehr glückliches, unkompliziertes Leben geführt. Die traumatische Geburt, änderte jedoch unser aller Leben. Ich hatte große Schwierigkeiten, mit dem Traumatisierenden umzugehen und musste mit Angststörungen kämpfen. Ich probierte einige Therapien aus, bis ich eine Psychotherapeutin fand, die mir mit EMDR Therapie, innerhalb eines Jahres half, meine PTBS zu akzeptieren und in mein Leben zu integrieren. Dieses Therapieende löste jedoch in meinem Mann ein Burnout aus. Leider nicht „nur“ ein Burnout, sondern eine Mischung aus Depression, PTBS und Burnout. Die Anzeichen begannen vor einen dreiviertel Jahr seit September 2016 ist dieser zu Hause, kann weder noch arbeiten, noch ein normales Leben führen. Wie es uns als Familie dabei geht, wie wir täglich gegen die Krankheit kämpfen und welche Idee mein Mann hatte, um wieder zurück ins Leben zu finden, beschreiben wir seit Dezember 2016 in unserem Blog www.project-blowball.at

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Resilient – Optimistisch – hilfsbereit

    Welches Sternzeichen hast du?

    Waage

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Fehler sind ein Teil vom Leben. Wenn wir keine Fehler machen dürften, wie könnten wir uns dann weiterentwickeln? Auch ich mache Fehler, jeder macht Fehler und es gibt keine Fehler, die man nicht entschuldigen könnte. Am leichtesten fällt es mir aber, wenn ich merke, dass der Fehler , den ich entschuldigen soll, einen Sinn hatte. Wenn daraus gelernt wurde, oder derjenige sich dadurch weiterentwickelt.

    Wer ist dein liebster Romanheld?

    Ich habe keinen.

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Meine Kinder! Kinder sind die Helden von Heute und wenn wir uns bemühen die Wirklichkeit mit den Augen der Kinder zu sehen, sieht die Welt gleich nicht mehr schwarz/weiß aus. Die Wirklichkeit durch Kinderaugen ist bunt, voller Glitzer/Zauber und Kreativität!

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Max Herre höre ich zur Zeit sehr gerne. Ich finde Musik ist Stimmungsabhängig, somit kommt es immer auf meine Laune an, aber mein derzeitiges Lieblingslied heißt „Blick nach Vorn“

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Lesen, schreiben, nähen, handwerkeln, basteln, spielen, singen, kochen…..

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Türkis

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Ich mag die Bücher von Kerstin Gier, besonders die „Müttermaffia“. Als Mutter findet man sich da leicht wieder und es erheitert ein wenig den Alltag.

    Wenn ich eher etwas anspruchsvolleres lesen möchte, greife ich gerne zu Büchern von Gerald Hüther

    Was verabscheust du am meisten?

    Fisch! Der Geruch, der Geschmack – Gänsehaut! Mag ich gar nicht!

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    Was mir wirklich manchmal fehlt ist Egoismus. Bei mir kommen erst immer alle anderen und dabei komme ich selbst oft zu kurz. Manchmal würde ich mir eine Portion Egoismus wünschen, aber mein Helfersyndrom gewinnt immer.

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    So wie jeder – in der Schule. 😉 Früher habe ich meist nur in Urlauben gelesen. Nachdem ich aber Mutter wurde und somit meine Freizeit zu Haus verbrachte, las ich mehr. Das lesen lässt mich entspannen, aber ich kann mich damit auch fortbilden, ohne das Haus verlassen zu müssen.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Es muss mich fesseln. Ob Roman, Krimi oder Fachliteratur, es ist dann ein gutes Buch, wenn ich nicht mehr aufhören kann, und jede freie Minute über dem Buch sitze.

    Wo liest du am liebsten?

    In meinem Lesesessel, im Bett, auf der Coach, da bin ich nicht so wählerisch.

    Hast du ein Lebensmotto?

    Warte nicht bis der Sturm vorüberzieht, sondern lerne im Regen zu tanzen.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Hanni und Nanni

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Müttermaffia von Kerstin Gier

    Mieses Karma von David Safier

    Was wir sind und was wir sein könnten von Gerald Hüther

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Müttermaffia

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Mein Alltag ist schwer zu beschreiben und seit dem Ausbruch der Krankheit meines Mannes, nicht vorhersehbar. Jeden Tag nehmen wie er ist und aus jeden Tag das beste machen, vor allem für meine Kinder.

    Was bringt dich zum lachen?

    Humor- Sarkasmus – Kinder

    Welches Hobbie hast du?

    Lesen, schreiben, nähen, handwerkeln, basteln, spielen, singen, kochen…..

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    In 10 Jahren sind meine Kinder bereits 19 und 15, somit sehe ich mich mit wesentlich mehr Freizeit, aber als Taxiunternehmen Mama.

    Da ich mich derzeit beruflich verändere, sehe ich mich in 10 Jahren schon voll im Beruf stehend und mit weiteren Fortbildungen. Ich sehe mich als glückliche, zufriedene Frau, die die größten Krisen in ihrem Leben schon hinter sich gebracht hat.

    In 10 Jahren hab ich auch schon zumindest mein erstes Buch veröffentlicht – hoffentlich!

    Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

    Manchmal stellt uns das Leben Steine in den weg, manchmal sogar Felsen. Was wir jedoch oft vergessen, ist das wir IMMER die Wahl haben: Wir können selbst entscheiden, was wir aus den Steinen machen. Also versucht diese aus den Weg zu räumen, gelingt das nicht, bitte nicht aufgeben und hinter den Stein/Fels verstecken. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten. Man kann einen Weg um den Stein suchen, man kann über den Stein klettern, oder aber auch, den Stein in sein Leben integrieren. Manchmal kann man den Stein ein wenig verändern und ihn dann sogar ganz nett finden. Egal was ihr damit macht, alles ist besser als Aufgeben und jede Option oder Wahlmöglichkeit lässt euch wachsen!

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach… Abenteuer, Spontanität und Lebenslust.

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…Leben. Welche Geschichten sind schöner als Geschichten aus dem Leben.

    Ich lese keine Bücher aus dem Genre… Science Fiction

    Mein Lieblingsgetränk ist… Kaffee! Jeder Mensch braucht ein wenig Antriebsstoff!

    Mein liebstes Liebeslied ist… „Blick nach Vorn!“

    Ich grusel mich vor… Clowns – anscheinend habe ich ES zu früh gesehen

    Wenn ich ein Geist wäre,… würde ich einmal um die Welt fliegen und das Leben an den verschiedensten Orten beobachten.

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...???

    Beim lesen esse ich…. Schokolade

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.project-blowball.at

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Sobald ich das Thema weiß, über das ich berichteten möchte, geht das eigentlich sehr schnell. Als erstes schreibe ich immer meine Gedanken auf meinen Block – ganz altmodisch mit dem Kuli per Hand. Danach wird er getippt und verfeinert. Oft ist es am langwierigsten, das richtige Foto dazu zu suchen, dass bei unserem Thema oft nicht ganz so einfach ist.

    Wann ist dein Blog entstanden?

    Der Blog ging im Dezember 2016 online, ein also noch sehr junger Blog!

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Nachdem uns das Leben die nächste Prüfung vor die Füße geschmissen hatte, überlegten wir, was wir aus dieser Situation gutes machen könnten. Somit entstand die Idee zum Projekt, aber auch gleichzeitig zum Blog. Wir möchten im Blog über Themen beim Namen nennen, die als Tabuthema gelten. Mit psychischen Krankheiten wird noch immer sehr vorsichtig umgegangen, keiner redet gerne darüber und vor allem wird nirgends darüber gesprochen, wie es der Familie dabei geht. Mit unseren Blog möchten wir informieren und endlich das Schweigen brechen!

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Durch dieses Projekt soll mein Mann ja wieder zurück ins Leben finden = Project

    Wir möchten auf das Thema aufmerksam machen, unsere Geschichte verbreiten, damit andere Mut finden, das gleiche zu tun. Was würde dieses „in die Welt hinaustragen“ besser symbolisieren als eine Pusteblume = Blowball

    Somit wurde es zum Project blowball

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Wir nutzen dazu die sozial Media Plattformen wie Facebook, YouTube, Google+ und Instagram

    Durch eine Benefizveranstaltung im Februar.

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    100% Ehrlichkeit. In unserem Blog, könnt ihr über das Leben mit psychischen Krankheiten lesen. Ich versuche auch immer wieder zu beschreiben, wie es mir als Ehepartner und vor allem den Kindern dabei geht. Wie das ganze entstanden ist, wie es, bis zum totalen Zusammenbruch meines Mannes, gekommen ist und wie der Weg zurück ins Leben, Stück für Stück gelingt. Wir haben aber auch Beiträge von anderen Betroffenen, sowie von Psychologen und Menschen, die dem Weg aus der Krankheit schon geschafft haben. Derzeit haben wir auch schon 2 kurze Videos auf YouTube, weitere sind in Arbeit.

    Bloggst du allein?

    Ich mache zwar den Hauptanteil, blogge aber nicht allein. Mein Mann kann noch keine Blogbeiträge eigenständig schreiben, das lässt seine Krankheit nicht zu. Ich versuche aber immer wieder durch die Motivation, anderer Stimmen, unseren Blog abwechslungsreich zu gestalten.

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Ich stelle nur Produkte vor, die mir in meinem Leben, beziehungsweise für das Projekt weiterhelfen. Derzeit beschränkt sich das auf Büchen, ich hoffe aber noch über vieles schreiben zu dürfen.

    Welches Produkte findet der Leser auf deinem Blog?

    Bücher zum Thema Burnout und Depression und Kinderbücher zu Resilienzstärkung und auch als Hilfsmittel um ihnen die Psychischen Krankheiten verständlicher zu machen.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Zum einen einmal über die sozial Media Seiten. Zum anderen, gibt es auf dem Blog ein Newsletter System, wo die neuesten Blogbeiträge abonniert werden können.

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Mein Lieblingsbeitrag und auch der Beitrag, ist: „Papa´s Psyche hat Schnupfen – nein Grippe!“

    In diesem Beitrag beschreibe ich, den schwierigen Alltag mit der Krankheit und den Kindern. Wie man als Mutter dann oft an seine Grenzen stößt, damit man die Kinder vor der Krankheit schützt. Ich habe meine Hilfe in Büchern gefunden. Kinderbücher helfen mir, meinen Kindern Papa´s Zustand zu erklären und immer wieder die schönen Momente, in dieser anstrengenden Zeit hervorzuheben. In diesem Beitrag erzähle ich von zwei Büchern, die mir mit meinen Kindern, aber auch meinen Kindern helfen.

    www.project-blowball.at/papas-psyche-hat-schnupfen-nein-grippe

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Ja unser Projekt und auch unseren Verein, den wir ins Leben gerufen hat und der Sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen in Krisen, sowie deren Angehörigen zu unterstützen. Vor allem die Resilienzstärkung von Kindern ist mir dabei ein sehr großes Anliegen. Ab Juni sollen die ersten Workshops und Vorträge zu diesem Thema stattfinden.

    Dieser Verein ist nicht auf Profit orientiert, somit lebt und wächst er nur mit Spenden!

    www.project-blowball.at/projektunterstuetzung

    www.verein-rezeptfrei.at

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Natürlich. An Tagen, wo ich mich von der Depression meines Mannes „anstecken“ lasse, geht nichts mehr. Da fehlt mir die Kreativität zum Schreiben, jedoch sind solche Tage, Gott sei Dank, nicht oft!

