Rezension zum Buch “Des Teufels Gebetbuch” von Markus Heitz

Rezension zum Buch “Des Teufels Gebetbuch” von Markus Heitz

Rezension zum Buch “Des

Teufels Gebetbuch” von

Markus Heitz


Titel: Des Teufels Gebetbuch

Autor: Markus Heitz

Verlag: Knaur

Erscheinungsjahr: 01.03.2017

Seitenzahl: 672 Seiten

ISBN: 978-3426654194

Format: Broschierte Ausgabe

Preise: Broschierte Ausgabe : 16,99 Euro

Ebook : 14,99 Euro


***Klappentext***

Der neue Urban-Mystery-Thriller von Bestseller-Autor Markus Heitz ist ein perfekter Mix aus Unheimlichem, Bösen und subtilem Horror: Der ehemalige Spieler Tadeus Boch gelangt in Baden-Baden in den Besitz einer mysteriösen Spielkarte aus einem vergangenen Jahrhundert. Alsbald gerät er in einen Strudel unvorhergesehener und mysteriöser Ereignisse, in dessen Zentrum die uralte Karte zu stehen scheint. Die Rede ist von einem Fluch. Was hat es mit ihr auf sich? Wer erschuf sie? Gibt es noch weitere? Wo könnte man sie finden? Dafür interessieren sich viele, und bald wird Tadeus gejagt, während er versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Plötzlich steigt der Einsatz: Es ist nicht weniger als sein eigenes Leben.

(Quelle: Amazon)


***Zusammenfassung***

Den ehemals wohlhabenden Unternehmer Tadeus Boch hat seine Spielsucht in den Konkurs getrieben. Nun haust er in einer kleinen Wohnung und arbeitet seine Schulden ab.
Durch Zufall gerät er an eine antike Spielkarte, die ein Geheimnis zu umgeben scheint und die Boch in einen Strudel aus Unvorhergesehenem und Gewalt zieht.
Wird es ihm gelingen, sich aus diesem Strudel zu befreien oder wird er darin untergehen?


***Meinung***

~~~Cover~~~

Das Cover ist absolut passend und ein gelungener Eyecatcher mit Spielkarte vorne darauf. passend dazu das etwas Düstere und geheimnisvolle Cover das sich wie der Totenkopf so durch das Kartenblatt zu brennen scheint. Die Blutspritzer am Rand deuten darauf hin, dass es hier blutig zur Sache gehen könnte und das Ganze mit dem Titel ist mysteriös Dunkel und voller Geheimnisse.

~~~Der Einstieg~~~

Der Einstieg ist mir gleich von Anfang an sehr gut gelungen und ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen. Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit den beiden Zeitebenen, aber das legte sich später.

~~~Die Charaktere~~~

Die Charaktere sind sehr gut charakterisiert und nicht bei jedem ist direkt klar, welchem Lager er zuzuordnen ist. Durchgehend sympathisch ist keiner, dafür aber mehr als einer sehr interessant. Mein Lieblingscharakter ist Tadeus, ich finde es bewundernswert, wie er sich seiner Sucht stellt, um ihn habe ich am meisten gebangt, denn er schlägt einen Weg ein, der ins Unglück führen kann. Hyun, die neben Tadeus die zweite Hauptrolle spielt, kam ich nicht wirklich nahe, interessant ist sie dennoch, denn sie hat besondere Fähigkeiten. Der interessanteste Charakter des Romans ist sicher Odette, die greise Restauratorin, die für mehr als eine Überraschung gut ist.

~~~Die Handlung~~~

In der Handlung Des Teufels Gebetbuch hat Markus Heitz einen faszinierenden und sehr interessanten Bereich thematisiert, den ich so bisher noch in keinem Roman gelesen habe. Im Mittelpunkt des Buches steht nämlich ein Kartenspiel, das sogenannte Supérieur, eine Abwandlung des allseits bekannten und beliebten Poker. Markus Heitz hat sich dabei die Frage gestellt, wie Kartenspiele sich entwickelt haben und wo diese überhaupt hergekommen sind. Dabei hat es der Autor sehr geschickt konstruiert und zwei unterschiedliche Zeitepochen in diesen Roman eingewoben. So erlebt man einerseits die Entstehung des einen besonderen Kartenspiels, um welches es in diesem Roman geht, hauptnah mit, da man der Handlung ins Leipzig des 18. Jahrhunderts folgt. Andererseits ist man aber auch in der Gegenwart unterwegs, wo sich die zahlreichen sehr vielschichtigen Protagonisten mit den Auswirkungen dieses Kartenspiels auseinandersetzen müssen. Man reist dabei nahezu quer um den Globus, von Baden Baden bis in den Dschungel Brasiliens.

~~~Der Schreibstil~~~

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er ist einnehmend und man kommt sofort gut mit dem Geschehen zurecht. Jedoch musste ich für das Buch einen zweiten Anlauf wagen, denn erstmal hat es mir nicht so behagt. Es liegt keinesfalls am Schreibstil, ich denke eher das mich das allgemeine Thema eher abschreckt. Ich bin nicht jemand der gerne mit Karten spielt und allgemein auch nicht so Interesse dran habe. Dennoch wollte ich es wagen und dieses Buch lesen. Ich bin trotzdem nicht ganz warm mit der Geschichte geworden, obwohl ich das Buch bis zum Schluss gelesen habe. Die Spannung jedoch war grandios, es war zu keinem Zeitpunkt langweilig im Buch, man springt von der Vergangenheit (als die Karten gemacht wurden) und der heutigen Zeit hin und her, es gibt viele Protagonisten, aber trotzdem kommt man nicht durcheinander. Auch wenn mich diese Geschichte nicht ganz überzeugen konnte, so konnte mich der Autor dennoch überzeugen das dies nicht mein letztes Buch von ihm war.


***Besonderheiten***

Bericht zur Blogtour


***Danke an den Verlag***

Danke an den Knauer Verlag der mir das Buch für eine Blogtour zur Verfügung gestellt hat.


***Das Fazit***

Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Auch an die Leser die wenig Ahnung von Kartenspiele haben. Es ist sehr spannend und geheimnisvoll geschrieben. Es gibt einige Überraschungen für den Leser mit denen man nicht rechnen würde. Einzig die Masse an Charakteren, die eine tragende Rolle inne haben waren mir zu Beginn des Buches zu viel. Dies legte sich nach einiger Zeit wieder.


***Die Bewertung***

Das Cover: 7 von 10 Punkte

Der Einstieg: 7 von 10 Punkte

Die Charaktere: 7 von 10 Punkte

Der Schreibstil: 8 von 10 Punkte

Die Handlung: 7 von 10 Punkte

Gesamtbewertung: 36 von 50 Punkte


***Die Gesamtbewertung***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.