Mangarezension: My Hero Academia 1

Mangarezension: My Hero Academia 1

2016-09-06-20-11-32

 

Titel: My Hero Academia
Autor: Kohei Horikoshi
Verlag: Carlsen Comic (klick)
Erschienen: 26.07.2016
Format: Taschenbuch
Seiten: 208 Seiten
ISBN: 9783551794628
Preis: Taschenbuch 6,99€
Teil einer Reihe: ja, Teil 1 von ?
Genre: Manga

 


 

Inhalt

Wie würde eine Welt aussehen, in der 80% Prozent der Bevölkerung Superkräfte besäßen? Helden und Bösewichte würden sich quasi pausenlos bekämpfen. Doch wie und wo könnten die Helden lernen, ihre Fähigkeiten, die sogenannten »Macken« (jp. Kosei) effizienter zu nutzen? Natürlich an der MY HERO ACADEMIA! Und was ist mit den 20% der Bevölkerung, die ohne Superkräfte in diese Welt geboren wurden? Der Schüler Izuku Midoriya möchte nichts sehnlicher als Superheld zu sein, aber in ihm steckt nicht ein Quäntchen einer Superhelden-Macke! Und ohne Macken hat er null Chance jemals auch nur einen Fuß in die U.A. High School für Superhelden zu setzen. Izukus Leben scheint völlig sinnlos – bis… bis er eines Tages All Might, den Superhelden aller Superhelden tifft! Diese Begegnung könnte den Wendepunkt seines Leben einläuten… Band 1 mit tollen Glow-in-the-Dark-Stickern!

 


 

Meinung

Cover

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Allerding sollte man beim Auspacken aufpassen. Denn der Manga stinkt extrem.
Der Manga war in einer Folie eingepackt und als ich diese öffnete und direkt lesen wollte war das nicht möglich, denn es stank nach Amoniak und das ganz übel. Müsste ihn erst mal 2 Wochen lüften.
Der Geruch rührt davon her, da das Manga im Dunklen leuchtet.

 

Inhalt

Die Geschichte von Helden in Mangas ist ja nix Neues und auch hier gibt es eine traditionelle Rolle.
Es gibt einen etwas skurrilen Mentor und einen Schüler, welcher eigentlich nichts kann sich aber so sehr wünscht ein Held zu sein. Izuku, der Schüler führt sogar Buch über Helden und das sehr präzise.
Man kann sagen er ist ein echter Nerd in Sache Helden. Ich finde ihn einfach nur süß, weil für seine Träume kämpft und für mich ein echter Held ist auch wenn er keine Kräfte im Manga werden sie Macken genannt.
Was ich eine sehr eigenartige Beschreibung für eine Superkraft finde.

Hin und wieder wurde ich durch kleine Einschübe in der Geschichte abgelenkt. Der Grund war, dass die Übergänge zu den Einschüben so abgehackt waren.

 

Weitere Einschübe wurden durch kleine Steckbriefe der Charaktere gemacht. Dies hat mir mit am besten gefallen, da hier die Zeichnerin ein wenig Einblick in den Prozess der Figurenerschaffung gibt.

 

Zeichnung

Die Zeichnungen finde ich sehr schön gemacht, jedoch finde ich, dass einige Figuren zeichnerisch sehr unklar sind. Ihr Mimik sind nicht sehr klar definiert.

 

Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist?

Die Macken haben es echt in sich. Hier wurde der Fantasie freien Lauf gelassen.

 


 

Fazit

Der erste Band gibt einem einen sehr schöne Einführung in die Geschichte und empfehle sie jedem Marvel Fan, welcher schon immer mal einen Manga lesen wollte.
Hier kommt der Traditionelle Heldenfan auf jeden Fall auf seine Kosten und hat noch was zu lachen.
Für mich ist klar. Lesen Lesen Lesen. Daher ist es sehr gut, dass bereits der zweite Band erschienen ist und man schnell weiter lesen kann.
Schon am 29.11.2016 kommt der dritte Band raus.

 


 

Bewertung

5 von 5 Traumwolken

Den Manga habe ich in Verbindung einer Blogtour bekommen.
DANKE an den Carlsen Verlag (klick), welcher mir diesen Manga zur Verfügung gestellt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.