Rezension zum Buch “Palace of Glass – Die Wächterin” von C.E. Bernard Rezensionsexemplar: Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt

Rezension zum Buch “Palace of Glass – Die Wächterin” von C.E. Bernard Rezensionsexemplar: Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt

Rezensionsexemplar und Werbeblock:
Titel: Palace of Glass – Die Wächterin
Autor: C.E. Bernard
Verlag: Penhaligon Verlag
Erscheinungsjahr: 19. März 2018
Seitenzahl: 416 Seiten
ISBN: 978-3764531959
Format: Broschierte Ausgabe
Preise:
Ebook: 9,99 € || Broschiert: 14,00€ ||

Teil einer Reihe:ja Band 1 von 3

» Mehr Infos (Link zu Amazon = Affiliate Link) «

verlagsseite-blau-133x120 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard thalia-blau-133x120 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard amazon-blau-1-133x120 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

***Klappentext***

Furchtlos und unantastbar – die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.

Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Ein gläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird.
Diese hinreißende Trilogie werden die Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt lieben.
Alle drei Bände im Zwei-Monats-Takt.

(Quelle: Amazon)

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

***Zusammenfassung***

London, 2054: Seit bekannt ist, dass einige Menschen die Gabe haben, Gedanken und Erinnerungen zu lesen und zu manipulieren, ist in einigen Teilen der Welt ein neues Gesetz in Kraft getreten. Die Menschen müssen sich möglichst komplett verhüllen und nur unter verheirateten Paaren sind Berührungen gestattet, denn die sogenannten Magdalenen steuern ihre Gabe durch Hautkontakt. Rea ist eine Magdalena und muss ihre Fähigkeiten verbergen, denn diese stehen unter Strafe. Weil sie trotzdem auf Berührungen angewiesen ist, nimmt sie an illegalen Kämpfen teil, bei der sie als Bodyguard für den Kronprinzen von England entdeckt wird, auf den kürzlich ein Anschlag verübt wurde. Rea muss nun ein Mitglied der Familie beschützen, die sie töten lassen würde, wenn sie von ihrem Geheimnis wüsste.

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

***Meinung***

~~~Cover~~~

Das Cover ist eine angenehme Mischung aus verschiedenen Blautönen und schimmert wie Glas. Das rote Band ist ein absoluter Eyecatcher und ergibt mit dem Hintergrund eine tolle Kombination.
Ein passendes und sehr ansprechendes Gesamtbild.

~~~Der Einstieg~~~

Die ersten 150 Seiten sind überladen mit Informationen und sehr bildgewaltigen Beschreibungen, die ich mir sehr gut vorstellen konnte. Den Anfang der Geschichte fand ich richtig interessant, da man in die Welt eingeführt wurde. Doch dann zog sich die Geschichte etwas für mich, die Handlung ging nur schleppend voran. Doch ca. bei der Hälfte konnte mich die Geschichte wieder packen, sodass ich mit großem Interesse weiter gelesen habe. Und gerade die letzten 50 Seiten konnte mich noch einmal richtig begeistern und denn es gab einen großen Aha Moment.

~~~Die Charaktere~~~

Die Charaktere konnten mich überzeugen und v.a. die Geschwisterbeziehung zwischen Rea und ihrem Bruder fand ich sehr ergreifend und schön. Die zwei haben viel miteinander durchgestanden und stehen sich sehr nahe, was ich sehr sympathisch fand. Ich kann an dieser Stelle nicht tiefer auf die Figuren eingehen, da ich sonst ungewollt spoilern würde, aber alles in allem fand ich die meisten Charaktere gut und tiefgründig erzählt.

Die Protagonistin Rea beherbergt auch einen kleinen Zwiespalt in sich. Dank ihre Magdalenengene neigt sie zu Körperkontakt, da ihr Geist sie sonst in den Wahnsinn treiben würde. Andererseits fürchtet sie sich auch am meisten vor Berührungen. Ein Drang, der sie verletzbar und nahbar machte. Diese Sympathie schwächelte aber etwas, weil sie sich als sehr unklug erwies. So legte sie sich zwar zu Beginn immer einen Plan zurecht, warf diesen später aber wieder über den Haufen. Ein Wunder, dass sie in solchen Situationen nicht entdeckt wurde.

Der Kronprinz Robin hinterließ bei mir nicht wirklich viel Bleibendes. So fühlt er sich in seiner Rolle eigentlich nicht wohl, spielt diese aber perfekt. In gefährlichen Momenten wurde er dann kopflos, unüberlegt und jegliche Fassade fiel. Er hielt nicht viel von den Gesetzen und brach diese ständig. Das Verhalten wurde von seinem Vater unlogischerweise immer toleriert. Am meisten störten mich jedoch seine eintönigen und flachen Gedanken, die Rea mitbekam.

Blanc, der oberste Ritter und Ninon, die französische Herzogin, wirkten auf mich durchgehend komisch. Wie sie sich gaben und sprachen, ihre gesamte Art war nicht meines. Auch wenn sie nett waren, ihr Verhalten war oft kindisch und völlig unpassend gegenüber ihren Positionen.