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Bloggen bedeutet seiner Stimme, seiner Meinung, seinen Gefühlen und seinen Anliegen eine Plattform zu geben, womit man viele Menschen erreichen kann. Dieser Blog ist für mich das Ventil, bei dem ich über schwierige Situationen berichten kann und damit ein wenig Kummer und Sorge ablassen kann.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Meine Berichte werden nicht gegengelesen. Ich lese sie jedoch immer meinen Mann vor, bevor ich sie veröffentliche. Da es ja hauptsächlich um ihn geht, ist es immer ein sehr Schmaler Grad zwischen ehrlichen berichten, wie gerade die Situation bei uns zu Hause ist, aber auch aufzupassen, dass ich nichts schreibe, dass ihn verletzten würde, oder zu sehr unangenehm sein würde. Eine Angststörung von ihm ist das Arbeiten mit dem Computer, somit fällt es ihm leichter, wenn ich den Beitrag vorlese.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Meine Familie war sehr überrascht, denn sie erführen erst von dem Vorhaben, als der Blog online ging. Aber sie bewundern unseren Mut zur Ehrlichkeit und unsere Offenheit. Sie stehen hinter uns und helfen uns durch Verbreitung unseres Blogs, unsere Geschichte in die Welt zu streuen.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Ganz, ganz schlimm. Der erste drei Bericht legte unsere komplette Situation offen. Ich hatte 4 ½ Jahre über die traumatisierende Geburt nur besten Freunde erzählt und mit der Veröffentlichung, hatte ich das Gefühl, ich zieh mich vor der Menschheit nackig aus. Warum macht man das dann? Mein Mann meinte, diese Veröffentlichungen und dieses „Stimme“ geben, kann ihm helfen. Ich wollte ihm mit aller Kraft unterstützen. Die Reaktionen aber, waren so lieb, dass ich bald merkte, dass es nicht weh tut, darüber zu sprechen/schreiben und auch mir hilft, meiner Situation Stimme zu geben.

    Wenn heute ein neuer Beitrag veröffentlicht wird, ist es jedes mal ein wunderbares Gefühl, zu beobachten, wie viele Menschen unser Leben interessiert und wir hatten bis jetzt noch keine Kommentare, die nicht wertschätzend und rücksichtsvoll gewesen wären. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen kommen auf uns zu, erzählen uns ihre Lebensgeschichte und finden sich in unseren Beiträgen wieder.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Wie schon gesagt, der Wunsch war nicht meiner, über psychische Krankheiten zu bloggen. Nachdem ich aber schon 2 Jahre übers Selbermachen blogge, www.selbermacherin.at , war es nicht die Angst vorm schreiben, sondern vorm Thema, die ich aber erfolgreich besiegte!

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Manchmal braucht es ein wenig Mut im Leben gegen dem Strom zu schwimmen, vielleicht auch etwas zu machen, dass andere für verrückt und undenkbar halten, aber unserer Einzigartigkeit können wir nur Ausdruck verleihen, indem wir Individuen sind. Das Leben geht nicht immer geradeaus, aber die Abzweigungen lassen uns wachsen. Habt keine Angst, vor falschen Wegen oder Abzweigungen, denn diese lassen uns weiterentwickeln und sie machen uns stärker. Lebt euer Leben so, wie ihr es euch wünscht und nicht so, wie es von euch erwartet wird!

    Bloggervorstellung Julia von Foodqueen Julia

    Heute haben wir das Vergnügen, euch mal einen anderen Blog und seine Bloggerin vorzustellen, Julia von Food and Fashion with love by Julia.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

    Quelle: http://food-with-love-by-julia.blogspot.de/

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Ich bin Julia 20 Jahre alt und bin gebürtige Lipperin, habe bis zu meinem 19 Lebensjahr in Detmold gewohnt und bin nach meinem Abitur nach Hannover gezogen um dort Veranstaltungsmanagement zu studieren.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Kreativ, Abenteuerlustig, Offen für neues

    Welches Sternzeichen hast du?

    Skorpion

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Unpünktlichkeit

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Ed Sheeran, ich liebe seine Musik! Aber auch deutsche Künstler, wie Joris, Tim Bendzko, Philipp Poisel oder Matthias Schweighöfer

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Verreisen, Fotografieren, Blogarbeiten, shoppen-ich liebe Mode! Zeit mit meinem Freund verbringen und natürlich backen und kochen

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Rosa und weiß

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Durch die Grundschule

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Spannung

    Wo liest du am liebsten?

    Am liebsten gemütlich auf dem Sofa

    Hast du ein Lebensmotto?

    Leb deine Träume

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Pippi Langstrumpf

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Fifty Shades of Grey

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Uni, Uni, Uni und wenn ich mal keine Uni habe und lernen muss, mit Freunden treffen und verreisen und die Welt erkunden

    Was bringt dich zum lachen?

    Definitiv mein Freund, immer wieder! Ein Traumtyp eben 😊

    Welches Hobbie hast du?

    Fotografieren, verreisen, shoppen, Freunde, backen und kochen

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Als erfolgreiche Eventmanagerin mit einem schnuckeligen kleinen Cafe.

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Hamburgern-in allen Varianten, außer mit Pilzen! Ich liebe Burger

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Generell trinke ich gerne Wasser mit frischen Früchten oder Früchtetee, sonst liebe ich noch Cocktails

    Mein liebstes Liebeslied ist…

    John Legend- All of me

    Ich grusel mich vor…

    Ratten- Ich hasse sie!

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.food-with-love-by-julia.blogspot.de

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Das kommt drauf an, wie viel ich an den Fotos bearbeiten muss und was ich backe bzw. koche

    Wann ist dein Blog entstanden?

    30.10.2013

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Um anderen Menschen zu zeigen, wie einfach es ist zu backen und zu kochen und wie lecker selbstgemachte Werke sein können und natürlich damit meine Freunde, Familie etc. immer das Rezept online bei sich haben können.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Durch eine frühere Freundin

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Durch soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Snapchat

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Eine Welt voller Köstlicher Leckerein

    Bloggst du allein?

    Ja

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Spontanität und Kreativität

    Welches Produkte findet der Leser auf deinem Blog?

    Food, Reisetipps und Fashion

    Wie könne die Leser dir folgen?

    www.facebook.com/foodamdfashionwithlovebyjulia

    Instagram: foodqueenjulia

    Snapchat: foodqueenjulia

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Ja meistens nach einem langen anstrengendem Unitag

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Spaß und natürliche Kontakte mit anderen Leuten knüpfen

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Nein

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Haben sich super gefreut

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Aufregend, vorallem weil man sich über die Jahre entwickelt hat

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Mit 16 Jahren

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auf meinem Blog vorbeischaut, wenn ihr mir auf den sozialen Netzwerken folgt und natürlich euren Freunden und der Familie von mir berichtet.

     

    Bloggervorstellung Peter von Wurm200

    Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog Wurm200 Filme, Buecher and more, von Peter vorzustellen.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihm in Kontakt, er beißt nicht.

     

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Ich bin der Heinz Peter aber alle nennen mich einfach nur Peter. Bin ein sehr humorvoller Mensch, der gerne und viel liest. Durchs Lesen bin ich dann auch zum Bloggen gekommen. In meiner Freizeit bin ich aber auch gerne mit meinem Freunden zusammen oder gehe einfach mal raus in die Natur.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Humorvoll, Wissbegierig, Hilfsbereit

    Welches Sternzeichen hast du?

    Skorpion

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Das ist eine schwere Frage, da es immer auf die Situation und die Person ankommt. Grundsätzlich sind wir alle nur Menschen und machen feler. Zur Menschlichkeit gehört auch verzeihen zu können.

    Wer ist dein liebster Romanheld?

    Da gibt es eigentlich keinen bestimmten.

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Auch hier habe ich keinen wirklichen Helden.

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Ich bin eigentlich sehr offen, wenn ich mich jedoch festlegen müsste, dann die Toten Hosen.

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Zeit mit meiner Freundin, Lesen

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Habe ich keine.

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Naomi Novik, Karin Slaughter, Sebastian Fitzek, Frank Schätzing, Henning mankell

    Was verabscheust du am meisten?

    Unerhlichkeit

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Das kann ich nicht recht sagen. Das ist einfach mit der Zeit gekommen. Anfangs habe ich recht wenig gelesen, doch irgendwann bekam ich als Kind das Buch „Der schwarze Korsar“ und damit fing alles an.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Es muss mich einfach von der ersten Seite fesseln. Dabei kommt es nicht auf Spannung oder so an, sondern auf das gewisse etwas.

    Wo liest du am liebsten?

    In meiner Leseecke.

    Hast du ein Lebensmotto?

    Eigentlich nicht.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Ich habe als Kind recht wenig gelesen, aber ich kann mich noch an Alf, Der schwarze Korsar und sogar recht untypisch für ein Kind, der Graf von Monte Christo erinnern.

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Puhhh…da gibt es eigentlich recht viele. Aber prinzipiell bin ich der Meinung, muss jeder für sich die passenden Bücher finden mit denen er sich indetifizieren kann.

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Nein

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Ich verbringe sehr viel Zeit mit meiner Freundin. Aber natürlich auch mit Lesen. Ich versuche neben meiner Uni alles so gut es geht, in einen Tag zu packen.

    Was bringt dich zum lachen?

    Meine Freundin

    Welches Hobbie hast du?

    Ich gehe recht gerne zum Geocachen.

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Auf jeden fall an der Seite meiner Freundin. Natürlich habe ich das Bloggen nicht aufgegeben und lese eventuellsogar, die ein oder andere Rezension mehr in einer Zeitschrift abgedruckt.

     

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

    Krimi, Thriller

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Wein, Spezi

    Wenn ich ein Geist wäre,…

    würde ich alle Menschen schützen, die mir am Herzen liegen.

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

    eindeutig der Kommissar.

    Beim lesen esse ich….

    eigentlich nichts, dass versaut eventuell mein Buch =D

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    http://wurm200.blogspot.de/

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Das ist unterschiedlich und hängt von keinen Notizen ab. Meistens aber so zwischen 2-3 Stunden.

    Wann ist dein Blog entstanden?

    2012

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Ich wollte dem Autoren/Verlag ein Feedback über ihre Arbeit geben. Natürlcih aber auch, um potentielle Leser für ein Buch zu interessieren.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Ichhabe geschaut über was ich blogge und habe dann passende Wörter gesucht und diese zu einem Titel geformt.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Durch Facebook, Twitter und einigen Gruppen.

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Informative Rezensionen.

    Bloggst du allein?

    Ja

    Wie suchst du dir ein Buch aus, das du auf deinem Blog vorstellst?

    Hauptsächlich durch die Bpcher, die ich bereitgestellt bekomme. Natürlich suche ich aber auch Bücher raus, von denen ich denke das man sie empfehlen sollte.

    Selfpublisher oder Verlagsautoren was ist dir lieber?

    Beides

    Welches Genre findet der Leser auf deinem Blog?

    Ein buntes Gemisch aus allen.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Auf Facebook, Twitter, oder auf menem Blog einfach eine der Arten wählen.

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Ich habe leider keinen. Jeder Beitrag hat gutes und auch weniger gutes an sich.

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Momentan leider nicht.

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Das kommt immer mal vor. Durch meine Notizen die ich immer wieder mache, kommt das aber recht selten vor.

    Hast du auch mal eine Leseflaute?

    Auch das kommt vor.

    Was machst du gegen eine Leseflaute?

    Ich nehme mir 1-2 Tage lesefrei und setze ich erst dann wieder an das Buch.

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Sehr viel. Ich sehe mich als Vermittler zwischen Autoren und Leser.

    Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

    Ich denke es macht hier die Mischung aus allem. Ein Kriterium allein, macht noch lange kein gutes Buch aus.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Das kommt vor aber eher selten.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Sie unterstützen mich dabei und finden toll was ich mache.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Oh ja, ich abe so oft geschaut, wie die Leser ihn wohl finden werden.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Das war eine hauruck Aktion und völlig spontan.

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Ich danke allen Lesern und Leserinnen für die Unterstützung. Ohne Euch würde es nicht so viel Spaß machen. Aber natürlich danke ich auch allen Autoren/Autorinnen und Verlagen, für ihre tolle Unterstützung.

