Rss

    [Rezension]Die Feuer von Erenor

    Heute stelle ich euch das Buch „Die Feuer von Erenor“ von Stephan Lössl vor.

    Titel: Die Feuer von Erenor

    Autor: Stephan Lössl

    Verlag: Gmeiner

    Erscheinungsjahr: 01.08.2015

    Seitenzahl: 324 Euro

    ASIN: B00WMECTF6

    Format: Kindle Edition

    Preis: 6,99 Euro


    Klappentext:

    Die beiden Jugendlichen Alexander und Anna begegnen auf einer Wanderung der geheimnisvollen Askaya und damit ihrem eigenen Schicksal. Die Suche nach vier gestohlenen Stundengläsern verschlug die Kriegerin aus ihrer Welt Esmarillion nach Schottland. Denn nur wenn alle sieben »Gläser der Elemente« wieder vereint sind, kann ihre Parallelwelt gerettet werden, die von den bösartigen Einaren bedroht ist. Zu dritt machen sie sich auf eine Reise, die vom mythischen Herz der Highlands ais in das fantastische Universum Askayas führt.

    Zusammenfassung:

    Alex und Anna lernen sich auf einer Urlaubsreise zur Isle of Skye kennen. Die Beiden freunden sich an und verbringen gemeinsam ihre Freizeit in der wilden Landschaft. Sie treffen auf einer ihrer Wanderungen, eine geheimnissvolle Kriegerin Namens Askaya, die sich auf der Suche nach 4 gestohlenen Artefakten befindet. Alex und Anna bieten der Kriegerin ihre Hilfe an. Die 3 Freunde merken sehr schnell, dass ihre Reise auch mit Gefahren verbunden sind. Sie treffen auf Geheimnissvolle Männer, die auch auf der suche nach den Artefakten sind. Auch spielen Annas Bruder und Alexanders Vater eine Rolle in dem ganzen, nur welche?

    Meinung:

    Das Cover  ist wunderschön. Ich mag die Sanduhr mit den Flammen drin. Ich finde das Cover passt sehr gut zur Geschichte.

    Die Geschichte beginnt schon im Prolog sehr spannend und der Einstieg fällt somit sehr leicht. Man ist sofort mitten drin in der Geschichte und wird von ihr in den Bann gezogen.

    Mit den Protagonisten Alexander, Anna und Askaya kann man sich sofort identifizieren.Die Figuren sind mir sofort sehr sympatisch gewesen. Alle drei haben ihre Stärken und Schwächen, beweisen aber auch Mut und Neugier und stürzen sich in das Abenteur um die Artefakte zu finden.

    Der Hauptteil der Geschichte ist durchzogen von mystischen Andeutungen und Erscheinungen, die den Handlungsverlauf aufbauen und immer mehr Spannung beim Leser aufbaut. Der Autor wechselt immer zwischen ruhigen Szenen und actionreichen Szenen hin und her.

    Das Gefühl während des Lesens war, dass ich mich sofort in die Welt gezogen gefühlt habe. Man konnte sofort mitfiebern und fühlte ich als ob man mitten in dieser Geschiht war.

    Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr gut, auch mag ich das der Autor, mehrere Zeitebenen und Handlungsebenen in diesem Buch vereint hat. Zum einen erzählt er die Geschichte von Anna und Alex, zum zweiten die Geschichte von Annas Bruder, zum dritten die von Alex seinen Eltern und zu guter Letzt auch noch die Geschichter einer geheimnissvollen Frau, die vor 2000 Jahren vor unserer Zeitrechnung gelebt hat.

    Das Ende ist wie erwartet offen da ja noch ein zweiter Teil raus kommt und man bleibt mit einigen offenen Fragen und Geheimnissen zurück.


    Besonderheiten

    Sehr schnell wird einem in diesem Buch bewusst das der Autor viel Zeit in Schottland verbracht haben muss. Er zeigt ein sehr gutes Wissen in der schottischen Mythologie, Geschichte und der beeindruckende schottischen Landschaft. So das man sich alles sehr bildlich vorstellen kann und man dadruch schnell zu träumen anfängt.


    Fazit:

    Ein wunderschöner Fantasyroman,wo ich auf die Fortsetzung hinfieber.


    Bewertung

    ​ 5 von 5 Traumwolken

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: