Die BUI ermittelt im Papierverzierer Verlag: Verhört Jan Reschcke

Die BUI ermittelt im Papierverzierer Verlag: Verhört Jan Reschcke

 

Liebe Leser, etwas schreckliches ist passiert. In der Silvesternacht, wurde im Papierverzierer Verlag (klick) eingeborchen und alle Buchstaben wurden geraubt.

Bereits gestern wurde Herr Horn diesbezüglich von „MeineBuchwelt“ verhört.

 


 

Bei der Begehung des Tatortes wurden folgende Gegenstände von mir Sicher gestellt.

1) Ein Stäbchen, was ich später als Atemstäbchen identifizieren konnte. (Beweisfoto)

2) Abschürfungen an einem Baum. (Beweisfoto)

3) Das Werk „Die ummauerte Stadt“ Rezension

 

 

 

Schuhe, welche in Frage kommen könnten.

 


 

 

In den Medien ist eher eher zurückhaltend, mal sehen ob er bei unserem Gespräch auch noch so still ist. 

Klopf Klopf

 Na, Manieren hat er ja schon mal. 

Büchertraum: Herrein. Guten Tag Herr Reschke. Danke, dass Sie es einrichten, konnten uns heute ein paar Fragen zu dem Vorfall im Papierverzierer Verlag zu beantworten. Ich bin Sabrina Wohlert und eine von fünf Bloggern der BUI, die diesem Fall nachgeht. 

Kurze Musterung. Ah, er trägt Turnschuhe. Könnte die Marke sein, welche zu den Abrieben am Baum passen.

Setzen sie sich.

Herr Reschke: Guten Tag Frau Wohlert, ich schätze zwar Ihre Bemühungen, diesen wirklich schrecklichen Vorfall aufzuklären, allerdings bin ich höchst empört darüber, von Ihnen auch nur ansatzweise in die Nähe eines derartigen Verbrechens gebracht zu werden.

 

BücherTraum: Ein schönes neues Jahr wünsche ich Ihnen. Ich hoffe, Sie haben schön reingefeiert. Mal so ganz nebenbei: Was haben Sie in dieser Nacht gemacht?

Herr Reschke: Den freundlichen Teil können Sie sich sparen, denn ich bin – wie bereits erwähnt – höchst ungehalten. Um auf Ihre Frage zurückzukommen: Ich habe mich an einem Ort befunden, der zwar nicht allzu weit vom Tatort entfernt ist, allerdings brauchte ich da statt eines Atemstäbchens eher ein Alkoholröhrchen zum Pusten … Ich war in Bochum auf einer Feier, das können Ihnen einige meiner Freunde bestätigen.

Notiz: Freunde befragen, zwecks Überprüfung des Alibis. 

 

BücherTraum: Kommen wir zum Bürokratischen – das muss leider sein. Wir müssen sicher gehen, dass Sie es sind, bitte ich Sie mir ein paar Daten zu Ihrer Person zu bestätigen.
Sie sind Herr Jan Reschke geboren 1981 in Iserlohn, sind von dort nach Haltern am See gezogen.
Außerdem haben Sie Sportwissenschaften studiert und arbeiteten eine Zeit lang in Hamburg.
Und wie ich sehe, waren Sie auch in Kolumbien, Medellín. Ein außergewöhnliches Reiseziel.
Was haben Sie dort gemacht?

Herr Reschke: Was wohl? Drogengeschäfte! ……… Das war ein Witz. Aber anscheinend reicht ein bestimmter Ort, an dem man sich einmal aufgehalten hat, schon aus, um als Tatverdächtiger durchzugehen. Das ist unerhört! Aber um sämtlichen Mutmaßungen Ihrerseits vorzubeugen: Ich habe meine Frau begleitet, die für ein Jahr an der dortigen Universität gearbeitet hat. Und ganz nebenbei habe ich in Medellín übrigens Jeremiah (Die Ummauerte Stadt klick) kennengelernt, falls Sie darauf anspielen wollen. Und ja, der verfügt tatsächlich über Atemstäbchen.

Ihm deswegen nun einen Vorwurf zu machen, fände ich aber höchst lächerlich. Das wäre in etwa so, als würde man nach einem Banküberfall alle Menschen verdächtigen, die über ein Bankkonto verfügen. Wobei … Sie haben ja auch eines … und Ihr Gesicht sieht auch danach aus, als würden Sie stets etwas im Schilde führen … Okay, okay, ich lasse die Witze. Und ja, ich weiß, das nächste Mal verdonnern Sie mich zu einer Geldstrafe, wenn ich nochmal so etwas behaupte.

Notiz: Wer will, denn jetzt schon sauer werden, hat da jemand ein Geheimnis?

 

BücherTraum: „Die ummauerte Stadt“ ist eine Dystopie von Ihnen, die im Papierverzierer Verlag 2014 erschienen ist. Seitdem ist in dem Verlag von Ihnen nichts mehr erschienen. Warum, und wird noch etwas Neues kommen? Oder fehlen Ihnen etwa noch Worte oder Buchstaben?

