Rss

    Archives for : #Bloggerinterview

    Bloggervorstellung abgefreakt.de

    Heute haben wir das Vergnügen, euch mal einen anderen Blog und seine Bloggerin vorzustellen, Annekatrin von abgefreakt.de. Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Moin! 🙂 Ich bin Annekatrin, 17, und noch Schülerin.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Kreativ, begeisterungsfähig, abgefreakt

    Welches Sternzeichen hast du?

    Schütze

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Helden sind für mich alle, die zu sich selbst stehen, an sich glauben und dranbleiben, ihre Träume zu verwirklichen.

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Es gibt einfach zuu viele tolle Musiker, um nur einen einzigen Lieblingsmusiker zu haben!

    (Einige meiner Lieblingsbands – Two Door Cinema Club, Giant Rooks, Twenty One Pilots,……uvm)

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Musik hören, neue Bands entdecken und dabei entspannt ein bisschen zeichnen..

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Blau, blau ist wunderschön.

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Das ist das gleiche wie mit den Lieblingsmusikern 😀

    (Ganz weit vorne mit dabei würde ich sagen, ist Arthur Miller)

    Was verabscheust du am meisten?

    Vorurteile

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    Ich bin relativ zufrieden mit den natürlichen Gaben, die ich besitze 😀

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Ich hab einfach irgendwann, vor zehn Jahren, ein Buch in die Hand genommen – und gelesen.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Ein gutes Buch macht für mich aus, dass ich es gern lese – der Schreibstil muss zu mir passen und die Story sollte mich catchen – nicht die typischen Klischee-Charaktere, ein bisschen Pepp, Plottwists und ich bin glücklich. Das Gesamte muss einfach stimmen. Und es ist wunderbar, wenn man durch Bücher zum Nachdenken angeregt wird und durch Geschichten mal neue Blickwinkel einnimmt.

    Wo liest du am liebsten?

    Zuhause im Bett.

    Hast du ein Lebensmotto?

    Nope.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Zu viele.

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Hmm…

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Nein. (Same wie Lieblingsmusiker/autor; ich fühle mich schlecht, wenn ich je nur einen herausheben würde, weil ich dann all die anderen tollen Sachen vernachlässige..)

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Morgens um sechs aufstehen, was essen, in die Schule, irgendwann nachmittags nach Hause kommen, was essen, Hausaufgaben machen, dann etwas Freizeit zum Socializen oder für den Blog, was essen und ab ins Bett. – so grob genommen.

    Was bringt dich zum lachen?

    Sehr vieles – sehr zum Bedauern meiner Freunde, denn ich lache immer viel zu laut und viel zu oft 😀

    Welches Hobbie hast du?

    Ich habe eigentlich zu viele Hobbies für die kurze Freizeit, die ich im Moment habe – Musik hören, Bands entdecken, Zeichnen, Lesen, der Blog, Fotografie, …

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    In zehn Jahren wäre ich 27. Ich werde dann einen coolen Job haben, der zu mir passt, und irgendwo wohnen, wo ich mich zuhause fühle, und hoffentlich mit den selben Freunden rumcruisen, die auch jetzt meine besten sind. Cool wäre natürlich auch, wenn ich in zehn Jahren Ausdauer bewiesen hätte und mein zehntes Blogjubiläum feiern könnte.

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Musik, Konzerte,..

    Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

    Ich bin für alle Genres offen. (Wie gesagt, beigeisterungsfähig)

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Tee.

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

    irgendwann wahrscheinlich ziemlich verzweifelt.

    Beim lesen esse ich….

    nichts.

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    Meinen Blog findet man unter www.abgefreakt.de

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Das kommt ganz darauf an, über was ich schreibe – aber normalerweise ist der Anfang immer am schwersten, wenn ich den habe, dann sind die Artikel eigentlich so gut wie fertig..

    Wann ist dein Blog entstanden?

    Die Idee zu einem Blog ist schon vor über einem Jahr in meinem Kopf entstanden, seit dem 25. Oktober letzten Jahres ist abgefreakt.de dann endlich online gegangen.

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Weil ich einen Platz brauchte, um meine Gedanken mit anderen teilen zu können. Und haupsächlich, weil ich meinen ganzen Bekannten immer mit Song- oder Bandempfehlung auf den Sack gegangen bin und daher nach neuem Publikum für diese Tipps gesucht habe. Mittlerweile teile ich auch meine eigenen Gedichte auf dem Blog und freue mich immer sehr über Feedback. Genauso wie ich mich freue, wenn andere Leute durch mich vielleicht ihre neue Lieblingsband entdecken.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Da musste ich nicht lange überlegen. Der Name stand einfach. „abgefreakt“ ist so ein Wort, das in meinem Bekanntenkreis immer mit mir assoziiert wird, da ich es selbst of benutze und selbst einen Touch von abgefreakt bin. Merkwürdig, anders.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Für meinen Blog habe ich ne Facebookseite und Instagram – wo ich auf meinen Blog aufmerksam mache, und Fotos, etc mit euch teile. Ich

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Lebendige Artikel über meine Leidenschaft der Musik (ob Konzertberichte, Songempfehlungen oder Bandinterviews); eigene Poesie, die zum Nachdenken anregen soll; vielleicht auch den ein oder anderen Artikel über Kunst, Kultur und Literatur – alles begleitet von selbstgeschossenen Fotos.

    Bloggst du allein?

    Ja, ich blogge allein auf abgefreakt.de

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Produkt ist bei mir eher Band, Song oder Buch – ich suche mir das nicht aus, die Sachen suchen mich aus – ich stelle das vor, was mich gecatcht hat, von dem ich hundertprozent überzeugt und begeistert bin

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Über Facebook und Instagram – da bleiben meine Leser immer auf dem Laufenden und erhalten auch kleine Extraeinblicke in mein Leben. Ansonsten über bloglovin und den E-Mail-Newsletter.

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Mein Lieblingsbeitrag ist ein Artikel, in dem ich die junge Band Cardboard Hearts und ihr neues Album „If My Thoughts Could Be Heard“ vorstelle. Dazu durfte ich den Drummer der Band zu einem Interview treffen, was den Artikel für mich besonders macht.

