Autorenvorstellung Selina Marie Kesper

Heute stellen wir euch die Autorin Selina Marie Kesper vor, sie ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

Zu deiner Person:

Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

Ich bin Selina Marie Kesper, leidenschaftliche Autorin und habe Geschichte und Literaturwissenschaft studiert. Ich liebe es, durch das Schreiben in einer anderen Welt abzutauchen und beschäftige mich eigentlich den gesamten Tag mit einem aktuellen Buchprojekt. Ich lebe quasi zur Hälfte in einem Buch, wenn ich daran schreibe *lach*

Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

ehrlich, direkt, einfühlsam

Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

Pessimismus

Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

Meine Eltern

Wer ist dein Lieblingsmusiker?

Mark Forster

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

Schreiben, lesen, kochen

Was ist deine Lieblingsfarbe?

blau

Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

Eva Völler, Marc-Uwe Kling

Was verabscheust du am meisten?

Lügen

Wie bist du zum schreiben gekommen?

Aus Langeweile in der Kindheit, bis es zu meiner absoluten Leidenschaft wurde

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Spannung und Charaktere, in die man sich hineinversetzen kann, und immer etwas Humor

Hast du ein Lebensmotto?

Es kommt immer so, wie es kommen soll.

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Die „Klassiker“ wie Harry Potter, Twilight etc., aber besonders geliebt habe ich z.B. Sara, die kleine Prinzessin von Frances Hodgson Burnett und ich war und bin schon immer ein riesiger Fan von Sherlock Holmes

Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

Sara, die kleine Prinzessin, weil es mir schon als Kind so viele Lehren fürs Leben mitgegeben hat

Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

Schreiben ist wie Urlaub, weil man dem Alltag damit entfliehen kann

Wie sieht dein Alltag aus?

Uni, Nebenjob, etwas Leckeres kochen, Pflichten erfüllen und am Abend endlich Zeit für eine gute Serie/einen guten Film und das Schreiben.

Was bringt dich zum lachen?

Das Känguru von Marc-Uwe Kling, die heute-show

Vervollständige folgende Sätze:

Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

Fantasy, Zeitreise, Humor

Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

Horror/ Thriller

Mein Lieblingsgetränk ist…

Fanta

Kommen wir nun zum Schreiben

Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

6 Monate – 1,5 Jahre

Welche Medien durchforstest du vor dem Bücher schreiben?

Die Bibliothek der Universität, wenn das als Medium gilt *lach*

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

Da herrscht eher ein kreatives Chaos

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

Recherche, Plot, eine Tasse Tee und dann geht’s ans Schreiben einer Szene

Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

Bei Facebook, Instagram, Lovelybooks

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

Die Grundeigenschaften sind geplant, sowie entscheidende Handlungsmomente, aber die wichtigsten Charaktere entwickeln natürlich auch mal ein Eigenleben.

Welches deiner Bücher magst du besonders?

Momentan tatsächlich meinen neuen Roman „Maskenzauber: Jäger der Zeit“

Hast du in deinem Buch einen Lieblingscharakter?

Die Protagonistin Jocelyn, weil sie taff ist, aber auch fürsorglich und etwas tollpatschig.

Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

Ich denke, als Autor identifiziert man sich mit all seinen Charakteren. Nie zu hundert Prozent mit nur einer Figur, doch beim Schreiben gibt man jeder Figur auch etwas von sich selbst mit, auch wenn es nur ganz wenig ist, damit sie authentisch wird.

Gibt es reale Personen, die dich zu deinem Figuren inspirieren?

Für die Bücher mit historischem Hintergrund natürlich die historischen Personen.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?

Am zweiten Band von Maskenzauber

Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

Ja, leider, ein stressiger Tag und Kopfweh sind immer sehr hinderlich.

Wann und wo schreibst du?

Am liebsten abends auf dem Sofa

Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

Zuerst die (historische) Recherche, dann Notizen und Anhaltspunkte für jede Szene. Gespräche etc. entstehen aber meistens spontan.

Es gibt diverse Angebote, kreatives Schreiben zu lernen, sei es an Unis oder bei Schriftstellern. Ist alles Handwerk, kann man alles daran lernen oder sitzt es in einem? Wie hast du gelernt, zu schreiben?

In meiner Jugend habe ich einen Abendkurs belegt, in dem ich ein paar Sachen gelernt habe. Grundsätzlich finde ich aber, dass man keine Kurse dafür belegen muss und Kreativität nicht lernen kann. Ich selbst habe mich über die Jahre durch das regelmäßige Schreiben stetig verbessert und einen eigenen Stil entwickelt.

Was bedeutet es für dich, Autor zu sein? Womit kämpfst du als Schriftsteller, was sind die Freuden?

Autor zu sein bedeutet für mich, eine Leidenschaft ausleben zu können und Leser für meine Geschichten zu begeistern. Ich freue mich immer, wenn ein Leser meine Charaktere genau so innig liebt wie ich. Das größte Kompliment ist es, wenn der Leser das Buch nicht mehr weglegen kann.

Zu kämpfen hat man als Schriftsteller, wenn man keinen bekannten Namen hat, nicht bei einem großen Verlag veröffentlicht und deshalb immer mit Vorurteilen konfrontiert wird. Dabei zählen eigentlich die Geschichte und vor allem die Leser und nicht der Name, den man vorher in den Medien hat durch Film, Fernsehen etc.

Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

Schwierig. Ich denke eine interessante Protagonistin, aber ohne spannende Story möchte die auch niemand begleiten *lach*

Weisst du noch, wo und wie du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht werden soll?

Den Brief vom Verlag zur Veröffentlichung meines Debütromans habe ich mit 14 Jahren bekommen. Das war alles sehr aufregend damals.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.