Quasselwolke: Autorin Sandra Ziegler

Heute stellen wir euch die Autorin Sandra Ziegler vor, sie ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

 

Zu deiner Person:

Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

Hallo! Ich heiße Sandra Ziegler, bin 39 Jahre alt, verheiratet und arbeite hauptberuflich als Grundschullehrerin.

Das Lesen und das Schreiben von Büchern hat mich bereits mein Leben lang begleitet.

Schon in der Grundschule habe ich meine ersten Geschichten aufgeschrieben, diese dann mit zunehmenden Alter fortgeführt, sie meinen Freunden zum Lesen gegeben, bis ich schließlich dann den Mut fand sie an einem Verlag zu schicken.

Dieser Mut wurde schließlich 2003 belohnt, als mein erstes Buch erschien.

Seitdem schreibe ich nebenher in erster Linie für mich und meine Fans, weil es mir einfach unglaublich Spaß macht, meine Gedanken auf Paper zu bringen.

Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

phantasievoll, lesehungrig, organisiert

Welches Sternzeichen bist du?

Jungfrau

Welchen Fehler entschuldigst du am ehsten?

/

Wer ist dein liebster Romanheld?

Ohje, da gibt es unendlich viele. Angefangen von „Mr Darcy“, über „Harry Potter“ bis hin zu „Edward Cullen“ und den zahlreichen Typen aus Büchern im Young Adult Bereich.

Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

Habe ich keine/n.

Wer ist dein Lieblingsmusiker?

Ed Sheeran

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

lesen

Was ist deine Lieblingsfarbe?

blau

Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?

Da gibt es leider viel zu viele

Was verabscheust du am meisten?

Respektlosigkeit

Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen?

Ein musikalisches Gespür zu besitzen, da ich ein absoluter „Musik-Legastheniker“ bin

Wie bist du zum schreiben gekommen?

Über das Lesen

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Es muss mich berühren. Es muss an einem Ort spielen, mit dem ich emotional verbunden fühlen und die Protagonisten müssen sich in mein Herz schleichen.

Wo liest du am liebsten?

Es gibt keinen bestimmten Ort. Ich lese überall!

Hast du ein Lebensmotto?

Nein

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Bücher von Enid Blyton und sämtliche Pferdebücher, die es gab.

Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

Stolz und Vorurteil

Hast du ein Lieblingsbuch?

Unendlich viele. Das wechselt, je nachdem, was ich zuletzt gelesen habe. Im Moment ist „Save Me“ auf dem ersten Platz.

Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

Nein , denn die Ideen nehmen auf so etwas keine Rücksicht.

Wie sieht dein Alltag aus?

Erstmal Schule und Schulkram erledigen, dann kommt die Hausarbeit und schließlich lesen! Wenn ich jedoch eine Idee habe, lasse ich erst mal alles stehen und liegen und setze mich sofort an den PC, um zu schreiben. Leider verträgt sich das nicht immer, mit den Pflichten meines Berufes .

Was bringt dich zum lachen?

Besser wer: Personen, die mir nahestehen.

Welches Hobbie hast du?

fotographieren

Wie siehst du dich in 10 Jahren?

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Hier darfst du sagen, was du schon immer einmal sagen wolltest:

Leider fällt mir in solchen Situationen dann nie etwas ein.

Vervollständige folgende Sätze:

Ich bin süchtig nach

Schokolade

Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre…

Young Adult

Ich lese keine Bücher aus dem Genre…

Horror

Mein Lieblingsgetränk ist…

Kokosnuss-Ananas Smoothies

Mein liebstes Liebeslied ist…

Photograph

Ich grusel mich vor…

Spinnen

Wenn ich ein Geist wäre,…

wäre ich gerne in „Hogwarts“

Wenn ich in einem Buch leben würde, wäre ich...

gerne in meinen Büchern.

Beim schreiben esse ich….

nichts. Denn da vergesse ich alles andere um mich herum.

Kommen wir nun zum Schreiben

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

Schwierige Frage. Sie sind einfach da. Plötzliche Geistesblitze in teilweise bizarren Situationen (z.B. unter der Dusche, beim Autofahren, beim Essen…). Manchmal werde ich auch von persönlichen Erlebnissen oder anderen Büchern inspiriert. Aber ganz oft ist da plötzlich eine Idee und diese Idee baue ich dann in Gedanken zu einer Geschichte aus. Ich nenne das für mich „herumspinnen“.

Wie lange brauchst du für die Herstellung eines eigenen Buches?

Ist abhängig davon wie kreativ ich gerade bin. Ich hatte schon mal in einem halben Jahr ein Buch fertig, dann wieder habe ich zwei Jahre gebraucht. Im Durchschnitt würde ich sagen, ein gutes Jahr.

Welche Medien durchforstest du vor dem Bücher schreiben?

Bücher und Internet.

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

Ich würde ihn nicht als gemütlich, sondern eher als praktisch bezeichnen. Da muss alles funktionieren und seinen festen Platz haben.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

Da ich dies nur nebenbei mache, kann ich schlecht dazu was sagen.

Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

Auf meiner Website und über Facebook.

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

Im Normalfall sind sie strikt durchgeplant. Jedoch gibt es Charakter, die sich im Laufe der Geschichte verändern, so dass ich ihnen dann die Gelegenheit geben, sich anders zu entfalten als ursprünglich geplant. Das kommt sogar häufiger vor als ich dachte, aber es ändert oft nicht den grundsätzlichen Ablauf des Buchinhaltes.

Welches deiner Bücher magst du besonders?

Andy & Julian. Was wäre wenn…

Wie suchst du passende Passagen für eine Lesung heraus, ohne zu spoilern?

Das ist immer abhängig vor welchem Publikum ich lese und welche Erwartungshaltung dieses an mich hat.

Hast du in deinem Buch einen Lieblingscharakter?

Julian

Identifizierst du dich selbst mit einen deiner Figuren?

Durchaus ein bisschen.

Gibt es reale Personen, die dich zu deinem Figuren inspirieren?

Eigentlich eher nicht.

Hast du eine Lieblingsszene?

In jedem Buch gibt es für mich mehr als nur eine Lieblingsszene.

Hast du reale Vorbilder für Szenen im Kopf gehabt?

Ich lasse mich durch viele reale Szenen inspirieren, aber würde sie nicht als Vorbilder bezeichnen.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?

An dem 6. Teil meiner „Julian“- Reihe und ich bin endlich fertig

Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

Nicht nur Tage, sondern auch Wochen oder sogar Monate.

Wann und wo schreibst du?

Immer und überall (mit meinem Laptop), wenn ich Zeit habe und mir gerade was einfällt.

Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

Oft habe ich Ideen, wenn ich gerade meinen PC nicht griffbereit habe. Dann schreibe ich diese auf alle möglichen Zettel. Manchmal plane ich jedes einzelne Kapitel, ein anderes Mal fange ich mit irgendeinem an, ohne zu wissen wie der Anfang oder Schluss sein wird. Ich recherchiere immer erst, wenn ich gerade beim Schreiben bin. Manchmal habe ich auch schon erst danach recherchiert und musste danach alles umschreiben

Es gibt diverse Angebote, kreatives Schreiben zu lernen, sei es an Unis oder bei Schriftstellern. Ist alles Handwerk, kann man alles daran lernen oder sitzt es in einem? Wie hast du gelernt, zu schreiben?

Ich denke, dass es gewisse Dinge gibt, die man lernen kann. Zum Beispiel sprachlicher Ausdruck, Handlungsabläufe oder Charakterzeichnungen. Ich habe nie solche Kurse belegt oder mich mit dergleichen befasst. Ich habe immer an mir selbst gearbeitet und mich beim Lesen von Büchern beeinflussen lassen.

Aber ich finde das Allerwichtigste ist für mich die Idee und wenn die dir fehlt, bringen dir die besten Kurse nichts.

Was bedeutet es für dich, Autor zu sein? Womit kämpfst du als Schriftsteller, was sind die Freuden?

Da ich dies nur nebenberuflich ausübe, überwiegen die Freuden, von Fans positive Feedbacks zu bekommen. Das ist für mich der schönste Lohn!

Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

Kommt auf das Genre drauf an. Bei einem Krimi hätte ich lieber eine spannende Gesichte, bei einem Liebesroman ist mir die Protagonistin wichtiger.

Weisst du noch, wo und wie du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht werden soll?

Meine Mutter hatte mir mitgeteilt, dass eine Frau von einem Verlag angerufen hätte und sie sich wieder melden würde, weil ich gerade nicht daheim gewesen war. Da war ich 23 Jahre alt und war unter der Woche zum Studieren nicht daheim.

Hast du dich am Erscheinungstag in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

Jaaaa

Ist eine Erscheinungstermin eines Buches genauso aufregend wie die Geburt eines Kindes, ist ja auch irgendwie ein Baby ?

/

Wer darf als erstes dein Manuskripte testlesen?

Meine Freundin, die seit dem ersten Buch an ein Fan von meinen Büchern ist.

Wie viele Bücher hast du schon insgesamt geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht?

Über 20

Hast du Mitspracherecht bei den Covern deiner Bücher?

Mir wurden die Cover erst gezeigt, als sie fertig waren. Dann konnte meine Meinung dazu tun, aber ein richtiges Mitspracherecht war es eher nicht.

Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

Sie haben sich tierisch gefreut!

Kannst du dich noch daran erinnern, wie es war als dein erstes Buch von einem Verlag angenommen wurde?

Das war ein unbeschreibliches Gefühl und ich konnte es erst richtig glauben, als ich ein Exemplar zum ersten Mal in den Händen hielt.

Wann kam erstmals der Wunsch auf, ein Buch schreiben zu wollen?

Ich habe bereits in der 4. Klasse mein erstes „Buch“ geschrieben. Der Wunsch war eigentlich von Anfang an da.

Hast du ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

Nein

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.