    Bloggervorstellung Sarah und Julia von Bücher, Bücher, Bücher

    Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog BücherBücherBücher, von der lieben Sarah und der lieben Julia vorzustellen.
    Sie sind zwei sehr aufgeschlossene Personen und ihr Blog ist zwar noch klein aber fein. Da er erst seit ein paar Tagen besteht wollen wir sie euch gleich vorstellen, damit ihr gleich von Anfang an dabei sein könnt.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihnen in Kontakt, sie beißen nicht.

    Antworten von Sarah sind blau die Antworten von Julia orange

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Mein Name ist Sarah. Meine Bücher-Biografie beginnt eigentlich damit, dass mein Dozent meinte wir sollen doch anfangen zu lesen, damit wir in der Prüfung schneller sind. Nie hätte ich damals gedacht, dass mich Bücher so fesseln werden und ich so eine begeistere Leserin werde. Aber genau das ist doch das Magische daran 😊

    Ich bin Julia, 24 Jahre alt, arbeite in einem Bürojob und flüchte gerne in die Welt der Bücher. Ich habe eine wundervolle kleine Schwester (11 Jahre) und einen genauso wundervollen Mann an meiner Seite, der immer zu mir steht und mich unterstützt. Ich versuche immer positiv zu denken, auch wenn ich nicht nur schöne Dinge in meinem Leben erlebt habe und versuche, immer das Beste aus den Situationen zu machen. Auch wenn dies nicht immer schön ist, versuche ich die Menschen in meinem Umfeld, die mir viel bedeuten, positiv zu stimmen aber auch mal Kritik zu üben. Kritik muss nicht immer was schlechtes sein, sondern kann auch etwas sein, aus dem man lernen und wachsen kann.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    trottelig, ehrlich, herzlich

    Ehrlich, Freundlich, Hilfsbreit

    Welches Sternzeichen hast du?

    Wasserfrau

    Krebs

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Für meine Tollpatschigkeit

    Wenn man seine eigenen Fehler einsieht, kann ich am ehesten vergeben. Bei manchen Sachen auch vergessen, aber leider nicht bei allen Dingen.

    Wer ist dein liebster Romanheld?

    Harry Potter natürlich

    Hermine Granger (Harry Potter)

    Louisa Clark (Ein ganzes halbes Jahr)

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Meine Lieblingsheldin der Wirklichkeit ist meine Mutti, weil sie mich immer unterstütz, einen guten Rat hat und einfach toll ist!

    Mein Papa ist mein Superheld ohne Umhang

    Meine beste Freundin, die in jeder Hinsicht für mich da ist und mir auch mal den Kopf wäscht

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Annenmaykantereit

    Band Coldplay

    Ed Sheeran

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Natürlich lesen, Zeit mit Familie, Freunden und meinen Katzen verbringen

    Lesen

    Serien schauen

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    blau

    dunkelblau

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Anna Todd

    Charlotte Link

    Cody McFayden

    Was verabscheust du am meisten?

    Mohnkuchen und Unehrlichkeit

    Lügen/Unehrlichkeit

    Scheinheiligkeit

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    Schlagfertigkeit

    Ich möchte gerne wieder einen Spagat können, das wird mir aber nicht vergönnt sein, jedenfalls nicht in nächster Zeit

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Ein Hund einer befreundeten Familie hat mich als ich 10 war in die Hand gebissen. Als kleine Entschuldigung haben sie mir die Harry Potter Bände 1-4 geschenkt. Davor habe ich ab und zu mal gelesen, ab diesem Zeitpunkt war die Welt des Lesens meine liebste Beschäftigung.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Ein gutes Buch kennzeichnet sich für mich durch mutige und starke Charaktere von denen ich viel lernen kann. Ich liebe Geschichten, bei denen ich etwas für mein Leben mitnehmen kann.

    Es sollte mich in eine andere Welt entführen, leicht und verständlich geschrieben sein und “flüssig zu lesen sein“. Wenn man noch länger über einen bestimmten Absatz nachdenken muss, um ihn zu verstehen, kann man das Buch auch gleich wieder zur Seite legen. Am besten gefällt es mir, wenn eine Spannung über das gesamte Buch aufgebaut wird und am Ende dann doch noch eine Überraschung erlebt.

    Wo liest du am liebsten?

    Im Garten auf meiner Liege in der Sonne

    Auf der Couch, im Bett während mein Freund noch schläft, am Strand und auf unserem Balkon

    Hast du ein Lebensmotto?

    Es ist eher ein Zitat:

    „Rudern Zwei ein Boot,

    der Eine kundig der Sterne,

    der andere kundig der Stürme,

    wird der Eine führen durch die Sterne,

    wird der Andere führen durch die Stürme,

    und am Ende, ganz am Ende,

    wird das Meer in der Erinnerung blau sein.“

    Reiner Kunze

    Be the change you want to see in the world

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Da ich leider sehr spät angefangen habe (und somit viel aufzuholen hab), gibt es nicht so viel

    Aber die Trilogie „Weltenspringer“ steht seit der Kindheit in meinem Regal – fand ich ganz toll

    Harry Potter-Reihe

    Bis(s)-Reihe

    Thriller

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    Harry Potter

    Glücklich leben – Anna Quindlen

    Ein ganzes halbes Jahr

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    Ein ganzes halbes Jahr

    Harry Potter

    Viele viele mehr 😉

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Zur Zeit besteht es leider viel aus Arbeit und Studium, aber ich bemühe mich Zeit für die wichtigen Dinge im Leben, meine Familie, Freunde und Hobbies zu reservieren

    Unter der Woche gehe ich vormittags arbeiten, nachmittags verbringe ich Zeit mit meinem Freund oder meiner kleinen Schwester. Entweder gucken wir zusammen einen Film oder eine Serie, oft lese ich aber auf der Couch und er zockt Fifa mit seinen Kumpels

    Was bringt dich zum lachen?

    Flachwitze

    Mein Freund

    Meine kleine Schwester

    Gute Bücher

    Welches Hobbie hast du?

    Lesen, Disney Filme

    Lesen

    Serien schauen

    Fahrrad fahren

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Hoffentlich glücklich, egal welche Wege ich bestreiten werde

    Immer noch an der Seite meines Freundes (vielleicht sogar als seine Frau mit Kind)

    Immer noch genauso leseverrückt wie bisher

    Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

    Leute, es stimmt nicht, dass jeder Mensch 7 Spinnen pro Jahr im Schlaf verschluckt. Die haben euch echt verarscht….

    Ich finde es sehr schade bzw. teilweise auch echt traurig, wie wenige Menschen (vor allem auch in meinem Umfeld) lesen. Lesen ist: Abtauchen in eine andere Welt, dem Alltag entfliehen, neue Geschichten kennenlernen, Charakterzüge – egal ob gute oder schlechte – kennenlernen, aus Fehlern lernen, die deutsche Grammatik lernen(!!!) und so vieles mehr. Von vielen wird man belächelt, warum man einen übelsten Klotz an Buch bei sich trägt, „lesen ist doch langweilig“, „ich hätte nie die Geduld, so viel zu lesen“. Versteht mich nicht falsch, es soll jeder genau das machen, was einen glücklich macht. Aber nur, weil „alle anderen“ lesen nicht so cool oder aufregend finden, heißt das noch lange nicht, dass es auch auf alle anderen zutrifft. Probieren geht über Studieren, das ist meine Devise.

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Büchern und Greys Anatomy

    Guten Büchern

    Mängelexemplaren ()

    Spannenden Serien

    Guter Musik

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

    Fantasy

    Thriller

    Horror

    (mein Freund sagt gerne „Mord und Totschlag“ ). Es darf aber auch gerne mal was gefühlvolles oder Fantasiereiches sein.

    Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

    Triller, dafür ist Julia zuständig 😊

    alles was mit Weltraum Galaxy und sowas zu tun hat.

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Caramello (Heißgetränk an der Ostsee bei Café Junge)

    ein eiskalter Sex on the Beach an warmen Sommertagen.

    Mein liebstes Liebeslied ist…

    5000 miles

    aktuell Something just like this von The Chainsmokers und Coldplay

    Ich grusel mich vor…

    Horrorfilmen

    Gruselfilmen, seltsamen Geräuschen in der Wohnung, wenn ich allein bin und Clowns.

    Wenn ich ein Geist wäre,…

    …würde ich öfters mal die Gespräche von Männern belauschen

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich…

    Gwendolyn Shepherd. Zeitreisen finde ich total spannend 😊

    gerne Hermine Granger.

    Beim lesen esse ich….

    Süßigkeiten, Eis, Chips

    Joghurt oder Gummitierchen.

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    Facebook

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Für meine heutige Rezension habe ich ungefähr 10min mit ein bissl gestalten gebraucht.

    Wann ist dein Blog entstanden?

    29.04.2017 (noch ganz jung 😊)

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Julia und ich möchten unsere Lese-Leidenschaft mit euch teilen, austauschen und diskutieren.

    Ich habe bereits einen ähnlichen Account auf Instagram (verruecktebuecherwelt), aber für eine Facebookseite war es mir allein zu viel Arbeit. Deswegen hat es mich gefreut, als mich meine Freundin Sarah angeschrieben hat und wir gemeinsam entschieden haben, eine Seite über unser liebstes Hobby zu erstellen.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Julia und ich haben lange überlegt und wollten einen Namen der ausdrückt wie buch-verrückt wir sind – da kamen wir auf „Bücher, Bücher, Bücher“.

    Wir haben lange überlegt und dann festgelegt, dass eine einfache und unkomplizierte Weise für Buch-Verrückte wie wir es sind, das Beste wäre. So wurde „Bücher, Bücher, Bücher“ daraus.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Wir versuchen, mit ähnlichen Buch-Seiten Kontakt aufzunehmen und bitten um Werbung bzw. machen auch entsprechend Gegen-Werbung für diese Seiten bei uns. Teilweise auch durch Freunde, aber da wir erst seit kurzem existieren, sind es noch nicht allzu viele, die uns folgen.

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Buchtipps, Neuerscheinungen, Zitate, Kulturbeiträge, Gewinnspiele

    Verschiedene Genre von Liebe, Fantasy, Thriller, Komödien usw. Da wir verschiedene Themen lesen, erstreckt sich unser Themengebiet über viele Genre. Wir rezensieren Bücher, die wir bereits gelesen haben, teile schöne Sprüche und Fotos und wollen, bei entsprechenden Mitgliederzahlen auch Gewinnspiele veranstalten. Das hat jedoch erst Sinn, wenn es mehrere Leute auf unsere Seite verschlägt.

    Bloggst du allein?

    Nein, mit Julia 😊

    Nein, mit der lieben Sarah (auf Facebook Saha Rah) zusammen.

    Wie suchst du dir ein Buch aus, das du auf deinem Blog vorstellst?

    Julia und ich stellen gerne die Bücher vor, die uns selbst bewegen und gefallen

    Wir versuchen, von allem ein bissl vorzustellen. Da jeder ein anderes Themengebiet bedient, kommt auch nicht immer das gleiche Thema auf, sondern es wird viel variiert.

    Welches Genre findet der Leser auf deinem Blog?

    Auf Grund der verschiedenen Geschmäcker von Julia und mir wird es bestimmt sehr bunt

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Wenn sie im Suchfeld „Bücher, Bücher, Bücher“ eingeben

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Bis jetzt nicht, außer das ich im Jahr ab und zu etwas Geld spende. Aber ich bin jederzeit bereit, neue Dinge auszuprobieren, wie zum Beispiel kleinen Autoren die Chance geben, sich selbst und ihre Bücher vorzustellen, um ihren Bekanntheitsgrad zu erweitern.

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Da ich nicht selber schreibe, würde ich sagen, nein.

    Hast du auch mal eine Leseflaute?

    Ich glaube eine Leseflaute hat jeder einmal. Meine Erfahrung ist, dass es hilft mal ein paar Tage die Bücher beiseite zu legen und etwas Anderes zu machen. Nach ein paar Tagen hat man umso mehr wieder Lust zu lesen.

