Rezension zum Buch “Ich bin dann mal Prinzessin” von Meg Cabot Rezensionsexemplar: Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt

Rezensionsexemplar und Werbeblock:
Titel: Ich bin dann mal Prinzessin
Autor:Meg Cabot
Verlag: dtv junior
Erscheinungsjahr: 09.03.2018
Seitenzahl:176 Seiten
ISBN: 978-3423761987
Altersempfehlung: 7-11 Jahre
Format: Gebundene Ausgabe
Preise:
Hardcover: 11,95 € || Ebook: 7,99 € || Hörbuch 4,85 € ||

Teil einer Reihe:ja Band 1

» Mehr Infos (Link zu Amazon = Affiliate Link) «

thalia-blau-133x120 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot verlagsseite-blau-133x120 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot amazon-blau-1-133x120 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

***Klappentext***

Von wegen Durchschnitt. Plötzlich Prinzessin!

 

Olivia Grace Clarisse Mignonette Harrison sieht sich selbst als ein komplett durchschnittliches 12-jähriges Schulmädchen. Das Einzige, was an ihr besonders ist, sind ihr langer Name und die Tatsache, dass sie eine Halbwaise ist, die bei Onkel und Tante aufwächst und ihren Vater noch nie getroffen hat. An einem komplett durchschnittlichen Tag, an dem alles schiefgeht für Olivia, passiert auf einmal etwas Unglaubliches: Eine Limousine fährt vor der Schule vor und Prinzessin Mia Thermopolis von Genovia lädt Olivia ein, nach New York zu kommen, um ihren Vater kennenzulernen und dort mit ihnen zu leben. Denn in Wahrheit ist Olivia die Halbschwester von Prinzessin Mia und königlicher Herkunft. Nun rückt sie in das Rampenlicht der Öffentlichkeit und hält ihre aufregenden Erlebnisse in einem Tagebuch für ihre Freundinnen fest.

(Quelle: Amazon)

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

***Zusammenfassung***

In dem Buch geht es um Olivia Grace Clarisse Mignonette Harrison, die von jetzt auf nacher Prinzessin ist. Die ganze Zeit hat sie sich als ein durchschnittliches Schulmädchen angesehen und dann sowas. An ihr war die ganze Zeit eigentlich nur besonders, das sie einen langen Namen hat, sie Halbwaise ist und bei ihrem Onkel und ihrer Tante aufwächst. Eines Tages geht aber alles schief und da passiert das Unglaube und zwar steht eine schwarze Limousine vor der Schule und Prinzessin Mia Thermopolis von Genovia möchte das Olivia mit ihr kommt, um ihren Vater kennen zu lernen, denn Olivia ist die Halbschwester von Prinzessin Mia. Olivia rückt nun ins Rampenlicht und lernt das Leben einer Prinzessin kennen. Für ihre Freundinnen hält sie alles in einem Tagebuch fest.

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

***Meinung***

~~~Cover~~~

Das Cover hat mir mich gleich sofort angesprochen und es läd einen ein sofort mit dem Buch zu beginnen.

