Rezension: Ghost (1.1) – Verflucht (Aurora 4)

Rezension: Ghost (1.1) – Verflucht (Aurora 4)

 

51YSjZqGzmL

Bildquelle (klick)

Titel: Ghost (1.1) – Verflucht (Aurora 4)
Autor: Caroline G. Brinkmann
Verlag: Papierverzierer Verlag (klick)
Erschienen: 25.07.2016
Format: E Book
Seiten: 120 Seiten
ISBN: 9783959624114
Preis: e Book 2,99€
Teil einer Reihe: Ja, Teil 1 von 3 und gehört zum Aurora Universum welches 8 Helden a 3 Teile beinhaltet
Genre: Fantasy, Jugendfantasy

 


 

Inhalt

– Superhelden, Superkräfte … All das existiert bloß in Büchern! –

Elenora Dumont flüchtet sich gerne in fiktive Welten, um ihrem tristen Alltag zu entkommen. Niemals hätte sie für möglich gehalten, dass Übernatürliches tatsächlich existiert.
Doch dann bekommt sie unerwartet Besuch. Ausgerechnet Tante Gitty, die sich schon vor Jahren zu Tode getrunken hat, zeigt Elenora, welche unglaublichen Fähigkeiten in ihr schlummern.
Ihre Eltern haben eine eigene Theorie über den Zustand ihr Tochter: Geisteskrankheit. Doch die Toten sind nicht Elenoras einzige Sorge, denn auch Lebende machen Jagd auf Menschen mit besonderen Fähigkeiten, und sie haben Elenora bereits im Visier.

 


 

Meinung

Für das Cover kann ich mich immer noch nicht begeistern. Aber mal sehen wie 1.2 (Fortsetzung) aussieht.

Die Protagonistin Eli (Elenora Dumont), hat mir von Anfang an gefallen. Sie ist das sogenannte schwarze Schaf in ihrer recht privilegierten Snob- Familie. Eli arbeitet in der Unterwelt, welche sehr Paranormal angehaucht ist. Sie ist bei allem aber mehr als skeptisch und scheint, dort die Normale zu sein. Jedoch mag sie ihren Job sehr gerne.
Die anderen Charaktere sind etwas, ich weiß nicht so recht wie ich es sagen soll, sie sind zum Teil schrullig zum anderen anders, skurril schön. Ich mag sie, da ich sie alle sehr sympathisch fand.

Der personale Erzähler lies mich in die Gefühle von Eli eintauchen und lies mir an einigen Stellen einen Schauer über den Rücken laufen, welcher nur durch den carolinischen Humor unterbrochen wird. In “Ghost” findet man sehr viel von ihrem Humor. Mir hat es sehr gut gefallen und liebe diesen Humor, der zwischen etwas albern und skurril liegt, jedoch nicht sofort erkannt wird.
So ist zwar die Familie sehr extrem dargestellt, was aber die Situationskomik hervorhebt.

Der Verlauf der Geschichte hat für mich etwas holprig begonnen. Eli, ist am Anfang auf dem Weg zu ihrer Arbeit und der Weg dahin war etwas verwirrend. Es passiert so viel. Also aber dort angekommen ist, konnte ich der Handlung flüssig folgen und Elis Umfeld und ihr Leben kennen lernen.
In der Mitte der Geschichte, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und bereute es sehr schnell, dass ich das Buch am Abend (Einem Abend) gelesen habe. Es wurde schon sehr unheimlich und hat mich an „The Six Sense“ erinnert.
Das Ende hat mich schon ein wenig umgehauen und ich konnte es auf keinen Fall vorahnen. Ein paar Fragen blieben zwar offen, aber es wird ja auch einen zweiten Teil geben.

Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist?
Ich habe immer noch die Unterwelt in meinem Kopf. So gruselig und anders sie doch war, so vertraut und sympathisch war sie mir.

 


 

Fazit

Lest es nicht am Abend, außer ihr habt Lust auf ein wenig Grusel.
Ghost ist nicht nur etwas für Fantasy- Leser, welcher Superhelden mögen, sondern auch für kleine Gruselfans.
Wer dann noch den etwas anderen Humor sucht, ist hier genau richtig.
Es ist auf jeden Fall Lesenswert und freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.


 Bewertung

5 von 5 Traumwolken

Ich möchte mich noch beim Papierverzierer Verlag bedanken, welcher mir das E Book zur Verfügung gestellt hat.
DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.