Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos

Heute stellen wir euch die Autorin Thordis Hoyos vor, sie ist auf die Quasselwolke gestiegen und hat sich unseren Fragen gestellt.

Zu deiner Person:

Wer bist du? Wie würdest du deine Biographie erzählen?

Ich lebe und arbeite in Österreich in eher ländlicher Umgebung auf einem Ponyhof – und das eigentlich schon mein ganzes Leben lang. Kurze Unterbrechungen gab es natürlich. Beispielsweise als ich in Wien und in Graz studiert und gearbeitet habe. Zuerst hab ich es mit Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte probiert, bin dann aber bei Psychologie hängengeblieben. Seit einigen Jahren besteht mein Leben aber wieder hauptsächlich aus Ponys und Büchern

Wenn du dich mit 3 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Auf der Suche.

Welches Sternzeichen bist du?

Steinbock. Durch und durch. Aszendent Löwe

Welchen Fehler entschuldigst du am ehesten?

Alle, die ohne böse Absicht passieren.

Wer ist dein liebster Romanheld?

Rhett Buttler

Wer ist dein Lieblingsheldinnen/ -helden in der Wirklichkeit?

Mein Vater

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?

Lesen, aber ich bin auch gerne in der Natur unterwegs – zu Pferd, mit Hund oder ich erkunde neue Gegenden mit dem Auto.

Was ist deine Lieblingsfarbe?

grün

Was verabscheust du am meisten?

Unverlässlichkeit

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Als Kind und Jugendliche habe ich bereits sehr gerne Geschichten geschrieben. Den Anstoß, einen Roman zur Veröffentlichung zu verfassen, hat aber meine jüngere Schwester gegeben. Nur auf ihr Drängen hin habe ich mit Band 1 von Stonebound begonnen.

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

 Es muss mich mehr gefangen nehmen als mein Alltag.

Hast du ein Lebensmotto?

 Man lebt nur einmal.

Welche Bücher hast du als Kind gelesen?

Eigentlich habe ich ständig gelesen. Besonders einprägsam fand ich Aqua, das Zweischöpfchen und Die kleine Hexe

Welches Buch MUSS man unbedingt gelesen haben?

Die Anleitung zum Unglücklich sein – definitiv.

Hast du ein Lieblingsbuch?

Vom Winde verweht.

Hat ein Schriftsteller je Feierabend oder Urlaub?

Nein, niemals. Grenzen muss man selbst ziehen.

Wie sieht dein Alltag aus?

Reiten, schreiben – repeat.

Was bringt dich zum Lachen?

Sarkasmus

Wie siehst du dich in 10 Jahren?

Faltig

Vervollständige folgende Sätze:

Ich bin süchtig nach …

Kaffee und Zucker.

Ich lese am liebsten Bücher aus dem Genre …

Krimi.

Ich lese keine Bücher aus dem Genre …

Horror.

Mein Lieblingsgetränk ist …

Kaffee

Ich grusel mich vor …

Menschen, die Tiere misshandeln.

Wenn ich ein Geist wäre, …

würde ich gerne meine Vorfahren treffen.

Wenn ich in einem Buch leben würde, …

wäre ich Bewohnerin eines kleinen Cottages in einem Dörfchen an der Küste – ganz à la Rosamunde Pilcher. Dort lerne ich einen charmanten Earl kennen und trotz Irrungen und Wirrungen führt uns das Schicksal zusammen und wir reiten gemeinsam durch die fantastische Landschaft Cornwalls 1x1 Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos

Beim Schreiben esse ich …

niemals. Höchstens mal Kaugummis, aber das zählt vermutlich nicht.

Kommen wir nun zum Schreiben …

image3-118x161 Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos image4-118x166 Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos image5-118x166 Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

 Im Grunde muss ich mir Zeit nehmen und meinen Geist fliegen lassen. Mich also wirklich mental in eine Geschichte begeben, mich mit ihr und den Protagonisten beschäftigen, mich in die Lage jeder Person versetzen.

Welche Medien durchforstest du vor dem Bücher schreiben?

Hauptsächlich das Internet. Dort finde ich Bücher, Artikel und Filme usw. für meine Recherchen.

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?

Dort tobt das Chaos – aber der Computer hat noch irgendwie Platz 1x1 Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?

Bei mir läuft der Tag so ab, dass ich meist abends oder nachts schreibe und früh morgens überarbeite. Recherchen mache ich zwischendurch immer wieder. Die Zeiteinteilung hängt auch von meinen sonstigen Tages- bzw. Arbeitsaufgaben ab.

Wie machst du auf deine Werke im Web aufmerksam?

image41 Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos

 Wenn eine Aktion oder eine Veröffentlichung ansteht, dann kündige ich das auf Instagram und Facebook (Buchseite, -gruppe usw.) an. Für die Stonebound-Reihe habe ich zudem eine eigene Homepage. Bei Challenges machen meine Bücher ebenfalls mit – das bringt total viel Spaß durch den Austausch mit anderen Autoren und vielen lieben Leserinnen.

