[Rezension] Witch Hunter

[Rezension] Witch Hunter

Rezension zum Buch „ Witch Hunter„ von Virginia Boecker

91p4a3b1f5lTitel: Witch Hunter

Autor: Virginia Boecker

Verlag: DTV

Erscheinungsjahr: 18.03.2016

Seitenzahl: 400 Seiten

ISBN: 978-3423761352

Format: Gebundene Ausgabe

Alter (wenn vorhanden): ab 14 Jahren

Preis: 17,95 Euro

Teil einer Reihe: ja Teil 1


****Klappentext:****

Wer ist Freund? Wer ist Feind?

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.


****Zusammenfassung:****

Elizabeth ist ein junges Mädchen und doch gleichzeitig eine der gefährlichsten Hexenjägerinnen des Landes. Zusammen mit ihrem ewigen Weggefährten Caleb setzt sie das dreizehnte Gesetz des Landes Anglia im Jahr 1558 durch und bringt einen Zauberer nach dem anderen auf den Scheiterhaufen. Eine düstere Zeit, denn Reformisten wollen den König stürzen und die Bevölkerung steht kurz vor dem Aufstand. Geschürter Hass ist in jeder noch so kleinen Gasse des Landes zu finden und es stellt sich schnell die Frage: Wer ist Freund und wer ist Feind?


****Meinung:****

~~~Cover~~~

Das Cover  ist einfach wundervoll gestaltet worden. Zu sehen ist eine junge, helle Frau, die sich halb zu uns zuwendet. Schwarze Vögel sind im Hintergrund zu sehen. Groß im Vordergrund und in schwarz ist der wunderschön gestaltete Titel zu sehen, sowie das Symbol eines Schlüssels. Dieses Symbol ist sehr hochwertig auch auf den Buchdeckel geprägt. Es lädt ein zum Träumen, ist magisch, kreativ und so detailliert.

~~~Einstieg~~~

Der Einstieg  ist mir sofort gut gelungen und ich konnte mich gleich in die Geschichte hineinfallen lassen. Es ist gleich von Anfang an eine fantastische Geschichte, die mich in den Bann gezogen hat und ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

~~~Charakter~~~

Die Figuren in diesem Buch habe ich sehr ins Herz geschlossen und davon gibt es eine Menge. Es war schön zu lesen, wie nach und nach die Figuren in die Story eingeflochten wurden und jede für sich einen Platz für die eigene kleine Geschichte bekommen hat. Mit sehr viel Liebe zum Detail wurde jeder Einzelne zum Leben erweckt, erhielt hinreißende Charaktereigenschaften und wuchs mir langsam aber sicher ans Herz.

Elizabeth

Protagonistin Elizabeth ist mir sofort positiv aufgefallen und ich konnte sie direkt in mein Herz schließen. Sie ist eine ausgebildete Hexenjägerin und kommt am Anfang ziemlich hart rüber, eben wie eine Kämpferin, aber schnell wird klar, dass sie zwar eine starke Persönlichkeit hat, aber gleichzeitig auch ziemlich verletzlich und „weich“ ist.
Sie ist eher praktisch veranlagt, redet ohne großen Schnörkel und kommt schnell zur Sache und trotzdem hat sie das gewisse Etwas an sich, das absolut liebenswürdig ist und das mein Leserherz im Sturm erobert hat.

Caleb

Ist Elizabeth Freund aus Kindheitstagen, Caleb, ist ihr unheimlich wichtig, aber er scheint sie auf andere Weise gern zu haben und nachdem sie als Hexe verurteilt wird, verschwindet er auch erst mal von der Bildfläche.

George

George ist ein absolut genialer Kumpeltyp, loyal und ironisch. Ich mochte ihn von der ersten Sekunde an.

John

John ist eher ein ruhiger Typ, in sich gekehrt, schlau. Aber auch er ist einfach nur sympathisch und ich habe immer mehr Informationen von ihm entgegen gefiebert. Seine ruhige Art wirkt aber nicht wie eine Distanz zwischen ihm und den anderen, er ist komplett integriert gewesen und war auch immer präsent.

Fifer

Bei Fifer wusste ich anfangs wirklich nicht was ich von ihr halten soll. Sie ist schon wirklich speziell, aber meine Meinung hatte sich dann doch relativ schnell gebildet und sich auch bestätigt.

~~~Schreibstil~~~

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker. Die Beschreibungen sind detailliert und malerisch aber auch jetzt auch nicht zu sehr. Für mich die perfekte Mischung, denn so konnte ich mich immer auf das Wesentliche und Spannende in der Geschichte konzentrieren. Die Emotionen fand ich dagegen eventuell ein klein wenig zu oberflächlich beschrieben und es gab so manche Stellen, die bei diesem ganzen Drama, Tod, Verrat, Verzweiflung, Liebe etc. nicht genug Tiefe bekamen. Dennoch konnte ich dem Verlauf der Geschichte wunderbar folgen und die Gefühle der Protagonisten nachempfinden.

~~~Ende~~~

Das Ende ist auf jeden Fall sehr spannend gehalten.Der Abschluss bietet einen kleinen Cliffhänger, sodass man unbedingt wissen möchte, wie es nun weiter geht und welche weiteren Abenteuer und auch Grausamkeiten den Leser im zweiten Band erwarten werden!


****Fazit:****

Hinter dem traumhaften Cover versteckt sich ein spannender Fantasyroman für junge LeserInnen, der auf der mittelalterlichen Geschichte der Hexenverfolgung beruht. Ein sehr schöner Fantasyroman, der mich in seine Welt gezogen hat und mich gefesselt hat. Ich kann dieses Buch nur empfehlen und freue mich auf den nächsten Band.


****Bewertung****

5 von 5 Traumwolken

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.