Quasselwolke: Autorin Bettina Wagner

Heute stellen wir euch die Autorin Bettina Wagner vor, sie ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

Zu deiner Person:

Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

Mein Name ist Bettina Wagner, ich bin 57 Jahre alt und komme aus Österreich. Eigentlich schreibe ich schon, seit ich schreiben kann. Meine ersten Veröffentlichungen waren Kurzgeschichten in Zeitschriften, dann kamen 2 Kinderbücher, die mittlerweile leider vergriffen sind. Nach der Geburt meiner Kinder musste ich aus Zeitmangel etwas kürzertreten, aber jetzt versuche ich noch einmal durchzustarten. Inzwischen kann ich auf insgesamt 9 (E-)Buchveröffentlichungen zurückblicken und einiges steht bereits in den Startlöchern.

Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Mein Facebook-Motto: melancholisch, chaotisch, verrückt

Welches Sternzeichen bist du?

Schütze

Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

Unpünktlichkeit

Wer ist dein liebster Romanheld?

Holden Caulfield aus „Der Fänger im Roggen“

Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

Meine beiden Kinder

Wer ist dein Lieblingsmusiker?

Die Eagles

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

Außer Schreiben? Lesen und Yoga.

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Pink und schwarz

Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

Jane Austen

Was verabscheust du am meisten?

Mobbing/Ausgrenzung

Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

Singen können

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Eine spannende Handlung und interessante Charaktere.

Wo liest du am liebsten?

Abends im Bett

Hast du ein Lebensmotto?

Carpe Diem – nütze den Tag!

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Alles, was mir in die Finger kam – Hanni und Nanni, Gulla, Wolfsblut, Robinson Crusoe, Comics …

Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

Irgendetwas von Jane Austen

Hast du ein Lieblingsbuch?

„Das Böse kommt auf leisen Sohlen“ von Ray Bradbury

Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

Nein, wozu denn? Schreiben ist doch wie Urlaub!

Wie sieht dein Alltag aus?

Ich habe einen Job, kümmere mich um den Haushalt und meine Kinder, und wann immer ich Zeit finde, schreibe ich.

Was bringt dich zum lachen?

Meine Kinder

Welches Hobbie hast du?

Lesen und Yoga

Wie siehst du dich in 10 Jahren?

Daran will ich in meinem Alter lieber noch nicht denken!

Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

Ich bedanke mich bei allen, die mich lesen, rezensieren und unterstützen!

Vervollständige folgende Sätze:

Ich bin süchtig nach

Pfefferminz

Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

Krimis

Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

Horror

Mein Lieblingsgetränk ist…

Wasser

Mein liebstes Liebeslied ist…

„Crazy Love“ von Poco

Ich grusel mich vor…

Zombies

Wenn ich ein Geist wäre,…

Würde ich mich in anderen Häusern umsehen

Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

Die Freundin von Jim und Will aus „Das Böse kommt auf leisen Sohlen“

Beim schreiben esse ich….

Gar nichts

Kommen wir nun zum Schreiben

Romana_Titel-118x176 Quasselwolke: Autorin Bettina Wagner Alles_Liebe-113x180 Quasselwolke: Autorin Bettina Wagner Das-fünfte-Opfer-111x180 Quasselwolke: Autorin Bettina Wagner Herzensbrecher-118x155 Quasselwolke: Autorin Bettina Wagner Liebe_Titelbild-118x178 Quasselwolke: Autorin Bettina Wagner Mordsgefährlich-113x180 Quasselwolke: Autorin Bettina Wagner

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

Das ist verschieden. Manchmal inspirieren mich alltäglich Ereignisse, mal fliegt mir eine Idee einfach so zu, ohne dass ich selbst sagen könnte, woher sie kommt.

Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

Das hängt von der Länge ab und natürlich auch davon, wie viel Zeit ich erübrigen kann.

Welche Medien durchforstest du vor dem Bücher schreiben?

Das hängt vom Thema ab, aber Google ist natürlich mein treuer Begleiter.

