[Adventskalender 2018] 02.12. Mein Weinachten Beitrag geschrieben von Lena John

Weihnachten mit meiner Familie

Ohje, wie doch die Zeit vergeht. Das Jahr ist fast vorbei und Weihnachten steht vor der Tür. In meinen Kindheitstagen konnte ich es kaum erwarten, da ich mich unheimlich auf die bevorstehende Beschenkung gefreut habe. Außerdem haben sich meine Eltern immer unheimlich Mühe mit dem Feiertag gegeben. Heute zeigt es mir, wie schnell das Jahr wieder an mir vorbeigegangen ist und wie anders ich die Zeit wahrnehme. Leider werden bestimmte Momente zu wenig genossen und die kleinen Augenblicke, stellen sich als die Schönsten heraus, an die ich gern zurückblicke.

Der Weihnachtsabend mit meiner Familie und mir

Aber in diesem Blogbeitrag möchte ich euch gern mein Weihnachtsfest vorstellen. Jetzt wo ich ausgezogen bin, ist es etwas chaotischer, weil ich gern alle meine Familienmitglieder sehen möchte, was sich schnell als kleine Herausforderung darstellt. Früher hat meine ganze Familie sich bei meiner Mama im Haus getroffen. Die Erwachsenen haben das Abendessen vorbereitet und meistens noch die Wohnung aufgeräumt. Wir Kinder haben probiert die Zeit mit Weihnachtsbaum schmücken und Spielen, manchmal auch mit einem Spaziergang zu überbrücken. So gegen 17-18 Uhr haben wir draußen ein ganz lautes „Ho Ho Ho“ mit einem Glockenklingeln gehört. Und dann ging es los. Der Weihnachtsmann kam, ein lieber Freund der Familie, der das bis heute macht, kam mit einem riesen Sack voller Geschenke rein und wollte von jedem Beschenkten ein Gedicht oder Lied hören. Die Überraschungen wurden dann erst ausgepackt, als der Sack leer war. Danach gingen die Auswertungen los. Zum Abendessen wo es meistens Ente oder Ganz gab, mussten meine Eltern meine Geschwister und mich fast zwingen. An den Feiertagen danach sind wir meistens zu anderen Familienmitgliedern gefahren und so war das Weihnachtsfest schnell vorbei.

Heute läuft alles etwas anders ab, aber der Weihnachtsmann kommt immer noch für meine Nichte und meinen Neffen. Und alle müssen natürlich mitspielen. Ich mag es total, dass die Menschen sich an diesem Tag besonders viel Mühe geben, dem anderen eine Freude zu machen. Man sollte den Menschen die man liebt, nicht nur an diesem Tag zeigen, wie wichtig sie einem sind, aber Weihnachten bietet dazu einen tollen Anlass.

Mein Liebstes Weihnachts-Rezept Kokoskipferl

Zutaten:

200 g Weizenmehl
1 Msp. Backpulver
100 g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
1 Ei (Größe M)
125 g weiche Butter oder Margarine
50 g Kokosraspel

Zubereitung

Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C / Heißluft: etwa 160°C

Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten. Teig anschließend auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten.

Aus dem Teig bleistiftdicke Rollen formen, in 4-5 cm lange Stücke schneiden, die Enden etwas dünner rollen und zu Hörnchen geformt auf das Backblech legen. Backen.

Backzeit: etwa 10 Min.

Die Kipferl mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen. Danach können die Plätzchen nach Belieben noch verziert werden.

IMG_5744 [Adventskalender 2018] 02.12. Mein Weinachten

Ich hoffe euch hat mein Blogbeitrag gefallen. Wie feiert Ihr Weihnachten? Welches ist euer liebstes Rezept?

Liebe Grüße Lena von allaboutlifeblog.de

©
Bild: Lena John
©
Banner: Pixabay // Gimp //Svenja Glaser

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.