    Ja, die hatte ich ungefähr ein halbes Jahr. Danach habe ich umso stärker wieder gelesen und gesuchtet.

    Was machst du gegen eine Leseflaute?

    Meistens hilft nur abwarten und Tee trinken. Um nicht vollkommen ab zu kommen, lese ich die Zeitung Stern Crime oder Wissen-Zeitungen wie z.B. Wunderwelt Wissen.

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Andere an meinem Hobby teilhaben zu lassen und gute Bücher zu empfehlen.

    Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

    Eine Mischung aus allem ist das Erfolgsrezept.

    Sowohl als auch. Bei Charlotte Link z.B. gibt es mehrere Handlungsstränge, die im Laufe des Buches zusammen finden. In anderen Büchern, wie z.B. der Reihe von Chris Carter, wo es nur um einen Ermittler geht und man diesen immer näher kennenlernt, kann es auch sehr sehr spannend zugehen.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Mein Freund hat gelacht (der Kulturbanause), aber er unterstützt mich, viele meiner Freunde haben positiv reagiert und folgen unserer Seite und den Beiträgen.

    Sehr offen, sie wissen alle um mein Hobby, was jeder auch akzeptiert und mit Anerkennung huldigt.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Wir waren total aufgeregt 😊

    Da es erst vor kurzem war, ja ich war aufgeregt und habe mich gefreut, wie ein kleines Kind.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Schon vor einiger Zeit, aber wie gesagt, allein wäre es mir zu viel Arbeit gewesen. Da hat mir bis vor kurzem mein kleiner Instragram-Account gereicht.

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Lasst euch nicht beirren in eurem Hobby. Ihr seid tolle Menschen und solltet euch das nicht durch Leute, die Lesen in der heutigen Zeit als „nicht-wertvoll“ betrachten, runter ziehen lassen. Stürzt euch in jedmögliche Abenteuer und entflieht der Realität für kurze (oder auch lange) Zeit.

    Autorenvorstellung Daniel Isberner

    Heute stellen wir euch den Autor Daniel Isberner vor, er ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Ich bin Daniel Isberner (alternativ nenne ich mich auch „ich“).

    Meine ersten Schreibversuche habe ich in der ersten Klasse unternommen. Sie waren schlecht. Wirklich, wirklich schlecht. Aber mit der Zeit wurden sie besser und heute mache ich Bücher daraus.

    Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    ScienceFictionFan, durchgeknallt, Hobbykoch

    Welches Sternzeichen hast du?

    Jungfrau

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehesten?

    Welche, die nicht böswillig geschehen.

    Wer ist dein liebster Romanheld?

    Roland Deschain of Gilead und Jaina Solo

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Gute Frage. Kann ich auf Lieblingsschriftsteller verweisen?

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Kochen und Lesen — gleichzeitig ist das aber leider etwas schwierig.

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Stephen King

    Was verabscheust du am meisten?

    Lügner

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    Als Kind wäre ich gerne ein besserer Fußballspieler gewesen. Heute … eigentlich bin ich zufrieden mit mir.

    Wie bist du zum Schreiben gekommen?

    Ich lese seit der ersten Klasse und habe dann angefangen meine Lieblingsserien aus dem Fernsehen zu plagiieren. Hätte ich das damals veröffentlicht, wäre es vermutlich strafbar gewesen … Es kam im Grunde einfach.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Es muss mich mitreißen. Ob es das mit Action oder Charakteren tut ist dabei egal. Wichtig ist einfach nur, dass es spannend ist und es Spaß macht, es zu lesen.

    Wo liest du am liebsten?

    Auf dem Sofa, mit einer Tasse Tee.

    Hast du ein Lebensmotto?

    Hoffe das Beste, erwarte das Schlimmste.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Eine Woche voller Samstage war mein erstes Buch, dann bin ich auf Karl May übergesprungen, mit 12 Stephen King, dann kamen BattleTech und Star Wars dazu … Vieles davon lese ich heute noch.

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Die Dark Tower Reihe von Stephen King.

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Wizard and Glass von Stephen King. Aber das schwankt, wenn man mich morgen fragt, könnte es auch Star Wars: Star by Star sein oder wieder irgendwas anderes …

    Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

    Nein.

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Aufstehen, mich ums Kind kümmern, Essen, schlafen gehen … irgendwann dazwischen noch schreiben

    Welche Hobbies hast du?

    Kochen, Lesen, Brettspiele

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Hoffentlich mit mehr Büchern.

    Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

    Pupskuchen! (Okay, das sage ich öfter. :D)

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach

    Essen und Lesen

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

    Science-Fiction

    Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

    Romance

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Tee

    Wenn ich ein Geist wäre,…

    Würde ich den ganzen Tag Unfug machen und Leute erschrecken

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

    Ein Jedi

    Beim Schreiben esse ich….

    Nichts

    Kommen wir nun zum Schreiben

    Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

    Keine Ahnung. Sind einfach da.

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

    Momentan ziemlich lange, normalerweise knapp vier Monate

    Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

    Chaotisch. Aber mein Stuhl ist gemütlich.

    Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

    Viel Sitzen. Viel Schreiben. Man ist die meiste Zeit allein.

    Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

    Vor allem über Facebook.

    Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

    Ich plane meistens erst ab der Mitte, um die verschiedenen Handlungsstränge zusammenzuführen. Aber selbst das verselbstständigt sich meistens.

    Welches deiner Bücher magst du besonders?

    Immer das Aktuellste. Keine Ahnung, wieso

    Wie suchst du passende Passagen für eine Lesung heraus, ohne zu spoilern?

    Ich suche meistens einfach etwas mit Spannung und oder Action. Spoiler sind mir dabei relativ egal, meistens sorgen sie ja auch dafür, dass die Hörer mehr wollen.

    Hast du in deinem Buch einen Lieblingscharakter?

    Lilly.

    Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

    Nicht wirklich, nein.

    Gibt es reale Personen, die dich zu deinen Figuren inspirieren?

    Nicht, dass ich wüsste. Kann aber unbewusst durchaus sein.

    Hast du eine Lieblingsszene?

    Die Einführung von Jania Levin in Schattengalaxis – Trügerischer Frieden

    Hast du reale Vorbilder für Szenen im Kopf gehabt?

    Nicht wirklich

    An welchem Projekt arbeitest du gerade?

    Eine Kurzgeschichtenreihe im Schattengalaxis-Universum.

    Das erste Buch „Schattengalaxis – XDV3Z1-7“ erscheint am 05.04.

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Ja. Leider

    Wann und wo schreibst du?

    Wann immer ich Zeit finde und mein Laptop dabei ist.

    Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

    Ich schreibe einfach drauf los.

    Es gibt diverse Angebote, kreatives Schreiben zu lernen, sei es an Unis oder bei Schriftstellern. Ist alles Handwerk, kann man alles daran lernen oder sitzt es in einem? Wie hast du gelernt, zu schreiben?

    Ich denke, dass man sehr wohl einiges lernen kann, aber man braucht auch ein Grundtalent. Wie bei so ziemlich allem anderen auch. Ich habe einfach drauflos geschrieben, kann mich nicht erinnern, es jemals wirklich gelernt zu haben.

    Was bedeutet es für dich, Autor zu sein? Womit kämpfst du als Schriftsteller, was sind die Freuden?

    Es bedeutet, dass ich etwas mache, was mir Spaß macht. Könnte mir keinen besseren Beruf vorstellen.

    Es ist aber auch immer schwierig, Leuten zu erklären, was man tut. Die Frage „Davon kann man Leben?“ hört man leider immer wieder und sie nervt. Gleichzeitig ist es immer wieder großartig, wenn sich jemand wirklich für das interessiert, was man tut und wenn ein neues Buch fertig ist.

    Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

    Sowohl als auch. Eines funktioniert nicht ohne das andere.

    Weißt du noch, wo und wie du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht werden soll?

    Mein erste Buch erschien im Selfpublishing. Ich habe es also von zu Hause aus einfach selbst veröffentlicht.

    Hast du dich am Erscheinungstag in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

    Nein, weil selbst meine Verlagswerke in kleinen Verlagen erschienen sind und normalerweise nicht im Laden ausliegen. Sollte sich das aber mal ändern, werde ich mich vermutlich sofort in den nächsten Buchladen stürzen.

    Ist eine Erscheinungstermin eines Buches genauso aufregend wie die Geburt eines Kindes, ist ja auch irgendwie ein Baby ?

    Ich kann aus Erfahrung sagen: nein. Aber ist trotzdem immer sehr spannend und großartig.

    Wer darf als erstes deine Manuskripte testlesen?

    Meine Freundin, wenn sie Zeit hat.

    Wie viele Bücher hast du schon insgesamt geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht?

    Um die 20, wenn man unvollendete Werke dazuzählt.

    Hast du Mitspracherecht bei den Covern deiner Bücher?

    Ja.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

    Freudig, aber auch skeptisch.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Buch von einem Verlag angenommen wurde?

    Mein erstes Verlagswerk, da kam der Verlag auf mich zu, es musste also nicht angenommen werden. War jedenfalls schön, da es ein BattleTech-Buch war und ich das Universum liebe.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, ein Buch schreiben zu wollen?

    Gute Frage … in der ersten Klasse habe ich schon geschrieben, aber sicher kein Buch veröffentlichen wollen … Kann ich nicht genau sagen, wann sich das geändert hat.

    Hast du ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

    Einige. Das würde hier zu viel werden.


    Alle seine Werke findet ihr auf dem Amazonprofil des Autors

    Amazon


    Wir danken dem Autor, dass er sich auf die Quasselwolke begeben hat und hoffe es hat euch als Leser auch Spaß gemacht, etwas mehr über den Autor zu erfahren.

    Bloggervorstellung Anna von Das Buch zum Film

    Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog Das Buch zum Film, von der lieben Anna vorzustellen.
    Sie ist eine sehr aufgeschlossene Person und ihr Blog ist zwar noch klein aber fein.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

    Continue Reading >>

    Autorenvorstellung S.L. Simons

    Heute stellen wir euch die Autorin S.L. Simons vor, sie ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

    Continue Reading >>

    Autorenvorstellung Marc Baumgartner

    Heute stellen wir euch den Autor Marc Baumgartner vor, er ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Mein Name ist Marc Baumgartner und ich bin 21 Jahre alt. Inzwischen habe ich eine Ausbildung zum Elektrotechniker hinter mir und studieren derzeit an einer Fachhochschule Computer Ingenieurwesen.

    Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Faul, gemütlich, fantasievoll

    Welches Sternzeichen hast du?

    Skorpion.

    Wer ist dein liebster Romanheld?

    Artjom aus den Metro Büchern.

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Neil Armstrong

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Dion Dimucci

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Neben den Schreiben gibt es da nicht besonders viel, abgesehen vom basteln elektronischer Schaltungen. Schreiben ist eine umfangreichere Beschäftigung als man vielleicht denken möchte.

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Blau

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    George RR Martin

    Was verabscheust du am meisten?

    Ein schlecht gemachtes Schnitzel das kalt und labbrig auf dem Teller liegt.

    Wie bist du zum Schreiben gekommen?

    Mit dem Schreiben habe ich neben der Matura (Abitur) angefangen, da ich zu faul zum lernen war und stattdessen lieber etwas anderes gemacht habe. Ich war schon seit jeher ein großer Science Fiction Fan und daran wird sich so schnell auch nichts ändern.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Eine gute Charakterentwicklung und eine Hauptfigur in die man sich hineinversetzen kann kombiniert mit einer guten Geschichte.

    Wo liest du am liebsten?

    In meinem Bett unter einem Haufen von Decken.

    Hast du ein Lebensmotto?

    Immer mit der Ruhe.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Als Kind habe ich in erster Linie Bücher über griechische und römische Mythologie gelesen. Es waren auch ein paar Geschichten über Ritter die gegen Drachen kämpften dabei.

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Das Buch Malice von Chris Wooding. Es hat alles was ein gutes Buch haben sollte.

