Aus dem Leben eines Autors –März – Katja Dederichs Beitrag wurde vom Autor geschrieben

Warum habe ich die beiden Seifenblasen Bücher geschrieben? Und warum das Thema Depressionen mit eingebunden?

Wie gerne würde ich jetzt schlicht behaupten, dass die Antwort darauf ganz einfach ist – aber dem ist nicht so. So vielschichtig, wie diese Art von Erkrankung ihr Gesicht zeigt, sind auch meine Beweggründe. In erster Linie, und das kann ich ganz zügig beantworten, ging es mir darum aufmerksam zu machen.
Ich wählte dafür eine Geschichte als Roman und verflocht darin daß Thema Depressionen. Sachbücher, in denen fundiertes Wissen geliefert wird, gibt es zuhauf. Zudem bin ich kein Arzt, Therapeut oder Psychiater, um die falsch gesendeten elektrischen Impulse innerhalb der Synapsen erläutern zu können. Nein, ich kann lediglich eine schlichte aber menschliche Variante bieten. Weiterhin wollte ich eine Geschichte liefern mit der man sich identifizieren kann. Menschen als Protagonisten erschaffen, wie du und ich.
Die Message dahinter ist denkbar einfach – jeden kann es treffen.

In einer Gesellschaft, in der immer mehr nach irgendeiner künstlichen Perfektion gestrebt wird und Menschen, die sich davon abheben oder einfach anders sind, ausgegrenzt werden, braucht Gefühl. Und ich hoffe, dass ich dieses in meinen Büchern, mit eben jener Geschichte zum Ausdruck bringen kann.
Eine weitere Message und auch diese ist immens wichtig – auch depressive Menschen haben Liebe verdient, Freundschaft und ein schönes Leben.

Es sollte ein vermeintlich “nicht normaler” Mensch nicht ausgegrenzt werden. Der Normalität liegt immer im Auge des Betrachters.

Katja

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.