[Adventskalender 2018] 09.12. Mein Weinachten Beitrag geschrieben von Angela Bugno

Zwei Wochen to go, dann ist endlich Weihnachten *Sternchen in den Augen*

Wenn ich mich zurück erinnere, gab es tatsächlich nie ein Weihnachtsfest, das nicht schön gewesen ist. Jedes ist auf seine eigene Art und Weise etwas Besonderes gewesen. Wirklich jedes. Aber an eines erinnere ich mich besonders gerne zurück, weil es Lebensverändernd war.

Die, die mich kennen, wissen wie sehr ich Hunde liebe. Schon als ich 4 Jahre alt war, wollte ich einen Hund haben und – Achtung, peinliches Geständnis! – kroch auf dem Boden herum und bellte. Jaah, du hast richtig gelesen. Jetzt weißt du, wie sehr ich Hunde liebe 😉 was ich damals nicht wusste: mein Traum vom 1. Hund würde sich erst 15 Jahre später erfüllen. Ich wiederhole: ganze 15 Jahre! Zum Glück wusste ich das als Kind nicht, sonst wäre ich die Wände hoch und runter gelaufen 😀 *seufz* 15 Weihnachtsfeste lagen also noch vor mir, bis ich das schönste Fest überhaupt feiern würde. Und das würde im Jahre 2013 sein, als meine Schwester unseren alten, blinden Julian aus dem Tierheim adoptierte und ihm bei uns ein für-immer-Zuhause schenkte.

Warum dieses Weihnachtsfest so besonders gewesen ist? Weil ich nicht nur endlich einen Hund hatte, sondern weil die kleine Fellnase uns zeigte, dass man nicht die Welt verändern kann, aber dass man die Welt eines Hundes verändern kann. Hunde sind für mich Familie und nicht die Geschenke zählen, sondern das Beisammensein der Familie 🙂

Bild [Adventskalender 2018] 09.12. Mein Weinachten

Heute, 5 Jahre später, werden wir Weihnachten mit einer vergrößerten (Hunde)Familie feiern und ich kann es nicht mehr erwarten!

Ich wünsche euch ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest 🙂

#dontshopadopt

©
Banner: Pixabay/Gimp//Svenja Glaser
Bild: von Angela Bugno

 

Teile diesen Beitrag

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.