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Ja, Malice von Chris Wooding.

    Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

    Niemals! Geschrieben wird immer dann, wenn gerade Zeit ist. Bei mir gibt es ein Minimum von 5 Seiten pro Tag, wenn ich gerade an einem Buch schreibe. Es ist ja nicht so als ob ich aufhören könnte wenn ich einmal angefangen habe.

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Tagsüber Fachhochschule, anschließend geht es wieder nach Hause und nachdem Aufgaben, lernen, etc. erledigt wurden such ich mir einen gemütlichen Platz und schreibe ein bisschen mit dem Laptop.

    Was bringt dich zum Lachen?

    Schlechte Witze. Aber nur die wirklich schlechten.

    Mann in der Bücherei: „Ich suche Bücher über Paranoia.“

    Bibliothekar: „Die stehen hinter Ihnen.“

    Welche Hobbies hast du?

    Abgesehen von dem Schreiben bin ich ein sehr großer Science Fiction von und frönen natürlich meiner Hingabe zu diesem Genre. In erster Linie in der Form von Videospielen und dem Lesen von Büchern.

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Wahrscheinlich mit mehr Falten und vielleicht auch mehr veröffentlichten Büchern.

     

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach

    Schokolade.

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

    Science Fiction

    Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

    Romantik

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Fanta (Obacht, Schleichwerbung!!) 😉

    Mein liebstes Liebeslied ist…

    Lovers who wander von Dion Dimucci

    Ich grusel mich…

    …davor mit einer Katze beworfen zu werden. Ist noch nie vorgekommen, aber ich wüsste nicht wie man auf so etwas reagieren sollte.

    Wenn ich ein Geist wäre,…

    Würde ich sehr vielen Leuten auf die Nerven gehen in dem ich Nachts heimlich den Kühlschrank unsortierte.

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

    Der eine Charakter der absolut keine besonderen Fähigkeiten hat, das aber mit schlechten Wortspielen und noch schlechteren Witzen wett macht.

    Beim schreiben esse ich….

    Nichts, denn die Hände sind schon mit etwas anderem beschäftigt. 😉

    Kommen wir nun zum Schreiben

    Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

    Die meisten denkt sich mein Gehirn ganz von selbst aus, allerdings nicht immer zu den besten Zeiten. Meistens mitten in der Nacht nach dem Motto…

    Hirn: Hey, Junge! Ich hab da ein paar Ideen.

    Ich: Lass mich schlafen, es ist 3 Uhr morgens.

    Hirn: Es wäre eine Schande wenn die Ideen so gut sind das du die nächsten zwei Stunden damit verbringen wirst sie aufzuschreiben, aber schon um 6 wieder aufstehen musst…

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

    Das Schreiben an sich nimmt die wenigste Zeit in Anspruch, das Lektorat, Marketing, etc… braucht sehr viel mehr Zeit als man sich vorstellen kann. Bei meinen bisher veröffentlichten Büchern dauerte es meistens etwas über ein Jahr von dem Zeitpunkt wo ich zum schrieben begonnen habe, bis hin zur Veröffentlichung.

    Welche Medien durchforstest du, bevor du beginnst, Bücher zu schreiben?

    Ich sehe mir sehr viele Serien an die zum Genre passen und lese auch ein oder zwei dazu passende Bücher.

    Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

    Unter dem Müllberg ist bestimmt noch irgendwo ein Schreibtisch… schwer zu sagen wie der aussieht.

    Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

    Man ist ständig auf der Suche nach neuen Ideen, die einem meistens nur zu ungünstigen Zeitpunkten zufliegen. Ansonsten leben Schriftsteller eigentlich wie alle anderen Menschen. Abgesehen von dem ständigen Drang etwas aufs Papier zu bringen.

    Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

    In erster Linie über Facebook, ich versuche dort mindestens einmal die Woche etwas von Relevanz für meine Leser zu posten. Weiters hab ich einen Youtube Kanal auf dem ich Buchtrailer hochladen, einen Wattpad Account auf dem ich Leseproben veröffentliche und einen DeviantArt Account auf dem Skizzen für diverse Charakter, Gegenstände, Schiffe und Co zu sehen sind.

    Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

    Ich plane die Geschichten in groben Zügen und sehe einfach wohin der Schreibfluss mich führt. Manchmal treffen meine Charaktere dann Entscheidungen die zu Wendungen führen die selbst mich überraschen.

    Welches deiner Bücher magst du besonders?

    Den ersten Teil, mit dem hat alles begonnen.

    Wie suchst du passende Passagen für eine Lesung heraus, ohne zu spoilern?

    Wenn man das erste Kapitel eines Buches vorliest, kann sich auch niemand über Spoiler beschweren.

    Hast du in deinem Buch einen Lieblingscharakter?

    Ja, Kronos ist von allen mein Favorit und die Arbeit mit ihm macht mir Spaß.

    Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

    Alle meine Figuren sind eigentlich nur Teile meiner eigenen Persönlichkeit. Leute welche die Bücher schon gelesen haben können sich ihren Teil jetzt denken…

    Gibt es reale Personen, die dich zu deinen Figuren inspirieren?

    Ja ein paar Leute gibt es da schon die es aus dem echten Leben in meine Bücher geschafft haben, allerdings nicht viele. Es macht mehr Spaß sich die Leben, Vorlieben, und Schwächen von Charakteren selbst auszudenken.

    Hast du eine Lieblingsszene?

    Die Nahtoderfahrung von Florian aus Sternenvermächtnis Neue Welten ist bisher meine Lieblingsszene ohne das ich selbst genau sagen kann wieso.

    Hast du reale Vorbilder für Szenen im Kopf gehabt?

    Nicht wirklich, manche Szenen zeichne ich sehr gerne auf Papier, um besser beschreiben zu können was vor sich geht.

    An welchem Projekt arbeitest du gerade?

    An der englischen Übersetzung meines ersten Buches, die voraussichtlich Ende April erscheinen wird.

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Hin und wieder kommen sie vor, aber da setzte ich mich meistens so lange vor den Laptop, bis zumindest etwas aufs Papier kommt.

    Wann und wo schreibst du?

    Meistens Abends ein paar Stunden vor dem Schlafengehen im gemütlichen Bett.

    Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

    Ich schreibe mir alle Ideen auf die vielleicht ins Buch passen würden und skizziere in groben Zügen den Handlungsablauf. Der Rest passiert ganz von selbst.

    Es gibt diverse Angebote, kreatives Schreiben zu lernen, sei es an Unis oder bei Schriftstellern. Ist alles Handwerk, kann man alles daran lernen oder sitzt es in einem? Wie hast du gelernt, zu schreiben?

    Meiner Meinung nach gibt es keinen Kurs und auch keinen magischen Trick mit dem man plötzlich schreiben lernt. Man muss selbst viele Bücher lesen und sich einfach einmal hinsetzen und zu schreiben beginnen. Mit der Zeit entwickelt man dann seinen eigenen Schreibstil, der im Laufe der Zeit auch immer besser wird.

    Was bedeutet es für dich, Autor zu sein? Womit kämpfst du als Schriftsteller, was sind die Freuden?

    Am ehesten kämpfe ich mit der Zeitplanung denn Bücher zu schreiben und ein Studium sind oft nur schlecht zu verbinden, aber das Gefühl ein fertiges Buch dann in den Händen zu halten macht es den Stress auf jeden Fall wert.

    Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

    Man muss die goldene Mitte aus beiden Dingen finden, denn egal wie spannend die Geschichte ist, wenn die Charaktere schlecht ausgearbeitet sind oder langweilig, dann wird das auch die Geschichte. Anders herum ist es allerdings auch das selbe. Eine öde Geschichte kann sehr schnell dafür sorgen das man das Interesse an den Protagonisten verliert, egal wie gut ausgearbeitet sie sind.

    Hast du dich am Erscheinungstag in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

    Nein, denn ein Buch wird nur dort ausgestellt wenn es der Buchladen auch ins Sortiment nimmt. Bei unbekannten Neuautoren kommt das leider nur sehr selten vor.

    Ist eine Erscheinungstermin eines Buches genauso aufregend wie die Geburt eines Kindes, ist ja auch irgendwie ein Baby ?

    Kind habe ich so weit ich weiß noch keines bekommen, aber wenn man weiß das ein Buch in das sehr viel Zeit, Arbeit und Schweiß geflossen ist in ein paar Tagen erscheinen wird bereitet das einem schon ein paar schlaflose Nächte.

    Wer darf als erstes dein Manuskripte testlesen?

    Mein sehr fleißiger Betaleser Florian der es auf sich nimmt die Bücher in ihrer Rohfassung zu lesen und auch nicht davor zurückschreckt mir einmal den Kopf zu waschen, sollte ein Aspekt der Geschichte keinen logischen Sinn ergeben, wofür ich ihm sehr dankbar bin.

    Wie viele Bücher hast du schon insgesamt geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht?

    Geschrieben habe ich alles in allem acht Bücher von denen zwei bereits veröffentlicht wurden. Das Dritte wird bereits lektoriert und ist auf dem besten Weg zur Veröffentlichung, die anderen warten inzwischen noch darauf ein weiteres Mal von mir überarbeitet zu werden.

    Hast du Mitspracherecht bei den Covern deiner Bücher?

    Voll und ganz, die Cover meiner Bücher stammen komplett von mir.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

    Anfangs habe ich es für mich behalten und meine Familie hat es erst erfahren, nachdem die Veröffentlichung feststand. Gerade bei meiner Mutter hat das für eine sehr große Überraschung gesorgt.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Buch von einem Verlag angenommen wurde?

    Ein sehr schönes Erfolgserlebnis gefolgt von Panik, gefolgt von der Realisierung das es wirklich veröffentlicht wird, gefolgt von Glücksgefühlen.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, ein Buch schreiben zu wollen?

    Ich musste mich entscheiden ob ich Mathe lerne oder stattdessen einfach etwas anderes mache. Wohin mich das geführt hat seht ihr jetzt ja.

    Hast du ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

    Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden. -Kronos


    Nun seine Werke

    ****Klappentext:****

    Eine Organisation, die sich die Hüter des Lichtes nennt, unterdrückt brutal ein Drittel der Galaxie und strebt die totale Kontrolle an.
    Florian, Bewohner eines Klasse-3-Planeten, genannt „Erde“, weiß von den brutalen Kriegen und Unterwerfungsplänen der Hüter nichts.
    Dies ändert sich schlagartig, als er eines Tages von ihnen entführt wird und ein unerbittlicher Kampf ums Überleben beginnt.

    ****Rezension****

     

    ****Klappentext:****

    Die Erde ist zerstört, die überlebenden Menschen entführt und Florian verzweifelt. In den Ruinen seines Hauses schwört er Rache an den Hütern des Lichtes zu nehmen. Den einzigen Hinweis darauf, wie man sie in den Untergang stürzen kann, bietet eine alte Legende. Die sagenumwobene Maschine, die den versklavten Völkern der Galaxie die Freiheit wiedergeben kann, ist angeblich der Schlüssel zu ihrem Untergang.
    Mit nichts weiter als einem schrottreifen Frachtschiff und seiner Freundin Kara, macht Florian sich auf die Suche nach der Maschine, um die Hüter endgültig aufzuhalten.
    Ein neues Abenteuer beginnt und erneut erwarten ihn viele Gefahren auf fremden Planeten, die noch kein Mensch je zuvor gesehen hat.
    Der zweite Teil der Sternenvermächtnis Reihe.

    ****Rezension****

     


    Wir danken dem Autor, dass er sich auf die Quasselwolke begeben hat und hoffe es hat euch als Leser auch Spaß gemacht, etwas mehr über den Autor zu erfahren.

    Die BUI ermittelt im Papierverzierer Verlag: Verhört Jan Reschcke

     

    Liebe Leser, etwas schreckliches ist passiert. In der Silvesternacht, wurde im Papierverzierer Verlag (klick) eingeborchen und alle Buchstaben wurden geraubt.