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Bis jetzt noch nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden..

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Klar. Das gehört genauso dazu wie die Tage mit Kreativitätsüberschuss.

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Blogger zu sein, ist für mich mit dem Gedanken verknüpft, den Mut zu haben etwas zu starten / zu tun, das man schon immer machen wollte – es bedeutet Selbstvertrauen. Ebenfalls bedeutet es Organisation, Verantwortung tragen, auch Vorbild sein.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Nein, im Moment lese ich alles fünf- und zehnmal durch, und hoffe, dass ich keinen Fehler übersehe.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Einige in meiner Familie wissen gar nicht, dass ich einen Blog und ebenso einige im Bekanntenkreis. Doch diejenigen die es wissen und besonders die, die ich gleich als erstes in meinen Gedanken, einen Blog zu starten, eingeweiht habe, unterstützen mich und haben auch sehr erfreut reagiert. Aber es gibt auch diejenigen, die den Blog als unsinnig abtun.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Ja, das ist ja noch nicht so lange her. Damals hatte ich Ferien und habe den ganzen Tag vor dem Laptop gesessen, und gewartet, was die Statistik sagt – ob schon wer meinen Artikel gelesen hat.:D

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Der Wunsch war schon sehr lange vorhanden, bestimmt ein Jahr bevor ich den Blog überhaupt gestartet habe.

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Ich würde mich freuen, Dich auf abgefreakt.de einmal begrüßen zu dürfen! Denn ohne Leser wäre das Bloggen nur halb so toll. Ein Blog ist, was ihr daraus macht!

     

    Bloggervorstellung Mamioase

    Heute haben wir das Vergnügen, euch mal einen anderen Blog und seine Bloggerin vorzustellen, Victoria von Mamioase . Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

     

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Mein Name ist Victoria Madumere, geboren vor 34 Jahren im Land der besten Schokolade und den leckersten Käsesorten. Vor 15 Jahren gab ich meinem Mann auf einem anderen Kontinenten das Ja-Wort, daraus sind in der Zwischenzeit drei Kinder entstanden mit denen der Alltag nie langweilig wird. 😉

    Beruflich war/bin ich seit meiner Jugend meistens mit Kindern und deren Eltern beschäftigt, aber seit gut 2 Jahren bin ich “nur” noch als Vollzeitmama tätig. Seit Dezember 2016 blogge ich nun auf www.mamioase.com über alles, was Mutter gut tut. Auch schlaue Bücher werden darin vorgestellt.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Neugierig (nicht aufdringlich gemeint),

    flexibel und

    Organisationstalent

    Welches Sternzeichen hast du?

    Wassermeerjungfrau

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Hm, man sollte versuchen alle Fehler zu entschuldigen. Nobody is perfect.

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Hillsongs United

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Enjoying the moments.

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Hm, dass was aus blau und gelb entsteht. Manchmal mit mehr blau, manchmal mit mehr gelb.

    Was verabscheust du am meisten?

    Herabschauende oder niederdrückende Menschen.

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    mehr Weisheit

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Als Teil- oder Vollzeitmama kann man schnell mental unterfordert sein, deshalb habe ich wieder mehr Bücher konsumiert, um meinem Hirn weiterhin Futter zu geben. Meistens leihe ich sie aus der Bibliotheke aus oder erwerbe sie auf einer Online – Tauschbörse. Es gibt so viele gute Bücher auf dem Markt.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Ich weiss nachher mehr als vorher.

    Wo liest du am liebsten?

    Draussen im Liegestuhl.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Ich war eher ein Zeitschriften-Kind. Bravo und Wendy

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Für alle, die mit Kindern zu tun haben, empfehle ich das neu erschienene Buch: Die entspannte Familie” von Simone Kriebs, als Pflichtlektüre.

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Die Bibel

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Haushalt, Kinder, Natur geniessen, Freundschaften und Ehe pflegen, mamioase.com aufbauen und nebenbei neue Energie tanken, so wie es sich eben ergibt.

    Was bringt dich zum lachen?

    Natürlich die Kinder.

    Welches Hobbie hast du?

    Lesen, Natur geniessen, kreativ tätig sein

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Ui, 10 Jahre sind etwas weit weg. Aber es würde mich freuen, wenn mamioase zu einer bekannten Marke wachsen würde und ich davon leben könnte.

    Mindestens ein Buch würde ich gerne schreiben.

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Schweizer!!! Milchschokolade

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

    Sachbücher

    Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

    Horror

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    selbstgebrauten Chai Latte

    Ich grusel mich vor…

    grässlichen Monstern

    Beim lesen esse ich….

    leider Süsses.

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.mamioase.com

    natürlich auch auf Facebook, Bloglovin und Pinterest

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Kommt drauf an. Da ich bis jetzt die Texte meistens neben fordernden Kindern schreiben muss, brauche ich mindestens einen Tag von der Idee bis zur Veröffentlichung.

    Wann ist dein Blog entstanden?

    Dez.2016

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Weil ich gerne schreibe, gerne mein Wissen an andere weitergebe und ich eine Einkommensquelle suchte, die mit Familie ideal zu vereinbaren ist.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Meine Zielgruppe sind Mütter und Mütter müssen auch mal auftanken sowie Ermutigung und Motivation ernten. Deshalb

    Mamioase.

    Com habe ich gewählt, da ich den ganzen deutschsprachigen Raum erreichen möchte.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Hauptsächlich über www.facebook.com/mamioase/ . Dann teile ich alle Beiträge auf pinterest. Auf Bloglovin kann man mich abonnieren und auf Instagram poste ich auch immer mal wieder ein Foto, aber Insta nutze ich eher, um schöne Fotos zu teilen.

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Mamioase.com soll ein Power-tank-blog für Mütter sein. Ich schreibe über Themen, die mir als Mutter helfen den Mamialltag stressfreier zu gestalten und mir helfen, mich als Person nicht zu vergessen. Das bedeutet es gibt Beiträge zum Thema Wellnessen, Alltagstipps, stressfreies Reisen (mit Kids), Food, Empfehlungen zu Produkten, Büchern, anderen Blogs und Dienstleistern und “last but not least” es soll dich ermutigen in deiner Rolle als Mama.

