Rezension zum Buch „Rosen, Tee und Kandiszucker“

Rezension zum Buch „Rosen, Tee und Kandiszucker“

Rezension zum Buch „Rosen, Tee und Kandiszucker“ von Caroline Roberts



Titel: Rosen, Tee und Kandiszucker

Autor: Caroline Roberts

Verlag: Mira Taschenbuch Verlag

Erscheinungsjahr: 08.05.2017

Seitenzahl: 400 Seiten

ISBN: 978-3956496622

Format: Taschenbuch

Preise: Taschenbuch : 9,99 Euro

Ebook : 8,99 Euro


***Klappentext***

Für Ellie geht ein Traum in Erfüllung: In diesem Sommer darf sie die Teestube im wunderschönen Clavenham Castle mit Leben und dem Duft nach Tee und frischem Kuchen füllen. Doch der alte Lord Henry streubt sich gegen jede Veränderung. Hat Ellie sich doch zu viel vorgenommen? Reicht es einfach nur gut backen zu können, um eine Teestube zu führen? Sie muss es einfach schaffen und sich in das Herz des alten Griesgrams backen – und vielleicht sogar in das des gutaussehenden Verwalters Joe …

(Quelle: Amazon)


***Zusammenfassung***

Die 26-jährige Ellie arbeitet bei einer Versicherung und lebt noch in ihrem alten Kinderzimmer bei ihren Eltern unterm Dach zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Jason. Das Geld ist knapp, zumal ihr Vater beruflich als Klempner auch etwas zurückstecken musste aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation. Seitdem ihre verstorbene Großmutter, zu der sie ein sehr enges Verhältnis hatte, bei ihr die Liebe zum Backen und Kochen geweckt hat, träumt Ellie von einem eigenen kleinen Teesalon. Endlich ergibt sich die Möglichkeit für sie, die Teestube in einem ländlichen Schloss zu übernehmen, jedoch hat sie bisher keinerlei Erfahrung.

Durch ein wenig Flunkern bekommt sie tatsächlich die Zusage, die Teestube zunächst für ein halbes Jahr zu pachten. Der Gutsverwalter Joe war ihr größter Fürsprecher. Ellie siedelt mit ihrem Hab und Gut auf das Schloss und beginnt, der alten Teestube ihren Stempel aufzudrücken. Dabei wird sie sowohl von Joe als auch von den beiden Aushilfskellnerinnen Doris und Nicole und Deanna, der Seele des Hauses unterstützt. Aber Ellie muss noch viel lernen, um auch den Hausherrn Lord Henry zu überzeugen. So langsam läuft das Geschäft an, denn Ellies besondere Kuchen und Gerichte sprechen sich schnell rum. Auch zwischen Ellie und Joe scheint sich etwas anzubahnen, doch da beide gebrannte Kinder sind, schleichen sie eher umeinander herum. Wird Ellie sich mit ihrer Teestube durchsetzen? Wird sie sich in dem Schloss wohl fühlen? Und was wird mit Ellie und Joe?


***Meinung***

~~~Cover~~~

Das Cover hat mich sofort angesprochen und ich konnte nicht dran vorbei blättern. Alleine die süßen Cupcakes machen doch Lust auf dieses Buch und dies schöne Lila Farbe spricht mich sehr an.

~~~Klappentext~~~

Der Klappentext ist sehr passend zum Buch und man bekommt nur soviel verraten, das man Lust bekommt dieses Buch zu lesen.

~~~Der Einstieg~~~

Der Einstieg ist mir sofort gut gelungen und ich habe mich in die Geschichte fallen lassen können. Man erfährt am Anfang des Buches einiges über die Protagonistin und man bekommt auch den ersten Eindruck vom Schloss. Gleich von Anfang an hat mich die Geschichte sehr gut gefallen.

~~~Die Charaktere~~~

Die Charaktere sind schön ausgestaltet, sie wirken lebensecht und authentisch. Sie sind mir gleich ans Herz gewachsen und ich fand es schön nach und nach Ellies Geschichte zu erleben.

Ellie ist eine sympathische Frau, die schon lange einen Traum hat. Sie hat keine Angst, hart zu Arbeiten und sich einzuschränken, Hauptsache ihr Wunsch wird Wirklichkeit. Dabei beweist sie auch eine Menge Mut und Eigeninitiative sowie Kreativität.

Joe ist ein attraktiver Mann, der alles dafür tut, dass das Schloss gut erhalten bleibt und sich möglichst selbst trägt. Er hat seinen Vater nie gekannt und zu seiner Mutter ein enges Verhältnis, die ihn allein aufgezogen hat.

Doris und Nicole arbeiten als Aushilfskellnerinnen in der Teestube. Während Doris meist bevormundend ist, wirkt Nicole sehr zurückhaltend ehr schüchtern; beide sind aber ehrlich und arbeiten hart.

Lord Henry ist der Herr des Schlosses, er hasst die Menschenmassen, die sich durch sein Zuhause schlängeln und ein wenig Adel schnuppern und besichtigen wollen. Er ist nicht sehr umgänglich, wirkt ehr herzlos.

Deanna ist die gute Seele des Schlosses, die sich um alles kümmert und jedem etwas Herzenswärme gibt, wenn diese gebraucht wird.

~~~Der Schreibstil~~~

Der Schreibstil ist flüssig, schnell taucht der Leser in Ellies Welt ein und erfährt so einiges von ihren Gedanken und Gefühlen, die sie bewegen. Der Roman erzählt hauptsächlich aus der Sicht von Ellis, aber es gibt auch einige Kapitel, die Joe zu Wort kommen lassen und wie er so manche Situation empfindet. Die Herstellung der einzelnen Kuchen und Köstlichkeiten sorgen immer wieder für ein leises Magenknurren beim Leser. Die Landschaftsbeschreibungen sind sehr detailliert und lassen neben einer wunderschönen Natur mitten in England auch das Schlossleben auferstehen. Gleichzeitig wird auch deutlich gemacht, wie kostenintensiv es ist, so ein altes Gebäude instand zu halten. Leider hat der Roman einige Längen, die das Lesevergnügen doch recht trüben. Zudem kommt keine wirkliche Spannung auf, alles plätschert so vor sich hin, und das Meiste ist leider vorhersehbar.


***Besonderheiten***

Diese Rezension ist mit einem Themen-Tag zum Thema Tee verbunden.


***Danke an den Verlag***

Danke an den Mira Taschenbuch Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.


***Das Fazit***

Der Roman Rosen, Tee und Kandiszucker ist ein schöner kurzweiliger Liebesroman, der einen eine schöne Sommerliche Geschichte bietet. Sie ist perfekt um sie auf dem Balkon zu genießen, vielleicht sogar mit einer Tasse Tee und einem leckeren Cupcake.


***Die Bewertung***

Das Cover: 10 von 10 Punkte

Der Einstieg: 8 von 10 Punkte

Die Charaktere: 8 von 10 Punkte

Der Schreibstil: 7 von 10 Punkte

Gesamtbewertung: 33 von 40 Punkte


***Die Gesamtbewertung***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.