Rss

    Rezension zum Buch Drachenreiter- Die Feder eines Greifs von Cornelia Funke

    Rezension zum Buch „ Drachenreiter- Die Feder eines Greifs„ von Cornelia Funke


    Titel: Drachenreiter – Die Feder eines Greifs

    Autor: Cornelia Funke

    Verlag: Dressler Verlag

    Erscheinungsjahr: 26.09.2016

    Seitenzahl: 400 Seiten

    ISBN: 978-3791500119

    Format: Gebundene Ausgabe

    Alter (wenn vorhanden): 10 – 12 Jahre

    Preis: 18,99 Euro

    Teil einer Reihe: ja Teil 2 von 2


    ****Klappentext:****

    Der Drachenreiter kehrt zurück: Fortsetzung von Cornelia Funkes erfolgreichstem Kinderroman! Zwei Jahre nach ihrem Sieg über Nesselbrand erwartet Ben, Barnabas und Fliegenbein ein neues Abenteuer: Der Nachwuchs des letzten Pegasus ist bedroht! Nur die Sonnenfeder eines Greifs kann ihre Art noch retten. Gemeinsam mit einer fliegenden Ratte, einem Fjordtroll und einer nervösen Papageiin reisen die Gefährten nach Indonesien. Auf der Suche nach dem gefährlichsten aller Fabelwesen merken sie schnell: sie brauchen die Hilfe eines Drachens und seines Kobolds.“Die Feder eines Greifs“ ist Lesegenuss vom Feinsten: spannend, magisch und atmosphärisch. Ein großer, fantastischer Roman der international gefeierten, preisgekrönten Autorin Cornelia Funke.

    (Quelle: Amazon)


    ****Zusammenfassung:****

    Es sind zwei Jahre vergangen seit der Silberdrache Lung, das Koboldmädchen Schwefelfell und der Menschenjunge Ben gemeinsam die abenteuerliche Reise zum Saum des Himmels antraten und den schrecklichen Nesselbrand besiegt haben.
    Nun steht ein weiteres Abenteuer bevor:
    Der Nachwuchs des letzten Pegasus ist bedroht. Ben und Professor Barnabas Wiesengrund sind entschlossen zu helfen und müssen feststellen, dass nur die Sonnenfeder eines Greifs das Leben der Fohlen noch retten kann. Die Sache hat nur einen Haken, Greife hassen Pferde und Drachen sind ihre ärgsten Feinde. Schweren Herzens muss Ben seinen Freund Lung belügen, um ihn zu schützen. Gemeinsam mit der abenteuerlustigen Rattendame Lola Grauschwanz, dem Homunkulus Fliegenbein, einem Fjordtroll und einem nervösen Papageienweibchen reisen Professor Barnabas Wiesengrund und Ben nach Indonesien. Auf der Suche nach dem gefährlichsten aller Fabelwesen merken sie schnell, dass es ein fataler Fehler war Lung und Schwefelfell zurückzulassen.


    ****Meinung:****

    ~~~Cover~~~

    Das Cover  ist sehr schön gelungen und für mich ein Eyecatcher, es passt perfekt zum ersten Band und die beiden sehen so schön im Bücherreagl aus. Es zeigt einen Greif auf dem ein Äffchen sitzt. Im oberen Bereich finden sich der Titel des Buches und der Name der Autorin. Die Figuren und die Schrift weisen eine leichte Prägung auf. Im Buch finden sich auf zahlreichen Seiten kleinere und größere Zeichnungen der Figuren und Landschaften. Diese gehen teilweise komplett um die jeweiligen Buchseiten, dort ist dann keine Nummerierung der Seite vorhanden. Das Buch ist in 48 Kapitel gegliedert, die jeweils eine eigene Überschrift haben. Über den Überschriften findet sich immer noch eine Zeichnung. Unter den Kapitelüberschriften ist ein Zitat eines anderen Autors eingefügt. Am Ende des Buches findet man ein ausführliches Register der Personen und im Buch vorkommenden Figuren.

    ~~~Einstieg~~~

    Der Einstieg  ist mir sofort gut gelungen und ich konnte mich sofort in die Gesichte fallen lassen. Es ist eine wundervolle Geschichte. Auch im zweiten Band hat die Autorin es wieder geschafft mich sofort in die Welt rein zu ziehen und hat mich gleich von der ersten Seite gefesselt.

    ~~~Charakter~~~

    Die Figuren sind Cornelia Funke wirklich sehr gut gelungen. In diesem Buch finden sich viele Charaktere, die bereits aus Bens erstem Abenteuer bekannt sind. Ben wird beispielsweise von Lola und Fliegenbein bei seiner Reise begleitet. Auch Barnabas Wiesengrund und seine gesamte Familie spielen in diesem Buch eine wichtige Rolle. Natürlich ist auch Bens Silberdrache Lung wieder mit von der Partie.

    Es gibt aber auch eine ganze Reihe neuer Charaktere, liebenswerte, schwierige, hilfreiche, aber auch bösartige und gefährliche. Besonders gut hat mir der Troll Hothbrodd gefallen, der eine besondere Beziehung zu Bäumen hat und Barnabas Wiesengrund zu den Greifen begleitet, sowie der Drache Tattoo, der besonders optisch gefällt. Eine ganze Reihe Namen kommt hier auf den Leser zu, wer Probleme damit hat, sie zuzuordnen, findet im Anhang ein Personenregister. Besonders gelungen finde ich die Namen einiger Fabelwesen-Spezialisten, die der Leser so ähnlich schon einmal gehört hat.

    ~~~Handlung~~~

    Die Handlung verläuft hier in mehreren Handlungssträngen, die am anfang parallel laufen und erst zum Ende zusammen finden. Wieder hat die Autorin eine wundervolle Fantasygeschichte erschaffen, die einen mit in seinen Welt nimmt und in der man sofort abtauchen kann. Die Geschichte beinhaltet auch „Weisheiten“ oder Charaktereigenschaften die ganz dezent mit einfließen ohne aufdringlich zu sein, Kindern fällt dieses nicht sofort auf, aber Erwachsenen sticht es sofort ins Auge. Die Geschichte ist geprägt von Fantasiereichtum und von wunderbarer Sprache. Auffallend ist der bildhafte Schreibstil, der leicht Bilder vor meinem inneren Auge entstehen lässt und mich so in die Geschichte integriert und regelrecht hineinzieht.

    ~~~Schreibstil~~~

    Der Schreibstil ist dem Alter des Zielpublikums (ab 10 Jahre) angepasst und lässt sich gut und flüssig lesen. Die Handlung ist unterhaltsam und lädt zum mitfiebern ein. Die Kapitel sind, ebenso wie der Satzaufbau kurz gehalten und der bildhaften Schreibstil, der einen mit nimmt in eine spannende Geschichte über eine Reise die zwar viele Gefahren birgt, aber auch viele Wunder und Freundschaften mitbringt und mit manchen der Vorurteil aufräumt, die es manches Mal so gibt.


    ****Besonderheiten (Wie Illustrationen in dem Buch)****

    Cornelia Funke hat die Illustrationen in dem Buch selber gestalltet, diese Illustrationen sind sehr gut gelungen und passen perfekt zu der Geschichte.


    ****Fazit:****

    Ein wundervolles Buch, das ich jedem empfehlen kann der auf Fantasygeschichten steht. Auch ist es ein sehr gutes Buch für Kinder im Alter ab 10 Jahren. Ich liebe die Geschichte von Cornelia Funke und bin froh das sie diese Geschichte weiter geschrieben hat, und so das Abenteur um die Drachen weiter ging.


    ****Bewertung****

    ​ 5 von 5 Traumwolken

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: