Rezension: Kuro 1

Rezension: Kuro 1

2016-09-01-16-14-17

 

Titel: Kuro 01
Autor: Somato
Verlag: TOKYOPOP
Erschienen: 16.06.2016
Format: Taschenbuch
Seiten: 128 Seiten
ISBN: 978-3842024526
Preis: Taschenbuch 9,99€
Teil einer Reihe: ja, Teil 1 von ?
Genre: Manga

Hier kannst du es kaufen (klick) 

 


 

Inhalt

Das kleine Mädchen Coco lebt mit ihrem Kater Kuro auf einem großen Anwesen. Eigentlich sollte jeder Tag ein Vergnügen sein, doch irgendetwas stimmt nicht. Coco weiß, dass sie die Straßen in der Stadt niemals verlassen darf, den Grund dafür kennt sie aber nicht. Denn im Gegensatz zu allen anderen kann sie die Monster in ihrer Umgebung nicht sehen und bekommt dadurch auch nicht mit, wie Kuro ihr sämtliche Störenfriede vom Hals hält …


Meinung

Mich hat hier schon das Cover angesprochen. Es sieh einfach toll aus. Ein süßes kleines Mädchen mit einem katzenähnlichen Tier auf dem Arm. Aber die Rückseite mit dem komischen Wesen am Fenster hat mich neben dem Klappentext (siehe oben Inhalt) dazu bewegt es mir zu kaufen.

Der Manga hat keine direkte Handlung. Es wird erst mal ein Art Grundgerüst geschaffen, indem man erst mal alle Charakter vorstellt. Wie sie Leben, in welcher Beziehung sie zur Hauptfigur Coco, das Mädchen auf dem Cover, stehen.

Die Zeichnungen sind sehr schön gemacht, sowohl die farbigen als auch die schwarz-weißen. Ja das Manga ist in zwei Hälften geteilt. Die eine Hälfte, welche Farbig ist, befasst sich überwiegend mit Coco und ihrem katzenähnlichen Wesen, die andere Hälfte befasst sich mit den Figuren von denen Coco umgeben ist. Teils sind es Freunde oder Dorfbewohner, welche auf sie treffen.

Was Aufregendes passiert nicht wirklich. Aber es wirft einfach sehr viel Fragen auf und macht neugierig.

Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist?
Hier muss ich ein wenig nachdenken, da mir noch soo viele zum Buch durch den Kopf gehen.
Aber ich fand die zwei Stadtkarten sehr schön gemacht und geben sehr viel Aufschluss.

 


 

Fazit

Mir hat es sehr gut gefallen und ist mal etwas anders als andere Mangas, bei denen man einfach eine Story hingeworfen bekommt. Hier arbeitet man sich ein wenig wie ein Detektiv vor und bekommt tolle Bilder dazu.
Und wer Katzen liebt, der wird hier auch auf seine Kosten kommen. Denn das katzenartige Wesen verhält sich auch wie eine Katze.


Bewertung

5 von 5 Traumwolken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.