Quasselwolke: Autorin Sandra Pulletz

Heute stellen wir euch die Autorin Sandra Pulletz vor, sie ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

Zu deiner Person:

Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

Mein Name ist Sandra Pulletz und ich bin eine österreichische Autorin, die am liebsten Liebesromane und YA/NA-Romane, gelegentlich Fantasy-Geschichten, schreibt.

Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Hilfsbereit, wissbegierig, ehrgeizig

Welches Sternzeichen bist du?

Steinbock

Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

Puh … ähh … keinen? 😀 – Naja, über kleine Fehler kann ich hinwegsehen, allerdings ist bekannt, dass Steinböcke nachtragend sind 😉

Wer ist dein liebster Romanheld?

Harry Potter

Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

Ed Sheeran, von keinem Dach über dem Kopf zu ausverkauften Stadien

Wer ist dein Lieblingsmusiker?

Metallica, Ed Sheeran 😀

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

Schreiben, Lesen, Basteln, Spazierengehen

Was ist deine Lieblingsfarbe?

LILA!!!!!!

Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

Kerstin Gier

Was verabscheust du am meisten?

Intoleranz

Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

Singen zu können

Wie bist du zum schreiben gekommen?

Reden ist Silber – Schweigen ist Gold oder so 😀 – Daran halte ich mich seit Jahren. Ich schreibe/tippe eben gerne und erfinde Geschichten.

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Ein Buch ist dann gut für mich, wenn ich gleich von Beginn an hineingezogen werde. Ich muss mir die Protas/Umgebung/Handlung vorstellen können, dann bin ich interessiert.

Wo liest du am liebsten?

In der Badewanne oder im Garten

Hast du ein Lebensmotto?

Es gibt nur ein Gas: Vollgas 😀

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Pippi Langstrumpf, Die kleine Hexe

Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

Harry Potter 😀

Hast du ein Lieblingsbuch?

Die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier

Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

Ähm nicht so wirklich, denn dann geht die Geschichten-Träumerei erst so richtig los 😀

Wie sieht dein Alltag aus?

Aufstehen – Frühstück+Jause richten, Neuigkeiten checken, Schreiben/Recherchieren, Kochen, Haushalt, mittags kommen meine Kids – da ist dann „Pause“ – nachmittags Lernbetreuung und nebenbei Schreiben/Werben, dann wieder kochen 😀 eventuell noch einkaufen, dazwischen immer Übungen machen (kaputter Rücken lässt grüßen!).

Was bringt dich zum lachen?

Ein guter Witz

Welches Hobbie hast du?

Tanzen, Malen

Wie siehst du dich in 10 Jahren?

Da ich dann gut von meinen Büchern leben kann, fahre ich pausenlos in den Urlaub und tippe dort meine Geschichten (meine Kids sind dann auch schon außer Haus!)

Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

Vielen Dank an alle, die sich für meine Geschichten interessieren!

Vervollständige folgende Sätze:

Ich bin süchtig nach

Schoko und lila Dingen (egal was es ist, sobald es lila ist, muss ich es haben)

Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

Romance

Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

Sience Fiction

Mein Lieblingsgetränk ist…

Mineralwasser

Mein liebstes Liebeslied ist…

Wonderwall von Oasis

Ich grusel mich vor…

Gutgemachten Thrillern

Wenn ich ein Geist wäre,…

würde ich die ganze Nacht umherspuken

Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

Harry Potter 😀

Beim schreiben esse ich….

immer viel zu viel

Kommen wir nun zum Schreiben

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

Meist träume ich davon oder sie fallen mir im Urlaub ein.

Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

Schwer zu sagen, kürzere Geschichten gehen in 1-2 Monaten, längere Romane brauchen schon ca. 3 Monate reine Schreibzeit

Welche Medien durchforstest du vor dem Bücher schreiben?

Das Internet 😀

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

Puh, gar nicht – denn da stapelt sich die Arbeit

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

Eines ist sicher: Er hat kein Ende 😀

Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

Am liebsten auf FB oder dank Bloggern, die mein Buch posten.

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

Meist habe ich nur den Anfang, ein-zwei Punkte im Mittelteil und einen Schluss im Kopf. Besonders in der Mitte gibt es immer Überraschungen.

Welches deiner Bücher magst du besonders?

Oje, eine schwere Frage! Vielleicht „Ein Ire zum Verlieben“, da es in Irland spielt!

Wie suchst du passende Passagen für eine Lesung herraus, ohne zu spoilern?

Gerne wähle ich Szenen aus, die ich besonders gerne mag.

Hast du in ideinem Buch einen Lieblingscharakter?

Der Ire in „Ein Ire zum Verlieben“ ist schon sehr schnuckelig, allerdings sieht Philipp in „Konfekt mit Zucker-Kuss“ wie der Prinz aus Cinderella aus. Seuffz

Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

Eher nicht – es gibt natürlich ab und an eine vergleichbare Eigenschaft.

Gibt es reale Personen, die dich zu deinem Figuren inspirieren?

Manchmal ja 😉 Zumindest teilweise. Aber die verrate ich nicht.

Hast du eine Lieblingsszene?

In jedem Buch von mir gibt es ein oder mehrere Lieblingsszenen. In meinem neuen Buch „Sternensommerküsse“ liebe ich den Anfang. Er spielt in einem Rock-Club

Hast du reale Vorbilder für Szenen im Kopf gehabt?

Also besondere Orte zum Beispiel ja. Die habe ich alle selbst besucht.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?

An „Sternensommerküsse“ – eine NA-Romance Story, die überwiegend in einem Ferienlager spielt.

Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

Ja, klar. Da erledige ich dann andere Arbeiten zB suche schöne Bilder für Cover oder mache Textschnipsel, bereite kleine Lesungen für YT vor usw.

Wann und wo schreibst du?

Ich versuche, täglich zu schreiben. Meist gleich am Vormittag, da ist es oft ruhig zuhause. Ich schreibe meist an meinem Schreibtisch, im Sommer auch ab und an draußen.

Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

Meist schreibe ich wild drauf los, Notizen mache ich nebenbei und Recherche auch.

Es gibt diverse Angebote, kreatives Schreiben zu lernen, sei es an Unis oder bei Schriftstellern. Ist alles Handwerk, kann man alles daran lernen oder sitzt es in einem? Wie hast du gelernt, zu schreiben?

Naja, man kann es schon irgendwie lernen. Ich komme aber zB mit dem Plotten nie ganz klar, da ich die besten Ideen während dem Schreiben bekomme.

Was bedeutet es für dich, Autor zu sein? Womit kämpfst du als Schriftsteller, was sind die Freuden?

Ich freue mich, wenn ich eine meiner Ideen zu Papier gebracht habe. Und dass die dann auch noch jemand liest, ja, da könnte ich vor Glück in die Luft springen. Kämpfen? Naja, manchmal gibt es Neider, das ist dann nicht so lustig.

Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

Puh, sicher beides. Wobei ich meist eher mit der Protagonistin gehe 😀

Weisst du noch, wo und wie du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht werden soll?

Das Verlagsbuch? – „Ein Ire zum Verlieben“ habe ich an Svenja vom Hawkify-Verlag gesendet und schon bald kam eine positive Rückmeldung! Jahuu, da hab ich mich riesig gefreut.

Hast du dich am Erscheinungstag in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

Man kann das Buch zwar in jedem Buchladen bestellen, aber vorrätig liegt es glaube ich nirgendwo. 😉

Ist eine Erscheinungstermin eines Buches genauso aufregend wie die Geburt eines Kindes, ist ja auch irgendwie ein Baby ?

Klar, viele Autoren nennen ihre Buch-Frischlinge „Babies“ 😀 Es ist immer mega aufregend und ich schlafe davor ultra schlecht.

Wer darf als erstes dein Manuskripte testlesen?

Meine liebe Jessi von „In Büchern leben“

Wie viele Bücher hast du schon insgesamt geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht?

Puh, da muss ich doch glatt nachdenken. Ich glaube, es sind an die 10 Veröffentlichungen im SP, eines im Verlag und eines liegt noch „in der Schublade“ 😀

Hast du Mitspracherecht bei den Covern deiner Bücher?

Bisher ja 😀

Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

Nix Neues, da sie mich nur schreiben/lesend/bastelnd/malend kennen.

Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Buch von einem Verlag angenommen wurde?

Klar weiß ich das noch! Ist auch noch nicht so lange her. Es ist echt ein ganz besonderes Gefühl! Und dann noch so ein liebes Verlagsteam (Hawkify!). Wow, einfach nur grandios!

Wann kam erstmals der Wunsch auf, ein Buch schreiben zu wollen?

Hui, vermutlich, als ich das erste Buch selbst lesen konnte 😀 Und das war Räuber Hotzenplotz, hihi.

Hast du ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

Kommt per Fotoschnipsel mit 😉

31507260_10209327736230739_4933877392478306304_n Quasselwolke: Autorin Sandra Pulletz

Teile diesen Beitrag

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.