Rss

    Rezension: Die silberne Königin

    Bildquelle: amazon.de

    Titel: Die silberne Königin
    Autor: Katharina Seck
    Verlag: Bastei Lübbe
    Erschienen: 14.10.2016
    Format: Taschenbuch
    Seiten: 366 Seiten
    ISBN: 978-3-404-20862-3
    Genre: Fantasy
    Preis: Taschenbuch 12,00€
    e Book 9,49€
    Teil einer Reihe: Nein


     

    ~~Inhalt~~

    Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit – über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst …

    Textquelle: luebbe.de

     


     

    ~~Meinung~~

     

    ~~Cover~~

    Das Cover ist sehr schön gemacht. Mich hat es zum einen das märchenhafte angesprochen aber auch, dass es sehr Geheimnisvoll auf mich wirkt.

    ~~Zum Inhalt~~

     

    Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen. Man erführ etwas über die Protagonistin und ihre Welt. Diese Welt ist in einem ewig Winter gefangen. In dem Dorf, welches an einem Gebirge liegt, beherbergt für die Bewohner kaum Perspektiven. Auch Emma hat nicht viele Möglichkeiten sich und ihren Vater, welcher seit dem Tod ihrer Mutter in Selbstmitleid ertrinkt, zu versorgen. Daher arbeitet sie im Bergwerk, welches zwar ein harter Job ist, aber sie ist auch hart im Nehmen. Als im Bergwerk jedoch ein Unglück passiert, steht sie ohne Job da.
    Auf der Suche nach einem Job trifft sie auf die Märchenerzählerin Madame Weltfremd, welche ihr Leben komplett verändern wird.

     

    Ich war bis zum Hauptteil, total in der Geschichte und diesen Märchen, total gefangen und wollte wissen wie die Märchen, welche Madame Weltfremd Emma erzählt mit der Geschichte oder sogar Emma zu tun haben. Jedoch nimmt die Geschichte eine komische Wendung, denn sie gibt sich zum Schloss. Als sie im Schloss ist, trifft sie auf den Prinzen, welcher sehr grausam sein soll und ab da, wurde ich mit der Geschichte so verwirrt und langweilig, dass ich sie abgebrochen habe. Es wurde alles so unreal und sehr konstruiert. Es war einiges einfach sehr unklar und damit meine ich nicht geheimnisvoll oder das es spannend gemacht werden solle, denn diese wurde mir genommen.

     

    ~~Schreibstil~~

    Der Schreibstil ist sehr schön, nur an einigen Stellen war es so schwammig und ich konnte die Entscheidung der Figuren oder auch deren Handeln nicht mehr nachvollziehen und ab und an waren es sehr viele Infos und dann gab es wieder sehr wenige.

     

    ~~Fazit~~

    Die Geschichte hat einen tollen Einstieg und hat mich total verzaubert, aber danach war es für mich einfach nur ein Kampf es zu beenden, daher habe ich es abgebrochen.

    Die Idee hinter der Geschichte und diese mit einem Märchen zu verbinden ist zwar toll, wurde aber einfach nicht gut umgesetzt.

    Ich wurde es jedem Empfehlen, welche sich nicht so daran stört, dass die Figuren an vielen Stellen ein eher unlogisches Verhalten haben und die Situation hier und da sehr konstruiert wirkt.

     

     

    ~~Bewertung~~

    Da ich es abgebrochen habe

     

    1 von 5 Traumwolken 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.