Planst du deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?

 Ich versuche, weitgehend zu planen, aber manchmal gehen die Protas schon mal mit mir durch. Bisher habe ich es vor allem immer wieder erlebt, dass sämtliche Protas in eine Szene gestürmt sind und dann musste ich zusehen, wie ich die alle sinnvoll beschäftige

Welches deiner Bücher magst du besonders?

Band 2 der Stonebound-Reihe. Aber ich denke, jedes Buch hat seine Stärken und seine Schwächen.

Hast du in ideinem Buch einen Lieblingscharakter?

Besonders mag ich Tristan. Er ist ein nervenaufreibender, sarkastischer Typ voller extremer Emotionen, bestückt mit einem vielschichtigen Geist. Er hat eine große Klappe, ist aufbrausend und verhält sich schon mal dominant. Seinen Liebsten gegenüber ist er aber loyal bis ins Mark und geht für sie über Leichen.

Identifizierst du dich selbst mit einer deiner Figuren?

Eigentlich nicht. Wahrscheinlich findet man jedoch in jedem Prota den einen oder anderen Charakterzug, der mir innewohnt.

Gibt es reale Personen, die dich zu deinen Figuren inspirieren?

image31 Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos

Nein, bisher nicht. Allerdings arbeite ich gerade an dem Plot zu einem neuen Roman. Und da gibt es einen Protagonisten, zu dem ich inspiriert wurde. Ein Aufreißer mit Hang zu illegalen Geschäften und der Sucht nach stetig neuen Kicks.

Hast du eine Lieblingsszene?

Doch, ja. Es handelt sich um eine Szene aus „Stonebound 2: Vom Wasser gefesselt“.

Und zwar um diese hier:

»Komm schon, lass uns für ein paar Minuten den Scheiß vergessen, der an uns klebt.« Er nahm ihre Hände und führte sie ein Stück weiter weg von den anderen Gästen.

Wie Vorhänge teilten sie die Äste der Trauerweiden, durch die sie schlüpften. Im hinteren Teil des Gartens wuchsen außerdem knorrige Kirschbäume, bevor das Grundstück in eine Waldfläche überging. Im Frühling mussten die Bäume bezaubernde zartrosa Blüten tragen.

Unter einer riesigen Trauerweide begann Tristan sich zur Musik zu bewegen, automatisch folgte ihr Körper seinen Bewegungen, passte sich ihm an. Und dann ließ sie los. Ausgelassen sprangen sie im Takt der Musik, bis alles von ihr abfiel. Sie schüttelte es von sich, die Angst, die Unsicherheit, die Gedanken, die sie gefangen hielten. Er zwinkerte ihr zu und dann verbog er sich wie eine Schlange, die zu den Klängen des Basses zuckte. Seine übertriebenen Moves brachten sie dermaßen zum Lachen, dass sie Mühe hatte, aufrecht zu bleiben. »Zeig mal, was du drauf hast«, rief er ihr zu. »Telbas Most Epic Dance Moves!«

»Ein Neologismus?« Die Zusammensetzung aus zwei Wörtern, hatte er ihr beigebracht. Tristan und Elba ergab Telba.

»Ein Portmonteau, eine Verschmelzung«, gab er zurück, während er sich an einer neuen Tanzfigur versuchte, die aussah, als wollte er Fische angeln. »Na?« Herausfordernd weitete er die Augen. Mit der Hüfte stieß er sie an, und sie starteten einen erbarmungslosen Battle um den denkbar lächerlichsten Tanzstil. Elba experimentierte ausführlich mit dem Busfahrer-Dance, während Tristan den Lasso schwingenden Cowboy mimte. Es folgte der Hühnchen-Dance, bei dem Elba ihre Arme flattern ließ und Tristan wie ein Storch im Kreis stolzierte. Nach dem Pizzabäcker-Style waren ausgiebige Matrix-Moves an der Reihe.

Elba konnte sich nicht erinnern, wann sie das letzte Mal solchen Spaß gehabt hatte. Irgendwann erklang eine ruhigere Melodie. Mit einer gottgegebenen Selbstverständlichkeit umfasste Tristan Elbas Taille, wiegte sie zu den sanften Tönen, nahm ihre Hand, drehte sie im Kreis und zog sie wieder an sich heran. Girl Crush von Little Big Town überklang die schnatternden Stimmen der Gäste.

Intuitiv legte Elba die Wange an Tristans Schulter. Er duftete nach Meer und Strand, nach Sonnenuntergang über dem Wasser, nach dem Trost der Sterne in einer rabenschwarzen Nacht.