    Bloggst du allein?

    Ja

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Alles, was mir im Alltag hilft, könnte mindestens der Hälfte meiner Leser auch nützlich sein. Deshalb entsteht aus einer Freude ein ehrlicher Beitrag an meine Leserinnen.

    Welche Produkte findet der Leser auf deinem Blog?

    Sie erleichtern unseren Alltag, tun uns gut oder geben uns einen Mehrwert. Da Zeit einfach kostbar ist.

    Sie bieten ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Bis jetzt über Facebook, Pinterest, Bloglovin und Istagram

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Mein Blog ist erst ein paar Monate alt. Ich finde es interessant zu beobachten welche Beiträge oft gelesen wurden und welche eben nicht so. Weiss nicht, welchen spricht dich am meisten an?

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Noch nicht.

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Bis jetzt blogge ich noch nicht täglich, deshalb darf ich mir schreib freie Tage gönnen. Ich muss aber gestehen, dass ich eher lange an einem Text schreibe, bis er mir gefällt.

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Freie Zeiteinteilung, Ortsunabhängiger Job und vor allem, dass ich anderen Müttern Mut “zuschreiben” kann.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Nein, würde zu lange gehen.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Mein Mann unterstützt mich und lässt mich machen, die Kinder sind noch zu jung, um die möglichen Auswirkungen zu verstehen. Im Umfeld kennt man das Medium Bloggen noch nicht so sehr oder man findet die Idee sehr gut und unterstützt mich im Weitermachen.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Natürlich hatte ich Freude.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Anfang 2016. Neuorientierung. Wie kann ich Beruf, Familie und mich selbst unter einen Hut bringen.

    Bloggervorstellung Stilwalk

    Heute haben wir das Vergnügen, euch mal einen anderen Blog und seine Bloggerin vorzustellen, Esther von Stilwalk
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

     

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Mein Name ist Esther Diana Paul, am 22.11.1965 in München geboren.

    Über Hessen und Österreich habe ich in Schwabach mein Zuhause gefunden. Das Wichtigste in meinem Leben sind meine Familie und meine engsten Freunde. Die Darstellung des Schönen und Liebenswerten in unserem Leben, macht meinen Tag interessant. Neben Berufen wie Bürokauffrau, Kinderskilehrerin und Außendienst, male ich seit meiner Kindheit und bin geistig ständig in Bewegung. Außerdem habe ich so ziemlich alles in meinem Leben angemalt, bis auf meine Katze.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Humorvoll, charmant, und für jeden Blödsinn zu haben.

    Welches Sternzeichen hast du?

    Skorpion

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Vergesslichkeit, wobei ich in vielen Dingen sehr tolerant bin.

    Wer ist dein liebster Romanheld?

    Ich lese mehr Fachbücher über z.B. Lebenseinstellung, NLP oder auch Psychische Hintergründe. Da bleibt der Romanheld leider auf der Strecke.

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Meine Tochter

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Jon Bon Jovi

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Mein Blog sowie Einrichten Gestalten / Interior und Design

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Weiß

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Habe ich keinen

    Was verabscheust du am meisten?

    Lügen

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    Mehr Disziplin beim Sport und beim weniger Essen

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Durch meine Oma als Kind

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Es muss mich so fesseln, dass ich es sogar für den Gang auf die Toillette nicht unterbreche und es einfach mitnehme.

    Wo liest du am liebsten?

    Auf dem Sofa oder am Strand

    Hast du ein Lebensmotto?

    Verliere nie dein Lachen!

    Klingt banal ist aber, meiner Meinung nach die wichtigste Eigenschaft des Menschens. Ein Geschenk, dass nichts kostet und dir viele Tür öffnet, oftmals auch die zum Herzen anderer Menschen.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Hanni und Nanni, 5 Freunde, die drei Fragezeichen

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Der Schwarm (ich weiß viele finden ihn ätzend, ich finde ihn grandios)

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Das Lola Prinzip von Rene Egli

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Sehr unterschiedlich, bei uns wird viel gelacht, wir kochen sehr gerne miteinander und haben uns immer viel zu erzählen. Und bis auf das Wäsche waschen läuft nichts nach Plan.

    Was bringt dich zum lachen?

    Mein Enkel Emilian und die Verpeiltheit meines Mannes und meiner Tochter 🙈

    Welches Hobbie hast du?

    Malen, Interieur, Schreiben und Fotografieren

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Mit meinem Mann und dem Wohnwagen die Welt bereisen

    Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

    Ein Blog ist etwas ganz Persönliches, etwas ganz Besonderes und es steckt unendlich viel Liebe, Leistung, Zeit und Arbeit darin. Ich finde es erschreckend, wie die Leistung der Blogger nur noch über Follower-Zahlen bemessen wird und die Inhalte der Seiten scheinen nur noch Beiwerk zu sein. Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Verkauf der Fake-Follower-Seiten mehr verdienen, als richtig gute Blogger.

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Lustigen Momenten, viel Lachen und das am liebsten mit meinen Freunden. Achja die Schokolade nicht vergessen.

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Jacky Cola

    Mein liebstes Liebeslied ist…

    Reinhard Fendrich, weilst a Herz hast wie a Bergwerk

    Ich grusel mich vor…

    Freddy Krueger, Nigthmare on Elm Street

    Wenn ich ein Geist wäre,…

    Dann würde ich schauen, dass alle herunterfallenden Butterbrote nicht auf der Butterseite landen.

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

    Mary Poppins

    Beim lesen esse ich….

    Nichts

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.stilwalk.com

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Mit Fotos machen, diese bearbeiten und das Schreiben etc. ca. 6-8 Stunden

    Wann ist dein Blog entstanden?

