[Romancewoche] Zusammenfassung Tag 1

[Romancewoche] Zusammenfassung Tag 1

Gestern war der erste Tag der Romancewoche und natürlich möchten wir euch diese tollen Aktionen nicht vorenthalten.

Zusammenfassung Tag 1:

wundervolle Beiträge von Autoren und Blogger da möchte man einfach stöbern gehen und definitiv ist das ein oder andere Buch auf die Wunschliste gelandet, freue mich auf weitere Tage der Romancewoche.

Einführungsvideo von Virginia Fox:

https://www.youtube.com/watch?v=TVPRhVtMBz4&feature=youtu.be

Buchvorstellungen:

Virginia Fox:
Teil 1 Nicola https://whisperleafsfantasyblog.wordpress.com/…/buchvorste…/
Teil 2 Liza https://lizasbuecherwelt.wordpress.com/…/romancewoche-2017…/
Teil 3 Julia http://books-mylife15.blogspot.de/…/romancewoche-teil-3-buc…

Josie Kju:
Alexandra http://richteronweb.de/?p=8367
Susi Maus http://booklover0405.blogspot.de

Mela Wagner:
Jasmin: http://buch-leben.blogspot.de/…/romancewoche-buchvorstellun…
Katja: http://missrosesbuecherwelt.blogspot.de/…/buchvorstellung-r…

Protagonisten Interviews:

Ava Innings:
Kerstin: https://kerstinskartenwerkstatt.de/…/protagonisten-intervi…/
Nina: https://www.facebook.com/NinaGreyBooks/photos/p.1937621106449343/1937621106449343/?type=3&theater
Svenja: http://buechertraum.com/protagonisteninterview-miami-milli…/

PETE – Sturmwolken von Author Annie Stone:
Claudia: http://diabooks78.blogspot.de/…/protagonisteninterview-pete…
Svenja: http://buechertraum.com/protagonisteninterview-pete-sturmw…/
Doris: https://thora01.wordpress.com/…/protagonisten-interview-zu…/

Autoreninterview

Emma Wagner:
Nicole: http://lesewuermchensblog.blogspot.de/…/romance-woche-inter…
Tamara: http://www.thefantasticworldofmine.de/…/im-kopf-eines-buche…
Timo: https://bucheleganz.blogspot.de/…/romancewoche-autoreninter…

Kim Leopold:
http://books-are-fantastic.blogspot.de/…/interview-kim-leop…

Imagefilm von Emma S. Rose:
https://www.youtube.com/watch?v=-1zkaw1wkVQ&feature=youtu.be

Romantrailer Jo Berger:
https://www.youtube.com/watch?v=PdKdxU3W_iw&feature=youtu.be

Rezi zu Aurelia Velten:
http://derbuecherkessel.blogspot.de/…/lesetipp-rezension-zu…

Livelesungen:

