[Rezension] Secret Elements: Im Dunkel der See

[Rezension] Secret Elements: Im Dunkel der See

91HhKNHbJCLTitel: Secret Elements: Im Dunkel der See

Autor: Johanna Danninger

Verlag: Impress

Erscheinungsjahr: 07.07.2016

Seitenzahl: 297 Seiten

ISBN: 978-3551300737

Format: Taschenbuch und E-Book

Alter (wenn vorhanden): ab 14 Jahren

Preis: TB: 12,99 Euro E-Book: 3,99 Euro

hier bekommt ihr mehr Infos zum Buch


Klappentext:

**Entdecke die Welt, die im Verborgenen liegt…** Die 17-jährige Jay hält sich nur an ihre eigenen Regeln. Sie gilt als aufmüpfig und unkontrollierbar, versteckt ihr feuerrotes Haar und ihre blasse Haut unter schwarzen Klamotten und schlägt sich als Barkeeperin heimlich die Nächte um die Ohren. Bis ihr eine fremde Frau ein antikes Amulett überreicht, das kostbarste Geschenk, das sie je bekommen hat. Fatalerweise kann sie es, einmal angelegt, nicht mehr ablegen und befindet sich plötzlich in einem Geflecht aus übermenschlichen Agenten und magischen Bestimmungen. Dabei soll sie ausgerechnet der arrogante Lee, der Menschen grundsätzlich für schwach hält, beschützen. Wenn er nur nicht so unglaublich gut aussehen würde… //Textauszug: »Wir fliegen?«, schrie ich schrill. Lee bemerkte überheblich: »Aha, das kühne Menschenmädchen hat also Flugangst.« Mit zusammengekniffenen Augen musterte ich ihn. Sein schwarzes Haar glänzte wie das Gefieder eines Raben. Das Gesicht war so fein geschnitten, dass es etwas Edles an sich hatte. Unter anderen Umständen hätte ich Lee wahrscheinlich als attraktiv bezeichnet, würde nicht diese allumfassende Herablassung aus seinen dunkelblauen Augen sprechen. Er machte keinen Hehl daraus, was er von mir hielt, und das beruhte auf Gegenseitigkeit.//

Quelle:  www.carlsen.de


Zusammenfassung:

Jessica ist 17 Jahre alt und lebt in einem Waisenhaus, da sie als Baby in einer Babyklappe abgegeben wurde. Sie kennt ihre leiblichen Eltern nicht. Vom Typ her ist Jessica auch nicht gerade ein vorzeige Mädchen, sie hat diverse Einträge bei der Polizei und auch im Waisenhaus selber hat sie keinen guten Ruf. Richtige Freunde hat sie keine. Als Jessica eines Nachmittags in den Park geht, um etwas Ruhe zu finden, setzt sich eine ihr unbekannte Frau neben sie auf die Bank und die beiden unterhalten sich. Am Ende des Gespräches hält die unbekannte Frau Jessica ein Amulett hin und möchte das Jessica es behält. Zuerst will sie dieses Geschenk nicht, aber die alte Dame lässt ihr keine andere Wahl und besteht darauf das Jessica es behält. Als sie die Kette anlegt, kann sie sie aber danach nicht mehr entfernen. Jessica gerät zunehmend in Panik, aber da sich die Kette einfach nicht öffnen lässt, hat sie keine Wahl und sie findet sich damit ab. Als sie dann ihrer Arbeit in einer Bar nachgeht, sieht ein merkwürdiger Mann ihr Amulett und Jessica gerät in Gefahr.


Meinung:

Das Cover  ist so wunderschön und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Mich hat das Buch sofort angesprochen und in seinen Bann gezogen. Es  ist in allerlei Blau- und Grüntönen gehalten, die im unteren Bereich des Covers dunkle Wellen zeigen. Im oberen Teil des Covers ist das Amulett zu sehen, welches Jay, die Protagonistin, überreicht bekommt. Es ist sehr detailreich abgebildet und diese geheimnisvolle Düsternis macht sofort Lust auf die Geschichte dahinter.


Der Einstieg 
 ist mir sofort gut gelungen und ich konnte mich in die spannende und interessante Geschichte fallen lassen. Gleich von der ersten Seite hat mich das Buch gefesselt und in seinen Bann gezogen.


Die Figuren
sind alle sehr liebevoll gestalltet und wachsen einem gleich ans Herz. Jeder Charakter in desem Buch hat was ganz besonderes an sich und ist dadurch einzigartig.

Jessica bzw Jay ist eher eine Außenseiterin. Sie lebt im Kinderheim und auch dort gehört sie nicht zu den beliebtesten Kindern. Doch ihr persönlich ist das recht egal, für sie ist das in Ordnung. Sie ist auch lieber allein und hällt wenig von Jungs, was sie sehr besonders in meinen Augen macht. Auch das ihre Klamotten meist schwarz sind fand ich super. Naiv ist sie auf keinen Fall, sie hat auf die Welt eine klare Sicht und interessiert sich sehr für Physik.

Lee ist der Captain von Team 8 und was sein Verhalten angeht ein echtes Rätsel. Während er sich aufopfernd um Verletzungen kümmern kann, ist er manchmal einfach nur ein ungehobeltes Arsch mit Vorurteilen, denn von Mensch hält er überhaupt nichts. Und genau, das macht seinen Charakter so aufregend.

Ivan ist ein süßer kleiner Kerl, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Man muss ihn einfach lieben.

Der Hauptteil ist eine erfrischende Geschichte, die mal etwas anderes ist. Gerade die Protagonistin macht dieses Buch zu etwas ganz besonderem, weil sie nicht so das typische Mädchen für dieses Genre ist. Die Geschichte fliegt nur so da hin und man will einfach weiter lesen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht. Sie hat es geschafft Emotionen einzubauen, die richtige Atmosphäre zu erschaffen und vor allem bildlich zu beschreiben. Die Handlung wird aus der Sicht von Jessica geschrieben, was sehr gut zu der Geschichte passt.


Fazit:

Ein gelungenes Buch , was mir ein paar sehr schöne Lesestunden geboten hat, in den ich einfach in diese Geschichte abtauchen konnte.


Bewertung

4 von 5 Traumwolken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.