Quasselwolke: Autor Galax Acheronian

Heute stellen wir euch den Autor Galax Acheronian vor, er ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

demeter Quasselwolke: Autor Galax Acheronian

Zu deiner Person:

Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

Mein Name ist Galax Acheronian, ich bin Autor und Zeichner, der bereits seit 2009 seine Ideen in Form von Kurzgeschichten, Novellen, Romanen oder Cover-Arts verschiedener Genres veröffentlicht.

Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Krankhaft penibler Möchtegernperfektionist. 😉

Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

Mich geirrt zu haben, bzw im Unrecht zu sein.

Wer ist dein liebster Romanheld?

Da ich nicht nur Bücher konsumiere ist diese Frage für mich nahezu unmölich zu beantworten.

Wer ist dein Lieblingsmusiker?

Das variiert täglich. Im Augenblick höre ich die Gruppe “Johnossi”

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

Schreiben, zeichnen, basteln, PC 😉
Nerdkram halt ^^

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Türkies

Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

David Weber hat mich am meisten beeindruckt 😉

Was verabscheust du am meisten?

Lügen, Erdbeeren und Ungleichheiten.

Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

Mehr Mut 😉

Wie bist du zum schreiben gekommen?

Geschrieben habe ich schon immer, auch als Kind. Aber erst als eine Freundinn etwas von mir gelesen hat und mich “drängte”, dies auch öffentlich zu tun, kam ich so richtig dazu 😉

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Ein schlüssige nachvollziehbare Handlung mit glaubwürdigen Figuren – bis ins Detail 😉

Wo liest du am liebsten?

Im Bett 🙂

Hast du ein Lebensmotto?

Ja: “Warum auf alte Katastrophen zurückblicken? Es liegen noch unzählige vor dir”
😉

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Viele. Vom kleinen Vampier, Die unendliche Geschichte, Harry Potter, und viele mehr. Die meisten Bücher habe ich heute noch 😉

Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

Jon Abercrombies “Kriegsklingen-reihe” Echt!!!! 😀

Hast du ein Lieblingsbuch?

Nö.

Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

Niemals ^^
bzw: Immer.
Mach dein Hobby zum Beruf und du musst nie wieder arbeiten 😉

Wie sieht dein Alltag aus?

Kaffee, schreiben, lesen und … lernen. Immer wieder muss ich irgendwas nachlesen, wie etwas funktioniert, damit ich keinen Müll schreibe 😀

Was bringt dich zum lachen?

Kabarett.

Wie siehst du dich in 10 Jahren?

Verheiratet 😉

Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

Siehste! 😀

Vervollständige folgende Sätze:

Ich bin süchtig nach

Schokolade und süßkram

Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

Science Fiction und Fantasy 😉

Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

Krimis und Liebeskrams 😛

Mein Lieblingsgetränk ist…

Wasser ^^

Ich grusel mich vor…

Menschen :/

Wenn ich ein Geist wäre,…

wäre ich wie Batman – nur eben als Geist 😉

Und weiß ^^

Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

jemand anderes 😉

Beim schreiben esse ich….

nur süßkram… hautptsache süßkram! <3

(Ich wiege nur 60 Kg. Ich darf das!) 😀

Kommen wir nun zum Schreiben

galax Quasselwolke: Autor Galax Acheronian

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

Die Ideen bekommen mich. Ich muss mich nie bemühen, mir was auszudenken.
SCHABOING! Da ist die Idee – die arbeite ich dann aus.

Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

Kommt drauf an, ob ich für einen Verlag oder als Selfpublisher arbeite.
Verlagsarbeit dauert meist sehr viel länger.

Welche Medien durchforstest du vor dem Bücher schreiben?

Meistens die Wiki … oder YouTube – gibt tolle lern-videos ^^

krok Quasselwolke: Autor Galax Acheronian

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

“Das Genie überblickt das Chaos” ;)))))

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

Tatsächlich schreibe ich recht viel. Manchmal 10- 12 stunden am Tag – am Stück.
An anderen Tagen garnichts. Aber im Hinterkopf “arbeite” ich weiter.

Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

Primär Facebook. Und ich versuche durch Kurzgeschichten oder Cover in Anthologien direkt potenzielle Leser neugierig zu machen.

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

Während des Plottens passiert es oft, das Figuren oder auch die Handlung von der groben Planung abweicht. Das ist auch gut so, denn es ist immer zum Besseren. Wenn der Plot im Detail steht, gehts ans Niederschreiben. Das geht dann auch recht zügig ohne große Abweichungen.

Welches deiner Bücher magst du besonders?

Schwer …. vermutlich den (noch unveröffentlichten) Ableger “Akina” aus meine SF-Reihe “Koloniewelten”
Eine der Hauptfiguren lebt und arbeitet auf einem Raumschiff … und welcher Nerd-Junge will das nicht?

Wie suchst du passende Passagen für eine Lesung herraus, ohne zu spoilern?

Das kann ich garnicht … ich wage es auch nicht, laut vor anderen zu lesen.

Hast du in deinem Buch einen Lieblingscharakter?

Wieder eine so schwere Frage ^^
Ich mag sogar die Antagonisten xD

Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

Mal mehr, mal weniger. Mal unbewusst und Mal garnicht.
Einig Figuren haben Macken, die ich auch habe, oder Geschmäcker. Andere sind genau umgekehrt.
Ich vermeide es gern, in Figuren ‘mich selbst’ reinzustecken, da dies die Charakterentwicklung hemmt.

gefuele Quasselwolke: Autor Galax Acheronian

Gibt es reale Personen, die dich zu deinem Figuren inspirieren?

Ohja ^^
Und wenn es nur einzelne Sätze sind, oder Charaktereigenschaften.
Am meisten sind es aber Dummheiten. Wann immer eine Figur in meinen Geschichten etwas VÖLLIG bescheuertes tut, hat dies in der Regel eine reale Vorlage. Denn Menschen tun oft dumme Dinge … das kann sich keiner ausdenken :DDDD

An welchem Projekt arbeitest du gerade?

Aktuell schreibe ich den zweiten Teil von “Krok” – ein junger Goblin 😉
Nebenbei arbeite ich an einer SF-Anthologie, in der ich als Autor, Coverartist und Mit-herausgeber fungiere.
Im Hinterkopf entwickelt sich gerade die Idee eines Fantasyromans und parallel überarbeite ich eine Romanauskopplung aus den “Koloniewelten”, welche ab 2019 veröffentlicht werden soll. .

Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

Noch nie gehabt.

Wann und wo schreibst du?

Meist zu hause. Jetzt aber wie ich diese Zeilen tippe sitze ich im Garten meiner Eltern und sitte den Hund meiner Schwester 😀

Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

Ich recherchiere, plane sehr penibel. Ich habe sogar dieses obligatorische Notizbuch imer dabei, welches man Autoren nachsagt xD

Es gibt diverse Angebote, kreatives Schreiben zu lernen, sei es an Unis oder bei Schriftstellern. Ist alles Handwerk, kann man alles daran lernen oder sitzt es in einem? Wie hast du gelernt, zu schreiben?

Ich habe es nie gelernt. Ich tue es einfach ^^
Aber mit jeder Veröffentlichung, mit jedem Lektor und mit jedem Buch, dass ich lese, lerne ich etwas dazu. Das wird auch immer so sein.
Dennoch denke ich, dass man schon etwas aus dem Innersten mitbringen muss. Das ist wie Zeichnen oder Schauspielerei – man kann es, oder nicht.

Was bedeutet es für dich, Autor zu sein? Womit kämpfst du als Schriftsteller, was sind die Freuden?