Virginia Fox:
https://www.youtube.com/watch?v=V6y3Yk9qYiI&feature=youtu.be

Kim Leopold:
https://www.youtube.com/watch?v=1SmMpX-acLI&feature=youtu.be

Emma S. Rose LIeblingsprotagonist/Lieblingsszene:
Um kurz vor zwölf verließ der letzte Gast die Bar – und es handelte sich natürlich um Chris, wie sollte es auch anders sein.
»Habt einen guten Feierabend!«, rief er uns zu, ehe die Tür in seinem Rücken zuschlug, und als er den Raum verließ, fühlte es sich an, als würde die Luft plötzlich dünner werden.
Schnaufend ließ ich die Luft aus meinen Lungen entweichen.
»Heiße Schnitte, was?«, kicherte Carmen und stieß mir den Ellenbogen in die Seite.
»Ich weiß nicht, was du meinst«, erwiderte ich verschnupft, doch natürlich kaufte sie mir das nicht ab.
»Ach komm schon, ich habe deine Blicke doch gesehen«, sagte sie gut gelaunt.
»Geht es schon wieder um Chris?«, mischte sich jetzt auch noch Aaron ein, der sich eigentlich der Theke gewidmet hatte, um sie etwas aufzuräumen.
Ich verdrehte genervt die Augen. »Geht mir doch nicht mit diesem Typen auf die Nerven!« Es alarmierte mich etwas, dass meine frischen Kollegen mich scheinbar so gut durchschauen konnten. »Habe ich so sehr gestarrt?« Diese Frage hatte ich nicht laut stellen wollen, und doch schlüpfte sie über meine Lippen. Ohne auch nur einen von ihnen anzuschauen, schnappte ich Aaron den Lappen aus der Hand und begann, energisch über den Marmor zu wischen.
»Quatsch«, rief Carmen aus – ein bisschen zu schnell für meinen Geschmack.
»Ein bisschen vielleicht«, räumte Aaron belustigt ein.
»Naja, nachdem du ihm den Cocktail gemixt hast …«, stieg nun auch Luzie in die Neckerei ein, was mir ein gereiztes Zähneblecken entlockte.
»Da dachte ich kurz, du würdest ihm die Augen auskratzen«, frohlockte Aaron.
»Er hätte es verdient!«, fauchte ich zurück und schrubbte einen Wasserring ganz besonders fest.
Eine Hand legte sich federleicht auf meine Schulter. »Mach dir keinen Kopf«, erklärte Carmen mir gutmütig. »Jeder von uns ist da durchgegangen.«
Ich erstarrte in meiner Bewegung, wandte mich Carmen mit zusammengekniffenen Augen zu. »Wie meinst du das?«
Die junge Frau lachte auf. »Jeder von uns steht irgendwie auf Chris, und wir alle haben unsere Zeit gebraucht, um uns daran zu gewöhnen. Aber du wirst damit klarkommen.«
»Und wir meinen wirklich jeden«, stimmte Aaron eifrig zu. »Mich eingeschlossen.«
Obwohl ich es längst vermutet hatte, stürzte ich mich förmlich auf dieses Schlupfloch, auf diese Möglichkeit, dieser merkwürdigen Unterhaltung zu entkommen. »Heißt das, du bist …?«
»Schwul, jep«, stimmte er zu. Ein wachsamer Blick schlich in seine Augen. »Problem damit?«
Theatralisch seufzend schlug ich mir auf die Brust, was leider auch das feuchte Tuch einschloss. »Und wie! Dabei hatte ich mir ernsthafte Chancen bei dir ausgerechnet!«
Wir alle lachten los – Aaron vielleicht eine Spur zu erleichtert für meinen Geschmack -, dann nahm er mich kurz in den Arm. »Du bist schon in Ordnung, Feli. Du bist eine ganz besondere Schnecke.«
Und mit diesen Worten löste sich unsere Unterhaltung zumindest für den Moment auf, und wir alle widmeten uns der Arbeit, die uns noch bevorstand, ehe wir nach Hause gehen konnten.

Textschnipsel von Aurelia Velten:
„Ich werde nie aufgeben, weil es für mich immer nur dich geben wird. Immer.“ Als wollte er sie dazu zwingen, ihm zu glauben, schüttelte er sie leicht, indem er an ihren Handgelenken rüttelte. „Hast du verstanden? Immer nur dich.“ Sein Blick war so eindringlich, ihr stockte der Atem. „Ich kann nicht ohne dich.“
Das Problem an seinen Worten? Ella glaubte ihnen, war sicher, dass Marc absolut ehrlich war. Deshalb schmolz ihr Herz momentan zu einer bemitleidenswerten Pfütze zusammen. Das Engelchen auf ihrer einen Schulter machte einen Freudentanz, während das Teufelchen vergeblich versuchte, sie davon zu überzeugen, dass Vorsicht besser war als Nachsicht. Mit seinem ernsten Blick, den rau ausgesprochenen Worten hatte Marc jedoch jegliche Mauern verpuffen lassen. Wie kläglich war das denn? Aber sie konnte sich nicht dagegen wehren, schluckte nur schwer.
„Ich hab viel Mist gebaut, das weiß ich.“ Wie nebenbei legte sich eine seiner Hände auf ihren Hals. Von dort aus strich sie nach oben, um ihr langes Haar über ihre Schulter zurückzustreichen. „Aber ich werde alles versuchen, um es wiedergutzumachen, Ella. Ich werde nicht aufgeben.“ Zärtlich strichen seine Fingerspitzen ihre Kieferlinie nach, mit dem Daumen streichelte er ihre Unterlippe. Während sie wie gebannt zu ihm aufsah, konnte sie kaum atmen. Mittlerweile hatte sie nicht mehr nur auf den Unterarmen, sondern auf ihrem gesamten Körper Gänsehaut. Schauder rannen über ihre Wirbelsäule.
„Wenn du mich wirklich loswerden willst, dann musst du mich wegschicken. Sag mir hier und jetzt, dass es vorbei ist, dann lass ich dich in Ruhe.“ Aber sie konnte es nicht. Ihre Lippen öffneten sich, ohne auch nur einen Ton von sich zu geben. Ganz genau konnte sie sich noch daran erinnern, wie es sich angefühlt hatte, heiß und innig geliebt zu werden. Wie es gewesen war, als sie sich dieser Liebe noch sicher gewesen war.
Dieses Gefühl wollte sie zurück, denn in Marcs Augen konnte sie es trotz allem noch immer lesen.
„Sag es mir“, verlangte er erneut, wobei der Ausdruck in seinen Augen etwas völlig anderes mitteilte. Ein Flehen, sie würde es nicht tun, ihn nicht wegschicken.


Vielleicht ist für euch ja auch ein Buch dabei, wenn ja welches ist auf eure Wunschliste gewandert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.