Rezension zum Buch “Anderswelt – Schattensuche” von Evelyne Aschwanden

Rezension zum Buch “Anderswelt – Schattensuche” von Evelyne Aschwanden

Rezension zum Buch “Anderswelt – Schattensuche” von Evelyne Aschwanden


Titel: Anderswelt – Schattensuche

Autor: Evelyne Aschwanden

Verlag:epubli

Erscheinungsjahr: 07.09.2017

Seitenzahl: 628 Seiten

ISBN:978-3745017410

Format: Ebook

Preise: Taschenbuch : 16,99 Euro

Ebook : 2,99 Euro


***Klappentext***

»Ich habe keine Angst vor dem Tod. Vielmehr fürchte ich mich vor dem, was danach kommt. Sterben ist nicht schwer. Tot zu bleiben hingegen – das ist eine ganz andere Geschichte…«
Nach dem unerklärlichen Verschwinden ihres Bruders Viktor versucht die 15-jährige Maret, auszubildende Hüterin des Übernatürlichen, in ein normales Leben zurückzufinden. Doch mit einem Vater, der in seinem Labor Dämonen beschwört, einem Halbvampir zum Cousin und einer besten Freundin, die von all dem Wahnsinn um sie herum nichts ahnt, scheint so etwas wie Normalität unerreichbar. Als Maret beinahe schon die Hoffnung aufgegeben hat, ihren Bruder je wiederzusehen, trifft sie auf Yannik. Ausgerechnet der Neue, den alle in der Klasse nur als »Freak« bezeichnen, ist Marets Schlüssel zu Viktors Aufenthaltsort. Der jungen Hüterin bleibt nichts anderes übrig, als mit ihm zusammenzuarbeiten – auch wenn sie weiß, dass er etwas vor ihr verschweigt. Gemeinsam verstricken sich die beiden Jugendlichen in ein Geheimnis, das tief mit ihrer eigenen Vergangenheit verbunden ist und Dinge zum Vorschein bringt,

(Quelle: Amazon)


***Zusammenfassung***

Die junge Maret, geht ganz normal in die Schule und ist eigentlich wie jedes Mädchen in ihrem Alter. Aber die Betonung liegt auch eigentlich, denn Maret stammt aus einer Hüter Familie und das darf keiner wissen. Diese beschützt Menschen vor allem übernatürlichen. Auch Maret wird darauf vorbereitet, denn durch ihre Geistesabwesenheit patzt Sie bei einer Prüfung. Denn Marets größere Bruder ist vor einiger Zeit verschwunden, seitdem hat Sie diese Probleme. Als wäre das nicht ihr einziges Problem, gibt es auch noch einen Mitschüler, dieser weiß was Maret ist…


***Meinung***

~~~Cover~~~

Das Cover ist in verschiedenen Blautönen gehalten und wirkt dadruch etwas kühl. Auch die Maske die Oben zu sehen ist wirkt auf mich etwas grotesk. Aber ich finde, dass das Cover sehr gut zur Geschichte und dem Buch passt.

~~~Der Einstieg~~~

Der Einstieg ist mir sofort gut gelungen und ich konnte mich gleich von Anfang an in die Geschichte fallen lassen.

~~~Die Charaktere~~~

Die wichtigste Person in dieser Geschichte ist Maret, es wird auch aus ihrer Sichtweise erzählt.
Ihre Helfer und Verbündeten sind ihre Geschwister Sina und Lukas, aber auch ihr neuer Mitschüler Yannik.

~~~Die Handlung~~~

Bei der Handlung weicht Evelyne Aschwanden vom genretypischen ‚Schema F‘ ab. Sind es üblicherweise Nichtsahnende, die für sie völlig überraschend von der Existenz einer magischen Parallelwelt erfahren, begegnet der Leser hier einer Protagonistin, die von Kindheit an in diese übernatürlichen Vorgänge und deren Geheimhaltung involviert ist.

~~~Der Schreibstil~~~

Der Schreibstil ist durchgängig, spannend und sehr gut verständlich. Die Sätze sind flüssig, Gesprochenes ist leicht verständlich und nachvollziehbar.


***Danke an die Autorin***

Danke an die Autorin, die mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.


***Das Fazit***

Ich bin begeistert von dem Buch und kann es jedem nur empfehlen der Fantasybücher liebt. Die Autorin hat mir ein paar sehr schöne Lesestunden bereitet. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.


***Die Bewertung***

Das Cover: 10 von 10 Punkte

Der Einstieg: 8 von 10 Punkte

Die Charaktere: 8 von 10 Punkte

Der Schreibstil: 8 von 10 Punkte

Die Handlung: 8 von 10 Punkte

Gesamtbewertung: 42 von 50 Punkte


***Die Gesamtbewertung*

**

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.