Herr Reschke: Endlich mal eine vernünftige Frage! Mir fehlen weder Worte noch Buchstaben, sondern schlicht und ergreifend das Gut, auf das die grauen Männer aus Momo so verflixt scharf sind: Zeit. Sobald ich davon wieder mehr zur Verfügung habe, werde ich gerne wieder etwas schreiben. Vielleicht sollte ich die grauen Männer mal anpumpen.

 

BücherTraum: Sie haben Sportwissenschaften studiert und spielen Handball. Sportlich, sportlich. Wie stehen Sie zum Klettern, haben Sie es schon mal versucht? 

Herr Reschke: Klettern? Hatte ich mal an der Uni. Will ich mich aber nicht näher zu äußern. Und nein, da ging es nicht auf Bäume.

 

BücherTraum: Am Tatort fand man ein Atemstäbchen. Was auch in ihrer Dystopie vorkommt.

Herr Reschke: Ja und? Werde ich auch verdächtigt, wenn ein Unfall in Sibirien passiert, nur weil ich ein Auto habe?

BücherTraum: Herr Reschke, wir wissen was wie hier machen und wir nehmen das nicht auf die leichte Schulter und sollte es einen Unfall in Sibirien geben, welcher etwas mit diesem Fall zu tun hat und Beweise führen uns zu ihnen, egal ob sie ein Auto haben oder nicht, werden wir diesem nachgehen. 

Aber ich habe hier etwas für sie. 

 

Mal sehen was er dazu, zu sagen hat. Schiebe Herrn Reschke ein Foto von einem Atemstäbchen über den Tisch

Nach ein paar Minuten.

BücherTraum: Was sehen Sie auf dem Bild? Und für was wird dieses benötigt und warum?

Herr Reschke: Wie kommt das da …? Das ist doch … Also … Die Atemstäbchen sind über einen dünnen Schlauch mit einem flachen Sauerstofftank auf dem Rücken verbunden, wie so etwas da hingekommen sein soll, kann ich mir nicht erklären. Da will doch jemand mir oder Jeremiah etwas anhängen …

 

BücherTraum: Jeremiah, ihr Protagonist in ihrer Dystopie? 

Herr Reschke: Ich, äh, … ja.

 

BücherTraum: Er ist ein wichtiger Teil für die ummauerte Stadt, ein Sammler, der außerhalb der Stadt Alltagsgegenstände, eher illegal sucht und dafür das Stäbchen benötigt. Außerdem ist er sehr rebellisch und lehnt sich gegen das System in der ummauerten Stadt auf, was Sie sehr realistisch und teilweise auch sehr brutal dargestellt haben. Woher kommt es, dass man von der üblichen derzeitigen Norm der Dystopien abweicht? Steckt in Ihnen auch ein kleiner Rebell?

Herr Reschke: Ein Rebell? Nein. Es sei denn, das kritische Auseinandersetzen mit schwierigen Themen und bestimmte Dinge zu hinterfragen ist rebellisch. In dieser Hinsicht haben mich einige andere Autoren sehr geprägt. George Orwell, Stanislaw Lem, Aldous Huxley. Die haben in ihren Büchern auch kein Effektfeuerwerk abgebrannt, sondern sehr sachlich die Lage beschrieben. Alles darüber hinaus würde denn auch von den zentralen Themen des Buches ablenken.

 

BücherTraum: Was halten Sie von der Tat? Wen würden Sie verdächtigen?

Herr Reschke: Sie wollen doch jetzt nicht ernsthaft, dass ich einfach so ohne Anlass jemand anderes hier beschuldige? Soll ich jetzt einfach irgendwelche Namen nennen? Johannes Sturm (Dunkellicht klick)? Leon (Phoenix – Tochter der Asche klick)? Das sind schon sehr fragwürdige Methoden, die Sie haben. Dreist ist es noch dazu. Machen Sie Ihre Ermittlungen, stellen Sie Ihre abstrusen Zusammenhänge her … aber ohne mich. Guten Tag.

Notiz: Phoenix – Tochter der Asche. Woher kommt mir das bekannt vor. … Ach ja, Ann-Kathrin Karschnick. Auch eine Verdächtige. Steckt sie womöglich mit Herr Reschke unter einer Decke? Kollegin von Büchernixe  am 20.01.2017 fragen, was sie herausgefunden hat. 

Morgen wird sich Sandy´s Welt  M.H. Steinmetz vornehmen, mal sehen was sie aus ihm raus bekommt. 


 

 

Helft uns bei den Ermittlungen, als Belohnung gibt es vom Verlag drei Gewinne.

Sammelt pro Bericht ein Los mit der Beantwortung der Tagesfrage.

Was euer erster Eindruck zum Werk „Die ummauerte Stadt“?

Inhalt und meine Meinung findet ihr hier.

