Rss

    [Rezension] Das Paket

    Bildquelle: amazon.de

     

    Titel: Das Paket
    Autor: Sebastian Fitzek
    Verlag: Dromer Knaur
    Erschienen: 26.10.2016
    Format: Hardcover
    Seiten: 368 Seiten
    ISBN: 978-3-426-19920-6
    Genre: Thriller
    Preis: Hardcover 19,99€
    e Book 14,99€
    Teil einer Reihe: Nein


    ~~Inhalt~~

    Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek!

    Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.

    Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.

    Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt …

    Textquelle: droemer-knaur.de

     


     

    ~~Meinung~~

     

    ~~Cover~~

    Das Cover finde ich super. Es ist mal was Anderes. Passend zum Titel ist das Buch eingepackt. Der Umschlag ist aus dicker Pappe und ist sehr kantig. Das Cover selbst ist auch wie ein Paket aufgebaut. Links oben sieht man den typischen Aufkleber, welchen man von Pakten kennt. Da es einfach besonders ist, hat es mich angesprochen.

     

    ~~Zum Inhalt~~

    Der Einstieg erfolgte durch einen Prolog, welcher typisch Fitzek ist. Man wurde direkt in eine düstere und beängstigende Situation geworfen, welche durch seinen detaillierten Schreibstil und der alltäglichen Situation, welche man vielleicht aus seiner eigenen Kindheit kennt, direkt einen Schauer über den Rücken laufen lässt.
    Ich war somit direkt in der Geschichte.

    Danach baute es aber leider stetig ab. Zum einen lag es daran, dass es hier um eine Protagonistin geht, welche für mich einfach zu künstlich ist. Sie hat so vieles erlebt und dennoch lässt sie sich auf ein Experiment ein.
    Ein weiterer Abstieg war, dass es immer wieder Zeitsprünge gibt, diese erfolgen aber nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Gegenwart um dann wieder ein kleines Stück in die Zukunft zu springen aber nicht dort, wo man zuvor stehen geblieben ist.
    Es hört sich verwirrend an, dass war ich auch. Dies hatte zur Folge, dass ich der Geschichte einfach nicht mehr folgen konnte.

    Daher habe ich das Buch abgebrochen.

     


     

    ~~Fazit~~

    Ich hatte „Den Augensammler“ und „Den Augenjäger“ gelesen und sie waren toll, daher wollte ich nun nach langer Zeit wieder einen Thriller lesen und der Gedanke und die Idee hinter „Das Paket“ gefiel mir sehr gut. Jedoch war es nicht der Fitzek, den ich kennengelernt hatte.
    Hier fehlte mir ein wenige der rote Faden und es wurde mit allem ein wenig übertrieben.

    Ich würde es jedem empfehlen, welcher gegen Zeitsprünge nichts hat, gerne im Dunklen tappt und erst am Ende Klarheit haben möchte oder dann erst den roten Faden erkennt.

     

    ~~Bewertung~~

    1 von 5 Traumwolken 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: