Charles Dickens Festival in Deventer

 

 


 

Hallo ihr Lieben,

gestern war ich mit meinem Mann und meinem Vater auf dem Charles Dickens Festival in Deventer. Gereist sind wir mit dem Sauerlandgruss, welche alles supertoll organisiert hatte. Auf der Fahrt dorthin wurden wir ein wenig über Dickens informiert und bekamen einen kleinen Einblick, wie das Leben in der viktorianischen Zeit war.

Da wir eine ganze Weile gefahren sind, bot man uns an „Die Weihnachtsgeschichte“ als Film anzusehen, was alle sichtlich bejahten. Somit verging die Fahrtzeit wie im Flug.

Um auf den Markt zu kommen, musste man ca. 1 Std. anstehen, was ich mir aber schon gedacht habe, zum einen musste man keinen Eintritt bezahlen und zum anderen kenne ich nichts Vergleichbares.

Aber die Wartezeit wurde einem verkürzt. Akteure in viktorianischer Verkleidung und Händler mit Punsch versüßten einem die Zeit. Auch ich war direkt erstaunt und fasziniert.

Im Markt war es sehr sehr sehr sehr voll, man wurde zum Teil geschoben aber dennoch haben es Akteure (waren als Figuren aus den Romanen von Charles Dickens verkleidet) geschafft durch die Mengen zu kommen und einem diesen Trubel vergessen zu lassen und eine Weihnachtsstimmung tat sich auch auf, denn viele Chöre und Sänger hüllten einen in wohlige Weihnachtsmusik.

Um das ihr es euch vorstellen könnt. Alle Händler und Verkäufer hatten für die zwei Tage, in der dieses Festival stattfindet, ihre Alltagskleidung gegen die in der viktorianischen Zeit angemessenen Kleidung. Auch die Sprache wurde förmlicher. Ich sag euch, viele Geschäfte sahen auch so aus, als wären sie aus dieser Zeit. Es war einfach wundervoll.

Klar fand man hier und da Dinge aus unserer Zeit was den Zauber aber nicht beeinträchtigte.

Mein Highlight kam jedoch fast zum Schluss, welchen wir in ca. 3 Std. erreichten. Es waren Schafe. Ja, ich kenne Schafe und ja, ich habe sie auch schon durch eine Stadt laufen sehen. Jedoch hätte ich einfach nicht damit gerechnet, dass auf einem so befüllten Festival einfach Schafe ihren Weg durch die Menge bahnten. Sie waren so verdammt gelassen und ließen sich nicht beirren.

Der Tag ging schnell rum und trat auch schon bald die Heimfahrt an, welche uns mit Oliver Twist vertrieben wurde. Eine tolle Geschichte, und ich liebe sie einfach.

 

~~Fazit~~

Auch wenn es sehr voll war und man länger gefahren ist, was wir auf dem Markt waren, kann ich es jedem nur empfehlen. Man nimmt sehr viele Eindrücke mit und ist ein Besuch mehr als Wert und ist nicht nur etwas für Dickens Fans. Allerdings würde ich nicht mit einem Kinderwagen dahingehen, dafür ist es einfach viel zu voll und die kleinen würden kaum was sehen.

 

 

~~Fotos~~

 

Schaut auch bei uns auf Facebook vorbei, da werde ich euch ein paar Videos hochladen.

Wir auf Facebook (klick)

Ich möchte mich auch noch beim Reiseunternehmen Sauerlandgruss (klick)  bedanken. DANKE, für die tolle Tour und ich hoffe man sieht sich wieder.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.