Zu Gewinnen gibt es : 

1. Platz Rodinia und die Wächter  (Als Taschenbuch)
2. Platz Die ummauerte Stadt  (als Taschenbuch)
3. Platz  1Band + 2 Band von Hell’s Abyss (als eBook)

Teilnehmerbedinugnen:

  • Ihr müsst 18 Jahre sein um an dem Gewinnspiel teilnehmen zu dürfen. Unter 18 Jahren? Kannst du nur mit einer Einverständnisverklärung deiner Eltern teilnehmen.
  • Die Gewinne werden nicht bar ausbezahlt.
  • Es gilt immer nur eine Stimme pro Tag, solltet ihr unter einem anderen Namen teilnehmen, führt dies zum Ausschluss des Gewinnspiels.
  • Die Gewinne werden vom Papierverzierer Verlag (klick) direkt versendet.
  • Bis 26.01.17 23:59 habt ihr Zeit, an dem Gewinnspiel teilzunehmen
  • Nach der Bekanntgabe der Gewinner, habt ihr 7 Tage Zeit euch bei uns via Mail blogger@buechertraum.com zu melden und uns eure Adresse bzw E Mail mit Wunschformat zukommen zu lassen.
  • Außerdem willigt ihr ein, dass eure Adresse bei Gewinnfall weitergeleitet wird und ihr als Gewinner öffentlich genannt werdet.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland und Österreich. Für den Postweg, wird keine Haftung übernommen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

 

Die Ermittler und die Verdächtigen

16.01.2017 Meine Bücherwelt verhört Laurence Horn17.01.2017 BücherTraum verhört Jan Reschke
18.01.2017 Sandys Welt verhört M. H. Steinmetz19.01.2017 Sannes Bookatalogue verhört Henning Mützlitz
20.01.2017 Die Buechernixe verhört Ann Katharin und Felix Münter20 – 23 Auswertung der Befragungen in Der BUI Zentrale
24.01.2017 Protokoll (Auswertung der Ermittlungen)25.01.2017 ?
26.01.2017 Erneutes Verhör von Verdächtigen27.01.2017 Pressemitteilung und Gewinner Bekanntgabe

16 Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    nun beim Eindruck kann ich es in diesem Fall nicht belassen,

    denn ich habe den Roman schon gelesen und fand ihn sehr spannend/interessant und gerade am Ende, die Aufklärung sehr eklig und der echte Wahnsinn auf was Menschen so alles kommen……

    Wirklich eine tolle Geschichte!!!

    Lg..Karin…

    1. Guten Tag,

      dies finde ich auch so erstaunlich auf was Menschen kommen.

      Danke für deine Kurzmeinung.

      Mit lieben Gruß
      Sabrina

  2. Hallo,
    Mein erster Eindruck? Die ummauerte Stadt scheint eine sehr spannende, düstere Dystopie mit einem mutigen Protagonisten zu sein. Denn wer nicht ein Stück weit mutig ist, würde wohl nicht gegen das System rebellieren und teilweise illegalen Geschäften nachgehen. Ich bin auf jeden Fall sehr neugierig auf das Buch geworden!
    Liebe Grüße

    1. Guten Tag,

      Mutig sind sie auf jeden Fall, aber um welchen Preis.
      Ich wüsste nicht ob ich es könnte.

      Mit lieben Gruß
      Sabrina

  3. Hallo,

    ich finde „Die ummauerte Stadt“ klingt nach einer spannenden Dystopie mit interessanten Charakteren.

    LG
    SaBine

    1. Guten Tag,

      die Dystopie ist auch auf ihre spezielle Art sehr interessant.

      Mit lieben Gruß
      Sabrina

  4. Hallo ihr,

    ein tolles Verhör habt ihr geführt. Es wird echt spannend!

    Das allererste, was mir beim Anblick des Covers in den Sinn kam waren: Düsternis, Einsamkeit, Trostlosigkeit.

    LG
    Kata

    1. Hallo Kata,

      danke für deine Eindrücke vom Cover. 🙂

      Mit lieben Gruß
      Sabrina

  5. Vom ersten Eindruck her eine sehr interessante Geschichte mit toll ausgearbeiteten Charakteren.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  6. Hallo Sabrina,

    das Buch klingt so, als wenn ich es lesen müsste. Der erste Eindruck ist jedenfalls gut.
    Liebe Grüße
    Tanja

    1. Guten Tag,

      das freut mich, dass dein erste Eindruck positiv ausfällt.

      Gruß Sabrina

  7. Liest sich sehr spannend und macht Lust auf mehr. Die Charaktere sind sehr ansprechend. Könnte ich mir vorstellen als nächstes zu lesen.

  8. Hallo,

    der erste Eindruck hat mich auf jeden Fall sehr neugierig gemacht und ich bin sehr gespannt 🙂

    LG

    1. Guten Abend,

      das freut uns, dass wir dich neugierig machen konnten.

      Liebe Grüße Sabrina

  9. Hallo ,

    vielen Dank für Deinen interessanten Beitrag .
    Mein erste Eindruck ist positiv und ich glaube das dieses Buch spannend ist und ich bin gespannt und neugierig geworden.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )

    1. Guten Abend,

      Danke und hoffentlich wird er auch weiter positiv bleiben.

      Lieber Gruß Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.