    Bereits gestern wurde Herr Horn diesbezüglich von „MeineBuchwelt“ verhört.

     


     

    Bei der Begehung des Tatortes wurden folgende Gegenstände von mir Sicher gestellt.

    1) Ein Stäbchen, was ich später als Atemstäbchen identifizieren konnte. (Beweisfoto)

    2) Abschürfungen an einem Baum. (Beweisfoto)

    3) Das Werk „Die ummauerte Stadt“ Rezension

     

     

     

    Schuhe, welche in Frage kommen könnten.

     


     

     

    In den Medien ist eher eher zurückhaltend, mal sehen ob er bei unserem Gespräch auch noch so still ist. 

    Klopf Klopf

     Na, Manieren hat er ja schon mal. 

    Büchertraum: Herrein. Guten Tag Herr Reschke. Danke, dass Sie es einrichten, konnten uns heute ein paar Fragen zu dem Vorfall im Papierverzierer Verlag zu beantworten. Ich bin Sabrina Wohlert und eine von fünf Bloggern der BUI, die diesem Fall nachgeht. 

    Kurze Musterung. Ah, er trägt Turnschuhe. Könnte die Marke sein, welche zu den Abrieben am Baum passen.

    Setzen sie sich.

    Herr Reschke: Guten Tag Frau Wohlert, ich schätze zwar Ihre Bemühungen, diesen wirklich schrecklichen Vorfall aufzuklären, allerdings bin ich höchst empört darüber, von Ihnen auch nur ansatzweise in die Nähe eines derartigen Verbrechens gebracht zu werden.

     

    BücherTraum: Ein schönes neues Jahr wünsche ich Ihnen. Ich hoffe, Sie haben schön reingefeiert. Mal so ganz nebenbei: Was haben Sie in dieser Nacht gemacht?

    Herr Reschke: Den freundlichen Teil können Sie sich sparen, denn ich bin – wie bereits erwähnt – höchst ungehalten. Um auf Ihre Frage zurückzukommen: Ich habe mich an einem Ort befunden, der zwar nicht allzu weit vom Tatort entfernt ist, allerdings brauchte ich da statt eines Atemstäbchens eher ein Alkoholröhrchen zum Pusten … Ich war in Bochum auf einer Feier, das können Ihnen einige meiner Freunde bestätigen.

    Notiz: Freunde befragen, zwecks Überprüfung des Alibis. 

     

    BücherTraum: Kommen wir zum Bürokratischen – das muss leider sein. Wir müssen sicher gehen, dass Sie es sind, bitte ich Sie mir ein paar Daten zu Ihrer Person zu bestätigen.
    Sie sind Herr Jan Reschke geboren 1981 in Iserlohn, sind von dort nach Haltern am See gezogen.
    Außerdem haben Sie Sportwissenschaften studiert und arbeiteten eine Zeit lang in Hamburg.
    Und wie ich sehe, waren Sie auch in Kolumbien, Medellín. Ein außergewöhnliches Reiseziel.
    Was haben Sie dort gemacht?

    Herr Reschke: Was wohl? Drogengeschäfte! ……… Das war ein Witz. Aber anscheinend reicht ein bestimmter Ort, an dem man sich einmal aufgehalten hat, schon aus, um als Tatverdächtiger durchzugehen. Das ist unerhört! Aber um sämtlichen Mutmaßungen Ihrerseits vorzubeugen: Ich habe meine Frau begleitet, die für ein Jahr an der dortigen Universität gearbeitet hat. Und ganz nebenbei habe ich in Medellín übrigens Jeremiah (Die Ummauerte Stadt klick) kennengelernt, falls Sie darauf anspielen wollen. Und ja, der verfügt tatsächlich über Atemstäbchen.

    Ihm deswegen nun einen Vorwurf zu machen, fände ich aber höchst lächerlich. Das wäre in etwa so, als würde man nach einem Banküberfall alle Menschen verdächtigen, die über ein Bankkonto verfügen. Wobei … Sie haben ja auch eines … und Ihr Gesicht sieht auch danach aus, als würden Sie stets etwas im Schilde führen … Okay, okay, ich lasse die Witze. Und ja, ich weiß, das nächste Mal verdonnern Sie mich zu einer Geldstrafe, wenn ich nochmal so etwas behaupte.

    Notiz: Wer will, denn jetzt schon sauer werden, hat da jemand ein Geheimnis?

     

    BücherTraum: „Die ummauerte Stadt“ ist eine Dystopie von Ihnen, die im Papierverzierer Verlag 2014 erschienen ist. Seitdem ist in dem Verlag von Ihnen nichts mehr erschienen. Warum, und wird noch etwas Neues kommen? Oder fehlen Ihnen etwa noch Worte oder Buchstaben?

    Herr Reschke: Endlich mal eine vernünftige Frage! Mir fehlen weder Worte noch Buchstaben, sondern schlicht und ergreifend das Gut, auf das die grauen Männer aus Momo so verflixt scharf sind: Zeit. Sobald ich davon wieder mehr zur Verfügung habe, werde ich gerne wieder etwas schreiben. Vielleicht sollte ich die grauen Männer mal anpumpen.

     

    BücherTraum: Sie haben Sportwissenschaften studiert und spielen Handball. Sportlich, sportlich. Wie stehen Sie zum Klettern, haben Sie es schon mal versucht? 

    Herr Reschke: Klettern? Hatte ich mal an der Uni. Will ich mich aber nicht näher zu äußern. Und nein, da ging es nicht auf Bäume.

     

    BücherTraum: Am Tatort fand man ein Atemstäbchen. Was auch in ihrer Dystopie vorkommt.

    Herr Reschke: Ja und? Werde ich auch verdächtigt, wenn ein Unfall in Sibirien passiert, nur weil ich ein Auto habe?

    BücherTraum: Herr Reschke, wir wissen was wie hier machen und wir nehmen das nicht auf die leichte Schulter und sollte es einen Unfall in Sibirien geben, welcher etwas mit diesem Fall zu tun hat und Beweise führen uns zu ihnen, egal ob sie ein Auto haben oder nicht, werden wir diesem nachgehen. 

    Aber ich habe hier etwas für sie. 

     

    Mal sehen was er dazu, zu sagen hat. Schiebe Herrn Reschke ein Foto von einem Atemstäbchen über den Tisch

    Nach ein paar Minuten.

    BücherTraum: Was sehen Sie auf dem Bild? Und für was wird dieses benötigt und warum?

    Herr Reschke: Wie kommt das da …? Das ist doch … Also … Die Atemstäbchen sind über einen dünnen Schlauch mit einem flachen Sauerstofftank auf dem Rücken verbunden, wie so etwas da hingekommen sein soll, kann ich mir nicht erklären. Da will doch jemand mir oder Jeremiah etwas anhängen …

     

    BücherTraum: Jeremiah, ihr Protagonist in ihrer Dystopie? 

    Herr Reschke: Ich, äh, … ja.

     

    BücherTraum: Er ist ein wichtiger Teil für die ummauerte Stadt, ein Sammler, der außerhalb der Stadt Alltagsgegenstände, eher illegal sucht und dafür das Stäbchen benötigt. Außerdem ist er sehr rebellisch und lehnt sich gegen das System in der ummauerten Stadt auf, was Sie sehr realistisch und teilweise auch sehr brutal dargestellt haben. Woher kommt es, dass man von der üblichen derzeitigen Norm der Dystopien abweicht? Steckt in Ihnen auch ein kleiner Rebell?

    Herr Reschke: Ein Rebell? Nein. Es sei denn, das kritische Auseinandersetzen mit schwierigen Themen und bestimmte Dinge zu hinterfragen ist rebellisch. In dieser Hinsicht haben mich einige andere Autoren sehr geprägt. George Orwell, Stanislaw Lem, Aldous Huxley. Die haben in ihren Büchern auch kein Effektfeuerwerk abgebrannt, sondern sehr sachlich die Lage beschrieben. Alles darüber hinaus würde denn auch von den zentralen Themen des Buches ablenken.

     

    BücherTraum: Was halten Sie von der Tat? Wen würden Sie verdächtigen?

    Herr Reschke: Sie wollen doch jetzt nicht ernsthaft, dass ich einfach so ohne Anlass jemand anderes hier beschuldige? Soll ich jetzt einfach irgendwelche Namen nennen? Johannes Sturm (Dunkellicht klick)? Leon (Phoenix – Tochter der Asche klick)? Das sind schon sehr fragwürdige Methoden, die Sie haben. Dreist ist es noch dazu. Machen Sie Ihre Ermittlungen, stellen Sie Ihre abstrusen Zusammenhänge her … aber ohne mich. Guten Tag.

    Notiz: Phoenix – Tochter der Asche. Woher kommt mir das bekannt vor. … Ach ja, Ann-Kathrin Karschnick. Auch eine Verdächtige. Steckt sie womöglich mit Herr Reschke unter einer Decke? Kollegin von Büchernixe  am 20.01.2017 fragen, was sie herausgefunden hat. 

    Morgen wird sich Sandy´s Welt  M.H. Steinmetz vornehmen, mal sehen was sie aus ihm raus bekommt. 


     

     

    Helft uns bei den Ermittlungen, als Belohnung gibt es vom Verlag drei Gewinne.

    Sammelt pro Bericht ein Los mit der Beantwortung der Tagesfrage.

    Was euer erster Eindruck zum Werk „Die ummauerte Stadt“?

    Inhalt und meine Meinung findet ihr hier.

    Zu Gewinnen gibt es : 

    1. Platz Rodinia und die Wächter  (Als Taschenbuch)
    2. Platz Die ummauerte Stadt  (als Taschenbuch)
    3. Platz  1Band + 2 Band von Hell’s Abyss (als eBook)

    Teilnehmerbedinugnen:

    • Ihr müsst 18 Jahre sein um an dem Gewinnspiel teilnehmen zu dürfen. Unter 18 Jahren? Kannst du nur mit einer Einverständnisverklärung deiner Eltern teilnehmen.
    • Die Gewinne werden nicht bar ausbezahlt.
    • Es gilt immer nur eine Stimme pro Tag, solltet ihr unter einem anderen Namen teilnehmen, führt dies zum Ausschluss des Gewinnspiels.
    • Die Gewinne werden vom Papierverzierer Verlag (klick) direkt versendet.
    • Bis 26.01.17 23:59 habt ihr Zeit, an dem Gewinnspiel teilzunehmen
    • Nach der Bekanntgabe der Gewinner, habt ihr 7 Tage Zeit euch bei uns via Mail blogger@buechertraum.com zu melden und uns eure Adresse bzw E Mail mit Wunschformat zukommen zu lassen.
    • Außerdem willigt ihr ein, dass eure Adresse bei Gewinnfall weitergeleitet wird und ihr als Gewinner öffentlich genannt werdet.
    • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland und Österreich. Für den Postweg, wird keine Haftung übernommen.
    • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

     

    Die Ermittler und die Verdächtigen

    16.01.2017 Meine Bücherwelt verhört Laurence Horn17.01.2017 BücherTraum verhört Jan Reschke
    18.01.2017 Sandys Welt verhört M. H. Steinmetz19.01.2017 Sannes Bookatalogue verhört Henning Mützlitz
    20.01.2017 Die Buechernixe verhört Ann Katharin und Felix Münter20 – 23 Auswertung der Befragungen in Der BUI Zentrale
    24.01.2017 Protokoll (Auswertung der Ermittlungen)25.01.2017 ?
    26.01.2017 Erneutes Verhör von Verdächtigen27.01.2017 Pressemitteilung und Gewinner Bekanntgabe

    Autorenvorstellung: Gabriela Swoboda

    14996395_910829222380518_229215777_n

     

    Vor ein paar Tagen, habe ich Euch das Buch Novus „Ordo Seclorum – Das Erbe der Sidhe“ vorgestellt und heute ist die Autorin dran. Danke, dass du dich den Fragen gestellt hast.

