Aus dem Leben eines Autors – Oktober – Jasmin Whiscy Beitrag wurde vom Autor geschrieben

Aus dem Leben eines Autors – Oktober – Jasmin Whiscy Beitrag wurde vom Autor geschrieben

Wie mache ich ein Buchprojekt fertig? – Teil 1

Hallo mein Engel,

schön dass du hergeflogen bist! Ich bin die Whiscy, Jugendbuchautorin, Buchcoverdesignerin & dein Aufmunterungs-Engel für die nächsten Minuten. Viel Spaß beim Lesen meines neuen Artikels sponsored by Büchertraum:

WIE MACHE ICH EIN BUCHPROJEKT FERTIG? – TEIL 1

Dieser Artikel widmet sich allen, die immer etwas Neues anfangen und nie etwas beenden. Zuerst einmal: Ihr seid total okay! Ihr müsst euch nicht dafür schämen, viele Ideen zu haben – im Gegenteil! Das ist eine super tolle Eigenschaft, wenn man so kreativ ist, dass es übersprudelt! Das hat auch nicht jeder.

Dein größter Feind ist der Vergleich. Nicht du. Du bist total in Ordnung. Du bist ein kreativer Mensch, der Geschichten und Bilder liebt. Gibt es eine bessere Voraussetzung, um ein Projekt fertig zu bekommen? Ich sage nein.

Vielleicht linst du jetzt zur Seite und murmelst, dass du nichts Besonderes wärst, dass andere es ja auch schaffen würden, lockerleicht Projekte fertig zu bekommen und dann noch viel schneller und besser als du.

Weißt du, was der Unterschied zwischen dem fertigen Projekt deines Nachbars und dem unfertigen Projekt von dir ist?

Sein Projekt ist nicht dein Projekt.

Ist das nicht ein Grund zum Feiern? Du kennst bestimmt auch super viele Menschen, die ein fertiges Projekt nach dem anderen raushauen, aber alle einfach eine miese Qualität haben. Fühl dich gut, es ist nicht dein Projekt! Man darf sich gut fühlen, weil man Dinge nicht tun muss oder Dinge nicht getan hat. Ich freu mich auch jeden Tag, dass ich es geschafft habe, noch keinen Hater umzulegen und mein polizeiliches Führungszeugnis so unberührt ist wie (hoffentlich) der Papst. Mach dir bewusst, was für Probleme deine Nachbarn haben, weil sie sind, wie sie sind.

Verdient jemand mehr Geld mit seinem Projekt als du dir erträumen kannst? Denk dran, dieser jemand muss sehr viel Angst davor haben, alles zu verlieren. Er muss auch super viele Steuern zahlen. Du musst keine Angst haben, denn du steckst nicht in seiner Haut. Freu dich darüber!

Ist jemand super bekannt geworden mit seinem Projekt?

Denk dran, dieser jemand muss sich mit penetranten Fans, Stalkern und einer täglichen Nachrichtenflut abmühen. Er muss aufpassen, dass er in einem Interview nichts Bescheuertes sagt. Du musst dich nicht vor Gericht um eine einstweilige Verfügung kümmern. Freu dich darüber!

Bekommt jemand sehr viel Anerkennung für sein Projekt?

Denk dran, dieser jemand muss Angst haben, dass ihn sehr viele Menschen ausnutzen wollen, um ein Stück vom Anerkennungs-Kuchen zu bekommen. Er hat nun die schwere Aufgabe, erkennen zu müssen, wer es ehrlich mit ihm meint und wer ihn nur benutzen will. Du hast weitaus weniger falsche Menschen um dich. Freu dich darüber!

Fakt ist, es ist geil, jemand zu sein, der ein Projekt noch nicht fertig hat. Es gibt so viele Dinge, um die du dir (noch) keine Gedanken machen musst. Du bist frei und kannst dich in deinem Projekt komplett verlieren!

Vielleicht ist dir ja auch längst bewusst, dass die Menschen um dich rum Probleme haben, die du nicht teilst – und du hast dich mit Absicht selbst sabotiert, weil du Angst vor diesen Problemen hast. Fakt ist aber: Du hast diese Probleme jetzt nicht. Deshalb: Noch ein Freudentanz, bitte!

Du wirst niemals genau dieselben Probleme haben wie andere. Weil du du bist. Und das Universum lastet uns keine Probleme auf, die wir nicht meistern können. Optimismus lässt grüßen. Für meinen Humor haftet Büchertraum.

Bis zum nächsten Mal & bleib so cool wie du bist!

deine Whiscy

Teile diesen Beitrag

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.