Der Songtext schnürte ihr die Kehle zu –er spiegelte etwas wider, das sich in ihrem Herzen angesammelt hatte, obwohl es nicht erlaubt und eigentlich unmöglich war. Denn genau das war es wohl, was sie insgeheim wollte: Alles, was sie hatte –ihr langes blondes Haar, ihre für ihn magische Berührung, ihr Lächeln, weil er sie dann vielleicht auch so sehr begehren würde wie Área.

»Elba«, flüsterte er. »Wir beide … das ist … es …«

»Ich weiß«, sagte sie leise.

»Es ist kompliziert …«

Aber es könnte so einfach sein, das zwischen ihnen, es war derart natürlich wie das Einatmen von Luft. Wie das Auftauchen aus Wasser nach dem Berühren des Meeresgrunds.

»Aris und …«, begann er erneut.

Ja, sie liebte Aris, das tat sie wirklich. Er ließ die Sonne in ihrem Inneren glühen, bot ihr Stütze, wies ihr den Weg. Und Tristan liebte Área. »Ich weiß«, wiederholte sie, und eine Träne löste sich aus ihrem Auge. Langsam wie die Worte des Songs lief sie die Wange hinab und versiegte in seinem schwarzen T-Shirt. Sie spürte seine Hand, die über ihr Haar strich.

»Irgendwann …«, sagte er kaum hörbar.

Ja, irgendwann.

Hast du auch mal Schreibblockaden, also Tage an denen gar nichts mehr geht?

Blockaden im eigentlichen Sinn weniger. Manchmal fehlt mir aber die Zeit, mich so richtig in die Geschichte sinken zu lassen, dann fällt mir das Schreiben schwerer.

Schreibst du einfach drauf los oder recherchierst du erst, planst, legst Notizen an, bevor du zu schreiben beginnst?

Ich recherchiere und plane. Ich habe Notizbücher und nutze auch die entsprechenden elektronischen Möglichkeiten. Aber manchmal fällt es mir schwer, nicht einfach drauf los zu schreiben und mich treiben zu lassen.

Was denkst du, ist wichtiger für einen guten Roman: Eine interessante Protagonistin, so dass der Leser mit ihr durch die Geschichte gehen will, oder aber eine packende Geschichte, die ihren eigenen Sog entwickelt?

Persönlich bin ich als Leserin vor allem für die packende Geschichte, aber eine Kombination aus beiden Komponenten ist natürlich perfekt.

Ist eine Erscheinungstermin eines Buches genauso aufregend wie die Geburt eines Kindes, ist ja auch irgendwie ein Baby ?

Also das kann ich absolut nicht vergleichen, weil ich keine Kinder habe 1x1 Quasselwolke Autorin Thordis Hoyos Aber eine Veröffentlichung ist schon extrem aufregend. Monate lang ist man mit seiner Geschichte allein, arbeitet und feilt daran und dann plötzlich teilt man sie mit anderen. Was werden die Leser sagen? Zwar überwiegen Freude und Stolz, aber ich war doch immer sehr nervös. Ein bisschen Angst schwingt da schon auch mit.

Wer darf als erstes dein Manuskripte testlesen?

 Ich habe eine Reihe lieber Testleserinnen. Eine der allerersten Leserinnen jedes Bandes von Stonebound war Mayara, eine junge Reiterin, mit der ich zusammenarbeite. Sie ist sehr ehrlich und im Alter der Zielgruppe, für die ich schreibe.

Wie viele Bücher hast du schon insgesamt geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht?

 Drei habe ich veröffentlicht. Zwei weitere habe ich mal geschrieben, derzeit sitze ich an einem neuen Roman.

Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

Längere Zeit habe ich versucht, das geheim zu halten. Ich wusste ja beim ersten Roman nicht, ob es wirklich was wird damit. Als die Katze aus dem Sack war, waren einige Menschen natürlich überrascht, die Resonanz war aber durchwegs sehr positiv.

Hast du ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

 Für die Stonebound-Reihe gibt es eine Art Motto, ein einleitendes Gedicht bzw. ein Auszug daraus. Das ist am Anfang jedes Buches abgedruckt. Die Worte sind zwar geborgt, aber ich mag sie sehr. Es handelt sich um einige Zeilen aus Hermann Hesses „Im Nebel“:

Wahrlich, keiner ist weise,

Der nicht das Dunkel kennt,

Das unentrinnbar und leise

Von allen ihn trennt.

Infos von der Autorin

Ich füge hier noch die Links zu meinen Büchern an.

Facebook-Gruppe zu STONEBOUND: https://www.facebook.com/groups/187246075437674/

Facebook-Seite zu STONEBOUND: https://www.facebook.com/StoneboundTrilogie/

STONEBOUND auf Insta: https://www.instagram.com/stonebound_the_book/

Homepage zu STONEBOUND: www.stonebound.at

Die STONEBOUND-Reihe bei Amazon:

https://www.amazon.de/Stonebound-Reihe-in-3-Bänden/

©
Bilder:Thordis Hoyos

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.