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

Eher sehr spärlich. Da er nicht sehr groß ist, habe ich alle Hände voll zu tun, für Ordnung zu sorgen.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

Da ich Hobbyautorin bin, versuche ich in jeder freien Minute zu schreiben, aber leider kommt nur allzu oft etwas dazwischen.

Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

Ich habe eine Autorenseite auf Facebook und versuche mit Bloggern in Kontakt zu kommen.

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

Ich versuche, den Plot zumindest in groben Zügen festzulegen, aber natürlich drängt sich immer mal der eine oder andere Charakter oder die eine oder andere Szene dazwischen, die so nicht geplant war.

Welches deiner Bücher magst du besonders?

Meine beiden ersten Kinderbücher.

Wie suchst du passende Passagen für eine Lesung herraus, ohne zu spoilern?

Bisher war ich noch nie in so einer Situation, aber ich habe schon einige Lesungen besucht und versucht, mir bei meinen Kollegen etwas abzuschauen.

Hast du in ideinem Buch einen Lieblingscharakter?

Die Kinder aus meinem Jugendbuch „Stanislaus und ich“ liegen mir sehr am Herzen, da ich in dem Buch einige Kindheitserinnerungen verarbeitet habe.

Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

In jeder meiner (weiblichen) Protagonisten steckt natürlich immer ein Stück von mir selbst, aber das geht nur so weit, wie es zur Geschichte passt.

Gibt es reale Personen, die dich zu deinem Figuren inspirieren?

Gelegentlich

Hast du reale Vorbilder für Szenen im Kopf gehabt?

Natürlich kommt es immer mal vor, dass ich eine Szene, die ich selbst erlebt habe, in irgendeiner Form in den Geschichten einbaue, wenn es passt.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?

An mehreren gleichzeitig, da ist vom Liebesroman bis zum Kinderbuch alles dabei.

Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

Nicht wirklich. Natürlich sitze ich manchmal am Schreibtisch und habe das Gefühl, dass mir nichts einfällt, aber das legt sich meistens, wenn ich erst einmal mit dem Schreiben anfange.

Wann und wo schreibst du?

Immer und überall

Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

Einen groben Plan mache ich mir schon, aber dann schreibe ich meistens einfach drauf los.

Es gibt diverse Angebote, kreatives Schreiben zu lernen, sei es an Unis oder bei Schriftstellern. Ist alles Handwerk, kann man alles daran lernen oder sitzt es in einem? Wie hast du gelernt, zu schreiben?

Indem ich schreibe.

Was bedeutet es für dich, Autor zu sein? Womit kämpfst du als Schriftsteller, was sind die Freuden?

Ich liebe es einfach, Geschichten zu erfinden und in andere Welten einzutauchen.

Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

Ich denke, es ist beides notwendig.

Weisst du noch, wo und wie du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht werden soll?

Die Lektorin hat mich angerufen, nachdem ich vorher schon ein längeres Gespräch mit ihr hatte. Es war toll!

Hast du dich am Erscheinungstag in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

Natürlich. Als ich das Buch zum ersten Mal in einer Auslage gesehen habe, bin ich fast ausgeflippt.

Ist eine Erscheinungstermin eines Buches genauso aufregend wie die Geburt eines Kindes, ist ja auch irgendwie ein Baby ?

Das kann man jetzt wirklich nicht vergleichen, aber natürlich freue ich mich.

Wie viele Bücher hast du schon insgesamt geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht?

Das kann ich nicht mehr zählen.

Hast du Mitspracherecht bei den Covern deiner Bücher?

Gelegentlich, aber meistens wird das Cover vom Verlag festgelegt.

Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

Ich habe immer schon geschrieben, das ist für mich ganz natürlich, und meiner Familie gefällt es auch. Meine Tochter ist ebenfalls sehr kreativ und bastelt z.B. Buchtrailer oder malt Illustrationen zu meinen Geschichten.

Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Buch von einem Verlag angenommen wurde?

Einfach toll!

Teile diesen Beitrag

1 Kommentar

  1. Hallo liebe Svenja,

    schön wie Du es immer wieder schaffst so tolle Interviews mit Autoren und Autorinnen zu führen.

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.