[Adventskalender 2018] 17.12. Mein Weinachten Beitrag geschrieben von Janine Hunger

Es gibt nichts schöneres als Weihnachten im Erzgebirge – absolut NICHTS!

Schon allein die Vorweihnachtszeit ist schön. Die Wohnung ist wunderschön geschmückt. Weihnachtssterne, Pyramiden, Räuchermännchen, Engel & Bergmänner, Schwibbögen schmücken unsere Wohnungen verbreiten eine unglaublich Stimmung. In Abendstunden läuft man durch das Dorf und in jedem einzelnen Fenster scheinen einen Schwibbögen und Sterne entgegen.

Heiligabend sitzt man mit der Familie zusammen. Die ganze Familie. Großeltern, Eltern, Geschwister, alle feiern zusammen. Für uns Erzgebirgler ist das, dass wichtigste überhaupt.

Ganz traditionell gibt es Heiligabend in vielen Familien zum Abendbrot das Neinerlaa. Das ist sozusagen ein Menü aus neun Gängen. Viele hetzen über das ganze Jahr, haben Stress und leben in ungesunder Hektik. Das Neinerlaa ist dafür da wieder runter zu kommen und sich Zeit für die Familie und gutes Essen zu nehmen. Das Essen besteht aus 9 Speisen die nacheinander gereicht werden. Linsen und Bratwurst und grüne Klöse sind dabei besonders wichtig. Der Rest ist variabel und bei uns von Region zu Region unterschiedlich. Jedes Gericht symbolisiert etwas. Linsen zum Beispiel sollen im neuen Jahr Taler regnen lassen. Pilze um den Wald und die Natur zu ehren. Sauerkraut soll die Arbeit leichter werden lassen.

Die wenigsten von uns glauben noch daran. Wir tun es weniger aus Aberglauben sondern mehr aus Tradition. Überhaupt sind uns die Traditionen zu Weihnachten besonders wichtig.

Nach dem Essen setzen sich alle zum Christbaum ins Wohnzimmer. Kerzen spenden Licht, das Crottendorfer Räucherkerzchen nebelt. Zusammen singt man erzgebirgische Lieber, zum Beispiel das “Heilig-Obnd-Lied”.

Anschließend erfolgt die Bescherung. Wie wahrscheinlich überall in Deutschland ganz im Zeichen von “wir schenken uns Nichts”.

Wir Erzgebirger sind auch sehr gastfreundlich. Deswegen sage ich: Weihnachten im Erzgebirge sollte man mal erlebt haben. 1f600 [Adventskalender 2018] 17.12. Mein Weinachten

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.