    Continue Reading >>

    [Interview] Autor Thomas Engel

    Interview mit dem Autor Thomas Engel

     

    14369886_1378488412169334_6856429821693069025_n

    Wir hatten die Ehre den Autor Thomas Engel zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihm auch noch einmal, dass sich der Autor die Zeit genommen hat und uns folgenden Text geschrieben hat.

    Continue Reading >>

    [Autorenvorstellung] Kathrin Schröder

    Wir hatten die Ehre die Autorin Kathrin Schröder zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Blogtour: Orcumorra: Siegel des Feuers – Die Autorin

    tourplanbannwe

     

    »Das heißt also, dass das Böse nie ganz vernichtet werden kann?«
    »Ja, genau das heißt es.« Alaru sah zu Rheyva auf und ihre Blicke trafen sich, hielten einander fest, als wollten sie sich nie mehr loslassen. Und ohne ihre Augen abzuwenden, sprach sie weiter: »Ohne etwas Schlechtes kann es nichts Gutes geben. Ohne Schwarz gibt es kein Weiß, noch nicht einmal Grau. Es gäbe nur noch das Nichts.«
    »Darin liegt eine gewisse Ironie«, antwortete der Technomagier schmunzelnd. »Aber sei es drum, irgendwie macht es Sinn.«

    Orcumorra- Siegel des Feuers von Tanja Hammer

     

    Continue Reading >>

    Autor Alexander R. Bloom

    Autor_Alexander_Bloom_hochkannt

     

    Wir freuen uns, Euch heute den Autor Alexander R. Bloom vorstellen zu dürfen. Ein sehr sympathischer und sehr talentierter Autor, welchen wir durch sein Debüroman „Die Gabe der Zeit- Wer bin ich?“ kennen lernen durften.

     

    Continue Reading >>

    Autorin Kat Hönow

    Wir hatten die Ehre die Autorin Kat Hönow zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Tanja Meurer

     

    Wir hatten die Ehre die Autorin Tanja Meurer zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Autorin Sara Brandt

    Wir hatten die Ehre die Autorin Sara Brandt zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Autorin Anita Heise

    Wir hatten die Ehre die Autorin Anita Heise zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Regina Meißner

    Von der Autorin zur Verfügung gestellt

    Von der Autorin zur Verfügung gestellt

     

    Heute dürfen wir Euch Regina Meißner vorstellen. Danke liebe Autorin, dass du dich unseren Fragen gestellt hast. Aber wir wollen Euch nicht länger auf die Folter spannen.

     

    Continue Reading >>

    [Blogtour Riley und Katharina] Interview, Enthüllung des Covervotings und Bekanntgabe der Gewinner

    13162543_517764295075326_671579813_n

    Wir hatten die Ehre die Autorin H.J. White zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    [Blogtour Glitzerkram] Vorstellung Autorin

    1936210_1555318681439568_5178822346386032681_n

     

    Wir hatten die Ehre die Autorin Mara Winter zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Autorin Isabelle Richter

    Wir hatten die Ehre die Autorin Isabelle Richter zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Autorin Amalia Zeichnerin

    Wir hatten die Ehre die Autorin Amalia Zeichnerin zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Autorin Ingrid Grabherr

    Wir hatten die Ehre die Autorin Ingrid Grabherr zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Autorin Vivien Verley

    Wir hatten die Ehre die Autorin Vivien Verley zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.

    Continue Reading >>

    Autorin Jo Berger

    Wir hatten die Ehre die Autorin Jo Berger zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.


     

    Zu deiner Person:

    12921916_1599924846997565_308154913_o

    Ich bin Jo Berger und lebe mit meinem Mann, unserer Tochter und einem Labradormischling in Weinheim an der Bergstraße.

    Das Schreiben begleitet mich, seit ich denken kann. Aber erst im Alter von 16 Jahren, als meine Deutschlehrerin zu mir sagte: „Egal, was du beruflich einmal tun wirst, mach irgendetwas mit Schreiben.“, festigte sich der Gedanke, dass ich wohl irgendetwas mit Schreiben machen werde. Es dauerte nur ein paar Jahre.


     

    Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

    Fehler, die aus Hektik oder Vergesslichkeit entstehen.

    Ihre liebsten Romanhelden?

    Lauscher aus dem märchenhaften Roman „Stein und Flöte“. Ein Mensch, der immer in die Irre geht und doch an sein Ziel gelangt. Aber ich liebe auch Pippi Langstrumpf, dieses kleine, unangepasste Mädchen, dass alles erreichen kann, wenn es nur will. Sie war in meiner Kindheit meine Heldin.

    Ihre Lieblingsheldinnen/-helden in der Wirklichkeit?

    In erster Linie mein Mann. Er erträgt meine Macken mit einem Lächeln und unterstützt mich, wo er kann. Und das schon seit 22 Jahren.

    Aber auch alle Mütter, die ihre Kinder liebevoll erziehen und oft Job und Kindererziehung unter einen Hut bringen; Menschen, die sich engagieren und anderen helfen, ohne etwas dafür zu fordern.

    Ihr Lieblingsmusiker?

    Von Situation zu Situation unterschiedlich. Zu einem Glas guten Rotweines und Sonnenuntergang darf es Pat Metheny sein oder chillige Loungemusik. Im Auto singe ich gerne lauthals mit zu John Mayer, Laith Al Deen oder Pink. Hin und wieder dürfen es auch alte Songs von Sinatra, Nat King Cole oder Lou Rawls sein. Auch rockig mag ich gerne: AD/DC, Tenacious D und Metallica.

    Ihre Lieblingsbeschäftigung?

    Lesen in der Badewanne. Mit Mann und Hund durch Wälder streifen. Mit Kaffee in der Hand zwischen Palmen hindurch aufs Meer blicken.

    Ihre Lieblingsfarbe?

    Dunkelrot, Champagner, Türkisblau

    Ihr Lieblingsschriftsteller?

    Hier nur wenige zu nennen, wäre den anderen gegenüber unfair, die ich gerne gelesen habe und immer noch lese. Aber ich mag definitiv Ephraim Kishon, Eugen Roth, Andreas Eschbach, Jussi Adler Olsen, Hans Bemmann, Frank Schätzing und Philip Vandenberg

    Was verabscheuen Sie am meisten?

    Unehrlichkeit, Kaltschnäuzigkeit, Verlogenheit, intrigantes Verhalten, Menschen, die sich auf Kosten von anderen bereichern. Und Kapern.

    Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

    Ich würde gerne singen können. Da mir das leider nicht vergönnt ist, muss ich das im Auto ausleben.

    Ach ja, und ewiges Idealgewicht wäre auch nicht schlecht.

    Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

    In der Kindheit und Jugend schrieb ich kleine Geschichten, dann Gedichte. Später schrieb ich humorvolle Kolumnen für eine lokale Zeitung. Und dann erwischte es mich, ich konnte nicht mehr aufhören. Die Geschichten in meinem Kopf wollten heraus. Und das wollen sie heute immer noch.

    Was macht für Sie ein gutes Buch aus? Was müsste es alles haben?

    Es muss mich fesseln. Von Anfang an. Ein gutes Buch wirft am Anfang Fragen auf, die ich beantwortet haben möchte. Und das bitte bis zum Schluß.

    Welches Genre lesen Sie am liebsten?

    Ich lese gerne Thriller und humorige Literatur.

    Wie/ Wo lesen Sie am liebsten?

    In der Badewanne oder auf einem Liegestuhl

    Ihr Motto?

    Wer nichts Nettes zu sagen hat, soll den Mund halten.

    Was Sie schon immer mal sagen wollten?

    Das Glück liegt immer irgendwo in der Mitte und man soll sich selbst immer treu bleiben. Das Wichtigste ist die Liebe und das Glück, dass jeden Tag in vielen kleinen Dingen steckt.



    Zu Ihren Werken:

    51Ys1va18VL._SX316_BO1,204,203,200_

    WITZIG, FRECH UND FESSELND

    ************************************************************************************************************

    »Erkennst du Mr. Right, wenn er vor dir steht?«

    Emmas Leben läuft völlig aus dem Ruder. Nach der Trennung von einem peniblen Perfektionisten stürzt sie sich mit Begeisterung ins Singleleben. Aber wann ist ein Mann der Richtige? Sie ist sich bei keinem sicher, aber alleine bleiben will sie auch nicht.
    Zu allem Überfluss muss die junge Frau nicht nur ihre Frustpfunde auf den Hüften loswerden,
    sondern in erster Linie das Vertrauen die Männerwelt und – vor allen Dingen – in sich selbst wiedererlangen. Doch das starke Geschlecht macht es Emma nicht leicht. Tritt es doch in Form von diversen Schönlingen auf, als steife Vorgesetzte im Büro oder als herzlose Automechaniker.
    Wie gut, dass es beste Freundinnen gibt.

    Begleiten Sie Emma in ein neues Leben und lesen Sie die Geschichte »von einer, die auszog, das Lieben zu lernen«.


     

    Beim Lesen dieser Lektüre ist es gestattet, zu lächeln und sich ein Loch ins Knie zu grinsen.. Alltagssituationen mit einem Schmunzeln durchleuchtet, seziert und auf den Punkt gebracht. Wenn Jo Berger zu ihrer spitzen Federn greift, dann meist um den alltäglichen Wahnsinn zu beschreiben, den man nur mit einer gehörigen Portion Nutella, Humor und Kaffee übersteht. Aber was tun, wenn der Kaffee alle ist? Das fragt sich auch Jo Berger in ihrem zweiten Buch mit satirischen Kurztexten. In ihrem ersten Werk stellte sie bereits fest: „Das liegt am Wetter“. Nun ist ihr persönliches Schreckensszenario perfekt – Sauwetter und kein Kaffee. In „Der Kaffee ist alle“ rechnet Jo Berger unter anderem mit Spinnen, Bedenkenträgern und manipulativen Werbebotschaften ab. Warum bleiben wir bei der Werbung vor dem Fernseher sitzen? Haben eigentlich auch Männer Problemzonen? Wieso ist es gleich, ob wir ins Kino oder in Theater gehen? Warum beneidet mein Hund die Chinesen, und weshalb sind Mütter stets flexibel, einsatzbereit und nie krank? Wenn einer die Antworten weiß, dann ist das Heiner. Sie kennen ihn noch nicht? Vielleicht doch. Diese Spezies ist recht häufig vertreten.


     

    41I6ZGkvPoL

    Witzig, spritzig, humorvoll. Beim Lesen dieser Lektüre ist es gestattet, zu lächeln und sich ein Loch ins Knie zu grinsen.

    Warum braucht ein Mensch ein Multifunktionspulssensorenmessdings, was ist das Geheimnis erotisierender Flaschenrückgabeautomaten und wieso müssen extrovertierte Vielblubberer nicht unbedingt zu den Schaumschlägern gehören?

    Jo Berger durchleuchtet, seziert und analysiert diese und mehr Fragen mit einem Augenzwinkern. Kurze, witzige und spritzige Texte aus dem Leben, über Kinder, Männer, Haustiere und natürlich über die Liebe.

    Lesermeinungen:

    „Die Kurzgeschichten sind mit Humor und Witz gewürzt. Von dieser Autorin wünsche ich mir mehr. Sehr unterhaltsam, witzig, komisch, traurig, lebensnah in einer frechen jungen Sprache. Unbedingt lesen!“

    “Das liegt am Wetter” ist eine großartige, zauberhafte Sammlung amüsantester Texte. In meinen Augen eine Pflichtlektüre für jede Frau und eigentlich auch jeden Mann, so er denn “stark” genug ist, den Spiegel vor seiner Nase zu ertragen.


     

    51lSlwp3SWL._SX312_BO1,204,203,200_

    NEU: WITZIG, ROMANTISCH, ZAUBERHAFT!