~~~Der Einstieg~~~

Der Einstieg ist mir sofort sehr gut gelungen und ich konnte in das Buch eintauchen. Es ist von Anfang an eine sehr schöne und gelungene Geschichte.

~~~Die Charaktere~~~

Die Charaktere sind wirklich sehr toll gezeichnet und mir sehr ans Herz gewachsen. Jeder der Charaktere haben etwas ganz besonderes.

Charakter (Spoiler)

Olivia ist ein sehr cleveres, liebenswürdiges, humorvolles und aufgewecktes Mädchen, das sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Obwohl sie von ihrer Familie, also von ihrer Tante, ihrem Onkel und deren Kindern, bisher oft ausgegrenzt und nicht besonders liebevoll behandelt wurde, denkt sie nicht schlecht von ihnen und versucht immer das Beste in ihnen zu sehen bzw. an Stelle der genannten, scheinheiligen Ausreden logische Gründe für ihr Verhalten zu finden. Dennoch wünscht sie sich nichts mehr als eine Familie, die sie aufrichtig liebt und man freut sich sehr für sie als sie durch die Renaldos endlich eine solche bekommt.

Olivia ist außerdem zur Hälfte Afro-Amerikanerin, was jedoch nicht ständig erwähnt oder betont wird, da es für ihre Familie, anders als von der Presse teilweise spekuliert wurde, keine Rolle spielt. Das spürt auch Olivia, die sich trotz ihres jungen Alters zum Glück nicht von den Medien und ihren reißerischen, negativen Schlagzeilen beeinflussen lässt. Sie kennt den wahren Grund, aus dem ihr Vater ihre Verwandtschaft so lange geheim hielt – es war der ausdrückliche Wunsch ihrer Mutter – und lässt sich von niemandem etwas Gegenteiliges einreden. Sie weiß genau, wem wirklich etwas an ihr liegt und trifft daher die einzig richtige Entscheidung für ihre Zukunft.

Ihre Verwandten mütterlicherseits sind hingegen einfach schrecklich. Sie sind ungerecht zu ihrer Nichte, behandeln sie völlig anders als ihre eigenen Kinder, obgleich sie alle als „Familie“ unter einem Dach leben, und man bekommt schnell das Gefühl, dass sie sie nur ausnutzen – ihr Vater zahlte bislang nämlich großzügig Unterhalt. Das wird besonders deutlich, als sie sich an einer Stelle mehr um einen Fleck auf dem Teppich als um Olivias Gesundheit sorgen, worüber man lediglich den Kopf schütteln kann. Erfreulicherweise hatte Olivia dafür aber, neben der obligatorischen Feindin, immerhin wahrlich tolle Freunde an der Schule gefunden, die auch jetzt hinter ihr stehen und sie so lieben, wie sie ist – und das schon lange vor der Enthüllung ihrer Herkunft.

[collapse]

~~~Die Handlung~~~

Die Handlung ist sehr spritzig, ereignisreich und steckt voller Überraschungen. Man wird richtig gehend in den Bann von der kleinen Hauptprotagonistin gezogen und erlebt das Gehörte auf eine sehr liebliche und auch humorvolle Art, dass es gar nicht anders geht, als sich in der Geschichte und den Träumereien zu verlieren. Ganz ehrlich, wer träumt nicht davon einmal aufzuwachen und Prinzessin zu sein, auch wenn es nur für einen Tag sein soll?!

~~~Der Schreibstil~~~

Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht und sehr angenehm, sodass die Seiten einfach nur so dahinflogen. Die vielen Illustrationen die man im Buch findet, lassen das Buch sogar noch viel schneller lesen, da sie einfach perfekt zur Geschichte passen. Was ich ebenfalls klasse ist, das Olivia und ihre besten Freunde SMS Nachrichten schicken und man diese auch im Buch lesen kann.

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

***Danke an den Verlag***

Danke an den Verlag der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Transparenz
Bei dem Buch handelt es sich also um eine kostenlose zur Verfügungstellung. Weitere Informationen im Link.

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

***Das Fazit***

Ich bin dann mal Prinzessin ist ein ausgesprochen witziges und unterhaltsames Buch, mit dem es Meg Cabot scheinbar mühelos gelingt den Leser immer wieder zum Lachen zu bringen, selbst wenn man schon deutlich älter als die liebenswerte Protagonistin ist.

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

***Die Bewertung***

Das Cover: 10 von 10 Punkten
Der Einstieg: 10 von 10 Punkten
Die Charaktere: 10 von 10 Punkten
Der Schreibstil: 10 von 10 Punkten
Die Handlung: 8 von 10 Punkten
Gesamtbewertung: 48 von 50 Punkten

 svenja-5-Traumwandler-1-400x150 Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

29341717_944196795755139_607099517_n Rezension zum Buch "Ich bin dann mal Prinzessin" von Meg Cabot

©
Cover: dtv
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Gimp//Svenja Glaser
Buttons: Pixabay/Gimp//Svenja Glaser
Trennlinien: Pixabay/Gimp//Svenja Glaser
Unterschrift: Gimp //Svenja Glaser «

Teile diesen Beitrag

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.