Es bedeutet mir alles, denn niemand kann es mir madig machen oder wegnehmen.
Am meisten kämpft man mit der akzeptanz durch andere. Den Satz “Machst du auch was richtiges?” oder “Bist du immernoch arbeitslos?” höre ich zwar nicht mehr sooft, aber er kommt noch. Ebenso verfolgt einen auch, neben dem mitleidigen Lächeln, manchmal auch der Neid 🙁
Sogar von anderen Autoren, was ich besonders schlimm finde. Schließlich sind “Leser” keine ausgehende Ware die aufgeteilt wird … und jedes Buch hat seine Daseinsberechtigung und jedes hat seine Zielgruppen.
Freude bereit es mir, wenn ich Feedback bekomme 🙂

Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

Sehr unterschiedlich. Man muss den Geschmack des Lesers getroffen haben, um diesen bei Laune zu halten. So vielseitig wie verschiedene Geschmäcker sind, so vielseitig können Romane sein.
Und egal wie gut man schreibt, es wird immer einen geben, der es blöd findet. Klappt auch andersherum 😉
Daher schreibe ich so, wie ich es gerne lesen würde ^^

Weisst du noch, wo und wie du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht werden soll?

Ich weiß jede Veröffentlichung noch. Sogar die Shortstories ^^

Hast du dich am Erscheinungstag in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

Nein. Denn das wird es eh nicht, solange ich nicht bei einem richtig großen Verlag bin.

Ist eine Erscheinungstermin eines Buches genauso aufregend wie die Geburt eines Kindes, ist ja auch irgendwie ein Baby ?

Nein.
Denn die eigentliche Arbeit beginnt ja nach der Veröffentlichung. Bei der Vielzahl an stetig neuen Titeln geht man ja binnen weniger Tage unbemerkt ins Nirvana.

Wer darf als erstes dein Manuskripte testlesen?

Ich habe da den ein oder anderen Testleser 🙂
Meist gute Freunde, wo ich auch genau weiß, dass die wissen, was es bedeutet, ein Testleser zu sein.

Wie viele Bücher hast du schon insgesamt geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht?

Uff … etwas über 40 Kurzgeschichten und Novellen (auch veröffentlicht, bzw stehen noch aus, veröffentlicht zu werden) und 16 Romane, wovon aber erst 3 veröffentlicht worden sind.
(Liegt daran, das 11 Romane zu meiner kommenden Reihe “Koloniewelten gehören^^)

Hast du Mitspracherecht bei den Covern deiner Bücher?

Meistens.
Liegt aber auch daran, dass ich die Coverbilder selbst mache.
Bei der Tietelei kann ich maximal mein “urgs!” – “okay …” oder “gut!” abgeben 😀

Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

Extrem ablehnend. Bei einigen ist das bis heute so, andere hingegen sind “bekehrt” worden 😀

Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Buch von einem Verlag angenommen wurde?

Natürlich 🙂

Das war auf der leipziger Buchmesse 2015. Der Verleger war von meinem Exposè so begeistert, dass er meinte, wenn er die Unterlagen dabei hätte, er sofort nen Vertrag machen würde.
Der Vertrag kam dann aber erst 2 monate später zustande 🙂
Das Buch im übrigen nicht – denn der Verlag ging auf tragische Weise ein 🙁

Inzwischen gibt es das Buch aber – wenn auch über einen anderen Weg.

Wann kam erstmals der Wunsch auf, ein Buch schreiben zu wollen?

Tatsächlich mit Fanfiction. Meine lieblingsserie “Gargoyles” wurde abgesetzt. Daher habe ich sie für mich weitergeschrieben. (Kam ganz gut an ^^)
So erkannte ich den Spaß am Schreiben und wurde von der oben erwähnten Freundinn “entdeckt”

scifi-stories Quasselwolke: Autor Galax Acheronian

©
Bilder: vom Autor zur Verfügung gestellt
Banner: Pixabay/Gimp//Svenja Glaser

Teile diesen Beitrag

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.