Rezension zum Buch “Almost a Fairy Tale: Verwunschen” von Mara Lang

Rezension zum Buch “Almost a Fairy Tale: Verwunschen” von Mara Lang

Rezension zum Buch “Almost a Fairy Tale: Verwunschen” von Mara Lang


Titel: Almost a Fairy Tale: Verwunschen

Autor: Mara Lang

Verlag: Ueberreuter Verlag

Erscheinungsjahr: 15.09.2017

Seitenzahl: 400 Seiten

ISBN: 978-3764170684

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

Format: Gebundene Ausgabe

Preise: Gebundene Ausgabe : 17,95 Euro

Ebook : 14,99 Euro

Teil einer Reihe: Band 1 von 2


***Klappentext***

Es war einmal …
Aeromobile, Sicherheitsdrohnen und »Tischlein Deck Dich«-Fastfoodketten:
Die junge Magische Natalie lebt in einer modernen Märchenwelt, die nach höchstem technischen Standard funktioniert. Und auch wenn es Schlösser, Einhörner, Riesen – und Prinzen – gibt, ist alles Magische festen Regeln unterworfen.
Als Natalie ihr Herz an Prinz Kilian verliert und ihm in einer brenzligen Situation helfen will, benutzt sie verbotenerweise Magie. Damit bringt sie einen Stein ins Rollen, der nicht nur ihr Leben aus den Fugen geraten, sondern auch die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttern lässt …

(Quelle: Amazon)


***Zusammenfassung***

Mitran ist eine Stadt in Deutschland, die sowohl von Menschen, als auch von Magischen bewohnt wird. Da sie eine Magische der Klasse A ist, darf die junge Hexe Natalie mit ihrer Familie unter den Menschen leben.
Was Natalie jedoch allen verheimlich – sie beherrscht Bannmagie. Eine besonders mächtige und seltene Form der Magie.
Als Natalie eines Tages im Zoo eine Verabredung mit dem jungen Agenten Kilian hat, kommt es zu einem schweren Unglück und Natalie wird gezwungen, ihre besondere Gabe in der Öffentlichkeit einzusetzen.
Von dem Moment an, ist nicht nur für Natalie, sondern auch ihre Familie, Kilian, ihre beste Freundin Jolly und ganz Mitran nichts mehr so, wie es vorher einmal war…


***Meinung***

~~~Cover~~~

Das Cover finde ich wunderschön und ist überhaupt der Grund, weshalb ich auf das Buch gestoßen bin. Es hat mich sofort angezogen. Es sieht einfach magisch und unglaublich schön aus! Besonders diese vielen Details und das Einhorn finde ich toll! Mal wieder ein großartiges Cover von Alexander Kopainski!

~~~Der Einstieg~~~

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da ich sofort in Mara Langs Märchenwelt versunken bin. Der Weltenaufbau ist wirklich grandios. Mir hat das Verknüpfen von Märchen und moderner Technologie sehr gut gefallen. Es hat großen Spaß gemacht, diese Welt zu entdecken

~~~Die Charaktere~~~

Die Charaktere sind einfach alle so toll und liebevolle gestalltet das man sie gleich ins Herz schließen muss. Jeder Charakter hat etwas ganz besonderes hat an sich, auch der Bösewicht ist wirklich toll gestalltet.

Natalie ist eine Magische der höchsten Stufe, was bedeutet, dass sie sich frei bewegen darf und auf eine gute Schule gehen darf. Doch nicht allen Magischen geht es so gut. Die meisten werden unterdrückt, in eine Art Ghetto gesperrt und werden niedrig klassifziert, so dass sie gar nicht in die Nähe der meisten “normalen” Menschen kommen. Die Autorin schaft ein wirklich tolles System, dass genau den richtigen Rahmen für einen gewaltigen Aufstand bietet.

Denn in einem unbedachten Moment benutzt Natalie Magie und gerät so ins Zentrum, des Widerstands. Dabei will sie das überhaupt nicht. Wenn es nach ihr ginge, würde sie ihre magischen Fähigkeiten abgeben und ein ganz normaler Menschen sein, wie ihre beste Freundin und der junge Mann, in den sie verliebt ist.

Killian, ein Prinz und Agent einer wichtigen Behörde, ist ziemlich in Natalie verliebt. Doch da ist dieses Problem, dass sie eine Magische ist und er der Dynastie angehört, die genau diese Menschen seit Jahren unterdrücken. Aus seiner Sicht wird in dem Buch auch sehr viel erzählt und es bietet tiefe Einblicke in die Welt der Unterdrücker, der Menschen die keine magischen Fähigkeiten haben.

Außerdem ist da noch Paige, die große Schwester von Natalies bester Freundin. Die beiden Schwestern schlittern ungewollt in diesen Kampf zwischen der magischen und nicht-magischen Bevölkerung. Verzweifelt versuchen beide ihren Freunden zu helfen, egal wie aussichtslos die Situation auch sein mag.

~~~Die Handlung~~~

Die Handlung hat mich ganz ehrlich am Anfang fast schon erschlagen. Das wirkte aber nur auf den ersten paar Seiten so. Danach war ich dann richtig drin, je mehr ich gelesen habe desto größer wurde der Lesesog. Es entwickelt sich hier rasch Spannung, die, je weiter man vorankommt, immer weiter anwächst. Es geht um Intrigen und Macht, alles gepaart mit Fantasy und Magie. Diese Mischung ist mehr als gelungen, es gibt hier sehr viel zu entdecken, Langeweile sucht man wirklich vergebens.
Die von Mara Lang geschaffene Welt ist verdammt klasse beschrieben. Sie lässt diese vor dem Auge des Lesers zum Leben erwachen, hat sie doch sehr viel Details, die hier erwähnt werden.

~~~Der Schreibstil~~~

Der Schreibstil der Autorin ist verdammt klasse. Ich bin direkt ins Geschehen hineingekommen, konnte problemlos folgen. Mara Lang schreibt sehr flüssig und leicht, auch wenn es ab und an ein paar Worte gibt die einem als Leser nicht unbedingt direkt geläufig sind. Mich hat dies in keinem Fall gestört, eher im Gegenteil das passt perfekt zur Geschichte.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Hierbei kommen beispielsweise Natalie, Paige und auch Lilian zu Wort, erzählen dem Leser die Dinge aus ihrer Sichtweise. Mir persönlich gefiel dies sehr gut, es gibt dem Geschehen so sehr viele Facetten.

~~~Das Ende~~~

Das Buch endet mit einem Cliffhanger – glücklicherweise kommt der 2. und letzte Teil aber schon im Februar raus.


***Das Fazit***

Zusammengefasst gesagt ist „Almost a Fairy Tale: Verwunschen“ von Mara Lang ein Dilogieauftakt, bei dem einfach alles stimmt.
Facettenreich gezeichnete sympathische Charaktere, ein flüssig zu lesender mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich mit sehr viel Spannung, Magie, Fantasy und einer detailreichen Welt gefangen genommen hat, haben mich begeistert und machen Lust auf Teil 2. Allerdings muss man abwegen ob es für 14 jährige schon geeignet ist, da es stellenweise sehr brutal und gewaltätig ist. Aber das muss jeder selber einschätzen.


***Die Bewertung***

Das Cover: 10 von 10 Punkte

Der Einstieg: 10 von 10 Punkte

Die Charaktere: 10 von 10 Punkte

Der Schreibstil: 10 von 10 Punkte

Die Handlung: 10 von 10 Punkte

Gesamtbewertung: 50 von 50 Punkte


***Die Gesamtbewertung*

**

Teile diesen Beitrag

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.