    Im Jahr 2015 und online bin ich im Januar 2016 gegangen, also erst vor gut einem Jahr

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Bedingt durch eine Krankheit wurde ich außer gefecht gesetzt und konnte über einen sehr langen Zeitraum meinem Beruf nicht mehr nachgehen. Meine Tochter bloggt seit ca. 7 Jahren und ich meinte irgendwann, dass mir das ebenfalls gefallen würde und sie war sofort begeistert. Mama du wärst perfekt für Beauty und Fashion 40 + (damals war ich noch keine 50) Meine Liebe zum Schreiben das Fotografieren und der Blick für das Schöne waren letztendlich ausschlaggebend.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Mein Mann hat sich den Namen ausgedacht und ich finde ihn superschön und freue mich jeden Tag darüber. Er passt einfach perfekt zu mir und zu meinem Blog.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Facebook, Instagram, Instagram Story, Snapchat, Pinterest

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Die Fashion und Beautytrends für die Generation X, kombiniert mit Ansichten aus dem Leben bzw. einer guten Portion Humor.

    Bloggst du allein?

    Eigentlich ja, ich habe nur das Glück, dass mein Mann Hobbyfotograf ist und er die Outfitbilder macht, somit ist er ein wichtiger Teil meines Blogs.

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Ich versuche eine Kombination aus dem Zeitlosen und der Moderne zu kombinieren. So lebe ich immer ein bisschen am Puls der Zeit und aggiere nach Gefühl. Ich teste Beauty-Artikel und was mir gut tut und wovon ich begeistert bin, das gebe ich gerne weiter und daraus wird ein Post für meine Leser.

    Welches Produkte findet der Leser auf deinem Blog?

    Von der Couperose-Creme über die geeignete Feuchtigkeitspflege für die trockene Haut bis hin zum Make-Up-Tutorial, neben dem Samstag-Nachmittag-Outfit.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Über die Sozialen Netzwerke und bald auch via Newsletter

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Winterwonderland und Vanille(w)eiß da gefallen mir die Bilder besonders gut

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Immer mal wieder stelle ich auf meinem Blog einen schönen Fashion-Store oder ein besonderes Kosmetikstudio vor. Diese Posts laufen dann unter dem Motto „shoppen mit Herz“. Der Hintergrund ist, dass das Bloggerleben primär über das Internet konsumiert wird und ich sehr gerne den Fokus immer mal wieder auf den Einzelhandel lenken möchte. (Ist das ein besonderes Projekt?)

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Ja, klar manchmal bringe ich eine ganze Woche gar nichts zustande. Das finde ich aber nicht schlimm. Ich lege mehr Wert auf die Qualität meiner Beiträge, ich glaube das sieht man auch, besonders an meinen Bidern. Außerdem wenn ich Kosmetik teste, brauche ich auch einige Wochen für das Produkt oder die Produktlinie. Nach drei Tagen kann man darüber noch nicht urteilen. Somit gebe ich mir auch die notwendige Zeit.

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Als Blogger kann ich ein bisschen die Welt verändern. Ich kann meinen Lesern zeigen, wie es noch funktionieren kann. Ich kann sie zum Lachen bringen, zum Nachdenken aber auch zu etwas bewegen. Blogger zu sein bedeutet für mich Verantwortung zu tragen.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Mein Mann ist mein heiliger Lektor und das macht er super, wobei er weder am Inhalt noch an meinem Ausdruck was ändert, er ist lediglich für die Rechtschreibung und Grammatik zuständig.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Meiner Familie war begeistert und stand voll dahinter. Meine Freunde waren erstmal etwas still, sie fanden es gut, konnten jedoch zum Teil nicht alle was damit anfangen (glaube ich zumindest). Das hat sich aber ganz schnell gelegt und ich werde fleißig unterstützt.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Ja, ich war so mega aufgeregt und habe alle paar Minuten in Instagram und Facebook geschaut wieviel likes ich erhalten habe. Auf dem Blog konnte ich ebenfalls sehen wieviel Leser drauf geschaut haben, es war irre schön und meine Familie hat voll mitgefiebert.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Eigentlich zu richtigen Zeit, nämlich als ich damit begonnen habe. Als meine Tochter anfing zu bloggen habe ich das nicht so wirklich realisiert was es damit genau aufsich hat. Ich hätte mich mehr interessieren sollen dafür, dann hätte sehr gerne viel früher damit begonnen.

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei meinen Lesern für ihr entgegengebrachtes Vertrauen bedanken und freue mich über jeden einzelnen Kommentar, den ihr mir hinterlasst. Ihr seid mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ihr mittlerweile ein Teil meines Lebens geworden seid.. Habt vielen lieben Dank.

    Bloggervorstellung Nicole von http://www.produktetestenmachtspass.de/

    Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog Produkte testen macht spass von der lieben Nicole vorzustellen.
    Sie ist eine sehr aufgeschlossene Person.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Nicole 41 Jahr jung, alleinerziehende Mutter von zwei Kindern,

    für ( fast ) jeden Spass zu haben.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Ehrlich, lustig, freundlich

    Welches Sternzeichen hast du?

    Steinbock

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Den Rechtschreibfehler 😉

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Meine Kinder

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Bryan Adams

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Lesen , Testberichte schreiben , Fotografieren

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Grün

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Stephen King

    Was verabscheust du am meisten?

    Arroganz

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Ich habe von klein auf viel gelesen

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Interessantes Thema, gut recherchiert und bei einem

    Thriller kommen abgehackte Arme , Beine usw. Immer gut

    Wo liest du am liebsten?

    Thriller , Autobiographien

    Hast du ein Lebensmotto?

    Gibst Du dem Opi Opium , so haut das Opium den Opi um 😉

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Michel aus Lönneberga , Ronja Räubertochter ,

    Pippi Langstrumpf, Dornenvögel ….

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Stephen King – Der Fluch des Jahrhunderts

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Elfie Donelly – Karo Honig macht Frieden

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Turbulent , abwechslungsreich , mit viel Arbeit und Spass

    Was bringt dich zum lachen?

    Versprecher oder kleine Missgeschicke

    Welches Hobbie hast du?

    Musik hören , Lesen, fotografieren, Internet

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Als lustige, jungebliebene Anfang 50erin , die

    Freude am Leben hat und nochmal durchstartet,

    wenn die Kinder erwachsen sind.

    Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

    Hallo …..

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Lakritz

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

    Thriller

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Pfefferminztee

    Mein liebstes Liebeslied ist…

    schwierig , da bei mir ständig

    Musik läuft

    Ich grusel mich vor…

    gar nichts

    Wenn ich ein Geist wäre,…

    wäre ich gern ein guter Geist , der anderen hilft

    Beim lesen esse ich….

    grudsätzlich nicht, es sei denn , das Buch ist langweilig.

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.produktetestenmachtspass.de

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Unterschiedlich, meist zwischen 1-2 Stunden.

    Wann ist dein Blog entstanden?

    23.3.2013

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Ich wollte es einfach mal ausprobieren und dachte

    mir warum nicht.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Weil mir das ausprobieren von Produkten Spass macht

    und das sollte sich im Namen wiederspiegeln.

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Durch posten auf Facebook , Twitter und Instagram.

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    gesponsorte Produkttests und das berichten

    über selber gekaufte Produkte und Bücher.

    Bloggst du allein?

    Ja

    Wie suchst du dir ein Buch aus, das du auf deinem Blog vorstellst?

    Ich lese mir den Klappentext des Buchs durch und entscheide dann

    oder auf Anfrage von Verlagen/Autoren für ein bestimmtes Buch .

    Selfpublisher oder Verlagsautoren was ist dir lieber?

    Beides

    Welches Genre findet der Leser auf deinem Blog?

    Humor, Thriller, Romane , Reise , Biografien ,

    Fantasy und Kinder/Jugendbücher.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    https://www.facebook.com/ProduktetestenmachtSpass/

    https://twitter.com/MenkeNicole

    https://www.instagram.com/produktetestenmachtspass/?hl=de

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Keinen bestimmten

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Da ich viele Bücher zum rezensieren bekomme , und leider nicht alle behalten kann,

    unterstütze ich damit zwei örtliche Büchereien:

    Eine Schulbücherei und eine , die zugänglich ist für jedermann.

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Auf jeden Fall und dann lasse ich es einfach…

    Hast du auch mal eine Leseflaute?

    Manchmal fehlt mir einfach die Zeit , gerade wenn die

    Kinder krank sind.

    Was machst du gegen eine Leseflaute?

    Warten bis ich wieder die Zeit zum lesen habe

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Ein liebgewonnes Hobby, das mir sehr viel Freude bereitet

    und durch das man nette und interessante Menschen kennen lernt.

    Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

    Eine packende Geschichte.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Nein, meine Leser sind die ersten , die die Berichte zu Gesicht

    bekommen.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Anfangs habe ich es geheim gehalten, da ich einfach in Ruhe probieren wollte ,

    aber als der Blog größer wurde und häufig Testsachen kamen, liess es sich

    nicht mehr verbergen.

    Die Reaktionen sind gemischt, vom Umfeld wird es meist positiv aufgenommen,

    in der Familie teils auch recht missgünstig aber mittesten tun eigentlich

    alle gerne, je nach persönlichen Vorlieben.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Nicht mehr wirklich , aber ich habe meine ersten Berichte alle umgeschrieben und

    angepaßt auf die heutigen, da ich in den vier Jahren viel dazu gelernt habe und

    sie aus meiner heutigen Sichtweise sehr schlecht finde , ebenso wie meine

    Bilder.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Am 23.3.2013 und dann habe ich mich, als meine Kinder

    schliefen, an die Umsetzung gemacht.

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Danke fürs lesen 🙂

    Bloggervorstellung Maria von www.project-blowball.at

    Heute haben wir das Vergnügen, euch den Blog www.project-blowball.at von der lieben Maria vorzustellen.
    Sie ist eine sehr aufgeschlossene Person.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Mein Name ist Maria Peltier. Ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder. Ich lebe mit meiner Familie in Puchenau bei Linz. In dieser 5000 Seelen Gemeinde bin ich schon aufgewachsen und dorthin mit meiner Familie wieder zurückgekehrt. Bis zur Geburt meines 2. Kindes, meines Sohnes, haben wir ein sehr glückliches, unkompliziertes Leben geführt. Die traumatische Geburt, änderte jedoch unser aller Leben. Ich hatte große Schwierigkeiten, mit dem Traumatisierenden umzugehen und musste mit Angststörungen kämpfen. Ich probierte einige Therapien aus, bis ich eine Psychotherapeutin fand, die mir mit EMDR Therapie, innerhalb eines Jahres half, meine PTBS zu akzeptieren und in mein Leben zu integrieren. Dieses Therapieende löste jedoch in meinem Mann ein Burnout aus. Leider nicht „nur“ ein Burnout, sondern eine Mischung aus Depression, PTBS und Burnout. Die Anzeichen begannen vor einen dreiviertel Jahr seit September 2016 ist dieser zu Hause, kann weder noch arbeiten, noch ein normales Leben führen. Wie es uns als Familie dabei geht, wie wir täglich gegen die Krankheit kämpfen und welche Idee mein Mann hatte, um wieder zurück ins Leben zu finden, beschreiben wir seit Dezember 2016 in unserem Blog www.project-blowball.at

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Resilient – Optimistisch – hilfsbereit

    Welches Sternzeichen hast du?

    Waage

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Fehler sind ein Teil vom Leben. Wenn wir keine Fehler machen dürften, wie könnten wir uns dann weiterentwickeln? Auch ich mache Fehler, jeder macht Fehler und es gibt keine Fehler, die man nicht entschuldigen könnte. Am leichtesten fällt es mir aber, wenn ich merke, dass der Fehler , den ich entschuldigen soll, einen Sinn hatte. Wenn daraus gelernt wurde, oder derjenige sich dadurch weiterentwickelt.

    Wer ist dein liebster Romanheld?

    Ich habe keinen.

    Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

    Meine Kinder! Kinder sind die Helden von Heute und wenn wir uns bemühen die Wirklichkeit mit den Augen der Kinder zu sehen, sieht die Welt gleich nicht mehr schwarz/weiß aus. Die Wirklichkeit durch Kinderaugen ist bunt, voller Glitzer/Zauber und Kreativität!