~~~Die Handlung~~~

Die Handlung sehr gut und in sich spannend aufgebaut, mit einigen Wendungen, die man gar nicht wirklich erwartet hätte. Wenn man glaubt, den Attentäter erkannt zu haben … ist es eigentlich ganz anders. Kleine, winzige Anhaltspunkte geben schon im Vorfeld Aufschluss, sind aber mehr Brotkrumen auf dem Weg zu Lösung, was es wirklich spannend macht.

~~~Der Schreibstil~~~

Der Schreibstil von C. E. Bernard hat mich von der ersten Seite an sehr begeistert. Er ist durchweg spannend und hat mich unglaublich leicht in die doch sehr ungewöhnliche Welt von Rea mitgenommen. Schnell habe ich verstanden, welche Verbote und Gefahren es gibt. Außerdem gibt es immer wieder kleine Geheimnisse – auch in Reas Vergangenheit – zu entdecken, die mich sehr fasziniert haben. Überaus spannend fand ich auch die Passagen, in denen Rea in die Gedanken ihrer Mitmenschen eindringen konnte. Die Beschreibungen waren so unglaublich bildlich, dass ich fast das Gefühl hatte, selbst dabei zu sein.

~~~Das Ende~~~

Das Ende lässt dem Leser dann zum Glück erst einmal ein wenig Luft, um zu verschnaufen, was nach dieser spannenden, rasanten und überraschenden Story wirklich nötig ist. Doch ich bin jetzt schon aufgeregt und gespannt, was die Autorin sich nach diesem großartigen Coup noch einfallen lässt.

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

***Danke an den Verlag***

Danke an den Verlag der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst. Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

***Das Fazit***

Palace of Glass: Die Wächterin von C. E. Bernard ist ein mehr als spannender Auftakt einer neuen Trilogie, der mich durchweg durch seinen fesselnden Schreibstil und interessante und geheimnisvolle Charaktere begeistert hat.

Trennlinien-rot-200x100 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

***Die Bewertung***

Das Cover: 10 von 10 Punkten
Der Einstieg: 7 von 10 Punkten
Die Charaktere: 10 von 10 Punkten
Der Schreibstil: 10 von 10 Punkten
Die Handlung: 8 von 10 Punkten
Gesamtbewertung: 45von 50 Punkten

 svenja-4.5-Traumwandler-1-400x150 Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

29341717_944196795755139_607099517_n Rezension zum Buch "Palace of Glass – Die Wächterin" von C.E. Bernard

©
Cover: penhaligon
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Gimp//Svenja Glaser
Buttons: Pixabay/Gimp//Svenja Glaser
Trennlinien: Pixabay/Gimp//Svenja Glaser
Unterschrift: Gimp //Svenja Glaser «

Teile diesen Beitrag

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.