Rezension: Die Magie der tausend Welten- Die Begabte

Rezension: Die Magie der tausend Welten- Die Begabte

Die Begabte Gabe

Bildquelle: randomhous.de

 

Titel: Die Magie der tausend Welten- Die Begabte
Autor: Trudi Canavan
Erzähler: Martina Rester
Verlag: Random House Audio
Erschienen: 10. November 2014
Format: 3 mp3-CDs
Spieldauer: 19h 32 ungekürzt
ISBN: 9783837126662
Genre: Fantasy
Preis: Hörbuch/ Download: 29,99€ / 16,95€ (Je nach Shop, Angabe stammt
von Thalia)
Gebunden: 19,99€
Taschenbuch 9,99€
e Book 8,99€
Teil einer Reihe: ja, Teil 1 von 3

Hier könnt ihr es kaufen 

 


 

~~Inhalt~~

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Vella war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Vella, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Vella zu befreien – der längst seine Liebe gehört.

Textquelle: randomhouse.de

 


 

~~Meinung~~

Das Cover, gefällt mir wie bei den Büchern auch. Sie sind auch schön an die anderen Reihen angepasst worden.
Sie sind zwar nicht spektakulär und nichts besonderes, aber dies stört mich in diesem Fall nicht.

 

~~Zum Inhalt~~

Die Geschichte verläuft in zwei Handlungssträngen. Einmal gibt es da den jungen Magierstudenten Tyen. Dieser befindet sich am Anfang bei einer Ausgrabung und findet dort ein mysteriöses Buch, welches eine sehr spezielle Gabe hat und schnell wird auch klar, dass dieses Buch ihm und seinem Land dabei helfen kann, das Problem mit der Magieknappheit zu lösen.
Denn Magie wird in seinem Land sehr verschwenderisch benutzt. Es werden damit Maschinen betrieben, zur Produktion von Handelsgütern und  sie wird auch als Treibstoff für Transportmittel genutzt. In Tyens Land, ist die Magie ein elementarer Bestandteil und wird als selbstverständlich hingenommen.

Ganz anders ist es bei Rielle,welche den zweiten Handlungsstrang bildet. Sie lebt anders wie Tyen. In ihrem Land gibt es sehr viele Regeln und die Mädchen/ Frauen sind nicht emanzipiert. Magie, wird hier jedoch nur den religiös zugehörigen Männern erlaubt und hart bestraft, sollte diese von jemand anderem angewandt werden.
Am Anfang gerät sie in eine Situation, in der ein Mitbürger von diesen Männern festgenommen wird, weil er Magie genutzt hat.

Durch den spannenden Einstieg von beiden Strängen, war ich sofort in der Geschichte und konnte ihr sehr gut folgen.

 

Im Hauptteil, machen sich beide auf die Reise und dort treffen sie auf unterschiedliche Menschen und man lernt auch die beiden Protagonisten viel besser kennen und deren Welten.
Dieser Teil ist zwar sehr interessant aber zieht sich unheimlich und musste mich da immer ein wenig zwingen, da ich aber das Buch gelesen habe, war es nicht so schlimm.

 

Das Ende, wurde offen gehalten, schließlich handelt es sich hier um eine Trilogie. Das Ende lässt sehr vieles offen und man bleibt auch mit dem Gedanken zurück, wie passen die beiden Stränge zusammen, denn diese sind bis zum Ende noch nicht zusammengefügt, jedoch stellt man da bereits Vermutungen an.

 

~~Figuren~~

Tyen ist ein junger Student, welcher sehr intelligent ist und aus der Unterschicht stammt. Er ist sehr neugierig und hilfsbereit und sieht nur das Gute in seinen Mitmenschen, was ich sehr liebenswert finde. Außerdem ist er sehr ehrgeizig.

Auf seinen Wegen wird er von Käfer, einem Magischen und von ihm hergestellten technischen Wesen, begleitet.

 

Rielle ist eine junge Frau, welche ihren Platz im Leben noch nicht gefunden hat. Ihr Eltern sind Färber, wodurch sie zwar genug Geld haben, jedoch nicht sehr gut in der Gesellschaft angesehen sind. Daher ist ihre Mutter um so motivierter, sie an einen Mann zu bekommen, welcher einen besseren Stand in der Gesellschaft hat.
Rielles große Leidenschaft ist das Malen, an sich ist sie sehr künstlerisch begabt.

 

Zu beiden Figuren konnte ich eine Beziehung aufbauen und mich in sie hineinfühlen. Gerade bei Rielle, welche sich selbst und von anderen unterschätzt wird.

 

~~Die Stimme~~

Wie bei den vorhergehenden Büchern von Trudi Canavan, wurde auch hier wieder die gleiche Erzählerin genommen, was mich sehr freut, aber hätte mir lieber zwei Erzähler gewünscht, denn zu Tyen passte diese eher sanfte Stimme nicht so gut.

An einigen Stellen, war sie auch zu monoton und lies die ziehenden Stellen noch länger wirken.

Bei der Beschreibung der Welt hat sie es jedoch geschafft, vor meinem inneren Auge, die Welt erblühen zu lassen und so konnte ich mir die Welt besser als beim Lesen des Buches vorstellen.

 


 

~~Fazit~~

Ein gelungenes Hörbuch und ist auf jeden Fall hörenswert. Egal ob man das Buch schon gelesen hat oder nicht. Vielleicht, weil man das Buch gelesen hat, sollte man es hören, denn die Erzählerin Martina Rester, schafft mit ihrer Stimme den beiden Welten einen Charakter einzuhauchen. Daher freue ich mich um so mehr, dem zweiten Teil zu lauschen.

Ich würde es jedem empfehlen, welcher eine etwas facettenreichere Welt mag und sich von ziehenden Passagen nicht abringen lässt, denn sie werden wichtig sein nur nicht immer im gleichen Teil.

 

~~Bewertung~~

5 von 5 Traumwolken 

Danke an Random House Audio, welche mir dieses Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Da ich das Buch bereits gelesen habe, möchte ich euch diese Rezension nicht vorenthalten.

Meine Rezension

Da eine Zweitmeinung nie falsch ist, habe ich hier noch von der liebe Steffi von Steffis Bücherwelt eine Rezension.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.