    Der etwas andere Liebesroman.
    ******************************************************************************************************

    Wenn Liebe blind macht …

    Jule liebt Simon. Und Jule hat nur den einen Wunsch: ihn endlich zu heiraten.
    Sie ahnt jedoch nichts von seiner zwanghaften Untreue, und fegt alle Zweifel beiseite. Sie will keinen Mr. Grey und keinen George Clooney, sie liebt ihren Simon und er liebt sie. Und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, werden sämtliche Versuche der Freundinnen, Simons Treiben aufzudecken, von Jule ausnahmslos ignoriert.
    Da kann nur noch ein Wunder helfen. Aber die gibt es ja nicht
    Oder doch?


     

    51jO5GDODoL._SX314_BO1,204,203,200_

    Frisch, fröhlich, frech!

    Witzige, humorvolle und lebensnahe Kurzgeschichten zum Schmunzeln.

    **********************************************************************************************

    Sammelband der Reihe „Das liegt am Wetter“ und „Kaffee ist alle“ plus Bonustexte.

    Inhalt:
    Von falschen Männern, zur Midlifecrisis bis hin zum richtigen Haustier für den geliebten Nach-wuchs. Warum bleiben wir bei der Werbung vor dem Fernseher sitzen? Warum braucht ein Mensch ein Multifunktionspulssensorenmessdings und wieso müssen extrovertierte Vielblubberer nicht unbedingt zu den Schaumschlägern gehören? Weshalb sind Mütter eigentlich stets flexibel, einsatzbereit, nie krank und …
    haben eigentlich auch Männer Problemzonen?

    In ihren humorvollen Kurzgeschichten spielt Erfolgsautorin Jo Berger pointiert mit Themen, die Frauen und Männer verbinden oder trennen.


     

    51VhPiAI2fL._SX312_BO1,204,203,200_

    Gefühl, Romantik und Herz

    ***************************************************************************************************

    »Du liegst hier neben mir und in meiner Brust ist ein Gefühl, als müsse ich sterben, so bezaubernd bist du.« (Leonardo)

    Anna beginnt ein ganz neues Leben mit Leonardo in Italien. Der kehrt nach dem Tod seiner Eltern nach Kalabrien zurück, um dort sein altes Elternhaus zu beziehen.
    Doch Annas Mutter ist mit der Entscheidung ihrer Tochter gar nicht einverstanden. Zu allem Überfluss sieht das Annas Exfreund Marc ebenso. Er lässt Anna einfach nicht in Ruhe. Dem nicht genug, bringt ein schlichtes Schild gehörig Tempo in Leonardos und Annas Leben und sorgt dafür, dass die Jungverliebten kaum Zeit füreinander finden.
    Und …, ist Anna tatsächlich bereit für eine neue Liebe?

    Eine Geschichte über den Mut einer jungen Frau, über die Liebe und ihre Kraft.


     

    5 Freundinnen – 1 Mission
    Und die ganz große Liebe.

    Ohne Mütze geht sie nie aus dem Haus, ihr Herz trägt sie auf der Zunge und das einzige männliche Wesen, bei dem sie sich völlig fallenlassen kann, ist Jupp, ihre Hängematte. Charlotte, genannt Schoscho, lebt als Tauchlehrerin an einem der schönsten Plätze der Welt. Hier, an der Küste des Roten Meeres kann sie gleichzeitig ihrer Leidenschaft fürs Tauchen nachgehen und ihrer Vergangenheit mit all ihren Problemen ausweichen. Leider ist Himmelreich überall, und so findet Schoscho sich gegen ihren Willen bald zurück in der alten Heimat – und bis zum Hals in Schwierigkeiten. Mit Josh, ihrer alten Liebe, hatte sie längst abschließen wollen. Jetzt ist er wieder da, immer noch ein Typ zum Niederknien, und es ist schwer, ihm in dem kleinen Dorf … Verzeihung, der kleinen Stadt … aus dem Weg zu gehen. Gleichzeitig nehmen die Ermittlungen rund um Natties Tod Fahrt auf. Endlich gibt es einen Verdächtigen, und alle Freundinnen sind sich einig: Ihn lassen sie nicht davonkommen.

    »Himmelreich und Honigduft« ist der dritte Band zu einer fünfteiligen Romanreihe der Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger, Violet Truelove und Mia Leoni.



     

    Rezension „Himmelreich und Honigduft“

    Rezension „Leonardos Zeichen“



     

    2013 veröffentlichte ich meine ersten Satiren aus dem Frauenalltag. Dem folgte weitere Satiren und schließlich auch Romane.

    In meinen Romanen geht es um die ganz große Liebe, um Lebenslust, Happy Ends und eine Prise Witz. Es geht um Frauen in den Achterbahnen des Lebens, um Traumprinzen, beste Freundinnen und Lebensträume. Doch auch nachdenkliche Momente und die großen „Hachs“ kommen ebenfalls in meinen Geschichten vor, in denen ich eines versuche, meinen Lesern zu geben: Wunderbare Bilder im Kopf und große Gefühle.

    Um was geht es in deinem Buch?

    In „Himmelreich und Honigduft“ geht es um Schoscho (Charlotte), die gemeinsam mit ihren Freundinnen versucht, den Tod von Nathalie aufzuklären. Dabei wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, der sie viele Jahre aus dem Weg gegangen ist.

    Wie kamen Sie auf die Idee?

    Der Roman ist der dritte Band von insgesamt fünf Bänden der Amors Five Reihe um Himmelreich. Wir – Emma Wagner, Lana N. May, Violet Truelove, Mia Leoni und ich haben den gemeinsamen Plot entwickelt, der sich durch alle Bände zieht. Wobei jeder Roman auch eine eigene Lovestory hat.

    Wer hat das Cover gestaltet?

    Das Cover – wie auch alle anderen dieser Reihe – wurde von Mia Leoni entworfen. Mia ist nicht nur eine wunderbare Autorin, auch Grafikdesignerin.

    Auf was können deine Leser, dieses Jahr noch hoffen?

    Es sind zwei Romane geplant und bereits geplottet. Die ersten Seiten sind ebenfalls schon geschrieben. Als erstes wird ca im Juli 2016 ein Roman das Licht der Bücherwelt erblicken, der ganz in der Nähe von Himmelreich spielt. Mehr verrate ich noch nicht.

    Der zweite wird hoffentlich vor der Frankfurter Buchmesse erscheinen und wird ein lustiger Heldinnen-Roman.

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Glücklich mit meinem Mann zu sein. Viele Freunde um uns herum. Und schreibend in einer Finca mit Blick aufs Meer.

    Autorin Dana Müller

    Wir hatten die Ehre die Autorin Dana Müller zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellt.


     

    Zu ihrer Person:

    Bild von der Autorin zur Verfügung gestellt

    Bild von der Autorin zur Verfügung gestellt

    Mein Name ist Dana Müller. Ich bin vierfache Mutter, Ehefrau und Frauchen einer Hundedame und einer Katze.

     

     

     

    Ich wurde 1974 in Berlin geboren und fühlte mich schon sehr früh zu Büchern hingezogen. In der Grundschule tauschte ich zum Leidwesen meiner Mutter Pausenbrote gegen Lesbares ein. Das Schreiben entdeckte ich bereits in meiner Jugend, allerdings beschränkte es sich auf Gedichte und kurze Szenen. Als meine Kinder größer wurden, inspirierten sie mich zu längeren Texten. Um diese in die richtige Form zu bringen, entschloss ich mich zu einem Fernstudium, das ich bis heute nicht bereue. Im April 2014 veröffentlichte ich mein Romandebüt „Jayden“ und erfüllte mir somit einen lange gehegten Traum. Seitdem steht meine Muse niemals still.

    Continue Reading >>

    Autor: Nick Finkler

    Heute stellen wir euch einen äußerst sympatischen, witzigen, fantasiereichen Autor vor.
    Wir hatten das Vergnügen sein Erstlingswerk lesen zu dürfen und uns blieb daher gar keine andere Wahl euch den Autor, Nick Finkler, näher zu bringen.

    Continue Reading >>

    Autor Reiner Günter

    Wir hatten die Ehre den Autor Reiner Günter zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihm auch noch einmal, dass sich der Autor die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellen.

    Continue Reading >>

    Drakonias Bücherwelt

    Sabrinas Leseleidenschaft hat schon in früher Kindheit begonnen und ihre Einstiegsdroge war mit untere anderen Pippi Langstrumpf.
    Heute hat sich ein überfülltes Bücherregal, welches sehr gut durchgemischt ist, wie ihr Blog auch.
    Auf Sabrinas Blog, Darkonias Welt, herrscht keine Einseitigkeit, nein in ihrer Bücherliste sieht man sehr schnell, dass Sabrina vielseitig interessiert ist.
    Somit ist für jeden Lesertyp was dabei. Schaut einfach Mal vorbei.

    Continue Reading >>

    Autorin Sabine Niedermayr

    Wir hatten die Ehre die Autorin Sabine Niedermayr zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellen.

    Continue Reading >>

    Autorin Carin Müller

    Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Fragen an Carin Müller stellen durften. Danke.
    Ihr Antworten wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

    Continue Reading >>

    Autorin Petra Teske

    Wir hatten die Ehre die Autorin Petra Teske zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellen.

    Continue Reading >>

    Autorin Judith Laverna

    Wir hatten die Ehre die Autorin Judith Laverna zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellen.

    Continue Reading >>

    Fantastic_Bookreaders.‘

    Der noch kleine Facebookblog Fantastic_Bookreaders._‘, wird von einem netten Damen Duo betrieben. 
    Auf dem Blog werden die Cover sehr schön präsentiert und die Bloggerinnen, lassen an ihren Lesevortschritten immer wieder teilhabe. 
    Besonders ist, dass man auf dem Blog, auch auf andere Blogger aufmerksam gemacht wird und auch auf Gewinnspiele. Vorbeischauen lohnt sich. 

    Continue Reading >>

    Autor: Markus Müller

    Wir hatten die Ehre die Autor Markus Müller zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihm auch noch einmal, dass sich der Autor die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellen.

    Continue Reading >>

    Autorin: Charlotte Zeiler

    Wir hatten die Ehre die Autorin Charlotte Zeiler zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellen.

    Continue Reading >>

    It´s Book Love

    638032_orig
    Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog It´s Book Love, von der lieben Sylvia vozustellen.
    Sie ist eine sehr aufgeschlossene Person und ihr Blog ist zwar noch klein aber fein.
    Am meisten gefällt uns ihr Logo.
    Schau doch mal vorbei und tretet mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht. 

    Continue Reading >>

    Bücherkessel

    3500156_orig

     

    Wir freuen uns euch den Bücherkessel mit der sehr lieben und witzigen Martina, vorzustellen. Sie ist eine sehr leidenschaftliche Bloggerin. Sie bemüht, sich immer wieder was Neues für Ihre Leser zu finden. Mit tollen, kreativen Aktionen bezieht Sie ihre Leser mit in Ihren Blog ein. Was ihr sehr am Herzen liegt. 

    Der Blog zeichnet sich für uns durch seine Schlichtheit aus. Ihre Rezensionen sind im Gegensatz jedoch sehr gehoben und man erkennt an jeder, dass sie egal wie sie das Buch fand, sich immer Mühe gibt. 

    Aber macht euch einfach selbst ein Bild. Und besucht sie. (Einfach das Logo anklicken)

    Continue Reading >>

    Interview Violet Truelove

    Wir hatten die Ehre die Autorin Violet Truelove zu interviewen und möchten euch an diesem Interview teilhaben lassen. Wir bedanken uns bei ihr auch noch einmal, dass sich die Autorin die Zeit genommen hat und sich unseren Fragen zu stellen. Wir haben bei dem Interview bemerkt, dass ihr jedes ihrer Bücher sehr am Herzen liegt und sie ganz viel Liebe und Gefühl in jeden der Charaktere gesteckt hat. Wir hatten beide das Vergnügen das Buch „Ein Surfer zum Verlieben“ in einer Leserunde zu lesen.

    Continue Reading >>