Rss

    Rezension: Sommer in St. Ives

    Titel: Sommer in St. Ives

    Autor: Anne Sanders

    Verlag: Blanvalet

    Erscheinungsjahr: 24.05.2016

    Seitenzahl: 416 Seiten

    ISBN: 978-3764505462

    Format: Broschiert

    Preis: 14,99 Euro

     

     

    hier könnt ihr das Buch direkt bestellen


    Klappentext:

    Alte Liebe. Neues Glück. Und ein verrückter Sommer in Cornwall …

    Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte ― und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen …


    Zusammenfassung:

    Sechs Wochen Familienurlaub in einem kleinen Fischerdorf mitten in Cornwall? Fast alle Mitglieder der Familie Lessing könnten sich wirklich schöneres vorstellen, doch wenn die resolute Großmutter Elvira ruft, dann tut man besser, was sie sagt. Keinem ist so richtig klar, warum Elvira sie alle für so eine lange Zeit um sich haben möchte, denn für einen letzten Wunsch ist sie eigentlich mit ihren 73 Jahren noch ein wenig zu jung und soooo eng sind die Familienbande nun auch nicht. Doch kneifen kommt nicht in Frage und so reisen die fünf, die sich zu Hause in München lieber aus dem Weg gehen, am ersten Todestag ihres Vaters bzw. Großvaters nach St. Ives.
    Kaum angekommen staunen sie nicht schlecht, denn das vermutet winzige Cottage als Urlaubsherberge entpuppt sich als riesiges Haus mit noch viel größerem Garten. Doch das ist erst die erste von vielen weiteren Überraschungen, denn schon kurz nach ihrer Ankunft lässt Elvira eine Bombe platzen, die ihre Familie gehörig durcheinander bringen wird. ….


    Meinung:

    Das Cover  ist traumhaft gestalltet und läd einen ein, in eine wundervolle Sommergeschichte einzutauchen. Das Cover ist in einem grau, sandfarbigen Ton gehalten und es zeigt ein Regalbrett mit unterschiedlichen Gegenständen drauf. Dort steht ein Schiff, verschiedenen Flaschen und Blumen. Auch findet man einige verschiedenen Muscheln. Sofort wenn man auf das Cover schaut erinnert einen das an Sommer, Sonne, Strand und Meer. Das Cover passt perfekt zu der Geschichte.


    Der Einstieg 
     ist mir sehr gut gelungen und ich konnte mich gleich in die Geschichte einfinden. Gleich von Anfang an hat mich das Buch gefesselt und hat mich in eine leichte Sommergeschichte hinein gezogen.


    Die Figuren
    sind alle sehr sympatisch und wachsen einen sofort ans Herz. Die Lessings sind eine Familie, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnte. Da wäre zum Beispiel der tiefenentspannte Vater, der als einziger die Auszeit wirklich zu genießen scheint, auch wenn Tochter Lola (26), aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, sich nach und nach entspannt und es ihm gleich tut. Ganz anders ist da die 29jährige Lynda, die schon im Flieger nach England rumzickt und nur ihre Arbeit sieht. Sie scheint dabei ganz nach ihrer Mutter Samantha zu kommen, denn auch sie entpuppt sich im Laufe der Geschichte als furchtbar anstrengend. Bis auf den 17jährigen Luca verbirgt jeder seine Geheimnisse vor dem Rest der Familie, doch sechs Wochen sind eine lange Zeit. ….

    Der Hauptteil der Geschichte ist eine lockere und frische Sommer Geschichte, die einen in eine wundervolle Umgebung mit nimmt und dort fesselt. Was genau passiert müsst ihr selber herrausfinden in dem hier das Buch lest.

    Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Die Autorin hat es geschafft das man sich in die Protagonisten sehr gut hineinversetzen kann und man mit ihnen mitfühlen kann. Man merkt in jedem Kapitel die Emotionen der Charakter und auch die Liebesgeschichten sind gut in herrausgearbeitet worden. Sehr gut hat mir auch gefallen das die Umgebung sehr genau beschrieben wurde und man sich alles sehr gut vorstellen konnte. So sahs man nicht auf seiner Couch beim lesen, sondern man sahs am Strand von St. Ives.


    Fazit:

    Ein sehr gelungener, lockerer Roman, den ich nur weiter empfehlen kann. Ich habe diesen Roamn sehr gerne gelesen und hatte ein paar schöne Lesestunden.


    Bewertung

    5 von 5 Traumwolken

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: