Rezension zum Buch “Hallo Leben hörst du mich?”

Rezension zum Buch “Hallo Leben hörst du mich?”

Rezension zum Buch “Hallo Leben hörst du mich?” von Jack Cheng

Titel: Hallo Leben hörst du mich?

Autor: Jack Cheng

Verlag: cbt

Erscheinungsjahr: 06.03.2017

Seitenzahl: 384 Seiten

ISBN: 978-3570164563

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Format: Gebundene Ausgabe

Preise: Gebundene Ausgabe : 14,99 Euro

Ebook : 11,99 Euro


***Klappentext***

Was würdest du tun, wenn du allein mit deiner Mom lebst, die manchmal ihre “ruhigen Tage” hat, und du planst, deinen iPod mit einer selbstgebauten Rakete ins All zu schießen, um den Außerirdischen das menschliche Leben auf der Erde zu erklären?

Ganz einfach: Der 11-jährige Alex wagt gemeinsam mit seinem Hund Carl Sagan die große Reise quer durchs Land zu einer Convention von Raketen-Nerds. Dabei lernt er nicht nur die unterschiedlichsten Menschen kennen, sondern erfährt auch eine Menge über Freundschaft, Familie, Liebe und all die anderen Dinge, die das Leben als Mensch so lustig, traurig, wunderschön und überraschend machen. Und zum Schluss ist Alex´ Welt um viele kostbare Freundschaften und sogar eine Schwester reicher.

(Quelle: Amazon)


***Zusammenfassung***

Alex ist 11 Jahre alt. Da seine Mutter häufig traurig ist und ruhige Tage hat, sorgt er schon fast alleine für sich und schmeißt den Haushalt und Einkauf. Sein größter Traum ist es am Raketenfestival teilzunehmen, bis er sich also eines Tages alleine nur mit seinem Hund, einem Seesack und der Rakete in Schlepptau auf den Weg dorthin macht.

In der Zwischenzeit bespricht er seinen goldenen I-Pod um ihn mit Hilfe seiner selbstgebauten Rakete ins Weltall zu den Außerirdischen schicken, um ihnen etwas über uns Menschen und unsere Gefühle beizubringen.


***Meinung***

~~~Cover~~~

Das Cover zeigt unseren Protagonisten, der etwas in der Hand hält das mit einer Schnur mit der kleinen Raket verbunden ist. Die Schnur bildet den Buchtitel und somit besteht eine Verbindung zwischen dem Cover und dem Titel. Der Großteil des Covers ist in einem Blauton gehalten, auf dem man Sterne sieht und unten sieht man in Schwarz den Boden.

~~~Klappentext~~~

Der Klappentext hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht und ich wollte sie unbedingt lesen. Er bringt einen schon zum schmunzeln und man kann es nicht erwarten, was unser Protagonist erlebt.

~~~Der Einstieg~~~

Der Einstieg ins Buch war ganz gut und ich merkte sofort die emotionale Schiene, die der Autor mit dem Buch bezwecken wollte. Ich konnte mich sofort in die Geschichte fallen lassen und habe jede einzigste Seite genossen.

~~~Die Charaktere~~~

Die Charaktere sind hier sehr realistisch dargestellt und man kann sich oft in sie gut hineinversetzten mit all ihren Gefühlen. Neben Alex gibt es noch Zed und Terra. Wer die sind, das müsst Ihr schon selber lesen. Sonst verrate ich ja zu viel vom Buch.

Alex als Protagonist war toll. Er ist ein 11 Jahre alter kleiner Junger der ein Wissenschaftler sein könnte. Mal abgesehen davon das er sich sehr für dieses Thema Interessiert, war er auch Nerdig angehaucht was ich toll fand. Er war echt Niedlich. Alex hatte diesen Typischen Kindlichen Charme. Er hat die dinge Hinterfragt und hat auch mal Fragen gestellt die ein Erwachsener so nicht stellen würden. Natürlich ist er durch sein Alter sehr Naiv, aber er lernt im laufe der Geschichte einiges dazu. Auf seiner reise lernt er klasse Leute kennen, die zu echten Freunden werden und zusammen erleben sie so einen Wahnsinns Roadtripp.

~~~Die Handlung~~~

Die Handlung wird in den Aufnahmen für die Außerirdischen erzählt. Zu jeder Gelegenheit nimmt Alex etwas auf, in der Hoffnung, dass die Außerirdischen genügend Informationen über die Menschheit erhalten, sollten diese mal zu Besuch auf die Erde kommen. Diese Aufnahmen möchte er ins All schicken und in seiner kindlichen Vorstellung wird dies auch sehr bald geschehen. Ob er das wirklich schafft, müsst ihr selbst entdecken.

~~~Der Schreibstil~~~

Der Schreibstil ist leicht verständlich geschrieben, Alex redet nun mal wie ein 11-Jähriger Junge. An manchen Stellen war sein ewiger Monolog aber langatmig und hat die Geschichte nicht voran gebracht, sondern sie in die Länge gezogen. Ich mochte die Stellen mit den echten Dialogen am liebsten, nicht nur diejenigen, die Alex nacherzählt hat sondern während der Aufnahem tatsächlich etwas passiert ist.

~~~Der Aufbau~~~

Der Aufbau des Buches ist total schön gemacht, er ist nicht in Kapitel unterteilt sondern, in Aufnahmen. Diese Abschnitte sind nicht zu lang, sondern haben eine angenehme Länge.


***Danke an den Verlag***

Ich danke den cbt Verlag, dass sie mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt haben.


***Das Fazit***

Hallo Leben, hörst Du mich? ist ein Jugendbuch, das mich mit seiner Geschichte, die voller Emotionen steckt, verzaubert. Obwohl es ein recht trauriges Thema ist, stecken in der Geschichte noch sehr viel Freundschaft und Familie.


***Die Bewertung***

Das Cover: 10 von 10 Punkte

Der Einstieg: 10 von 10 Punkte

Die Charaktere: 8 von 10 Punkte

Der Schreibstil: 8 von 10 Punkte

Die Handlung: 8 von 10 Punkte

Der Aufbau: 10 von 10 Punkte

Gesamtbewertung: 54 von 60 Punkte


***Die Gesamtbewertung***

1 Kommentar

  1. Huhu,

    ist jetzt aber eher ein Roman für Erwachsene oder?

    LG…Karin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.