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Max Herre höre ich zur Zeit sehr gerne. Ich finde Musik ist Stimmungsabhängig, somit kommt es immer auf meine Laune an, aber mein derzeitiges Lieblingslied heißt „Blick nach Vorn“

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Lesen, schreiben, nähen, handwerkeln, basteln, spielen, singen, kochen…..

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Türkis

    Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

    Ich mag die Bücher von Kerstin Gier, besonders die „Müttermaffia“. Als Mutter findet man sich da leicht wieder und es erheitert ein wenig den Alltag.

    Wenn ich eher etwas anspruchsvolleres lesen möchte, greife ich gerne zu Büchern von Gerald Hüther

    Was verabscheust du am meisten?

    Fisch! Der Geruch, der Geschmack – Gänsehaut! Mag ich gar nicht!

    Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

    Was mir wirklich manchmal fehlt ist Egoismus. Bei mir kommen erst immer alle anderen und dabei komme ich selbst oft zu kurz. Manchmal würde ich mir eine Portion Egoismus wünschen, aber mein Helfersyndrom gewinnt immer.

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    So wie jeder – in der Schule. 😉 Früher habe ich meist nur in Urlauben gelesen. Nachdem ich aber Mutter wurde und somit meine Freizeit zu Haus verbrachte, las ich mehr. Das lesen lässt mich entspannen, aber ich kann mich damit auch fortbilden, ohne das Haus verlassen zu müssen.

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Es muss mich fesseln. Ob Roman, Krimi oder Fachliteratur, es ist dann ein gutes Buch, wenn ich nicht mehr aufhören kann, und jede freie Minute über dem Buch sitze.

    Wo liest du am liebsten?

    In meinem Lesesessel, im Bett, auf der Coach, da bin ich nicht so wählerisch.

    Hast du ein Lebensmotto?

    Warte nicht bis der Sturm vorüberzieht, sondern lerne im Regen zu tanzen.

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Hanni und Nanni

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Müttermaffia von Kerstin Gier

    Mieses Karma von David Safier

    Was wir sind und was wir sein könnten von Gerald Hüther

    Hast du ein Lieblingsbuch?

    Müttermaffia

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Mein Alltag ist schwer zu beschreiben und seit dem Ausbruch der Krankheit meines Mannes, nicht vorhersehbar. Jeden Tag nehmen wie er ist und aus jeden Tag das beste machen, vor allem für meine Kinder.

    Was bringt dich zum lachen?

    Humor- Sarkasmus – Kinder

    Welches Hobbie hast du?

    Lesen, schreiben, nähen, handwerkeln, basteln, spielen, singen, kochen…..

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    In 10 Jahren sind meine Kinder bereits 19 und 15, somit sehe ich mich mit wesentlich mehr Freizeit, aber als Taxiunternehmen Mama.

    Da ich mich derzeit beruflich verändere, sehe ich mich in 10 Jahren schon voll im Beruf stehend und mit weiteren Fortbildungen. Ich sehe mich als glückliche, zufriedene Frau, die die größten Krisen in ihrem Leben schon hinter sich gebracht hat.

    In 10 Jahren hab ich auch schon zumindest mein erstes Buch veröffentlicht – hoffentlich!

    Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

    Manchmal stellt uns das Leben Steine in den weg, manchmal sogar Felsen. Was wir jedoch oft vergessen, ist das wir IMMER die Wahl haben: Wir können selbst entscheiden, was wir aus den Steinen machen. Also versucht diese aus den Weg zu räumen, gelingt das nicht, bitte nicht aufgeben und hinter den Stein/Fels verstecken. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten. Man kann einen Weg um den Stein suchen, man kann über den Stein klettern, oder aber auch, den Stein in sein Leben integrieren. Manchmal kann man den Stein ein wenig verändern und ihn dann sogar ganz nett finden. Egal was ihr damit macht, alles ist besser als Aufgeben und jede Option oder Wahlmöglichkeit lässt euch wachsen!

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach… Abenteuer, Spontanität und Lebenslust.

    Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…Leben. Welche Geschichten sind schöner als Geschichten aus dem Leben.

    Ich lese keine Bücher aus dem Genre… Science Fiction

    Mein Lieblingsgetränk ist… Kaffee! Jeder Mensch braucht ein wenig Antriebsstoff!

    Mein liebstes Liebeslied ist… „Blick nach Vorn!“

    Ich grusel mich vor… Clowns – anscheinend habe ich ES zu früh gesehen

    Wenn ich ein Geist wäre,… würde ich einmal um die Welt fliegen und das Leben an den verschiedensten Orten beobachten.

    Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...???

    Beim lesen esse ich…. Schokolade

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.project-blowball.at

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Sobald ich das Thema weiß, über das ich berichteten möchte, geht das eigentlich sehr schnell. Als erstes schreibe ich immer meine Gedanken auf meinen Block – ganz altmodisch mit dem Kuli per Hand. Danach wird er getippt und verfeinert. Oft ist es am langwierigsten, das richtige Foto dazu zu suchen, dass bei unserem Thema oft nicht ganz so einfach ist.

    Wann ist dein Blog entstanden?

    Der Blog ging im Dezember 2016 online, ein also noch sehr junger Blog!

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Nachdem uns das Leben die nächste Prüfung vor die Füße geschmissen hatte, überlegten wir, was wir aus dieser Situation gutes machen könnten. Somit entstand die Idee zum Projekt, aber auch gleichzeitig zum Blog. Wir möchten im Blog über Themen beim Namen nennen, die als Tabuthema gelten. Mit psychischen Krankheiten wird noch immer sehr vorsichtig umgegangen, keiner redet gerne darüber und vor allem wird nirgends darüber gesprochen, wie es der Familie dabei geht. Mit unseren Blog möchten wir informieren und endlich das Schweigen brechen!

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Durch dieses Projekt soll mein Mann ja wieder zurück ins Leben finden = Project

    Wir möchten auf das Thema aufmerksam machen, unsere Geschichte verbreiten, damit andere Mut finden, das gleiche zu tun. Was würde dieses „in die Welt hinaustragen“ besser symbolisieren als eine Pusteblume = Blowball

    Somit wurde es zum Project blowball

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Wir nutzen dazu die sozial Media Plattformen wie Facebook, YouTube, Google+ und Instagram

    Durch eine Benefizveranstaltung im Februar.

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    100% Ehrlichkeit. In unserem Blog, könnt ihr über das Leben mit psychischen Krankheiten lesen. Ich versuche auch immer wieder zu beschreiben, wie es mir als Ehepartner und vor allem den Kindern dabei geht. Wie das ganze entstanden ist, wie es, bis zum totalen Zusammenbruch meines Mannes, gekommen ist und wie der Weg zurück ins Leben, Stück für Stück gelingt. Wir haben aber auch Beiträge von anderen Betroffenen, sowie von Psychologen und Menschen, die dem Weg aus der Krankheit schon geschafft haben. Derzeit haben wir auch schon 2 kurze Videos auf YouTube, weitere sind in Arbeit.

    Bloggst du allein?

    Ich mache zwar den Hauptanteil, blogge aber nicht allein. Mein Mann kann noch keine Blogbeiträge eigenständig schreiben, das lässt seine Krankheit nicht zu. Ich versuche aber immer wieder durch die Motivation, anderer Stimmen, unseren Blog abwechslungsreich zu gestalten.

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Ich stelle nur Produkte vor, die mir in meinem Leben, beziehungsweise für das Projekt weiterhelfen. Derzeit beschränkt sich das auf Büchen, ich hoffe aber noch über vieles schreiben zu dürfen.

    Welches Produkte findet der Leser auf deinem Blog?

    Bücher zum Thema Burnout und Depression und Kinderbücher zu Resilienzstärkung und auch als Hilfsmittel um ihnen die Psychischen Krankheiten verständlicher zu machen.

    Wie könne die Leser dir folgen?

    Zum einen einmal über die sozial Media Seiten. Zum anderen, gibt es auf dem Blog ein Newsletter System, wo die neuesten Blogbeiträge abonniert werden können.

    Hast du einen Lieblingsbeitrag und magst ihn unseren Leser vorstellen?

    Mein Lieblingsbeitrag und auch der Beitrag, ist: „Papa´s Psyche hat Schnupfen – nein Grippe!“

    In diesem Beitrag beschreibe ich, den schwierigen Alltag mit der Krankheit und den Kindern. Wie man als Mutter dann oft an seine Grenzen stößt, damit man die Kinder vor der Krankheit schützt. Ich habe meine Hilfe in Büchern gefunden. Kinderbücher helfen mir, meinen Kindern Papa´s Zustand zu erklären und immer wieder die schönen Momente, in dieser anstrengenden Zeit hervorzuheben. In diesem Beitrag erzähle ich von zwei Büchern, die mir mit meinen Kindern, aber auch meinen Kindern helfen.

    www.project-blowball.at/papas-psyche-hat-schnupfen-nein-grippe

    Hast du besondere Projekte die du unterstützt?

    Ja unser Projekt und auch unseren Verein, den wir ins Leben gerufen hat und der Sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen in Krisen, sowie deren Angehörigen zu unterstützen. Vor allem die Resilienzstärkung von Kindern ist mir dabei ein sehr großes Anliegen. Ab Juni sollen die ersten Workshops und Vorträge zu diesem Thema stattfinden.

    Dieser Verein ist nicht auf Profit orientiert, somit lebt und wächst er nur mit Spenden!

    www.project-blowball.at/projektunterstuetzung

    www.verein-rezeptfrei.at

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Natürlich. An Tagen, wo ich mich von der Depression meines Mannes „anstecken“ lasse, geht nichts mehr. Da fehlt mir die Kreativität zum Schreiben, jedoch sind solche Tage, Gott sei Dank, nicht oft!

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Bloggen bedeutet seiner Stimme, seiner Meinung, seinen Gefühlen und seinen Anliegen eine Plattform zu geben, womit man viele Menschen erreichen kann. Dieser Blog ist für mich das Ventil, bei dem ich über schwierige Situationen berichten kann und damit ein wenig Kummer und Sorge ablassen kann.

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Meine Berichte werden nicht gegengelesen. Ich lese sie jedoch immer meinen Mann vor, bevor ich sie veröffentliche. Da es ja hauptsächlich um ihn geht, ist es immer ein sehr Schmaler Grad zwischen ehrlichen berichten, wie gerade die Situation bei uns zu Hause ist, aber auch aufzupassen, dass ich nichts schreibe, dass ihn verletzten würde, oder zu sehr unangenehm sein würde. Eine Angststörung von ihm ist das Arbeiten mit dem Computer, somit fällt es ihm leichter, wenn ich den Beitrag vorlese.

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Meine Familie war sehr überrascht, denn sie erführen erst von dem Vorhaben, als der Blog online ging. Aber sie bewundern unseren Mut zur Ehrlichkeit und unsere Offenheit. Sie stehen hinter uns und helfen uns durch Verbreitung unseres Blogs, unsere Geschichte in die Welt zu streuen.

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Ganz, ganz schlimm. Der erste drei Bericht legte unsere komplette Situation offen. Ich hatte 4 ½ Jahre über die traumatisierende Geburt nur besten Freunde erzählt und mit der Veröffentlichung, hatte ich das Gefühl, ich zieh mich vor der Menschheit nackig aus. Warum macht man das dann? Mein Mann meinte, diese Veröffentlichungen und dieses „Stimme“ geben, kann ihm helfen. Ich wollte ihm mit aller Kraft unterstützen. Die Reaktionen aber, waren so lieb, dass ich bald merkte, dass es nicht weh tut, darüber zu sprechen/schreiben und auch mir hilft, meiner Situation Stimme zu geben.

    Wenn heute ein neuer Beitrag veröffentlicht wird, ist es jedes mal ein wunderbares Gefühl, zu beobachten, wie viele Menschen unser Leben interessiert und wir hatten bis jetzt noch keine Kommentare, die nicht wertschätzend und rücksichtsvoll gewesen wären. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen kommen auf uns zu, erzählen uns ihre Lebensgeschichte und finden sich in unseren Beiträgen wieder.

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Wie schon gesagt, der Wunsch war nicht meiner, über psychische Krankheiten zu bloggen. Nachdem ich aber schon 2 Jahre übers Selbermachen blogge, www.selbermacherin.at , war es nicht die Angst vorm schreiben, sondern vorm Thema, die ich aber erfolgreich besiegte!

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Manchmal braucht es ein wenig Mut im Leben gegen dem Strom zu schwimmen, vielleicht auch etwas zu machen, dass andere für verrückt und undenkbar halten, aber unserer Einzigartigkeit können wir nur Ausdruck verleihen, indem wir Individuen sind. Das Leben geht nicht immer geradeaus, aber die Abzweigungen lassen uns wachsen. Habt keine Angst, vor falschen Wegen oder Abzweigungen, denn diese lassen uns weiterentwickeln und sie machen uns stärker. Lebt euer Leben so, wie ihr es euch wünscht und nicht so, wie es von euch erwartet wird!

    Bloggervorstellung Julia von Foodqueen Julia

    Heute haben wir das Vergnügen, euch mal einen anderen Blog und seine Bloggerin vorzustellen, Julia von Food and Fashion with love by Julia.
    Schau doch mal vorbei und treten mit ihr in Kontakt, sie beißt nicht.

    Quelle: http://food-with-love-by-julia.blogspot.de/

    Zu deiner Person:

    Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

    Ich bin Julia 20 Jahre alt und bin gebürtige Lipperin, habe bis zu meinem 19 Lebensjahr in Detmold gewohnt und bin nach meinem Abitur nach Hannover gezogen um dort Veranstaltungsmanagement zu studieren.

    Wenn Sie sich mit 3 Worten beschreiben müssten, welche wären das?

    Kreativ, Abenteuerlustig, Offen für neues

    Welches Sternzeichen hast du?

    Skorpion

    Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

    Unpünktlichkeit

    Wer ist dein Lieblingsmusiker?

    Ed Sheeran, ich liebe seine Musik! Aber auch deutsche Künstler, wie Joris, Tim Bendzko, Philipp Poisel oder Matthias Schweighöfer

    Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

    Verreisen, Fotografieren, Blogarbeiten, shoppen-ich liebe Mode! Zeit mit meinem Freund verbringen und natürlich backen und kochen

    Was ist deine Lieblingsfarbe?

    Rosa und weiß

    Wie bist du zum lesen gekommen?

    Durch die Grundschule

    Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Spannung

    Wo liest du am liebsten?

    Am liebsten gemütlich auf dem Sofa

    Hast du ein Lebensmotto?

    Leb deine Träume

    Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

    Pippi Langstrumpf

    Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

    Fifty Shades of Grey

    Wie sieht dein Alltag aus?

    Uni, Uni, Uni und wenn ich mal keine Uni habe und lernen muss, mit Freunden treffen und verreisen und die Welt erkunden

    Was bringt dich zum lachen?

    Definitiv mein Freund, immer wieder! Ein Traumtyp eben 😊

    Welches Hobbie hast du?

    Fotografieren, verreisen, shoppen, Freunde, backen und kochen

    Wie siehst du dich in 10 Jahren?

    Als erfolgreiche Eventmanagerin mit einem schnuckeligen kleinen Cafe.

    Vervollständige folgende Sätze:

    Ich bin süchtig nach…

    Hamburgern-in allen Varianten, außer mit Pilzen! Ich liebe Burger

    Mein Lieblingsgetränk ist…

    Generell trinke ich gerne Wasser mit frischen Früchten oder Früchtetee, sonst liebe ich noch Cocktails

    Mein liebstes Liebeslied ist…

    John Legend- All of me

    Ich grusel mich vor…

    Ratten- Ich hasse sie!

    Kommen wir nun zum Blog

    Wo findet der Leser deinen Blog?

    www.food-with-love-by-julia.blogspot.de

    Wie lange brauchst du für die Herstellung eines Berichtes?

    Das kommt drauf an, wie viel ich an den Fotos bearbeiten muss und was ich backe bzw. koche

    Wann ist dein Blog entstanden?

    30.10.2013

    Warum hast du einen Blog eröffnet?

    Um anderen Menschen zu zeigen, wie einfach es ist zu backen und zu kochen und wie lecker selbstgemachte Werke sein können und natürlich damit meine Freunde, Familie etc. immer das Rezept online bei sich haben können.

    Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

    Durch eine frühere Freundin

    Wie machst du auf deine Blog im Web aufmerksam?

    Durch soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Snapchat

    Was erwartet den Leser auf deinem Blog?

    Eine Welt voller Köstlicher Leckerein

    Bloggst du allein?

    Ja

    Wie suchst du dir ein Produkt aus, den du auf deinem Blog vorstellst?

    Spontanität und Kreativität

    Welches Produkte findet der Leser auf deinem Blog?

    Food, Reisetipps und Fashion

    Wie könne die Leser dir folgen?

    www.facebook.com/foodamdfashionwithlovebyjulia

    Instagram: foodqueenjulia

    Snapchat: foodqueenjulia

    Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

    Ja meistens nach einem langen anstrengendem Unitag

    Was bedeutet es für dich, Blogger zu sein?

    Spaß und natürliche Kontakte mit anderen Leuten knüpfen

    Liest jemand deine Berichte gegen und wenn ja, wer darf sie als erstes lesen?

    Nein

    Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du deinen Blog gestartet hast?

    Haben sich super gefreut

    Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Bericht online ging?

    Aufregend, vorallem weil man sich über die Jahre entwickelt hat

    Wann kam erstmals der Wunsch auf, einen Blog schreiben zu wollen?

    Mit 16 Jahren

    Möchtest du noch abschließend den Lesern etwas mitteilen?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auf meinem Blog vorbeischaut, wenn ihr mir auf den sozialen Netzwerken folgt und natürlich euren Freunden und der Familie von mir berichtet.